Sternenflottenakademie

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist der Artikel des Monats Mai 2012. Er wurde von den Rollenspielern gemeinschaftlich ausgewählt und prämiert. Dennoch bist Du natürlich eingeladen, auch diesen Artikel weiter zu verbessern.


Dieser Artikel beinhaltet das gesamte Sternenflottenakademiesystem. Informationen zur Akademiekomponente finden sich in: Sternenflottenakademie, San Francisco.

Die Sternenflottenakademie stellt eine der wichtigsten Institutionen der Sternenflotte dar, deren Hauptaufgabe darin besteht, neue Offiziere für die Sternenflotte aus- und aktive Offiziere fortzubilden. Sie bietet weiterführende Seminare an und bildet auch angehende Kommandooffiziere aus.

Akademiesymbol.png

Einrichtungen

Hauptcampus der SFA in San Francisco (Erde)

Das gesamte Ausbildungskorps der Sternenflotte verteilt sich auf sechs Hauptstandorte und unzählige weitere Nebenstellen, welche im gesamten Föderationsgebiet verteilt sind.

Neben der Verwaltung und dem Sitz des Akademieleiters ist eine Akademiedivision auf der Erde in San Francisco stationiert. Ihr Studium absolvieren die Kadetten auf dem dortigen Campus, während sie die praktische Ausbildung natürlich auch an vielen, weiteren Orten durchlaufen müssen, so z.B. in der Sierra Nevada, im südamerikanischen Regenwald, im Altai-Gebirge, in den nubischen Wüsten, Tycho-City-Außenposten (Luna), im Orbit des Mars und in den Ringen des Saturn.

Akademiekomplex auf Vulkan

Die weiteren Campus befinden sich in den Sternensystemen von Andor, Betazed, Tellar, Vulkan, sowie auf Sternenbasis 101 (Standort der derzeit einzigen, nicht planetaren Akademiedivision).

Auf etlichen Föderationswelten und auch Sternenbasen sind darüberhinaus Einrichtungen beheimatet, wo zukünftige Kadetten ihre Aufnahmeprüfungen ablegen können oder wo Mannschaften ausgebildet werden.

Aufbau

Der Akademie vorgesetzt ist der Leiter des gesamten Ausbildungskorps, zur Zeit Commodore Eric Hutches. Im bei- und direkt unterstellt ist ein Verwaltungsapperat, der für die Organisation der gesamten Sternenflottenakademie zuständig ist. Die sechs Divisionen werden von einem eigenen Divisionsleiter, meist im Rang eines Commodore oder Captain kommandiert, welcher eine einem Rektor an einer zivielen Universität ähnliche Position innehält. Ihm unterstehen wiederum der Dekan der Akademie, welcher mit den akademischen Belangen betraut ist, sowie der Kommandant der Kadetten, welcher für die praktischen Belangen der Ausbildung und das Tagesgeschäft der Kadetten zuständig ist.

Die insgesamt vier Jahrgänge jeder Division sind wiederum in Einheiten unterteilt, welche ungefähr Kompaniestärke (~100 Kadetten) haben, wobei die genaue Zahl jedoch variiert. Jede dieser Einheiten wird von einem Offizier geleitet, der als Mentor der ihm unterstellten Kadetten fungiert und in der Regel auch Dozent an der hiesigen Fakultät ist.

Offiziersausbildung

Im Regelfall folgt die Offiziersausbildung an der Sternenflottenakademie folgendem Muster:

Aufnahme an die Akademie

Jeder Bürger der Vereinigten Föderation der Planeten kann sich um die Aufnahme an der Sternenflottenakademie bewerben. Angehörige anderer Spezies benötigen dafür die Empfehlung eines Kommandierenden Offiziers der Sternenflotte.

Es folgt die Aufnahmeprüfung, die entweder an der Akademie selbst oder einer ihrer zahlreichen Außenstellen abgelegt werden kann. Im ersten Teil wird Bildungsstand und Allgemeinwissen der Bewerber intensiv geprüft, um die akademische Befähigung zu einem Studium an der Sternenflottenakademie sicherzustellen. Anschließend wird ein psychologischer Test durchgeführt, welcher individuell auf den jeweiligen Bewerber zugeschnitten ist.

Der Großteil der Bewerber besteht die Aufnahmeprüfungen aufgrund der ausgesprochen hohen Anforderungen nicht, was unter anderem daran liegt, dass pro Klasse nur ein Bewerber zugelassen wird. Es ist jedoch möglich, im folgenden Jahr die Prüfung zu wiederholen.

Schließlich gibt es die Möglichkeit einer begrenzten Zahl an Stipendien, welche durch die Sternenflotte selbst, oder durch die Abgeordneten im Föderationsrat vergeben werden können.

Am Ende der Bewerbungsphase steht eine Zulassungsprüfung, in welcher die letztendliche Eignung, auch im Hinblick auf die Möglichen Studienfächer festgestellt wird.

Ablauf

Die Ausbildung eines jeden Kadetten beginnt mit einer einjährigen Grundausbildung. Daran schließt sich im Regelfall ein dreijähriges Studium an, welches der Kadett mit einem Bachelor of Science abschließt. Dabei werden im ersten Studienjahr Grundlagenfächer aus allen akademischen Bereichen unterrichtet, welche für alle Kadetten pflicht sind, die beiden letzten Jahre dienen vor allem dem Fachstudium. Während des Studiums sind zahlreiche Zusatzkurse zu belegen, die für den Dienst als Offizier relevant sind. Nach Ablegen der Abschlussprüfung erhält der Kadett das Offizierspatent und wird in den Rang eines Ensigns befördert.

Ein geringer Teil der Offiziersanwärter bekommt die Möglichkeit, nach Zulassung durch die zuständigen Stellen direkt einen Master-Studienplatz zu erlangen, sofern der persönliche Schwerpunkt auf die Forschung gelegt wird. Die Regelstudienzeit verlängert sich dann auf 5-6 Jahre und nach dem Abschluss erfolgt i.d.R. eine Beförderung in den Rang eines Lieutenant Junior Grade.

Fachstudiengänge

Die Hauptfächer an der Sterneflottenakademie in San Francisco.


Ausbildungsspektrum

Medizin

Die Medizinische Abteilung der Sternenflotte (Starfleet Medical) unterhält für die Ausbildung ihres medizinischen Personals eine eigene Hochschule, die Starfleet Medical Academy. Um zum Medizinstudium an dieser zugelassen zu werden, muss der Bewerber dieselben Kriterien wie jeder andere Bewerber an der Sternenflottenakademie erfüllen.

Die ärztliche Ausbildung an der Starfleet Medical Akademy nimmt insgesamt acht Jahre in Anspruch. Sie beginnt mit einer einjährigen Grundausbildung, geht anschließend in das sechsjährige Medizinstudium über und endet mit Abschluss des einjährigen ärztlichen Praktikums zum Erlangen der vollen Approbation. Das Medizinstudium selbst entspricht dem regulären Humanmedizinstudium der Föderation und endet wie dieses mit dem akademischen Grad des Doctor of Medicine (M.D.).

Einzig das ärztliche Praktikum ist speziell auf die Bedürfnisse der Sternenflotte zugeschnitten und soll den Arzt gezielt auf die für den schiffsärztlichen Dienst notwendigen Fachkenntnisse vorbereiten. Es finden über zwölf Monate hinweg drei Rotationen durch die Fachgebiete Notfallmedizin, Traumachirurgie und Innere Medizin statt, wobei der Schwerpunkt auf den ersten beiden liegt.

Mit Ende des Praktikums gelten die Sternenflottenmediziner als praktische Ärzte. Sie stehen somit in ihren fachlichen Kompetenzen einem ausgebildeten Facharzt nach und dürfen im zivilen Bereich nur unter Aufsicht eines solchen praktizieren.

Nach erfolgreichem Abschluss der gesamten Ausbildung wird der Kadett in den Rang eines Ensigns befördert.

Starfleet Medical bietet den Graduierten zusätzlich die Möglichkeit einer Facharztausbildung an, die sich an das Studium anschließt und weitere vier Jahre in Anspruch nimmt. Diese findet entweder an einem zivilen Lehrkrankenhaus oder einem Lehrkrankenhaus der Sternenflotte statt. Sie entspricht der zivilen Facharztausbildung und erlaubt es den Absolventen, nach deren Abschluss auch im zivilen Bereich uneingeschränkt tätig zu werden. Jedoch verlängert sich die gesamte Ausbildungsdauer auf 11 bis 12 Jahre.

Ingenieurwesen

Für die Sternenflotte als Raumfahrtorganisation ist der Bereich Ingenieurwesen wohl der wichtigste. Zahlreiche technische Disziplinen sind für das Funktionieren der Sternenflotte unverzichtbar. Dies gilt für die Planung, die Konstruktion, den Bau, den Betrieb und die Versorgung der zahlreichen Schiffe, Raumstationen und Einheiten, womit man die Ingenieursausbildung als das Rückgrad der Flotte bezeichnen könnte.

Navigation

Ist vor allem Teil der Pilotenausbildung. Um eine sinnvolle Flugausbildung in 3 Jahren - die Flugausbildung beginnt nach Grundausbildung und Offiziersschule - zu gewährleisten, studieren die Kadetten dazu ein kompatibles technisches Hauptfach, welches viele theoretische Überschneidungen hat. Üblich sind hier Raumfahrttechnik und Computer- und Nachrichtentechnik, aber auch Astronomie.

Taktik und Sicherheit

Ebenso ein kleinerer Bereich, durch die militärischen Aufgaben der Sternenflotte aber ebenso unverzichtbar und im Grundlernpensum jeden Kadetts enthalten. Vor allem die praktische Anwendung steht dabei im Vordergrund. Bei eingehenderer Beschäftigung sind im Feld Taktik überwiegend technische Studienfächer, im Bereich Sicherheit aber auch geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Fächer üblich.

Wissenschaft

Der Bereich Wissenschaft ist der größte an den Sternenflottenakademien. An den wissenschaftlichen Fakultäten finden neben den Studiengängen der angehenden Wissenschaftsoffiziere auch viele Module für die anderen Einsatzrichtungen sowie einige der Grundlagenvorlesungen für alle Kadetten statt. Abgedeckt wird an zahlreichen Instituten nahezu die volle Bandbreite der Natur-, Struktur- und Gesellschaftswissenschaften.

Psychologie

Die Sternenflotten operiert, wie der Name schon sagt, weitesgehend im Weltraum und ihre Mitglieder verbringen daher ihre Dienstzeit fast ausschließlich ebenda. Darüber hinaus werden sie an Grenzen ihre psychischen Belastbarkeit gebracht, sei es durch fortwährenden physischen Stress oder durch immer neue, teilweise extreme Herausforderung, die der Dienst mit sich bringt. Die Sternenflotte bereit ihre Mitglieder in der Akademie zwar auf solche Situationen gut vor, dennoch ist regelmäßige, phsychologische Betreuung vonnöten.

Auf der Akademie werden daher Counslors ausgebildet, die die Mannschaften im Bedarfsfall betreuen und außerdem die Einsatzbereitschaft aller Sternenflottenangehörigen gewährleisten, wobei die Hauptarbeit natürlich vom medizinischen Personal getätigt wird.

Ausbildung der Mannschaften

Obwohl es manchmal den Anschein hat, die Sternenflotte würde nur aus Offizieren bestehen, trügt dieser Schein. Der größte Teil der dienenden Truppe, auf allen Einrichtungen der Sternenflotte, wird von den Mannschaften (Crewmans) oder Unteroffizieren (Petty Officers) gestellt.

Die Crewmans werden für gewöhnlich in anderen Einrichtungen ausgebildet, als die Offiziere, und zwar sechs Monate lang. Eingesetzt werden sie dann in allen denkbaren Abteilungen, z.B. als medizinische Hilfskräfte (Krankenschwester/-pfleger), Laborassistenten, Sensoranalytiker, Technikerer, Maschinisten oder als Sicherheitspersonal. Bei entsprechender Eignung und Empfehlung ihres vorgesetzten Abteilungsleiters können sie nach einer bestimmten Anzahl Dienstjahren weiterführende Seminare besuchen, um dann als Unteroffiziere zu dienen.

Ein kleiner Teil der Crewmans und Petty Officers rekrutiert sich aus Sternenflottenkadetten, die ihr Akademiestudium nicht absolviert und die Offiziersausbildung abgebrochen haben - aber natürlich nicht, wenn der Grund hierfür mangelnde physische oder psychische Belastbarkeit war.

Daneben dienen aber auch Personen, die bereits ein abgeschlossenes Studium vorweisen können, jedoch auf die Offiziersausbildung (und somit das Offizierspatent) verzichten.

Offplay

Schiffinflasche.png
Achtung:

Dieser Abschnitt behandelt nur Offplay-Themen.

Aufgabe

Die Sternenflottenakademie ist innerhalb des Rollenspiels in erster Linie für die Ausbildung von Kadetten und Rekruten verantwortlich, foglich hilft sie neuen Spielern beim Einstieg und ist Ansprechpartner für diese. Außerdem bietet sie Fortbildungen in Seminarrahmen an, sowie unterstützt und überwacht Promotionsverfahren.

Ablauf der Ausbildung

Nach der Anmeldung über das Anmeldeformular nimmt der Leiter der Akademie, dann der zugeteilte Ausbilder Kontakt mit dem neuen Kadetten/Rekruten auf über ICQ, IRC oder E-Mail. Mit dem Ausbilder wird dann individuell ein Termin für ein Grundseminar vereinbart. Dieses dient dazu, neuen Spielern das Grundhandwerk des Rollenspiels zu erläutern und begrifflich zu machen. Nach erfolgreichem Abschluss wird mit dem Kadetten/Rekruten abgesprochen, wann dieser an den Akademiemissionen teilnimmt, von denen er i.d.R. zwei zu absolvieren hat. Die Akademiemissionen finden entweder an Bord eines regulären Spielerschiffes statt oder, wenn genügend Kadetten zur Verfügung stehen, auf dem Akademieschiff USS Vanguard NCC-64332.

Nach bestandenen Akademiemissionen findet abschließend das Versetzungsgespräch mit dem Ausbilder statt. Dieser reicht dann die Wünsche des Kadetten/Rekruten an die jeweilige Führungscrew und die Personalabteilung weiter.

Ausbilder

Für die Ausbildung der Kadetten/Rekruten sind im Rollenspiel derzeit folgende Personen zuständig:

Inplay alias E-Mail
Vice Admiral Eric Hutches Captain Harrison Conrad, KO der USS Aurora harrison.conrad@gmx.de
Lieutenant Caithlin Kandra MacKenzie Captain Lexa Jarot, KO der USS Fenrir lexa_jarot@gmx.de
Lieutenant Rahjani Simmons Lieutenant Junior Grade Damian Keel, CONN der USS Aurora syrah.consulting@gmail.com

Weiterführende Seminare

Weiterführende Seminare, wie z.B. das Kommandolizenzseminar, welches eine der Voraussetzungen ist, um einen Kommandoposten im Rollenspiel einnehmen zu können, werden momentan vom Leiter der Sternenflottenakademie und seinem Adjutanten abgehalten. Darüber hinaus existieren für jeden Fachbereich einzelne Fachbereichsbetreuer, welche zuständig sind für die Begleitung und Hilfe bei Dissertationen. Des Weiteren sind diese dazu angehalten, Seminare und Fortbildungskurse in den von ihnen betrauten Fachbereichen abzuhalten, um den Spielern tiefer gehende Einblicke in die Technik und Natur des Themas zu ermöglichen.

Chaträume

Die für die Akademie relevanten Chaträume sind:

Chaträume Zweck
#sf-akademie Grundausbildung
#sf-seminare weiterführende Seminare