Gavin Hamilton

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Version vom 21. März 2014, 14:55 Uhr von Gavin Hamilton (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Gavin Hamilton ist ein Mensch und wurde am 21. Mai 2363 in Edinburgh (Schottland, Erde) geboren. Aktuell dient der Sternenflottenoffizier als Erster Offizier auf der Sternenbasis 613, wo er zuvor auch Sicherheitschef war.


Biographie

Kindheit

Gavin Hamilton hatte eine behütete Kindheit. Er wuchs als 2. Kind von Emily und Shawn Hamilton im Norden von Edinburgh auf, nahe den alten Docks. Schon früh stellte sich heraus, dass der junge Gavin ein großes Talent für Rugby und Fußball hatte. Von klein auf übte er beide Sportarten aus und war auch in den großen Teams aus Edinburgh vertreten. In der Schule hatte er eher durchschnittliche Noten. Zwar war er nicht wirklich schlecht, aber ein Musterschüler war Gavin auch nicht. Seine Leidenschaft galt stets dem Sport. Dies sollte sich auch lange nicht ändern.

Jugendzeit

Ein altes Ölgemälde des Edinburgh Castle, dass im Quartier von Gavin hängt
Als Gavin älter wurde änderte sich auch seine Einstellung kaum. Er tat weiterhin in der Schule nur das Nötigste und konzentrierte sich auf den Sport, allerdings spielte er nun nur noch Rugby offiziell, während er Fußball nur noch als Hobby weiterspielte. Für Gavin stand außer Frage, dass er, sobald er mit der Schule fertig war, eine Profikarriere als Rugby-Spieler starten würde.

Seinem Vater, Shawn Hamilton, der ein Sternenflottenoffzier war, gefiel dies natürlich nicht und er wollte, dass sein Sohn einen, in seinen Augen, ordentlichen Beruf lernen sollte. Aufgrund dieses Zwist gab es zwischen Gavin und seinem Vater oft Streit.
Ein Steit zwischen Shawn Hamilton und seinem Sohn sollte allerdings vieles ändern. Zwar ging die Auseinandersetzung wie stets vorbei und die beiden trennten sich voller Zorn auf den jeweiligen anderen, doch was danach folgte war ausschlaggebend. Shawn Hamilton wurde kurz darauf auf eine Mission für die Sternenflotte abkommandiert. Eine Mission, von der er niemals zurückkehrte.
Den Grund des Todes seines Vaters erfuhr Gavin nicht, denn die Mission auf der sein Vater zu Tode kam wurde als geheim eingestuft. Der junge Hamilton wusste nur, dass er nun niemals mehr die Gelegenheit haben würde, das Gesagte zurückzunehmen oder den Streit beizulegen. Nach dem Tod von Shawn war Gavin zutiefst getroffen. Er wusste nicht mehr was er machen sollte, entschloss sich aber letzten Endes dazu, doch noch auf seinen Vater zu hören und von nun an, in Gedenken an Shawn, stets sein Bestes in der Schule zu geben.
Gavin hörte auf mit Rugby und konzentrierte sich von nun an auf das Lernen. Seine Noten in der Schule wurden besser und er machte seinen Abschluss mit einem guten Ergebnis. Doch dies reichte Gavin nicht mehr. Er entschloss sich dazu in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und ebenfalls der Sternenflotte beizutreten.
Allerdings lief es zunächst nicht so gut, wie Gavin es sich vorgestellt hatte. In der ersten Aufnahmeprüfung scheiterte er knapp und konnte das nötige Ergebnis nicht ganz erreichen. Dennoch gab er nicht auf und lernte fleißig weiter, bis er die nächste Gelegenheit zu einem erneuten Test hatte, den er dann auch bestand.

Sternenflottenakademie (2383 - 2387)

Hamilton kurz bevor er der Flotte beitrat
Nachdem Gavin Hamilton die Aufnahmeprüfung diesmal bestanden hatte begann er mit der Grundausbildung. Schon bald fand er heraus, dass er sich vor allem für die Aufgaben der Sicherheit und der taktischen Aufgaben eines Sternenflottenoffiziers interessierte. Er lernte stets fleißig und konzentrierte sich auf sein Ziel. Gavin hatte nicht viele Freunde an der Akademie, da er es nicht so einfach mit dem Stoff wie manch anderer hatte und meist hart an sich arbeiten musste, damit er die angesetzten Prüfungen bestehen konnte. Mit den praktischen Tests und Übungen hatte er weniger Probleme und erzielte in diesen auch stets gute Ergebnisse.

Trotz seiner wenigen Freizeit während seiner Akademiezeit ging er seinen Hobbys nach, spielte des öfteren Fußball und Gavin schaffte es sogar in die Rugby-Akademiemannschaft. Außerdem fand er noch Gefallen an einem weiteren Hobby, dem Fechten.
Im Großen und Ganzen verlief seine Ausbildung ruhig und ohne nennenswerte Auffälligkeiten. Dies sollte sich jedoch in seinem vierten Akademiejahr ändern, als es Zeit für sein Feldstudium wurde. Für den ersten Teil seines Feldstudiums wurde Gavin Hamilton auf die USS Aurora versetzt. Bereits bei seinem ersten Außeneinsatz ging es auch schon auf eine wichtige Mission, bei der es darum ging auf einem von den Klingonen besetzten Planeten der Romulaner eine wichtige Einrichtung zu zerstören. Die Sicherheitsteams wurden in 3 verschiedene Gruppen eingeteilt, von denen jede eine spezielle Aufgabe zugeteilt bekam. Bei der ganzen Operation gab es letztendlich viele Verluste und Gavin hatte Glück, dass er mit dem Leben davongekommen war. Nach der Mission kehrte die Aurora zur Sternenbasis 492 zurück, wo Gavin Hamilton von Bord ging. Nach diesem ereignisreichen Feldstudium musste Gavin erst einmal beim Stationscounselors vorbeisehen, ehe es für ihn weiter in seiner Ausbildung ging. Zwar hatte das Erlebte den jungen Schotten tief getroffen und mitgenommen, doch kam er gut damit zurecht und wurde vom behandelnden Counselor als diensttauglich eingestuft und konnte somit den 2. Teil seines Feldstudiums antreten, welcher Gavin auf die USS Verne führte.
Dort angekommen verlief sein Aufenthalt zunächst wie geplant. Gavin konnte sich mit den Aufgaben eines Sicherheitsoffiziers an Bord eines Raumschiffes vertraut machen und bekam auch kompetente Hilfe durch das Sicherheitspersonal der Verne. Doch leider verlief auch dieser Einsatz nicht wie zunächst gedacht, denn das Schiff wurde von Klingonen beschossen und anschließend geentert. Beim darauf folgenden Kampf auf der Verne gab es viele Verluste auf beiden Seiten, doch letzten Endes gelang es – aufgrund der heranrückenden Verstärkung durch die Sternenflotte – die Klingonen zurückzuschlagen.
Kurze Zeit später war auch das 2. Feldstudium von Gavin Hamilton zu Ende und er ging mit gemischten Gefühlen zurück an die Akademie. Zwar war Gavin zum einen froh, dass er den Wirren des Krieges entkommen konnte, doch trotzdem zog es ihn auf ein Schiff, denn der junge Mann wollte dort draußen sein, dort wo die Entscheidungen getroffen wurden und Geschichte geschrieben wurde. Gavin hatte Glück, denn er hatte auch nicht mehr viel Zeit an der Akademie zu absolvieren und so kam es, dass er nach seinem Abschluss an der Akademie zum Ensign befördert wurde und auf die USS Aurora versetzt wurde.

USS Aurora (2387 - 2389)

Auf der Aurora angekommen wurde Gavin Hamilton auch weiterhin mit dem Krieg konfrontiert. Er nahm mit der Aurora an den Verteidigungseinsätzen teil, zum Schutz der Sternenbasis 492 und des gesamten Sektors. Nachdem der Konflikt, der allgemein als Geierkrieg bezeichnet wurde, beendet war, wurde Gavin Hamilton, aufgrund der Verluste im Krieg und den folgenden Abgängen danach, zum Sicherheitschef & Taktischer Offizier ernannt. Nachdem der angesetzte Landurlaub beendet war, brach die Aurora zu Beginn des Jahres 2388 auf eine längere Forschungsmission im Gammaquadranten auf.

Bereits auf dem Weg zum eigentlichen Ziel der Aurora, dem Kartographieren des Centaurus-XII-Sektors gab es einige nennenswerte Ereignisse. So geschah es zum einen, dass Hamilton mit einigen anderen Crewmitgliedern in ein Spiel der Wadi transferiert wurde. Bei einem diplomatischen Außeneinsatz auf dem Planeten Mattiaca wurde der junge Schotte - aufgrund einer unüberlegten Aussage - fast zum Ziel eines Paarungsaktes. Die kulturellen Missverständnisse und Unterschiede konnten danach jedoch aufgeklärt werden.

In der Folgezeit des Erstkontaktes der Aurora mit dem Dominion im Gammaquadranten wurde ein verletzter Gründer auf die Krankenstation des Schiffes gebeamt. Nach der Befragung des Wechselbalg startete dieser einen Ausbruchversuch und wurde anschließend von Hamilton getötet. Bei diesem Ereignis wurde auch Lieutenant Laura Keel verletzt, wofür sich der Schotte schuldig fühlte. Einige Monate später stellte sich jedoch heraus, dass der Gründer nicht wirklich tot war und die Dominion-Mitglieder starteten einem Enterversuch. Der Versuch scheiterte und es kam zu einem Handel. Aufgrund des abgeschlossenen Handels musste Lieutenant Hamilton eines der 3 Außenteams anführen, welche auf einem Außenposten von Abtrünnigen des Dominions verschiedene Einsatzziele hatten. Die Mission gelang und der Schotte wurde bei diesem Einsatz leicht verletzt.

Danach ging es auch sogleich wieder zurück in den Alphaquadranten, um die neugewonnenen Ressourcen - in diesem Fall den Igiiten - zur Hilfe für die Talarianische Republik zu verwenden, die vor kurzem durch eine Katastrophe im Tohoka-System stark gefordert wurde. Die USS Aurora NCC-81337 wurde schließlich in das Tohoka-System delegiert, um dort die Führung über die dort operierenden Sternenflotteneinheiten zu übernehmen. Lieutenant Hamilton führte im Laufe der Mission Dorlife ein Team an, welches zum Ziel hatte die Strahlungsemissionen am Usprungsort (Endlager Dorlife) zu veringern. Zu diesem Zweck führte der Schotte ein Außenteam zum Endlager, welches mit einer Schutzcreme ausgestattet war, in die havarierte Lagerstätte eindrang, um die Strahlungslecks zu verschließen. Zwar gelang dies, doch half die Strahlungsschutzcreme nicht so, wie vorhergesagt. Das Team von Hamilton schaffte es zwar noch zurück zum Schiff, doch erlitt der Mensch dabei größere Strahlungsschäden und musste deswegen längere Zeit stationär behandelt werden.

Nachdem die Dorlifekrise schließlich beendet war und Hamilton seine Verletzung auskuriert hatte entschloss er sich, auf Bitten von Commodore Marie-Louise Davion dazu, ihr zur Sternenbasis 613 zu folgen - mit der Bedingung, das er einige seiner Sicherheitsoffiziere mitnehmen konnte. Dies wurde schließlich akzeptiert und somit ging der Schotte zur Sternenbasis.


Sternenbasis 613 (2389 - heute)

Die Umstellung vom Dienst auf einem Raumschiff zu einer Sternenbasis fiel Gavin zunächst nicht sehr leicht. Durch den Ortswechsel ergaben sich viele Veränderungen, aber durch seine mittlerweile erhaltene Erfahrung konnte der Schotte seine anfänglichen Probleme schnell ordnen. An Bord der neuen Sternenbasis hatte er mittlerweile schon mit vielen Zwischenfällen zu tun, so ergaben sich einige Probleme mit Schwarzmarkthändlern, Drogenverkäufern und ähnlichen Kriminellen.

Während der Untersuchung eines iconianischen Artefaktes wurde er zum gerade erst vor kurzem entdeckten Planeten Xi-Vega II transportiert und war dazu gezwungen einige Wochen auf dem Planeten zu verbringen, ehe ein Rücktransport zur Sternenbasis möglich war. Wieder zurück auf der Sternenbasis gab es auch kaum Verschnaufzeit. So fand man schließlich ein altes Schiffswrack der Tholianer im Asteroidengürtel, unweit von PX-312 entfernt, kaum das der Schotte wieder zurück war. Auch mit vielen Politikern des Eden-Dreibundes musste er sich öfters auseinandersetzen, egal ob als Sicherheitschef der Raumsation während Konferenzen oder auch als Personenschutz für eben diese bei irgendwelchen Ereignissen.

In der Folgezeit wurde man vor allem immer öfter mit der GTU, einer Grinorifirma, konfrontiert und deckte schließlich deren Machenschaften auf. Allerdings kam man der Firma erst durch verschiedene Entführungen auf die Schliche, so gab es z. B. einen Unfall mit einem Grinorifrachter, der GTU Eigentum transportierte und bei Schoham gefunden wurde, nachdem dieser explodiert war. Gavin Hamilton ging zusammen mit Commander Szmanda an Bord des Schiffes und untersuchte die Fracht näher. Es kam heraus, dass es sich hier eindeutig um genetische Experimente handelte, allerdings konnte man weiter keine Beweise sichern, da kurz später Grinori-Patrouillenschiffe auftauchten und die Waren sicherstellten. Auf PX-312 entdeckte man später auch noch Hinweise auf Aktivitäten auf dem Kontinent Cavia. Nach der Entführung von Nadine Keller und Aimee Orsson führte die Spur zurück auf diesen Kontinent und man entdeckte die entführten Offiziere in einer Val Doran-Basis. Leider kam die Rettung etwas spät und die Entführten konnten nur noch kurz nach ihrem Tod aufgefunden werden – allerdings gelang eine Reanimation auf der Sternenbasis. Später fand man weitere Hinweise über die Aktivitäten der GTU. Hamilton entdeckte, zusammen mit einem Außenteam, das Ziel der ganzen Verschiffungen - nachdem die Sternenflotte einen Hinweis von Botschafter Trakna erhalten hatte - das Gordnei-System.

Bei Sternzeit 68271,55, als es zu einem kompletten Stromausfall auf dem Planeten kam wurde Gavin von einem fremden Energiewesen übernommen, die im Abstand von mehreren Jahrhunderten PX-312 besuchten. Diese Wesen wollten allerdings weiter keinen Kontakt mit den "Wassersäcken" haben und verschwanden wieder, woraufhin die Energie auch wieder zurückkehrte. Hamilton war durch Übernahme seines Körpers zunächst bewusstlos und benötigte einige Zeit, bis er wieder dienstfähig war.

Im weiteren Verlauf des Jahres 2391 kam es noch zu einem Konflikt mit den Tholianern, da diese schließlich bei Sternzeit 68621 umliegende Sektoren in der Nähe der Sternenbasis für sich beanspruchten. Gavin absolvierte - wie von ihm als Sicherheitschef erwartet- seinen Dienst und bereitete das Personal der Sicherheit auf etwaige Szenarien vor. Schließlich kam es zur Schlacht um Sternenbasis 613 und Hamilton führte die Sicherheit bei der Verteidigung der Sternenbasis an. Während des Kampfes gelang es tholianischen Kräften die Raumstation zu entern und es gab viele Verluste bei der Sicherheit, so verstarb auch sein bis dahin tätiger Stellvertreter Michael Ericson. Nachdem die Schlacht beendet und der Großteil der Nachbereitung der Schlacht abgeschlossen war machte Gavin zusammen mit seiner Familie und den Davions einen Urlaub auf der Heimatwelt der Tribat Jam'br'Tribat.

Zu Beginn des neuen Jahres 2392 kam es in Tan Waksa zu schweren Ausschreitungen, bei denen sowohl seine Frau, als auch Jamina entführt wurden. Es gab einen Zusammenhang der Entführungen und der Zerstörung von Dilmun. Nach mehreren Recherchen und Missionen konnten die Entführten schließlich gerettet werden. Nachdem dies vorbei war, wurde der Schotte kurz später zum Commander befördert und der neue Erste Offizier der Sternenbasis.

Bei Sternzeit 69740,15 übernahm Gavin für einige Zeit das Kommando auf der Sternenbasis, da Rear Admiral Davion zu dieser Zeit zwecks Verhandlungen im Sektor Y-1337 zwischen verschiedenen Ketgorstämmen war, begleitet von einer entsprechenden Sicherheitseskorte, zu der auch Christina gehörte. Ungefähr ein Jahr später war es dann umgekehrt, als Hamilton für längere Zeit zu den Ketgor ging, um dort die teilweise Um- und Aufrüstung der Stadtschiffe zu überwachen.

Dienstakte

Tabellarischer Lebenslauf

60496,41 Y-c4.png - Eintritt in die Sternenflottenakademie
64836,44 Y-o1.png - Abschluss an der Akademie und Beförderung zum Ensign
64836,44 Startseite-Sovereign.png - Versetzung zur USS Aurora
64900,93 Y-o1.png - Ernennung zum Sicherheitschef und Leitenden Taktischen Offizier der USS Aurora
65585,17 Y-o2.png - Beförderung zum Lieutenant (j.g.)
65585,17 Y-o2.png - Ernennung zum Zweiten Offizier der USS Aurora
65867,58 Y-o2.png - Absolvierung des Kommandolehrgangs Stufe 1
66208,11 Y-o3.png - Beförderung zum Lieutenant
66857,43 Strawberry-frontal.png - Versetzung zur Sternenbasis 613 als Chef der Sicherheit
66865,24 Dorlifekrise-Bandschnalle.png - Verleihung der Kampagnenmedaille Dorlifekrise
66907,16 Aurora-GQ-Expbandschnalle.png - Verleihung der Expeditionsmedaille Mission Centaurus
67071,15 Y-o3.png - Erhalt der Kommandolizenz (Abschlussnote 2+)
67746,52 Y-o4.png - Beförderung zum Lieutenant Commander
68015,14 Y-o4.png - Ernennung zum Zweiten Offizier der Sternenbasis 613
68959,49 Thol-Bandschnalle.png - Verleihung der Expeditionsmedaille Tholianische Annexionskrise
69369,65 Y-o5.png - Beförderung zum Commander
69369,65 R-o5.png - Ernennung zum Ersten Offizier

Auszeichnungen

Verweise

-

Sonstige Einträge

-


Persönliches

Charakter

Gavin Hamilton ist ein sportlicher Typ, der seinen Dienst als Sicherheitsoffizier sehr ernst nimmt. Zwar hatte er auf der Akademie und auch noch zunächst auf der Aurora einige Probleme mit dem Dienst, da er eigentlich ziemlich schüchtern war, doch hat sich dies im Laufe der Jahre deutlich geändert. Durch die Verantwortung die der Schotte durch seine Posten inne hatte, ist er deutlich reifer geworden und kaum noch mit dem Kadetten vergleichbar, der 2383 an der Sternenflottenakademie mit dem Studium begann.

Im Dienst legt er stets ein vorbildliches Verhalten dar und ist ein Freund der Hierarchie und der Prinzipien und Protokolle der Sternenflotte. Abseits des Dienstes jedoch verhält er sich teilweise ganz anders und hat stets ein offenes Ohr. Gavin ist jemand, der berufliches und privates strikt trennt.

Stärken

  • sportlich
  • ordentlich
  • arbeitet gewissenhaft

Schwächen

  • hat manchmal Schwierigkeiten mit der Theorie
  • impulsiv
  • schüchtern


Hobbys

Dudelsack

Kurz nachdem Gavin die Sternenflottenakademie abgeschlossen hatte erhielt er von seinem Onkel Angus Douglas einen alten schottischen Dudelsack als Geschenk und zum Abschalten, abseits des Dienstes. Der junge Schotte war sehr angetan von diesem Geschenk, erkannte er in dem Dudelsack schließlich ein altes Familienerbstück. So oft er konnte übte der Sicherheitsoffizier in seiner Freizeit auf dem Instrument und wurde schließlich immer besser. Der Höhepunkt der Karriere von Hamilton als Dudelsackspieler war wohl bisher, als er zur Hochzeit von Alan Morgan und seiner Frau Lydia ein kurzes Stück für alle anwesenden Hochzeitsgäste gab.

Fechten

Den Sport des Fechtes entdeckte Hamilton erst während seiner Zeit auf der Sternenflottenakademie für sich. Dies geschah allerdings auch nur durch Zutun seines Zimmerkameraden. Auch wenn der Schotte sich zunächst schlecht in Szene setzte, fand er doch Gefallen an dieser Tätigkeit, weswegen das Fechten zu seiner einzigen Hobby-Tätigkeit - neben dem Rugby - während der Akademiezeit wurde. Als Gavin schließlich auf die Aurora versetzt wurde, fanden sich auch in der Sicherheitsabteilung einige Leute wieder, mit denen er diesbezüglich trainieren konnte, um die Fähigkeiten darin zu verbessern. Zwar wurde in den verstrichenen Jahren kein Meister aus ihm, aber mittlerweile ist er doch ein recht guter Schwertkämpfer.

Fußball

Gavin Hamilton übte schon mit jungen Jahren diesen Sport aus. Neben dem Rugby war es sein Lieblingssport,allerdings gab er den Fußball zugunsten des Rugby auf, nachdem er den Entschluss gefasst hatte, im Rugby eine Karriere im Profi-Bereich anzustreben. Erst als er auf die Aurora versetzt wurde, begann er wieder mit diesem Sport, da es an Bord des Schiffes ein Team gab, welches Hamilton als Gelegenheit sah, um mit Teilen der Crew außerhalb des Dienstes interagieren zu können. Die Jahre der Abstinenz in diesem Sport merkt man dem jungen Schotten auch heute noch an, trotzdem versucht er ständig wieder in seine alte Form zu kommen.

Mittlerweile spielt er wieder ziemlich gut Fußball und spielt im Mittelfeld der Mannschaft von Sternenbasis 613 auf PX-312, dem Little Eden FC.

Rugby

Gavin Hamilton übte schon mit jungen Jahren diesen Sport aus. Neben dem Fußball war es sein Lieblingssport, jedoch widmete er letztlich dem Rugby mehr Aufmerksamkeit. Gavin hatte in seiner Jugendzeit das Ziel diesen Sport auch weiterhin als Profi auszuüben und war zunächst im Kader der Edinburgh Rugby Nachwuchs-Mannschaft. Damals wurde er auch nominiert für die schottische Nationalmannschaft, allerdings entschied er sich wenig später mit dem Sport aufzuhören, um sich einer Sternenflottenkarriere zu widmen. Trotzdem benutzte Hamilton diesen Sport als Ausgleich an der Sternenflottenakademie und spielte in der Akademiemannschaft mit, mit der er an einigen verschiedenen Tunieren teilnahm.

Mittlerweile versucht der Schotte auf Sternenbasis 613 bzw. auf PX-312 eine Rugby-Mannschaft für den Little Eden FC aufzustellen, bisher allerdings eher mit mäßigem Erfolg, zumal auch wirkliche Spiel- und Trainingspartner in der näheren Umgebung fehlen.


Familie

Mutter

Emily Hamilton (geb. Douglas): Zu seiner Mutter hatte Gavin ein gutes Verhältnis. Emily ist gelernte Ärztin und praktiziert auch in Edinburgh. Emily und Shawn hatten eine glückliche Ehe, auch wenn es - nachfolgend auf den Streit zwischen Vater und Sohn – öfters einen kurzen Zwist gab, da Emily stets der Überzeugung war, das ihr Sohn seinen eigenen Weg gehen sollte. Zwar wäre es ihr auch lieber gewesen, wenn Gavin sich zu etwas anderem entschlossen hätte, als damals für den Sport, trotzdem akzeptierte sie stets die Entscheidung ihres Sohnes.
Nachdem Tod ihres Ehegatten, war sie alles andere als glücklich mit der neuen Berufswahl von Gavin. Emily verurteilte die neue Berufung ihres Sohnes und die Beziehung zwischen Gavin und seiner Mutter erkaltete.

Vater

Shawn Hamilton: Zu seinem Vater hatte Gavin ein stets gespanntes Verhältnis, vor allem in den späteren Jahren, während der Jugendzeit von Gavin. Zwar war Shawn selten zu Hause, da er durch seinen Beruf als Sternenflottenoffizier sehr viel unterwegs war, doch wenn Shawn einmal zu Hause war, dann gab es oft Streit zwischen Gavin und seinem Vater. In der Regel legten die beiden ihren Streit auch bald wieder nieder, doch Shawn bestand stets darauf das Gavin endlich einen ordentlichen Beruf erlernen sollte. Letzten Endes sollte es doch noch dazu kommen, dass Gavin einen ordentlichen Beruf – zumindest würde Shawn es so nennen – erlernte. Leider bekam er dies nicht mehr mit, denn er starb in Ausübung seiner Pflicht als Sternenflottenoffizier.

Schwester

Leah Hamilton ist die Erstgeborene der Hamiltons und die vier Jahre ältere Schwester von Gavin. Sie folgte der Berufswahl ihrer Mutter und arbeitet zusammen mit Emily in einer privaten Praxis.
Mit Leah hatte Gavin zunächst ebenfalls kaum Kontakt, während seiner ersten Jahre bei der Sternenflotte. Mit der Zeit allerdings änderte sich dies wieder, wenn auch zunächst erst nur über kurze Subraumbotschaften, während die USS Aurora auf ihrer Forschungsmission im Gammaquadranten war. Gavin hatte wieder soviel Kontakt zu seiner Schwester, dass er einen Besuch bei ihr plante, sobald ein Landurlaub möglich wäre, um seinen Schwager und seine kleine Nichte kennenzulernen. Stattdessen kam es aber anders und Leah besuchte, zusammen mit ihrer Familie, ihren Bruder auf Sternenbasis 613 und machte dort im Anschluss an die Hochzeit von Gavin einen Urlaub

Christina Mason

Mit Christina Mason ist Gavin Hamilton seit dem 26. Oktober 2390 verheiratet. Die beiden waren im gleichen Jahrgang auf der Akademie, hatten allerdings nicht das beste Verhältnis zueinander. Christina hatte keine hohe Meinung von Hamilton, was sich allerdings später an Bord der Aurora änderte. Nach einigen Startschwierigkeiten fanden die beiden schließlich zueinander. Christina folgte Gavin auch auf die Sternenbasis 613 und die beiden zogen dort zusammen in ein gleiches Quartier in der Föderationssiedlung Little Eden auf PX-312. Nachdem den beiden bekannt wurde, dass Christina schwanger war änderte sich einiges. Es wurde anschließend auch eine Hochzeit geplant, die auf PX-312 durch Rear Admiral Davion durchgeführt wurde. Im November kam schließlich der Sohn der beiden auf die Welt.

Connor Hamilton

Connor ist der Sohn von Christina Mason und Gavin Hamilton. Er wurde bei Sternzeit 67877,32 im Little Eden Community Hospital geboren.

Jamina

Jamina ist eine junge Grinori, die von den Hamiltons adoptiert wurde, nachdem Gavin sie bei Nachforschungen in Tan Waksa bei einem Bordellbesitzer gefunden hatte. Der Besitzer des Freudenhauses bot Jamina Hamilton an und dieser konnte es nicht weiter sehen, wie ein kleines unschuldiges Mädchen bzw. eine Jugendliche, hier ausgenutzt wurde und kaufte sie deswegen. Seitdem versucht Gavin zusammen mit seiner Frau Jamina an ein normales Leben zu gewöhnen.

Sonstige

Angus Douglas
Angus Douglas ist der ältere Bruder von Emily und somit der Onkel von Gavin. Die treffenste Beschreibung seines Charakters wäre wahrscheinlich "komischer Kauz". Angus ist ein älterer Mann, der zurückgezogen lebt und das moderne Leben ablehnt. Er lebt einsiedlerisch auf der schottischen Insel Islay und geht dort dem Handwerk des Whiskybrennens nach. In seiner Freizeit zog es Gavin oft zu seinem Onkel, da er die lebenslustige und direkte Art von Angus mochte und, sobald er alt genug dafür war, ebenfalls eine Leidenschaft für den schottischen Whiskey entwickelte. Im Gegensatz zum Rest seiner Familie hat Gavin noch regen Kontakt mit seinem Onkel und sich auch vorgenommen, so oft es dann eben geht, seinen Landurlaub bei Angus zu verbringen.

Seinen ersten Landurlaub verbrachte Gavin Hamilton auch direkt bei Angus Douglas und der damals noch junge Ensign konnte mit dem alten Haudegen über seine Erfahrungen und Empfindungen während des Endes des Geierkrieges reden. Angus brachte Gavin auch dazu, seine Erlebnisse aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und seine Ziele und Wünsche neu zu überdenken. Außerdem überreichte Angus während des Landurlaubes seinem Neffen noch ein Geschenk, einen schottischen Dudelsack. Der alte Schotte gab dies Gavin in der Absicht, dass dieser nach seinem Dienst auch einmal abschalten und sich mit etwas anderem beschäftigen sollte.

Selbstverstänlich ließ es Angus sich nicht nehmen bei der Hochzeit von Gavin ebenfalls anwesend zu sein und verließ dafür zum ersten mal die Erde. Er stellte zusammen mit einigen anderen Personen aus seinem Bekanntenkreis die musikalische Begleitung hierfür dar und trat natürlich dazu in traditioneller schottischer Kleidung auf.

Freunde und Bekanntschaften

Familie Davion

Zur Familie Davion hat Gavin Hamilton mittlerweile regen Kontakt, vor allem zu Annika Davion. Zur Frau von Rear Admiral Marie-Louise Davion, hat Gavin schon seit dem Landurlaub auf der Erde, noch bevor es mit der Aurora in den Gamma-Quadranten ging, ein gutes Verhältnis. Was zunächst nur mit ein paar zufälligen Treffen begann, entwickelte sich mit der Zeit zu einer Freundschaft. Gavin Hamilton schätzt Annika mittlerweile sehr und sieht in ihr so etwas wie eine "große" Schwester mit der er über alles Reden kann, sei es nun Beziehungsprobleme oder sonstige Schwierigkeiten. Auch zu Marie-Louise Davion hat Gavin ein gutes Verhältnis und versteht sich abseits des Dienstes gut mit ihr. Im Dienst ist er natürlich stets professionell und wahrt das Protokoll.
Zu den Töchtern der Davions, Sophie und Nathalie, hat der Schotte ebenfalls ein gutes Verhältnis, vor allem zu Sophie, der Erstgeborenen der Davions. Auch wenn der Umgang mit den wissbegierigen Mädchen nicht immer einfach ist, so konnte der Schotte doch einige wichtige Erfahrungen sammeln, in Bezug auf den Umgang mit Kindern.

Alan Morgan

Alan Morgan lernte Gavin während der Mission Centaurus im Gammaquadranten kennen. Bestand das Verhältnis der beiden zunächst vor allem nur auf beruflicher Ebene, so festigte sich die Freundschaft der beiden Menschen im Laufe der Mission. Während die beiden zunächst vor allem sich auf Dienstliches beschränkten, was zum Beispiel Sicherheitstraining für Alan oder Shuttleflüge für Gavin beinhaltete, erweiterte schließlich auch auf andere Tätigkeiten wie Camping-Ausflüge, etc. Alan bat Gavin schließlich sein Trauzeuge für seine Hochzeit zu sein und der Schotte willigte erfreut ein. Zwar sind die beiden jetzt nicht mehr auf einem Schiff tätig, aber sie halten immer noch den Kontakt per Subraumkommunikation aufrecht.

Benjamin Nales

Benjamin Nales
Benjamin Nales (Mensch, geb. auf dem Mars) war der einzige Freund den Gavin Hamilton wirklich an der Akademie hatte. Er brachte Gavin vieles bei, bzw. half er dem Schotten bei der Absolvierung einiger Prüfungen. Er war auch derjenige, der Gavin dazu brachte, als Hobby mit dem Fechten anzufangen. In den freien Stunden arbeiteten die beiden viel zusammen, egal ob es jetzt um den Stoff an der Akademie ging, oder ob es sich um die Hobbys der beiden handelte, denn im Gegenzug zum Fechten brachte Gavin dem Marsianer auch den Sport des Rugby näher. Die beiden schworen sich stets in Kontakt zu bleiben, auch wenn gavin an Bord der USS Aurora seinen Dienst leisten würde und Ben auf der USS Rhea.


Besatzung von Sternenbasis 613 und Personen von Adan
Spielercharaktere Marie-Louise Davion (KO) | Gavin Hamilton (XO) | Joshua McKenzie (LMO) | Tomas Sydney (SC&TO)
Sternenbasis 613 Lima Nisan (SF-28 PLT) | Vral Pekur (2SC) | Aliza Tamos (PK) | Karina Thorne (SF-28 PLT) | Labik Vanan (LWO) | Jensen Weston (JAS)
Adan Brunima (Tribat-Botschafterin) | Helmd (Ketgor-Botschafter) | Tel Namra (UFP-Botschafterin) | Kores Trakna (Grinori-Botschafter)
Weitere Besatzungsmitglieder und Personen