Sicherheitsoffizier

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Version vom 19. Juli 2010, 09:38 Uhr von Harrison Conrad (Diskussion | Beiträge) (Definition hinzugefügt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Starfleet Security

Der Begriff Sicherheitsoffizier (kurz SO) bezeichnet das für die interne und externe Sicherheit verantwortliche Personal auf Schiffen, Stationen und Einrichtungen der Sternenflotte. Die vorrangige Aufgabe eines Sicherheitsoffiziers ist also der Schutz des Sternenflottenpersonals, bzw. der Föderationsbürger.

Definition

Unter einem Sicherheitsoffizier versteht man für gewöhnlich einen Offizier (also Dienstgrad Ensign oder höher) oder auch einen leitenden Unteroffizier (ab Chief Petty Officer) der Sicherheitsabteilung. Dennoch werden der Einfachheit halber auch andere Unteroffiziere und sogar Mannschaften als SOs bezeichnet. Weitere mögliche Bezeichnungen für rangniederes Sicherheitspersonal wären Sicherheitsgehilfe oder Sicherheitswache/wächter (von engl. security guard).

Aufgaben

Objektschutz

Allgemeine Definition

Objektschutz ist die Gewährleistung der Sicherheit von Objekten durch Bewachung. Er zielt darauf ab, die Beeinträchtigung der Funktion, die Zerstörung oder die Inbesitznahme eines Objektes durch störende Personen, Kriminelle oder Feinde zu verhindern. Dabei soll die Nutzbarkeit und Funktionsfähigkeit des Objekts erhalten bleiben.

Grundlagen

Schutzobjekte können sein: Einrichtungen der Föderation oder verbündeter Spezies.
Anlass für einen Objektschutz sind konkrete Anhaltspunkte oder eine abstrakte Gefahreneinschätzung.

Objektschutz wird vor allem durch folgende Schutzmaßnahmen erreicht:

  • Bestreifung
  • Observation
  • Vorkontrolle
  • Einlasskontrolle
  • Identitätsfeststellungen (gegebenenfalls mit Dateienabgleich)

Nachtbewachung

Eine Besonderheit des Objektschutzes stellt die Nachtbewachung da. Hierbei sind vor allem folgende Dinge zu beachten:

  • Ausreichende Beleuchtung der näheren Umgebung des zu schützenden Objekts.
  • Ausreichende Ausrüstung des Sicherheitspersonals mit mobilen Lampen und Tricordern.
  • Ausreichende Schichtrotation des Sicherheitspersonals, um Übermüdung vorzubeugen und die Wachsamkeit aufrecht zu erhalten.

Personenschutz

Allgemeine Definition

Personenschutz ist die Gewährleistung der persönlichen Sicherheit einer schutzwürdigen Person (Schutzperson) vor Angriffen (Entführung, Attentat etc.) durch Dritte.

Grundlagen

Schutzwürdige Personen können sein: Hochrangige Angehörige der Sternenflotte, Politiker der Föderation oder verbündeter Spezies.
Anlass für Personenschutz sind konkrete Anhaltspunkte oder eine abstrakte Gefahreneinschätzung.

Personenschutz wird vor allem durch folgende Schutzmaßnahmen erreicht:

  • Ständige Überwachung des Bereiches, indem sich die zu schützende Person aufhält
  • Ständige Überprüfung des sich in der Umgebung aufhaltenden Personenkreises
  • Ständige Begleitung durch Sicherheitsoffiziere
  • Einsatz von technischem Gerät
  • Eskortierung eines möglichen Fahrzeugs

Enterung

Allgemeine Definition

Entern ist ein Manöver im All und bezeichnet das Erobern eines gegnerischen Schiffes, meist zu militärischen Zwecken oder zu Zwecken der Piraterie.

Enterung feindlicher Schiffe

Bei einer Enterung feindlicher Schiffe sind folgende Dinge auf das genauste zu beachten:

  • Eine Enterung sollte niemals ohne eine grundlegende Strategie begonnen werden.
  • Vorrangiges Ziel bei einer Enterung ist die Einnahme des Maschinenraums des feindlichen Schiffes.
  • Ein Enterkommando sollte immer der Situation angepasst, bewaffnet und ausgerüstet sein.
  • Unnötige Risiken sind zu vermeiden.

Enterung des eigenen Schiffes durch den Feind

Bei einer Enterung des eigenen Schiffes durch den Feind sind folgende Dinge auf das genauste zu beachten:

  • Der Maschinenraum besitzt die höchste Priorität bei einer Verteidigung.
  • Evakuierung aller nicht notwendigen Sektionen.
  • Errichtung von Kraftfeldern.
  • Die Zerstörung des eigenen Schiffes sollte der letzte Ausweg sein, um zu verhindern, das der Feind das Schiff übernimmt.

Verhör

Allgemeine Definition

Bei einem Verhör (neutraler Vernehmung) handelt es sich um eine Befragung einer Person zu einem Sachverhalt oder einer Wahrnehmung.

Grundlagen

Beim Verhör ist es das wichtigste nie dem Gegner eigene Schwächen zu offenbaren. Ein ruhiges und beherrschtes Auftreten ist meinst sinnvoller als eine Überreaktion, da immer auch die Rechte des Individuums geschützt werden müssen. Bei einem Verhör dürfen niemals Methoden angewandt werden, die den Rechtsvorschriften der Föderation widersprechen, z.B. Gewaltanwendung, Einsatz von Telepathen.
So verlieren Informationen und Aussagen von Nicht-Telepathen, welche durch oder mit Hilfe von Telepathie erlangt werden sowie alle Informationen und Beweise, die aus den zuvor erlangten Informationen gewonnen werden, vor Gericht ihre Gültigkeit, solange die verhörte Person dem Einsatz der Telepathie nicht ausdrücklich zustimmt.


Bei einem Verhör können verschiedene Frageformen angewandt werden:

  • Geschlossene Fragen/ Lassen sich nur mit Ja oder Nein beantworten.
  • Offene Fragen/ Dienen dazu, den Deliquenten aus der Reserve zu locken und das Gespräch in Gang zu halten.
  • Alternativfragen/ Vorgabe von zwei Antwortmöglichkeiten.

Links

Ausrüstung von Sicherheitsteams

Handfeuerwaffen

Gemäß der Doktrin der Sternenflotte, welche eine friedliche Erforschung des Weltalls vorsieht, sollten Waffen stets nur zur Selbstverteidigung oder zum Schutz von Einrichtungen benutzt werden.

Handphaser Typ I

Phaser Typ I
  • Typ: Hochenergiegerät
  • Zweck: Selbstverteidigung
  • Einstellungen: 8
  • Schadensindex: 0 - 120
  • Kurzbeschreibung: Entwickelt als persönliche Verteidigungswaffe, verfügt der Phaser vom Typ-I nur über einen Bruchteil der Leistung des Typ-II Handphasers. Das gesamte an die Sternenflotte angegliederte Personal erhält eine Grundausbildung über Funktion und Gebrauch des Typ-I bis zur Leistungsstufe 3, Offiziere der Sternenflotte erhalten eine vollständige Ausbildung, sowie einen Phaser dieses Typs zur persönlichen Verteidigung.

Handphaser Typ II

Phaser Typ II
  • Typ: Hochenergiegerät
  • Zweck: Selbstverteidigung
  • Einstellungen: 16
  • Schadensindex: 0 - 2450
  • Kurzbeschreibung: Der Phaser vom Typ-II ist die derzeitige Standardwaffe der Sternenflotte. Trotz der hohen destruktiven Leistung bei relativ kleiner Größe gilt er als Defensivwaffe, dient demnach lediglich zur Selbstverteidigung und wird während Gefechtsbereitschaft auf Raumschiffen oder auf Außenmissionen von der Sicherheitsabteilung an das gesamte betroffene Personal ausgegeben.

Phasergewehr Typ III

Phaser Typ III
  • Typ: Hochenergiegerät (Gewehr)
  • Zweck: Spezialeinsätze
  • Einstellungen: 16
  • Schadensindex: 0 - 2450
  • Kurzbeschreibung: Der Phaser vom Typ-III diente bis Anfang der 2370er als Standardphasergewehr der Sternenflotte. Bis zum Beginn des Dominion Krieges wurden die Waffen dieses Typs nicht im Standardinventar von Raumschiffen verzeichnet, da sie nur selten für normale Sternenflotten-Außeneinsätze benötigt wurden. Nicht zuletzt aus diesem Grund stellte man die Produktion Ende der 2360er ein, um eine neue Art von Phasergewehr zu entwickeln, deren Eigenschaften einen Einsatz auf Raumschiffen rechtfertigten. Im Verlauf des Dominion Krieges rüstete man die Typ-III Phasergewehre nach, unteranderem wertete man die Sarium-Krellid Energiezellen, Zielerfassungssysteme und die Vorfeuerkammern auf, sodass der große Bestand an Gewehren dieses Typs weiterhin eingesetzt werden konnte.

Phasergewehr Typ IIIc

Phaser Typ IIIc
  • Typ: Hochenergiegerät (Gewehr)
  • Zweck: Spezialeinsätze
  • Einstellungen: 16
  • Schadensindex: 0 - 2450
  • Kurzbeschreibung: Das Phasergewehr vom Typ-IIIc ist die vierte Generation an Hochenergiegeräten, die für Spezialeinsätze der Sternenflotte entwickelt wurden. 2378 eingeführt handelt es sich um eine konsequente Weiterentwicklungen der Phasergewehre vom Typ-IIIa und b. Die Unterschiede zum Typ-III bestehen unteranderem in der sofort austauschbaren Zwillings-Energiezelle und einem variablen Emitter-Resonator, der es erlaubt, sowohl fokussierte Strahlen, wie auch gebündelte Energieimpulse mit hoher Frequenz abzugeben. Damit eignet sich das Phasergewehr vom Typ-IIIc sowohl für Präzisionseinsätze auf große Distanz, wie auch für Nahkämpfe, die einer hohen Feuerrate bedürfen. Das neuartige Zielerfassungssystem mit integriertem Sucher und Zielgeber, der sowohl passive als auch aktive EM- und Subraumdetektoren besitzt, erlaubt es schnell zwischen Zielen zu wechseln und unterstützt so den Schützen dabei, das Gewehr mit größter Effektivität einzusetzen.

Leistungsstufen

Stufe Wirkung Schadensindex Stufe Wirkung Schadensindex
1 Leichte Betäubung 0 9 Auflösungseffekte 300
2 Mittlere Betäubung 0 10 Auflösungseffekte 450
3 Starke Betäubung 1 11 Explosive Auflösungseffekte 670
4 Thermische Effekte 3,5 12 Explosive Auflösungseffekte 940
5 Thermische Effekte 7 13 Explosive Auflösungseffekte 1100
6 Auflösungseffekte 15 14 Explosive Auflösungseffekte 1430
7 Auflösungseffekte 50 15 Explosive Auflösungseffekte 1850
8 Auflösungseffekte 120 16 Explosive Auflösungseffekte 2450

Genauere Auswirkungen der einzelnen Leistungsstufen, siehe hier

Weitere Waffen der Föderation

Photonengranate

Photonengranate

Kurzbeschreibung: Die Photonengranate ist eine variabel einzusetzende Waffe, die einen elektromagnetischen Impuls einstellbarer Stärke abgibt. So kann eine Photonengranate bei geringer Leistungsstufe Humanoide betäuben, bei maximaler Leistung ähnlich destruktive Auswirkungen entwickeln wie ein überlasteter Phaser vom Typ-I. Das Herz dieser Waffe bildet, wie beim Handphaser, eine Sarium-Krellid Energiezelle, die den EM-Puls über äußere Emitter abgibt oder sich ggf. kontrolliert überlasten lässt.

Rauchgranate

Rauchgranate

Kurzbeschreibung: Bei Rauchgranaten handelt es sich um ein Behältnis, das einen effektiven Schirm aus dichtem Rauch freisetzt, um die Sicht auf ein bestimmtes Gebiet zu verdecken. Eine Rauchgranate wird z.B. eingesetzt, um die Bewegungen befreundeter Truppen zu decken, was sowohl einen Vorstoß, wie auch einen Rückzug einschließen kann.

Gasgranate

Kurzbeschreibung: Bei Gasgranaten handelt es sich um eine Variante der Rauchgranate, die statt deckendem Rauch ein spezifisches Gas freilässt, wozu unteranderem betäubende Gase gehören können.

Schlagstock

Kurzbeschreibung: Eine vorallem von Polizeien in der Föderation eingesetzte Defensivwaffe, die bei Kontakt einen Gegner wahlweise mit einem Elektroschock oder einem fokussierten EM-Puls außer Gefecht setzen kann.

Weitere Ausrüstung

Tricorder

Tricorder

Technisches und wissenschaftliches Multifunktional-Gerät. Der Tricorder beinhaltet Sensoren, Computer- und Aufnahmegeräte in einem komfortablen, ergonomischen und tragbarem Format. Es gibt verschiedene Modelle von Tricordern, die von den Raumschiffbesatzungen benutzt werden. Jeder Tricorder ist mit den besten Sensoren ausgestattet und ein wichtiger Bestandteil innerhalb und außerhalb eines Raumschiffes.

Weitere Informationen

Handbuch für Sicherheitsoffiziere.