Aleida Nemax

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lebenslauf

Neben dem üblichen Lebenslauf des aktuellen Wirtes Aleida werden auch die bekannten Informationen über die vorherigen Wirte des Nemax-Symbionten aufgeführt.

Die Symbiont und seine vorherigen Wirte

Schiffinflasche.png
Dieser Abschnitt behandelt Offplay-Themen.

Das Alter des Nemax-Symbionten und das Datum der ersten Vereinigung wurden noch nicht im Spiel etabliert. Lediglich eine sich durch die Reihe der Wirte fortsetzende jedes Mal nach der Vereinigung eintretende Abneigung gegen Pflaumensaft ist bekannt. Genaueres ist bisher lediglich vom 3. Wirt, Anneke Nemax, bekannt. Es folgt eine Auflistung der Wirte des Nemax-Symbionten:

  • 1. Unbekannt (??)
  • 2. Unbekannt (??)
  • 3. Anneke Nemax (?-2311)
  • 4. Unbekannt (2311-2342)
  • 5. Aleida Nemax (2342-heute)

Anneke Nemax

Anneke Nemax diente wie Aleida nach der Vereinigung in der Sternenflotte und arbeitete sich bis in den Rang eines Commander hoch. Als Erster Offizier der USS Van Bommel verstarb sie 2311 auf Buria IV, als sie im Zuge einer Vermittlung zwischen der planetaren Regierung und einigen der Enteignung bevorstehenden Dorfbewohnern ins Kreuzfeuer der Regierungstruppen geriet. Der Symbiont konnte jedoch gerettet werden

Kindheit, Jugend, Vereinigung

Aleida Nemax wurde als Tochter des Verwaltungsbeamten Coos Hidup und der Lehrerin Joord Hidup geboren. Seit ihrem 16. Lebensjahr setzte sich Aleida zum Ziel vereinigt zu werden und darüber hinaus der Sternenflotte beizutreten. 2337 wurde Aleida ins Trainingsprogramm der Symbiosekommission aufgenommen. Hierbei zeichnete sie sich weniger auf naturwissenschaftlichem Gebiet sondern vor allem auf strategischem und geisteswissenschaftlichem Gebiet aus. 2342 wurde sie schließlich mit dem Symbionten Nemax vereinigt, dessen 5. Wirt sie ist.

Sternenflottenlaufbahn bis zum Ende des Dominionkrieges

Anschließend trat sie der Sternenflotte bei, um ihre Fähigkeiten und die des Symbionten in den Dienst einer größeren Sache zu stellen. Nach dem Abschluss im Jahr 2346 sollte sie eigentlich ins strategische Planungszentrum der Sternenflotte versetzt werden. Allerdings zog sie den Dienst auf einem Raumschiff vor und wurde daher nach ihrer Beförderung zum Ensign als stellvertretender Taktischer Offizier auf die USS Horatio versetzt, wo sie sich zum Leitenden Taktischen Offizier und Zweiten Offizier im Range eines Lieutenant Commander hocharbeite. Während den cardassianischen Grenzkriegen wurde sie 2361 nach der Erholung von einer selbstverschuldeten schweren Verletzung des Symbionten auf eigenen Wunsch ins Strategische Lagezentrum versetzt wurde, wo sie auch die folgenden Jahre verweilte und von der Logistikabteilung über die Presseabteilung bis in die eigentliche Planungsabteilung des Lagezentrums wanderte, in der sie seit 2365 heimisch ist. 2369 wurde sie schließlich zum Commander befördert und 2370 zur Beraterin Admiral Francionis, der die mittlerweile recht erfahrene Frau zur Krisenintervention einsetzte. Nemax wirkte so auch am Krieg gegen das Klingonische Reich mit, in dem sie für die Organisation einiger Versorgungskonvois in die Cardassianische Union zuständig war. Im Dominionkrieg diente sie als Verbindungsoffizier zur 2. Romulanischen Flotte und wurde hierbei Zeuge der vernichtenden Niederlage der Föderations-Allianz bei der Rückeroberung des Chin'Toka-Systems durch das Dominion und die Breen. Ironischerweise spielte dieses Desaster eine wichtige Rolle beim Aufstieg Nemax', da während und in den Nachwehen dieser Schlacht mehrere ranghohe Offiziere fielen und andere freiwerdende Posten als Raumschiffkommandanten annahmen. Nach Ende des Krieges übernahm sie kurze Zeit das Kommando über ein größeres Nachschubdepot im Chin'Toka-System, bis sie 2376 zurück ins Strategische Lagezentrum versetzt wurde, wo sie fortan als Beraterin von Commodore Helene Jefferies tätig war.

Die Krise von 2379 und danach

Während der Krise von 2379 übersah sie die gesamte „östliche“ Grenze der Föderation für das Strategische Lagenzentrum und war Rear Admiral Jefferies hierbei direkt unterstellt. Besonders aus dieser Zeit rührt auch der enge Kontakt zwischen den beiden Frauen, welcher einigen Kommentaren in einschlägigen Nachrichtenmagazinen der Föderation nach mit ein Grund für Nemax' Berufung ins Sternenflottenkommando ist. Nach Beendigung der Krise und anschließender Belobigung kehrte sie zum SLZ auf die Erde zurück. Dort war sie unter anderem Teil eines Untersuchungsausschusses, der das Vorgehen der Crew der T'Plana-Hath bei den Hnefa untersuchte. Außerdem war sie 2379 für die Föderationsbesatzungszone in der Cardassianischen Union, darunter auch das Sharett-System zuständig. Ein kurzer Ausflug als Kommandierender Offizier der USS Early Grey nach Buria IV, wo bereits der vorherige Wirt Aneke Nemax im Auftrag der Sternenflotte tätig war, endete erfolglos. Auch nach Rear Admiral Jefferies’ Wahl zur Präsidentin der Föderation verblieb sie unter Rear Admiral Saris in der Sternenflotteneinsatzplanung, die sie nach deren Weggang im Jahr 2382 als Leiterin übernahm.

Leiterin der Sternenflotteneinsatzplanung

Kurz nach Übernahme der Sternenflotteneinsatzplanung kam es bereits zu Nemax' erster Bewährungsprobe auf ihrem neuen Posten. So organisierte sie die Teilmobilmachung der Flotte nach der Zerstörung des Planeten Exitor III. Außerdem leitete sie persönlich die Untersuchung eines Zwischenfall anbord der USS Persephone, welcher die Situation an der RNZ noch weiter zu verschärfen drohte. 2384 leitete sie die Operationen der Sternenflotte im Raghdorkrieg, wobei sie bei mehreren Schlachten persönlich das Kommando über die Sternenflotteneinheiten inne hatte. Aufgrund ihrer Erfahrungen mit den Raghdor und Cardassianern wurde Commodore Nemax zur Sondergesandten der Sternenflotte für die Raghdor ernannt.

Werdegang in der Sternenflotte

2346 - Abschluss an der Akademie, Beförderung zum Ensign

2346 – Versetzung auf die USS Horatio als stellv. TO

2349 – Beförderung zum Lieutenant junior grade

2350 – Ernennung zum Taktischen Offizier

2355 – Beförderung zum Lieutenant

2357 – Ernennung zum Zweiten Offizier

2360 – Beförderung zum Lieutenant Commander

2361 – Versetzung in das Strategische Lagezentrum in den Planungsstab des cardassianischen Grenzkrieges

2369 – Beförderung zum Commander

2370 – Ernennung zur Beraterin von Rear Admiral Francioni

2376 – Beförderung zum Captain und Ernennung zur Adjutantin von Rear Admiral Jefferies

2382 – Ernennung zur Leiterin der Sternenflotteneinsatzplanung und Beförderung zum Commodore

2384 - Ernennung zur Sonderbeauftragten der Sternenflotte für die Raghdor


Offplayanmerkungen

Schiffinflasche.png
Dieser Abschnitt behandelt Offplay-Themen.


Entstehung des Charakters

Aleida Nemax entstand ursprünglich im Jahr 2006 im Zuge des GSRS Imperia, um dem Spieler Wuffel eine Möglichkeit zu geben den Kommandanten der beteiligten Schiffe Befehle erteilen zu können, um so die Handlung zu steuern. Nach Abschluss des GSRS fand der Charakter, der zu diesem Zeitpunkt als Nicht-Spielercharakter behandelt wurde kaum Anwendung. Dies änderte sich mit dem Wechsel bei der Sternenflotteneinsatzleitung, so dass der Charakter reaktiviert wurde statt einen gänzlich neuen zu erstellen.

Auftritte

Hauptsächlich trat der Charakter im Zuge des GSRS Imperia auf. Neben den Einsatzbefehlen und Kurzauftritten im Casino seien hier die Mission 2x06 „Allianzen“ der T’Plana-Hath und die Mission der Vengeance vom 10.10.06 genannt. Nach Abschluss des GSRS trat Nemax noch in 4 weiteren Missionen der T’Plana-Hath direkt auf, in TPH 3x01 und 3x02 als Mitglied eines Untersuchungsausschusses sowie im BL des Schiffs und in TPH 3x04 und 3x05 als temporäre Kommandantin der USS Earl Grey. In TPH 3x04 wurde zudem die Vergangenheit des Symbionten unter dem 4. Wirt Aneke Nemax beleuchtet. Bis zur Ernennung zur Leiterin der Sternenflotteneinsatzplanung wurde Nemax lediglich am Rande erwähnt. Um Zuge von Offplay-Umstrukturierungen trat sie als Leiterin inplay erst mit Beginn der Teilmobilmachung und im Zuge der Ermittlungen zu den Zwischenfällen auf der Persephone in Erscheinung.