Animus-Reihe

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Animus.jpg
Der namensgebende Animus

Die Animus-Reihe ist eine in der Föderation sehr beliebte Holoroman-Reihe, die mit dem Holoroman "Animus" 2386 begonnen wurde. Der Schöpfer ist John O'Connor, der auch Autor der Geschichte ist. Eingeordnet wird die Reihe in das Genre des "Science-Fiction" und behandelt weitgehend die Geschichte der Erde sowie zukünftige Entwicklungen der Föderation.

"Animus" (2386)

Inhaltsangabe

Der Holoroman-Spieler verkörpert die Figur von Joseph Scott. Scott findet sich in einem sehr luxuriösen Gefängnis und findet heraus, dass er von einer mysteriösen Organisation gefangen gehalten wird. Wofür, ist zuerst nicht ersichtlich. Dann aber wird er von einem Vertreter der Organisation, einem Doktor Stillman (Nolan North) und dessen Assistentin Lucy (Judith Lithgow) gebeten, sich in den sogenannten "Animus" zu setzen. Der Animus wäre in der Lage, Scott die Erlebnisse seiner Vorfahren nachzuerleben, da die Erinnerungen in seinen Genen gespeichert seien. Wehrt sich der Spieler, bringt Stillman Scott dennoch dazu, sich in den Animus zu setzen. Scott erlebt daraufhin das Leben von Ibelin, einem seiner Vorfahren zur Zeit der Kreuzzüge auf der Erde. Ibelin wird zum Kreuzzug gezwungen und auch zum Ritter geschlagen. Während des Kreuzzuges verliebt sich Scott/Ibelin in die Prinzessin Firiz (Ellen David) und erlebt mit ihr eine Liebesnacht. Scott wird aus dem Animus geholt und von Stillman, der die Ereignisse offenbar verfolgt, darauf aufmerksam gemacht, dass Firiz nur drei Tage nach dieser Liebesnacht gestorben ist - es sei immerhin nur die Vergangenheit. Scott jedoch stürzt sich jetzt in den Animus und ihm bleiben nur drei Tage, um Firiz zu retten und Jerusalem an der Seite seines Freundes, eines britischen Ritters namens Fitzgerald (Raul Chacon) gegen Saladin (Philip Shahbaz) zu verteidigen.

Datei:AnimusJerusalem.jpg
Ausschnitt einer möglichen Vorschlacht
Ende anzeigen

Reaktionen und Wissenswertes

  • "Animus" hat heute bis zu 600 Mrd. Spieler in der gesamten Föderation verzeichnet.
  • Der Holoroman erhielt bei den "Universe Awards" insgesamt 5 Nominierungen in den Hauptkategorien, konnte jedoch nur den für das "Beste Drehbuch" abstauben. Gewinner war John O'Connor, der sich mit einer überschwänglichen Rede bei seinen Mitarbeitern bedankte.
  • Vertrieben wird der Holoroman vom 23rd Century Fox-Verlag, der zum Fox-Konzern gehört. Diesem gehören auch die United FOX News.
  • Besonders Lob erhielt der Holoroman für seine detailgetreue Darstellung von menschlicher Kultur und der Eigenart, viele Spezies anzusprechen. Andorianer sollen sich von den Schlachten begeistert gezeigt haben und Vulkanier sollen vor allem die logisch aufgebauten Intrigenspielchen mögen.

"Animus 2" (2388)

Inhaltsangabe

Die Geschichte um Joseph Scott wird wieder aufgenommen. Es gelingt ihm mit Hilfe von Lucy (Judith Lithgow), aus den Fängen der "neuen Föderation" zu fliehen und wird von ihr zu deren Verbündeten gebracht. Der Spieler trifft hier auf zwei neue Charaktere: Antoine de Ferrand (Romain Morel) und Emma Winstone (Julia Delpy). Aber Scott muss wieder in einen Animus, um einem wichtigen Geheimnis auf die Spur zu kommen, das die Gegenwart entscheidend beeinflussen kann. Dieses Mal jedoch übernehmen Scott und damit der Spieler nicht die Rolle von Ibelin sondern von Jack Gibson (Philipp Baldwin), einem Farmer im späten 19. Jahrhundert, der im Krieg zwischen Nord- und Südstaaten des terranischen Sezessionskrieges zwischen die Fronten gerät. Dabei verliert Gibson Haus, Hof und Teile seiner Familie. Mit seinem Sohn (Leo Bell) aber schlägt er sich auf eine Seite, die der Spieler frei wählen kann. Mitten auf dem vermeintlichen Höhepunkt des Romans stirbt Jack aber. Joseph Scott muss jetzt die Rolle von Sinead, dem Sohn übernehmen und den Krieg zu einem Ende führen. Die Moral des Spielers wird auf eine harte Probe gestellt, als die Geliebte von Sinead, Mary (Emily Cataleya) von den feindlichen Truppen umgebracht wird - pure Rache führt meist zur Niederlage, Vergebung zum Sieg. Als das Ergebnis des Krieges fest steht, wird Scott von Antoine, Emma und Lucy in die Wirklichkeit zurückgeholt. Die "neue Föderation" ist ihnen scharf auf den Fersen.

Reaktionen und Wissenswertes

  • Die Veröffentlichung für die Föderation war auf den März 2388 terminiert.
  • Erste Werbemittel kündigten an, dass die Fortsetzung zur Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges spielen würde. Fans von "Animus" liefen gegen diese Entscheidung Sturm.
  • John O'Connor kündigte schon früh einen zweiten Teil an. Spekulationen um Teil 3 erteilt er noch eine Absage.
  • Am Rande der Universe Awards kündigte Judith Lithgow an, dass ihre Figur wieder dabei sein werde und dieses Mal eine größere Rolle bekäme.
  • Teil 2 führt eine Menge neuer Figuren ein, das war der größte Kritikpunkt der teilnehmenden und urteilenden Holo-Roman-Kritiker. Viel Lob bekommt wie auch schon bei Teil 1 die Ausstattung und Detailtreue. Gelobt wird auch die weit mehr auf die Gesamtheit der Föderation ausgelegte Moral des Romans, die in Teil 1 noch sehr menschenexklusiv war.
  • Kritisiert wird, dass das Ende nicht komplett offen und zu entscheiden ist, wie bei Teil 1.
  • Es wurde eine erweiterte Fassung herausgebracht, die 13 Stunden zu den 220 Spielstunden hinzufügt. Diese dreht sich vor allem um die Geschichte zwischen Sinead und Mary, aber auch erweiterte Entscheidungsmöglichkeiten werden eingebaut.
  • Ellen David hat einen Kurzauftritt als Prinzessin Firiz. Hat der Spieler sie in Teil 1 gerettet, so taucht ihr Überleben in den Geschichtsbüchern in der Bibliothek von Gibson zu Beginn des Romans auf.

"Animus 3" (2390)

Inhaltsangabe

Der Inhalt von Teil 3 ist noch weitgehend unter Verschluss.

Reaktionen und Wissenswertes