Betazoid

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist der Artikel des Monats April 2013. Er wurde von den Rollenspielern gemeinschaftlich ausgewählt und prämiert. Dennoch bist Du natürlich eingeladen, auch diesen Artikel weiter zu verbessern.

Weiblicher Betazoid
Männlicher Betazoid

Die Betazoiden sind eine humanoide, telepathisch begabte Spezies, welche vom Planeten Betazed stammt. Betazed ist Mitglied der Vereinigten Föderation der Planeten. Sie gelten als pazifistisch und freundlich, wenngleich manche Spezies Aufgrund der telepathischen Begabung Betazoiden mit Misstrauen begegnen.

Physiologie

Betazoiden sind vom äußeren Erscheinungsbild her mit dem Menschen nahezu identisch. Der einzige, wirklich auffällige Unterschied ist ihre schwarze Iris.

Stichworte

  • Lebensform: Humanoid
  • Lebenserwartung: ca. 125 Jahre (auf Betazed)
  • Geschlechter: Zwei
  • Äußerlich: Weiße Hautfarbe, menschengleicher Körperbau, schwarze Iris
  • Innerer Körperaufbau: Menschenähnlich, unterscheidet sich aber in einigen Dingen wesentlich
  • Blut: Rote Farbe, eisenbasiert
  • Körperliche Stärke: Mäßig
  • Körperliche Schwächen: Keine nennenswerten
  • Gehör: Gut
  • Augen: Gut
  • Geschmackssinn: Gut
  • Fortpflanzung: Zweigeschlechtlich, die Mutter trägt das Kind über 10 (terranische) Monate aus.
  • Telepathie: Betazoiden besitzen telepathische, als auch empathische Fähigkeiten. Die Ausprägung variiert zwischen den Individuen z.T. sehr stark. Die Fähigkeiten entfalten sich in der Regel erst in der Pubertät.

Entwicklung

Grundsätzlich ähnelt die Entwicklung der Betazoiden jenen der Menschen. Nach 10 terranischen Monaten wird ein hilfloser Säugling geboren, welcher, noch ohne telepathische Fähigkeiten, durch die Eltern, aber wesentlich auch das weitere, soziale Umfeld aufgezogen wird. Dabei gibt es in etwa die selben ENtwicklungsphasen wie bei den Menschen, ab der Pubertät beginnen sich zudem die telepathischen Fähigkeiten zu entwickeln, welche spätestens mit dessen Ende vollständig ausgebildet sind. Im Gegensatz zum Menschen geschieht vor allem die körperliche Entwicklung allerdings ein wenig langsamer. So erreicht ein Betazoid erst mit etwa 20 bis 21 terranischen Jahren den Entwicklungsstand eines 18-jährigen Menschen. Die geistige Entwicklung verläuft hingegen ähnlich schnell wie die der Menschen, durch die wenig restriktive, betazoidische Gesellschaft werden hier gemeinhin für die Volljährigkeit und andere Previlegien die selben Fristen wie bei den Menschen verwendet.

Zum Abschätzen des vergleichbaren Alters kann folgende Fausformel benutzt werden: Betazoidenalter / 1,18 = Menschenalter

Telepathie

Betazoiden sind sowohl empathisch als auch telepathisch begabt, was bedeutet, dass sie sowohl die Gefühle, als auch die Gedanken der sie umgebenden Personen wahrnehmen können. Sie werden (bis auf wenige Ausnahmen) ohne diese Fähigkeit geboren und erlernen diese erst gegen Ende der Pubertät. Dadurch sind sie in der Lage, diese Fähigkeit zu kontrollieren, also sie z.B. zu unterdrücken oder konzentriert zu verwenden.
Einige wenige Betazoiden werden allerdings bereits mit ihren telepathischen Fähigkeiten geboren. Sie bedürfen einer intensiven Therapie und sind meist nicht in der Lage, ein normales Leben zu führen.

Betazoiden können indes nicht von jeder Spezies Gedanken oder Emotionen lesen. In Gegenwart dieser fühlen sich Betazoiden in der Regel unwohl. Darunter fallen:

Geschichte

Die Betazoiden weisen seit jeher eine friedvolle Geschichte auf, größere Kriege, wie sie in der Historie vieler andere Spezies vorhanden sind, hat es auf Betazed bis in die Mitte des 24. Jahrhundert nicht gegeben. Erst der Dominionkrieg mit der Eroberung ihrer Heimatwelt 2374 ein jäher Einschnitt. Die Invasion geschieht ohne nennenswerten Widerstand der Betazoiden, auf welchen sie auch nicht vorbereitet sind.
Nach Ende des Krieges ist die betazoidische Seele schwer getroffen, das halbe Jahr der Besatzung durch das Dominion eine Zäsur im gesellschaftlichen Leben.
Die Föderation setze einige Wiederaufbauprogramme an, doch die betazoidische Gesellschaft war schwer erschüttert. Auch viele nicht auf Betazed lebenden Betazoiden zeigten sich betroffen.
Nach einigen Jahren des Schocks begann Anfang der 2380er Jahre schließlich die Bewältigungsphase, welche vor allem auf künstlerischer Ebene ihren Anfang nahm. Das Buch Mein Mittelweg von Ciala Lima ist ein bekanntes Beispiel für die ersten literarischen Ansätzen, welche ab der Mitte der 2380er zu finden sind.

Gesellschaft

Die betazoidische Gesellschaft ist durch Offenheit und Friedfertigkeit geprägt. Absolute Ehrlichkeit ist einer der wichtigsten Werte, dessen Umsetzung allerdings von vielen anderen Spezies schnell als unhöflich empfunden wird. Daher lügen Betazoiden so gut wie nie - die telepathischen Fähigkeiten würden dies auch sofort aufdecken. Kunst und die Entfaltung der Persönlichkeit genießen einen sehr hohen Stellenwert. Die meisten Betazoiden sind sehr traditionsbewusste und spirituelle Personen.
Wenngleich Betazoiden das Konzept der Privatsphäre kennen, unterscheidet es sich aufgrund des telepathischen Talents von dem der Menschen zum Teil erheblich.

Matriarchismus

Ein historisches Kennzeichen der Betazoiden ist der Matriarchismus. Über viele Jahrhunderte waren es nahezu ausschließlich Frauen, welche das politische und gesellschaftliche Leben auf Betazed bestimmten. Auch wenn im 24. Jahrhundert die Gleichstellung der Geschlechter herrscht, sind die alten Mechanismen und Rollen immer noch latent spürbar. Betazoidische Frauen gelten gemeinhin als exzentrisch, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen.

Adel

Ein weiteres Merkmal sind die Adelshäuser, welche, wenn auch nicht mehr so mächtig wie früher, immer noch eine hohe gesellschaftliche Stellung innehaben. Auch wenn ebenso durch Gesetz aufgehoben, sind die Nobilitätsschichten auf Betazed immer noch in vielen Köpfen vorhanden.

Kultur

Traditionen

Betazoiden kennen zahlreiche Traditionen, welchen von manchen streng (insbesondere von den Adelshäusern), von manchen weniger streng gehütet und ausgelegt werden. Sehr bekannt ist Beispielsweise, dass betazoidische Hochzeitszeremonien unbekleidet stattfinden. Eine weitere Tradition in diesem Kontext sind arrangierte Ehen, bei denen die Ehepartner sich bereits im Kindesalter versprochen werden.

Religion

Die Betazoiden sind sehr spirituelle Wesen, Religion ist im Sinne der terranischen (abrahamitischen) Religionen jedoch ein irreführendes Wort. Durch die telepathische Verbundenheit mit allen Lebewesen hat dies auch eine viel weitergehende Komponente als bei nicht-telepathischen Spezies. Nahezu alle spirituellen Strömungen sind polytheistisch, wobei die Gottheiten eher keine handelnden Persönlichkeiten, sondern ein Ausdruck oder Wiederhall der Natur und des Universums sind, was natürlich auch Gefühle mit einschließt. Eine Personifizierung findet gelegentlich in Geschichten, Fabeln oder Sprichwörtern dennoch statt. Früher war die Spiritualität tief mit den Adelshäusern verwoben, dies wurde jedoch von den meisten Betazoiden mittlerweile überwunden und lediglich die alten Häuser pflegen diese alten Traditionen noch, etwa in der Form des Hütens alter Reliquien. Dies bedeutet allerdings keines Wegs, dass Religion und Spiritualität einen geringeren Stellenwert bekommen hätte.

Sprache

Durch die telepathischen Fähigkeiten hat die betazoidische Sprache einen anderen Stellenwert als bei den meisten nicht-telepathischen Spezies. Das überhaupt eine gesprochene Sprache vorhanden ist, ist zum einen dem Umstand geschuldet, dass die Betazoiden erst mit dem Erreichen der Pubertät in der Lage sind telepathisch zu kommunizieren. Daneben dient sie wie bei nicht-telepathischen Kulturen zum Festhalten von Information. So war und ist Sprache ein wichtiger Teil des betazoidischen Lebens, wenn es um die Erziehung der Jugend geht. Die hierfür verwendete, gesprochene Sprache ist recht einfach, teilweise sehr blumig und kindgerecht. Eine Erweiterung erfährt sie für künstlerische Aktivitäten wie Gedichte oder Geschichten, was sie dennoch zu einer mehr oder weniger vollwertigen Sprache mit ausreichendem Wortschatz macht. Betazoidische Gedichte sind in der Regel nicht so einfach in andere Sprachen zu übersetzen und klingen dann meist sehr kitschig. Dem gegenüber steht eine eher formale Schriftsprache, welche vor allem für das nüchterne Festhalten von Fakten verwendet wird und nur selten, etwa beim Vorlesen oder diktieren, auch gesprochen wird, da die direkte Kommunikation zumeist telepathisch abläuft. Sie bedient sich oft nicht der selben Worte und anderen grammatischen Strukturen wie ihr Gegenstück. Zuletzt nach vielen Bemühungen der Vereinheitlichung handelt es sich allerdings nicht um eine eigene Sprache.

Nahrung

Eine Schüssel mit Kaiuga.

Das Nahrungsangebot auf Betazed ist reichhaltig und vielseitig, sogar für einen M-Klasse-Planeten, was sich auch in der Küche niederschlägt. Wenngleich Fleisch Teil der betazoidischen Esskultur und Geschichte war und ist, so neigen Betazoiden doch eher zu pflanzlicher Kost. Das Töten von Tieren und deren Verzehr ist vielen Betazoiden nicht ganz geheuer, da sie Angst und Leid bei der Schlachtung als Telepathen viel intensiver erleben.
Essen ist über die Nahrungsaufnahmen hinaus eine wichtige gemeinschaftliche Aktivität. Es ist ein Ritual der Zusammenkunft. So vermeiden Betazoiden es, alleine zu speisen und nehmen sich dafür ausreichend Zeit. Vor, teilweise während und nach dem Essen, wird eine Glocke geschlagen, welche Dankbarkeit für das Mahl symbolisiert.

Eine bekanntere Frucht von Betazed ist die Kaiuga, welche man am ehesten mit einer terranischen Pflaume oder Nektarine vergleichen könnte.

Kleidung

Betazoidische Kleidung und Mode ist sehr vielseitig und durch Offenheit, Kreativität und ein wenig Extravaganz geprägt. Die Kleidung ist selten einfarbig, wobei sich professionelle Kleidung meist auf wenige, eher dezente Farben beschränkt. In der Freizeit oder zu festlichen Anlässen kann die Mode mitunter auch recht freizügig ausfallen, was für Betazoiden ganz normal ist, aber hin und wieder eine gewisse Inkompatibilität etwa mit der förmlichen, terranischen Abendgaderobe bescheren kann.
Schwarz und Weiß sind als Farben der Kleidung untypisch und haben im Fall der Fälle starken, symbolischen Charakter, insbesondere in Kombination mit bestimmten Kleidungsstücken.

Ein betazoidisches Kleidungsstück ist etwa das Kaolar, welches von Frauen getragen wird.

Kunst und Musik

Kunst und Musik sind ein wertvolles Gut für Betazoiden, denen gesellschaftlich ein hoher Wert beigemessen wird. Viele Betazoiden pflegen wenigstens ein künstlerisches Hobby, sei es im kreativen oder im spielerischen Bereich.
Inspirationsquellen sind häufig die Natur und Lebendiges. Einige der Werke sind nur Telepathen wirklich zugänglich, insbesondere Aufführungen oder Musikstücke, welche auf einer Bühne und nicht aufgezeichnet erlebt werden müssen.

Betazoidische Charaktere

Spielercharakter

Eine Liste mit allen betazoidischen Charakteren ist hier zu finden.

Einen Betazoiden spielen

Wenngleich Betazoiden natürlich alle Individuen sind und unterschiedliche Vorlieben, Charaktereigenschaften und Schicksale haben, so gibt es doch Grundlegendes, was man beachten bzw. nicht tun sollte.

Betazoiden sind von ihrem Wesen her friedliebend und Gegner von Gewalt. Ein Betazoid, welcher Gewalt als legitimes Mittel zum Erreichen seiner Ziele ansieht oder gar Freude daran hat, ist entweder ein Psychopath oder zumindest ein Kuriosum wie etwa ein pazifistischer Klingone, ein bescheidener Romulaner oder ein altruistischer Ferengi.
Betazoiden sind keine Technokraten. Für sie existiert zu allem immer auch eine emotionale bzw. ethische Ebene, welche hinterfragt werden muss.

Wie so oft gibt es natürlich für alles Ausnahmen. Diese sollten dann aber auch dementsprechend gespielt werden. Auch sollte die Ausnahme nicht die Regel werden.

Häufige Irrtümer

  • Telepathischer Eid: Es gibt keinen Eid, welchen alle Betazoiden über die Verwendung ihrer telepathischen Fähigkeiten schwören müssen. Wenngleich einige Betazoiden solch etwas vielleicht machen, ist es weder eine Verpflichtung, noch die Regel.
  • Gedanken lesen nur mit der Erlaubnis des Anderen: Auch wenn andere telepathische Spezies solche oder ähnliche Regeln haben, gibt es auf Betazed keine gesellschaftlichen oder ethischen Normen, welche dies generell verbieten. Aber natürlich widerspricht es dem betazoidischen Höflichkeitsgebot, Dinge zu tun, die dem gegenüber widerstreben. So wird ein tieferes Abtasten sicherlich nur unter Wissen und Zustimmung des andern erfolgen.

Eignung für bestimmte Posten

Betazoiden sind grundsätzlich für alle Posten geeignet. Durch ihre pazifistische Natur sind sie allerdings seltener in den Feldern Sicherheit und Taktik zu finden.

Vorteile eines betazoidischen Charakters

Die betazoidische Offenheit und ihre telepathischen Fähigkeiten bieten viele Möglichkeiten zur Charakterentfaltung. Die physiologische Ähnlichkeit zu den Menschen ermöglicht, sich hier auf bekanntem Terrain bewegen zu können.

Nachteile eines betazoidischen Charakters

Durch die telepathische Begabung des Charakters ist man sehr auf die Kooperation und das Entgegenkommen der Mitspieler angewiesen, um diese Fähigkeiten ordentlich ausspielen zu können, was nicht zwangsläufig der Fall ist.
Daneben macht die Begabung das Spielen einiger Situationen problematisch oder unrealistisch, was im Vorfeld oft nicht bedacht oder vergessen wird. (Beispiel: Dem Charakter hinter einer Ecke auflauern.)

Eignung für bestimmte Spieler

Ein betazoidische Charakter ist eher für erfahrene Spieler zu empfehlen. Sofern man als solcher Wert auf die Entfaltung der telepathischen Fähigkeiten auch abseits von Verhören und Kartenspielen legt, sollte der Charakter nicht ohne ein Konzept und ein geeignetes Umfeld gespielt werden.