Ciaran Koroljow

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche


"Es ist nicht schwer, den richtigen Weg zu finden. Es ist schwer, ihn auch zu gehen."


Vice Admiral Ciaran Pawlowitsch Koroljow (Mensch) ist gebürtig am 23.07.2332 in Schytomyr, Erde.


Lebenslauf

2332 wurde Ciaran Koroljow (eigtl. "Ciarán Pawlowitsch Koroljow") als Sohn einer Schneiderin und eines Sternenflottenunteroffiziers in deren Heimatort Schytomyr auf dem eurasischen Zentralkontinent geboren. Aufgrund eines nuklearen Unfalls im späten 20. Jahrhundert nach menschlicher Zeitrechnung war dieses Gebiet keine beliebte Zone bei Menschen, auch fast 250 Jahre nach den Geschehnissen entdeckt man im fast 400 Kilometer entfernten Prypiat neue Strahlungen, die die Ergebnisse aus den vorigen Jahren übertreffen. Aber Schytomyr galt zu jeder Zeit als sicher. Ciaran verlebte eine recht ereignisarme Kindheit, erregte jedoch rasch aufgrund seiner schnellen Auffassungsgabe und seiner Fähigkeit, Zusammenhänge schnell herzustellen, die Aufmerksamkeit seiner Lehrer der Sergej Pawlowitsch Koroljow-Grundschule. Gerüchteweise sollte Ciaran bereits aus einer langen Reihe von Raumfahrern stammen, sein Vater jedoch ermutigte den Sohn durch lange Abwesenheiten und viele gruslige Geschichten jedoch nicht unbedingt dazu, so weiterzumachen.

Die ersten Berufswünsche pendelten sich dennoch irgendwo zwischen Sternenflotte und Feuerwehrmann ein, wie es bei allen Kindern in diesem Alter so der Usus war. Das änderte sich später auch im Verlauf der Oberschullaufbahn nur geringfügig, jedoch interessierte sich Ciaran sehr für die Forschung, vor allem auf physikalischem Gebiet. Er schloss die Nikita Koulikov-Oberschule mit dem Notenschnitt 1,2 ab und studierte Physik sowie Philosophie an der Alexander Resnikow-Hochschule in Kiew. Daneben verbrachte Ciaran drei Auslandssemester, eines davon in London, eines in Shanghai und eines in Paris. Insgesamt brachte er es damit eigentlich auf gerade mal vier Semester, ehe er das Studium abbrach und sich in San Francisco an der Sternenflottenakademie einschrieb.

Die Gründe dafür sind reichlich umstritten. Man behauptet gerne, ein Heimaturlaub hätte ihn umgestimmt. Andere sagen, sein Vater wäre zu jener Zeit gestorben und hätte von Ciaran erbeten, eine Karriere bei der Sternenflotte einzuschlagen. Tatsache ist, dass sich Ciaran in der Zeit um 2351 größtenteils in Schytomyr aufhielt. Es könnte aber auch sein, dass die Liebe eine Rolle spielte. Cate Hedlund, eine amerikanische Musik-Studentin hatte ihm an der Universität den Kopf verdreht und als sie zurück in ihre Heimat ging, folgte ihr Ciaran. Tatsache ist jedenfalls, dass beide gemeinsam an der Sternenflottenakademie studierten, sie allerdings das Offizierspatent ablehnte und eine rein zivile Karriere einschlug. Ciaran tat das nicht.

Zuerst als Wissenschaftlicher Offizier auf der USS Palikir NCC-31833 eingesetzt, verbrachte er dort die ersten Jahre seiner Zeit als Ensign. Das Schiff war für ihn vor allem deshalb reizvoll, weil es sich in den Zentralsektoren der Föderation bewegte und sein Weg zu Cate nicht weit war. So betrieb er bei neuen Befehlen für ein Schiff immer ein kleines Versetzungsspielchen, um weiter in den Zentralsektoren eingesetzt zu werden. Die USS Alexander von Humboldt NCC-51116 und die USS Iguaçu NCC-54016 sollen hier nur beispielhaft genannt werden. Das führte dazu, dass Ciaran auf keinem Schiff so richtig Wurzeln fasste und die Abteilungsleiter für ihn nur wechselnde Gesichter waren. Das blieb lange so, auch wenn er sich stets als guter LWO hervortat, nachdem er zum Lieutenant Junior Grade befördert wurde. Cate Hedlund brachte auch bald einen Sohn zur Welt, was Ciaran zu einem längeren Heimaturlaub veranlasste. Er reiste alsbald für eine Untersuchung in den Randwelten ab. Sein erster größerer Ausflug im Weltall. Diesen jedoch musste er alsbald abbrechen, Cate war an klingonischem Krebs erkrankt und die Diagnosen düster. So leid es allen behandelnden Ärzten tat - sie konnten nichts für Cate tun. Aufgrund besonderer Umstände bekam Ciaran die Erlaubnis, den gemeinsamen Sohn alleine aufzuziehen. Das gelang als LWO auf der USS Leeds NCC-70352 nicht übel, die Führungsoffiziere waren äußerst hilfreich.

Die Jahre bis ca. 2381 verliefen relativ ereignislos, wenn man ein paar Tiefenraummissionen, Beförderungen und kleinere Ärgernisse in der Erziehung von Garret nicht allzu schwer gewichtet. Die Beförderung zum Posten und Rang eines Captain auf der USS Reed NCC-81711 (einem Schiff der Intrepid-Klasse) war zwar überraschend aber dennoch brachte sie viele Vorteile für den alleinerziehenden Vater. Eine Mission in den Gamma-Quadranten fand unter dem Kommando von Ciaran noch statt, ehe sein Sohn alt genug war um den Vater alleine zu lassen. Garret verließ das Schiff, um bei dem Bruder seiner Mutter auf der Erde zu leben und die Schule geregelt besuchen zu können. Derart getroffen von dem Verhalten des eigenen Nachkommen half Ciaran auch die Beförderung zum Commodore nicht viel. Den folgenden Schreibtischjob auf Sternenbasis 416 empfand er als Belastung.

Während des Raghdorkrieges spielte Ciaran eine nicht unwesentliche Rolle. Er war vor allem für die Versorgung der Schiffe zuständig und machte auch unter hohem Druck seine Sache sehr gut. Wenn ihn seine Zeitgenossen auch als sehr sarkastisch und streng beschreiben, so war er doch jemand, dessen Qualität auf seiner Position sehr wertvoll war. Das machte höhere Positionen nach dem Krieg auf ihn aufmerksam. Da einige verdiente Admiräle nach dem Krieg in den Ruhestand traten, darunter auch Helena Ramsey, mussten einige Positionen neu besetzt werden. Und da Ciaran für seine Mitarbeiter zwar ein etwas unterkühlter Sonderling aber gleichzeitig auch ein sehr guter Flaggoffizier und dazu durch den Krieg auch noch bekannt war, war er eine optimale Wahl. Und Ciaran war alles andere als enttäuscht, wieder auf der Erde arbeiten zu dürfen. Heute ist er als Vice Admiral vor allem für sein logisches Denken bekannt und für die Fähigkeit, auch in den ernstesten Situationen eiskalt zu handeln. Er gilt als überaus streng und diszipliniert, aber auch seine Erfahrung darf nicht unterschätzt werden. Ciaran meidet größere öffentliche Auftritte nach Möglichkeit und verbringt viel seiner freien Zeit in seinem Haus in Idaho.

Persönliches

Private Bindungen

Eine lockere Bindung unterhält Ciaran zu seinem Sohn Garret. Der nunmehr an der Sternenflottenakademie studierende Junior schreibt seinem Vater zwar nur sporadisch eine Nachricht und noch seltener sieht man sich aber Ciaran betrachtet das bereits als genug Nähe. Er will Garret auch nicht zu sehr auf die Pelle rücken - der wiederum hält seinen Vater oftmals für viel zu unterkühlt. Daraus entwickelt sich eine gewisse Auseinanderentwicklung, die zuletzt in einem Eklat der beiden gipfelte. Garret warf seinem Vater vor, sich nicht genug um ihn zu kümmern, woraufhin der proklamierte, er müsse sich ja gar nicht um Garret kümmern, der fände alleine zurecht. Seitdem ist die Beziehung eher zerrüttet. Zur Familie von Cate Hedlund hat Ciaran noch Kontakt, wenn auch nur widerwillig. Die meisten Kontakte unterhält er mit seinen Arbeitskollegen, mit denen ihn vor allem die Pflicht verbindet. In einer entsprechend kleinen und vertrauten Runde soll Ciaran auch des öfteren mal aus sich heraus kommen. Was wohl leider zu selten geschieht.

Charakter

Wenn man Ciaran Koroljow begegnet, ist das schon viel. Ein Händedruck, ein kurzer Blick, das Gespräch. Er hält nicht viel davon, sich mit unnötigem Zeug aufzuhalten sondern kommt gerne zum Punkt. Das wird von Vielen als sehr kühle Haltung aufgefasst, stellenweise auch als arrogant. Indes ist Ciaran wegen seiner Fähigkeit, pointiert und präzise zu sprechen vor allem bei Vulkaniern beliebt denn er ist auch ein sehr guter Sprecher. Dennoch hält er viel von Disziplin und Anstand. Etwas, das er von sich und von anderen gleichermaßen erwartet. Seinen Arbeitskollegen begegnet Ciaran durchweg genau so wie jedem anderen Offizier auch - auf Augenhöhe. Schnell macht sich jedoch bemerkbar, wer mehr Erfahrung hat. Man sollte von ihm nicht viele Freundlichkeiten erwarten, dennoch ist Ciaran stets fair, egal wie streng er auch sein kann.

Hobbies

Über Hobbies von Ciaran ist wenig bekannt. Zu seinen aktiven Zeiten auf dem Schiff beschäftigte er sich viel mit Holoromanen und Literatur. Diese Zeit ist allerdings vor allem seit Sternenbasis 416 wieder vorbei. Seitdem ist auch der Sport ein Steckenpferd. Wenn es die Zeit erlaubt, soll Ciaran vor allem in der Nähe seines Hauses in Idaho gerne einmal ein paar Kilometer joggen, um sich fit zu halten. Ob er in dem relativ großen Haus auch noch anderen Hobbies nachgeht, ist nicht überliefert. Angeblich gibt es Überlegungen seinerseits, seine Memoiren zu verfassen. Allerdings muss das noch mit Vorsicht betrachtet werden, denn eigentlich stände das im Widerspruch zu seinem Charakter.