Dallas

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dallas ist die drittgrößte Stadt in Texas und die neuntgrößte Stadt des nordamerikanischen Kontinents der Erde. Ihre Großraumregion Dallas-Fort-Worth-Arlington gilt als viert größte Nordamerikas, sowie als größte des kontinentalen Südens. Sie stellt mit einer Einwohnerzahl von 1,5 Millionen und einer Fläche von 997km² das kulturelle und ökonomische Zentrum der Counties Collin, Dallas, Denton, Kaufman und Rockwall dar und ist zudem ihr Verwaltungssitz.

Die in North Texas gelegene Stadt wurde 1841 gegründet und im Februar 1856 offiziell als solche anerkannt. Während des dritten Weltkrieges wurde ein Großteil der Stadt durch einen atomaren Schlag zerstört, die Dekontamination und der Wiederaufbau dauerten bis ins frühe 22. Jahrhundert hinein. Heute stellt sie eines der großen Wirtschaftszentren der Erde und Föderation dar. Der Dallas/Fort Worth Interplanetary Spaceport zählt zu den größten und am stärksten beschäftigten Raumhäfen des Planeten, weshalb Dallas auch als "Raumhafenstadt" gilt.


Kultur

Dallas gilt heute als Hochburg des Liberalismus, des Progressivismus und der Freizügigkeit, als Stadt, die sich nicht nur als Wirtschaftszentrum, sondern auch durch das Schaffen von Künstlern und Musikern aller Arten auszeichnet. Deutlich spürbar sind die Einflüsse der modernen texanischen Kultur, die sich im 22. Jahrhundert nach den deutlich rechtskonservativen Tendenzen des präwarp-Zeitalters der Erde zu einer Mischung aus ihrer vom Wilden Westen geprägten Vergangenheit und dem Liberalismus und der Freizügigkeit der Neuzeit entwickelt hatte. Heute lebt die neuzeitliche texanische Kultur vor allem auf dem Land weiter, doch findet sich in Dallas eine der wenigen Großstädte der Region, die ebenfalls noch spürbar von dieser geprägt werden.
Erwähnenswerte kulturelle Einrichtungen sind das Dallas Museum of Art, das Morton H. Meyerson Symphony Center, die Trammell & Margaret Crow Collection of Asian Art, das Nasher Sculpture Center und das Dallas Contemporary. Der Stadtteil Deep Ellum gilt als Wohnort zahlreicher Künstler, die dort neben Kneipen, Lokalen und Veranstaltungsorten ihre Ateliers haben.
Kulinarisch ist Dallas bekannt für Barbecue-Spezialitäten und die mexikanische Küche. Berühmte Lokale schließen das El Fenix, Mi Cocina, Bone Daddy’s Barbeque und The Mansion on Turtle Creek ein. Die Stadt hat mehr Restaurants pro Kopf als New York City.

Strafverfolgung & Notfallsystem

Dallas Police Department

Für die Strafverfolgung innerhalb der Stadt ist das Dallas Police Department (DPD) mit etwa 3.500 Polizeibeamten verantwortlich. Das Hauptquartier liegt in South Dallas. Das Stadtgebiet wird unter sieben Polizeireviere aufgeteilt: Central, Northeast, Southeast, South Central, Southwest, Northwest und North Central. Dallas gehört aufgrund der Drogenproblematik am Dallas/Fort Worth Interplanetary Spaceport zu den wenigen Städten der Erde, deren Polizei noch eine Spezialeinheit unterhält.

Dallas Fire-Rescue & Emergency Medical Services

Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt werden vom Dallas Fire-Rescue (DFD) bereitgestellt. Ca. 1.700 Feuerwehrmänner/frauen in 56 Feuerwachen arbeiten innerhalb der städtischen Grenzen für die Sicherheit der Bevölkerung. Das DFD unterhält 54 Löschfahrzeuge, 21 Rüstfahrzeuge mit mobilen kurzstrecken Ort-zu-Ort-Transportern für die Evakuierung von Gebäuden, eine Gefahrguteinheit (Hazmat) und 30 Rettungsfahrzeuge. Alle Paramedics und EMTs des DFD sind Feuerwehrmänner/frauen und erhalten ihre medizinische Ausbildung am UT Southwestern Medical Center.
Die Rettungsfahrzeuge werden als mobile Behandlungsstationen insbesondere bei Katastrophenfällen und in Situationen eingesetzt, in denen keine zwangsläufige Einlieferung in eine Notaufnahme notwendig erscheint. Die Einheiten sind gleichmäßig über die gesamte Stadt verteilt und entlasten so mitunter das öffentliche Materie-Transportsystem, das bei akuten Notfällen genutzt wird.

Infrakstruktur

Gesundheitsversorgung

Innerhalb der städtischen Grenzen Dallas liegen zahlreiche Krankenhäuser und medizinische Forschungseinrichtungen. Das größte Forschungszentrum der Stadt ist das University of Texas Southwestern Medical Center mit der angegliederten UT Southwestern Medical School. Der Komplex schließt mehrere Krankenhäuser ein, wozu auch das öffentliche Allgemeinkrankenhaus der Stadt, das Parkland Memorial Hospital, zählt. Hinzu kommen das Children's Medical Center, St. Paul University Hospital und das Zale Lipshy University Hospital.
Das Parkland Memorial Hospital zählt laut dem U.E. News and World Report als eines der besten Krankenhäuser Nordamerikas. Mehrere Fachabteilungen wurden in die Reihen der besten des Planeten aufgenommen, wozu die Rheumatologie, Orthopädie, Nephrologie, Herz- und Thoraxchirurgie, Gynäkologie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkund und Notfallmedizin zählen. Zudem unterhält es eine der "25 am stärksten besuchten öffentlichen Notaufnahmen" des Planeten.
Weitere Krankenhäuser in der Stadt schließen das Baylor University Medical Center, Methodist Dallas Medical Center, Methodist Charlton Medical Center, Medical City Dallas Hospital, Presbyterian Hospital und das Texas Scottish Rite Hospital for Children ein.

Verkehrsnetz & Raumhafen

Dallas verfügt über ein flächendeckend ausgebautes öffentliches Transportsystem aus in terranischen Großstädten üblichen Hovertrains und Hoverbusses sowie einer Reihe von Materie-Transportstationen. Hinzu kommen mehrere Air Tram Stationen zur Anbindung an andere Städte, sowie Straßen und Highways für Hovercars.
Der Dallas/Fort Worth Interplanetary Spaceport (DFW) liegt zwischen Dallas und Fort Worth und ist einer der am schwersten beschäftigten Raumhäfen der Erde. Mit rund 650.000 Raumflügen im Jahr reiht er sich auf den dritten Platz im planetaren Vergleich ein, bezüglich der Passagierzahl mit rund 60 Millionen auf Platz acht. Errichtet wurde der Raumhafen im Jahr 2168 auf dem Grundstück des zerstörten Dallas/Fort Worth International Airports, um größere Versorgungsflüge für den Wiederaufbau der Region zu ermöglichen. Die offizielle Eröffnung erfolgte nach einer Reihe von Erweiterungen und Umbauten im Jahr 2189.
Zuständig für die Strafverfolgung ist trotz der Lage des Raumhafens zwischen vier Vorstadtgebieten das Dallas Police Department (DPD). Aufgrund der hoch frequentierten Fracht- und Passagierflüge gilt der Raumhafen als Umschlagplatz für den Import illegaler Drogen.