Danube-Klasse

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allgemeine Informationen Visualisierungen

In Dienst gestellt: 2368
 

Klassifikation: Runabout


Mission

Kleiner als viele Raumschiffe, aber größer als ein typisches Shuttle, erfüllen die Runabouts eine wichtige Rolle innerhalb der Sternenflotte. Das Projekt der Danube-Klasse war die Folge einer Reihe von Studien, die 2363 vom Advanced Starship Design Bureau (ASDB) auf der Suche nach einem Schiff durchgeführt wurden, das eine große Bandbreite von Wissenschafts-, Nachschub- und Personentransportmissionen erfüllen konnte. Laut Benennung ist das Schiff technisch gesehen kein Shuttle (daher also die Kennzeichnung mit "U.S.S." und die Verwendung einer individuellen NCC-Registrierung für jeden Runabout). Das Runabout der Danube-Klasse kann die Flotte bei speziellen Aufgaben hervorrangend ergänzen. Viele vorangegangenen Raumschiffkonzepte flossen in den Bau der Danube-Klasse mit ein - mit dem Ziel, das wendigste und beste Kurzstreckenschiff zu entwickeln, das bestimmte, zeitlich begrenzte Aufträge unterstützen sollte. Die spezifischen Missionsziele und Fähigkeiten des Runabouts der Danube-Klasse umfassen u.a.:
  • Kurze Reaktionszeiten beim Transport wissenschaftlicher Expeditionen
  • Orbitale oder planetarische Basis für wissenschaftliche Missionen
  • Transport von Versuchs- und Frachtmodulen
  • Notfalleinsätze und taktische Missionen
Die Missionsziele werden lediglich durch begrenzte Treibstoffvorräte und Verbrauchsgüter eingeschränkt.


Charakteristika

Die verhältnismäßig große Vielseitigkeit des Runabout der Danube-Klasse geht auf eine einzigartigen Multimissionsmodulbauweise zurück: Ein austauschbares Bauteil, bestehend aus vier Modulen, die mittschiffs zwischen den Antriebssystemen platziert sind, kann aus dem Fahrzeug herausgenommen und durch das für eine Mission erforderliche Bauteil ersetzt werden. Das Fahrzeug kann so konfiguriert werden, dass es eine große Brandbreite von Missionsparametern erfüllen kann. Ein anderes einzigartiges Kennzeichen der Danube-Klasse ist die Cockpitsektion, die im Notfall als Rettungsboot vom Schiff abgetrennt werden und in einem stark begrenzten Umfang selbstständig im All operieren oder auf einem Planeten notlanden kann. Mikrotorpedorampen unterstützen die Verteidigungsvorrichtungen des Schiffes. Zusätzlich spezialisierte Trägergehäuse, die auf dem Runabout platziert werden, stehen für verschiedene spezifische Missionsziele zur Verfügung. Dazu zählen Kommunikationsgehäuse, ECMs (Elektronische Gegenmaßnahmen), Depots für Phaser, Photonentorpedos und Sensoren.


Hintergrund

Erste Testflüge der Runabouts der Danube-Klasse erwiesen sich als so erfolgreich, dass man unmittelbar nach Vollendung der Testphase mit der Produktion begann. 2368 in Dienst gestellt, wurden die Runabouts aus der ersten Produktionsreihe der Station Deep Space Nine im bajoranischen Sektor zugeteilt. Diese ersten Runabouts zeichneten sich selbst schnell in einer Reihe von Missionen aus. Die wohl herausrangendste Mission war der Erstkontakt mit den bajoranischen Wurmlochwesen. Bemerkenswerterweise ist nach sieben Jahren nur noch ein Runabout von den ursprünglich vier auf DS9 stationierten im Dienst: Die USS Rio Grande NCC-74252. Alle anderen Runabouts, die damals DS9 zugewiesen wurden, sowie zahlreiche Nachfolgerunabouts wurden entweder stark beschädigt oder zerstört.
Die Produktion der Danube-Klasse hält noch immer an, auch wenn die Sternenflotte mittlerweile dabei ist, mögliche Nachfolgeschiffe zu entwerfen.
Danube-Klasse1.jpg
Danube-Klasse.jpg
Allgemeine Spezifikationen - Basis Allgemeine Spezifikationen - Torpedomodul

Stand: 2368

Abmessungen:
Länge: 23,1 Meter
Breite: 13,7 Meter
Höhe: 5,4 Meter
Masse:
158,7 metrische Tonnen
Besatzung:
Gesamt: 1 Pilot + zusätzliche Mannschaft, falls erforderlich
Außenhülle:
Leichte Duranium-/Tritanium Doppel-Verbundshülle
Antriebssysteme:
Warpantriebssystem:
(2) LF-7X2 verbesserte lineare Warpfeldgondeln
Impulsantrieb:
(2) FIB-3 fusionsbetriebene Impulsantriebssysteme
Warpgeschwindigkeiten:
Reisegeschwindigkeit: Warp 4,0
Höchstgeschwindigkeit: Warp 4,7 für 36 Stunden
Bewaffnung:
Primärbewaffnung:
(6) Typ-VI Phaserbänke
Sekundärbewaffnung:
(2) Mk-25 Mikrophotonentorpedorampen, 2 Rohre
Standardbeladung von 20 Gehäusen
Verteidigungssysteme:
FSQ-2 Primäres Deflektorschildsystem
Computersystem:
M-15-III Isolineares Computersystem
Missionsdauer:
Standardmission: 1-2 Wochen
Empfohlene Generalüberholung: Nach 15 Monaten

Stand: 2368

Abmessungen:
Länge: 23,1 Meter
Breite: 13,7 Meter
Höhe: 6,7 Meter
Masse:
168,7 metrische Tonnen
Besatzung:
Gesamt: 1 Pilot + zusätzliche Mannschaft, falls erforderlich
Außenhülle:
Leichte Duranium-/Tritanium Doppel-Verbundshülle
Antriebssysteme:
Warpantriebssystem:
(2) LF-7X2 verbesserte lineare Warpfeldgondeln
Impulsantriebssystem:
(2) FIB-3 fusionsbetriebene Impulsantriebssysteme
Warpgeschwindigkeiten:
Reisegeschwindigkeit: Warp 4,0
Höchstgeschwindigkeit: Warp 4,7 für 36 Stunden
Bewaffnung:
Primärbewaffnung:
(6) Typ-VI Phaserbänke
Sekundärbewaffnung:
(4) Mk-25 Mikrophotonentorpedorampen, 4 Rohre
Standardbeladung von 40 Gehäusen
Verteidigungssysteme:
FSQ-2 Primäres Deflektorschildsystem
Computersystem:
M-15-III Isolineares Computersystem
Missionsdauer:
Standardmission: 1-2 Wochen
Empfohlene Generalüberholung: Nach 15 Monaten