Geschichte der USS Rhea

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deep Space Mission (2379 bis 2386)

Eva Lopez – 2379 bis 2396 Kommandantin der USS Rhea
Die Rhea war eines der ersten Schiffe der Luna-Klasse, welche 2379 in den aktiven Dienst gestellt wurden. Als primäres Forschungsschiff war ihr erstes Ziel die Erforschung des unbekannten Raumes, jenseits der Cardassianischen Union. Wie bei ihren Schwesterschiffen lag auch bei der Rhea der Schwerpunkt der Mission in der Erforschung. Während der ersten, sieben Jahre dauernden Mission konnte die Schiffscrew 14 Erstkontakte verzeichnen und außerdem auch die Entdeckung zahlreicher, interstellarer Phänomene. Ein besonderes Ereignis stellte hierbei die Entdeckung einer ganzen Region dar, welche offenbar nur von unterschiedlichen, intelligenten kosmischen Lebensformen bewohnt wurde. Der Crew der Rhea gelang nach mehreren erfolglosen Versuchen schließlich der Kontakt zu diesen Lebensformen und somit konnten sie einen Erstkontakt initiieren.

Nach dem Ende ihrer ersten Mission wurde das Schiff erst einer eindringlichen Inspektion und Wartung unterzogen, ehe sie ihre nächste Mission starten konnte.

Einsatz im Eden-Dreibund (2386 bis 2392)

Die Rhea wurde danach der Sternenbasis 613 auf PX-312 zugeteilt und ging zunächst vor allem der Erforschung der nahen Systeme nach. Nachdem die USS Aberdeen NCC-79004 schließlich zu Beginn des Jahres 2390 mitteilte, dass sie auf Xi-Vega II einige interessante iconianische Ruinen und Artefakte fand, setzte das Schiff Kurs auf den Planeten. Dort angekommen entdeckte man eine unterirdische Anlagen, die man bei Sternzeit 67318,24 durch ein zusammengestelltes Außenteam aus Einheiten der Aberdeen, Sternenbasis 613 und der Rhea untersuchen wollte. Allerdings traten kurze Zeit später 7 tholianische Schiffe in den Orbit ein und beanspruchten sowohl den Planeten als auch das gesamte System für die Tholianische Versammlung. Der Anführer dieser Gruppe, ein General namens Yntak'Un, gab dem Schiff 30 Minuten Zeit um sämtliche Forschungsteams wieder an Bord zu nehmen und das System zu verlassen. Der Captain akzeptierte schließlich vorerst diese Anforderungen und die Sternenflotteneinheiten verließen kurze Zeit später das System. Das Schiff traf sich danach mit der Aberdeen und überstellte die fehlenden Offiziere der Defiant und die Offiziere der Sternenbasis. Während die Aberdeen Kurs zur Raumstation setzte, um die fehlenden Offiziere zurückzubringen, ging die Rhea wieder ihrem ursprünglichen Auftrag nach und setzte die Erforschung des nahen Sektors fort.

Als die Tholianische Annexionskrise schließlich zum Tragen kam geriet auch die Rhea in einige kleinere Auseinandersetzungen, die allerdings alle glücklich für das Schiff endeteten, auch wenn einige Verluste zu beklagen waren. Das Schiff der Luna-Klasse schloss sich schließlich dem 7. Sondergeschwader White Heaven an und half bei der Verteidigung von Sternenbasis 613. Die Rhea hatte Glück bei diesem Kampf und trug nur wenige Schäden davon, so dass sie nach einem kurzen Aufenthalt in den Werftanlagen der Station wieder volle Einsatzbereitschaft hatte.

Forschung im Beta-Quadranten (2392 bis 2396)

Aufgrund der großen Beschädigungen von anderen Schiffen des Sondergeschwaders blieb man zunächst noch bei der Raumstation, um bei der Verteidiung zu helfen. Als schließlich immer mehr Einheiten wieder in den Dienst gestellt wurden, brach die Rhea Mitte 2392 auf um weiter die entlegenen Regionen des Beta-Quadranten zu erforschen. In den folgenden viereinhalb Jahren machte die Crew der Rhea mehrere Entdeckungen mit großer wissenschaftlicher Relevanz. Als eine Neutronenwellenfront die Rhea trifft, wird das Schiff so schwer beschädigt, dass die im Feld möglichen Reparaturen nicht ausreichend sind, um den Einsatz bedenkenlos fortzusetzen.

Einsatz in der cardassianischen Grenzregion (2396 bis 2403)

Die Rhea kehrt daraufhin in den Föderationsraum zurück und wird ab Ende 2396 in den 40-Eridani-A-Flottenwerften umfangreich umgebaut: die Systeme werden entsprechend dem 1. Refit der Luna-Klasse angepasst und die Inneneinrichtungen komplett erneuert. Zu diesem Zeitpunkt übernimmt Captain Shizhai das Kommando der Rhea. Der Andiroaner hatte zuvor als Erster Offizier an Bord gedient.

Die Rhea wird Sternenbasis 32 zugeteilt und führt in den kommenden Jahren mehrere Kurzzeiteinsätze in der cardassianischen Grenzregion durch. 2403 gehört die Rhea zu zahlreichen Schiffen, die bei Deep Space Nine zusammengezogen werden, um die Raumstation gegen eine Flotte der Jem’Hadar zu verteidigen. Im Laufe der Kampfhandlungen wird die Rhea schwer beschädigt. Zahlreiche Besatzungsmitglieder, darunter der Kommandant, verlieren bei dem Kampf ihr Leben.

ab 2404

Die Instandsetzung der Rhea ist im März des Folgejahres abgeschlossen und das Schiff wird neu Bemannt. Das Kommando übernehmen Captain Tanabahi M. Rinou und Commander Seneca.