Glia Nightingale

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Glia ist ein weiblicher Orioner und diente als Sicherheitsoffizier auf dem Wissenschaftsschiff USS Trillus Prime und wurde anschließend als Taktischer Offizier auf die U.S.S Verne versetzt.

Lebenslauf

Kindheit und Jugend

Glia wurde bei Sternzeit 58076,00 (28.1.2381) auf Dephra III geboren. Der Planet nahe der klingonischen Grenze war eine einstmals als orionischer Handelsaußenposten gegründete Kolonie, welche mittlerweile von unzähligen Spezies besucht und bewohnt wird. Die hohe Arbeitslosigkeit und die massive Kriminalität kosteten Glias Mutter Darba schon früh das Leben. Ihr Vater Rashnuk brachte seine Tochter mehr schlecht als recht durch und entschied sich schließlich mit all seinen wenigen Ersparnissen seine Tochter zur Föderation zu schicken. Für ein eigenes Ticket blieb nicht mehr genug Geld und so übergab er seine Tochter an einen vertrauenswürdigen Frachtercaptain.

Es dauerte Monate, doch über Irrwege fand das kleine Mädchen schließlich den Weg in die Luna Kolonie der Menschen. Dort wurde sie mangels weiterer Informationen als Waise und Flüchtling behandelt und glücklicherweise schon nach sehr kurzer Zeit von einer Familie adoptiert.

Ihre Eltern John und Peter Nightingale liebten ihre Adoptivtocher von Anfang an und gaben ihr die Sicherheit und Geborgenheit die ihr die eigene Familie offenbar nicht geben konnte. Glia nahm schon als Kind den Nachnamen Nightingale an.

Glias Kindheit verlief unter den Föderationsbürgern auf Luna erfreulich ereignislos und sie entwickelte sich zu einem klugen aber sehr kampflustigen Teenager. Das Problem der Pheromone weiblicher Orioner wurde nach einigen gebrochenen Nasen schnell erkannt und Glia ließ sich darauf ein wöchentlich Injektionen zu erhalten um diese zu unterdrücken.

Als Teenager beschloss sie der Sternenflotte beizutreten und da sie schon immer eher ein Raufbold war, wollte sie unbedingt Taktischer- oder Sicherheitsoffizier werden. Ihre Väter unterstützten sie bei ihrem Vorhaben so gut es ging und da beide Shuttlepiloten innerhalb des Sol-Systems waren, bot sich auch die Gelegenheit grundlegende Erfahrungen im Weltraum und beim Steuern von kleinen Raumschiffen zu sammeln. Außerdem begann sie sich mit unterschiedlichen Kampfsportarten zu beschäftigen. Dies alles kam ihr zugute, als sich die junge Frau schließlich an der irdischen Sternenflottenakademie bewarb.

Ausbildung an der Sternenflottenakademie

Obwohl ihre Leistungen nicht überdurchschnittlich waren, akzeptierte man ihre Bewerbung auf Grund von Personalmangel und unter Berücksichtigung ihrer Herkunft. Sie zeigte vor allem in taktischem Denken große Begabung, so stand ihrer Ausbildung mit Fokus auf Taktik, Sicherheit, Waffen und Nahkampf nichts im Wege. Die Naturwissenschaften lagen ihr wenig und ohne die eine oder andere Nachtschicht vor Prüfungen wäre sie sicher durchgefallen.

Dienst an Bord der Trillus Prime

Im Alter von 20 Jahren schloss sie erfolgreich ihre Ausbildung an der Akademie ab und wurde im Rang eines Ensigns auf die USS Trillus Prime versetzt. Das Forschungsschiff hatte einen Umbau hinter sich und sollte einige Monate im Einsatz getestet werden, bevor es neuen Missionen zugeteilt würde.

Bei Außeneinsätzen zeigte sie als junger Ensign ihr Können und erhielt nach einer erfolgreich aufgelösten Geiselnahme sogar einen positiven Eintrag in ihre Personalakte. Der Captain begann sie zu fördern und ließ sie in den nächsten Monaten diverse Trainings durchlaufen.


Dienst an Bord der Verne

Glias Quartier auf der Verne

Zu Sternzeit 80552,67 (21.7.2403) im Alter von 21 Jahren bot man Glia die Versetzung auf die USS Verne an. Dort wurde Personal gesucht und es war tatsächlich auch die Position eines Taktischen Offiziers frei. Unterstützt von Captain Jackson nahm sie diesen für ihre Karriere wichtigen Schritt in Angriff, stellte ihr Versetzungsgesuch und nahm Kontakt zu Captain Vouk auf um mit ihm über die Position des Taktischen Offiziers zu sprechen. Kurze Zeit später wurde sie tatsächlich als Taktischer Offizier auf die Verne versetzt. Sie legt sich an Bord sehr ins Zeug und schießt auch manchmal über das Ziel hinaus, doch mit jedem Fehler lernt sie und wird ein besserer Offizier.


Hobbys & Freizeit

Gerne verbringt sie Teile ihrer Freizeit mit Schiffskammeraden und seit ihrer Jugend betreibt Glia Kampfsport. Sie beherrscht insgesamt sieben irdische und außerirdische Arten und trainiert mindestens zwei Mal wöchentlich nach Dienst auf dem Holodeck.


Medizinische Informationen

Bis auf einen Armbruch in der Kindheit sind keine weiteren signifikanten Verletzungen dokumentiert. Die Pheromone orionischer Frauen werden bei Glia durch wöchentliche Injektionen auf ein normales Maß reduziert, welches die Spezies der Föderation nicht länger beeinflusst. Dies ist in der Dienstakte vermerkt und wird in der Regel durch medizinisches Sternenflottenpersonal oder in Ausnahmefällen auch selbstständig durchgeführt.