Jennifer Ryan

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Jennifer Ryan wurde als zweites Kind der Eheleute Walter Ryan und Sarah Ryan im Jahr 2361 in Boston geboren und ist war von 2389 bis 2391 der Leitende Medizinische Offizier an Bord der U.S.S. Jo'kala.


Leben vor der Sternenflotte (2361-2378)

Jennifer Ryan wuchs zusammen mit ihrem Bruder Richard in einem wohl behüteten Elternhaus auf. Vater Walter ("Walt") ist zu ihrer Jugendzeit ein engagierter Chirurg an einem lokalen Krankenhaus und die Mutter Sarah, studierte Physikerin, kümmert sich zunächst um die Kinder.
Zu ihrem zwei Jahre älteren Bruder hatte sie zunächst ein sehr gutes Verhältnis. Als Jennifer drei Jahre alt wird beschließen die Eltern, auch sie, ein Jahr nach ihrem Bruder in einen Kindergarten zu bringen. Zu dieser Zeit nimmt Sarah Ryan wieder ihre Arbeit auf. Ihr Bruder wird, auf Bestreben des Vaters, welcher versucht seinen Kindern alle Möglichkeiten offen zu halten, bereits ein Jahr früher eingeschult und hat eigentlich kaum Probleme Anschluss zu finden, aufgrund seines guten Entwicklungsstandes. Da man mit Richard bereits gute Erfahrungen gemacht hatte, sollte später auch Jennifer früher eingeschult werden.

Die Schulzeit

Jennifer war in der Schule zu Anfangs eher ein verträumtes Kind, was sich eher mit den Sachen außerhalb der Schule beschäftigen wollte. Ihr Bruder, welcher sie zu dieser Zeit eher als Rivalen empfand versuchte möglichst wenig mit ihr in Kontakt zu kommen, außerdem fand er, dass Jennifer von den Eltern bevorzugt würde was er sie bei Gelegenheit spüren ließ.
Jennifer konnte sich recht früh für das ausgeprägte Sportangebot begeistern und war im Alter von acht Jahren bereits sehr engagiert. Sie war zunächst eine passable Schwimmerin, später Tennisspielerin und fand dann zum Judo. Sie wurde von ihren Eltern stets bestärkt Erfahrungen zu sammeln und Dinge auszuprobieren, sie hat nur ein Minimum an Vorschriften erhalten und die Eltern versuchten keine Erwartungshaltung gegenüber ihren Kindern aufzubauen.
Dies sollte zwar den Kindern die Freiheit geben sich frei zu entfalten, ohne Druck es den Eltern recht machen zu müssen, regte allerdings zumindest Jennifers Vorstellungen darüber an, was ins besondere ihr Vater wohl von ihr insgeheim erwartete. Als sie in der fünften Klasse war, so ziemlich alle Sportarten der Schule ausprobiert hatte und bis jetzt mittelmäßige Zeugnisse nach Hause gebracht hatte, wurde ihr klar, dass sie sich auf einige Sachen konzentrieren musste um dort besser zu werden, als der Durchschnitt.
Sie steckte sich selbst das Ziel zu den besten des Jahrgangs in der Schule zu gehören und fokussierte ihre sportlichen Aktivitäten auf das Judo. Dank ihres ehrgeizigen Charakters gelang es ihr in ihrer Altersklasse im Judo Schul- und später auch Stadtmeisterin zu werden. Die schulischen Leistungen verbesserten sich zwar, wurden allerdings nicht herausragend.
Im alter von 13 Jahren war Jennifer tagsüber in der Schule, nachmittags am Lernen und am Abend beim Sport. Ihr Vater war zu dieser Zeit bereits zum Chefarzt der Chirurgie aufgestiegen, die Mutter in Forschungsarbeit verwickelt und der Bruder gänzlich unbegeistert von der Idee Zeit mit seiner Schwester zu verbringen.
Als Jennifer mit 15, zwei Jahre vor dem Abschluss der Schule stehend, klar wird, dass die Schulzeit eines Tages enden wird, versucht sie sich auf den schulischen Abschluss zu konzentrieren und reduziert ihr Trainingspensum um sich später einmal alle Möglichkeiten offen zu halten.
Es gelingt ihr einen der besten Abschlüsse der Schule zu machen und mit Hilfe der Beziehungen des Vaters zum Eingangstest der Akademie zugelassen zu werden. Ihr Entschluss zur Akademie zu gehen wurde nicht nur von ihrem ausgeprägten Allgemeininteresse hervorgerufen, sondern auch von dem Wunsch, Mitglied einer größeren Gemeinschaft zu seien begleitet. Das ziel Medizin zu studieren ist wahrscheinlich dem Vorbild des Vaters und ihrem idealistischen Charakter geschuldet. Dank ihrer guten Vorbildung und sportlichen Aktivität gelang es Jennifer 2378 in die Sternenflottenakademie aufgenommen zu werden.

Die Sternenflotte

Sternenflottenakademie

An der Akademie fühlte sich Jennifer zunächst sehr wohl, sie hatte einige Bekanntschaften, wurde von den anderen aber eher als Einzelgängerin empfunden, obwohl sie selbst das nicht beabsichtigte. Sie zeigte später gute Leistungen und war auch sportlich wieder aktiver. Jennifer hält sich für zu nachgiebig und hat zuweilen Probleme etwas durchzusetzen. Nach erfolgreichem bestehen der letzten Prüfungen schließt sie das Medizinstudium und die Akademie 2386 erfolgreich ab und erwirbt den Akademischen Grad einer Doktorin der Medizin.

Erste Kommandierung - U.S.S. Troy (2386)

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Akademie wird Jennifer Ryan auf den Posten des medizinischen Offiziers der U.S.S. Troy versetzt. Dem Einsatz sieht Ryan zunächst allerdings mit gemischten Gefühlen entgegen: Das erste mal wirklich weg von der Erde, auf unbestimmte Zeit, keine Professoren an die man sich im Zweifelsfall wenden konnte. Aber eben auch das gute Gefühl das Ende eines langen Weges erreicht zu haben und nun endlich, nach all der Zeit, einen neuen Abschnitt beginnen zu können.

Privatleben

Familie

Walter Ryan

Walter Ryan wird 2329 in San Francisco geboren.
Jennifers Vater, von den meisten nur Walt genannt, ist Chirurg an einem der Krankenhäuser Bostons, er steigt während Jennifers Schulzeit zum Chefarzt der Chirurgie auf und versucht, seine Kinder nicht unter Leistungsdruck zu setzen, ihnen aber dennoch alle Möglichkeiten im Leben offen zu halten, wenngleich er während der Jugendzeit seiner Kinder kaum Zeit zuhause verbringt. Walt unterstützt Jennifer bei ihrem Vorhaben der Sternenflotte beizutreten, obschon er sich Vorwürfe macht, seine Tochter dazu getrieben zu haben. Er ist, als Jennifer zur Akademie zugelassen wird, sehr Stolz, dass seine Tochter es schafft ihre eigenen Träume zu verwirklichen.

Sarah Ryan

Sarah Ryan wird 2332 in Los Angeles mit dem Familiennamen Henderson geboren, welchen sie bei ihrer Hochzeit mit Walt Ryan 2351 ablegt. Sarah Ryan arbeitet als Physikerin an einem Forschungsinstitut auf der Erde und verbringt daher nicht sehr viel Zeit zu hause. Sie ist trotz dessen die hauptsächliche Bezugsperson der Kinder.

Richard Christian Ryan

Jennifers zwei Jahre älterer Bruder (geboren 2359 in Boston) hat im Vorschulalter eine positive Beziehung zu seiner Schwester. Dieses Gefühl wandelt sich allerdings im Laufe der Zeit. Während der ersten Jahre in der Schule kommt es noch zu offenen Konfrontationen, später gehen sie sich zumeist aus dem Weg. Richard zog, sobald er die Volljährigkeit erreichte zu hause aus und versucht sich als Reporter in Europa.

Charaktereigenschaften


Positive:

  • Optimistin
  • Ehrlich
  • Zielstrebig
  • Weltoffen

Negative:

  • neigt zum Perfektionismus
  • zuweilen Stur



Hobbys

  • Sport, darunter besonders das Judo