Jessica Keller

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jessica Keller (* 28. Dezember 2383 in Köln, Europa) ist die menschlich-bajoranische Tochter von Nadine und Francine Keller. Das rechtliche Abstammungsverhältnis zu ihrem biologischen Vater, Sito Reon, erlosch im April 2386 mit vollzogener Stiefkindadoption durch Francine Keller. Ihre Patentante ist Marie-Louise Davion. Aufgrund ihrer teilweise bajoranischen Herkunft hat sie einen sehr schwach ausgeprägten Nasenkamm, der nur im richtigen Licht aus wenigen Zentimetern Entfernung zu sehen ist.

Im Alter von zwei Monaten wurde Jessica von ihrem biologischen Vater getrennt, nachdem sich die Wege ihrer Eltern aus beruflichen Gründen geteilt hatten. In Anschluss an die Scheidung im August 2384 wurde ihrer Mutter das alleinige Sorgerecht zugesprochen. Im Februar 2384 zogen ihre Mutter und Francine Brown auf der Erde zusammen, woraufhin Brown aktiv an der Erziehung und dem Leben des jungen Mädchens teilzunehmen begann. Im September 2384 zog sie mit ihrer Mutter auf die USS Aurora NCC-81337, wo sie die nächsten 3 Jahre leben würden.

Mit dem Beginn der Beziehung zwischen ihrer Mutter und Francine Brown nahm letztere immer mehr die Rolle einer zweiten Mutter in ihrem Leben ein. Zum Zeitpunkt ihrer Verlobung hatte sich dieser Aspekt sowohl für Brown, wie auch für Jessica irreversibel gefestigt, sodass man bereits sagen konnte, dass sie ebenso sehr von Brown wie von ihrer leiblichen Mutter geprägt wurde. Mit der Eheschließung im April 2386 folgte die Stiefkindadoption durch Francine Keller, welche damit auch rechtlich zur leiblichen Mutter Jessicas wurde. Im April 2387 zog die Familie zurück auf die Erde in die Kleinstadt Cleburne, Texas. Im Januar 2390 zog sie dann mit der Familie nach Little Eden, einer Siedlung der Föderation auf PX-312.

Familie

Nadine und Francine Keller sind Jessicas Eltern. Während erstere ihre biologische Mutter ist, wurde Francine Keller Sorgerecht und Abstammungsverhältnis in Folge einer Stiefkindadoption zugesprochen, womit sie im April 2386 rechtlich zu ihrer leiblichen Mutter wurde. Auch in Jessicas Wahrnehmung sind Nadine, welche sie mit 'Mama' anspricht, und Francine, welche sie mit 'Mom' anspricht, ohne jeden Unterschied ihre Mütter. Zwar haben beide in gleichem Maße Anteil an ihrer Entwicklung und Erziehung, doch ist in den Augen vieler Außenstehender Francine der prägendere Faktor in ihrem Leben.

"Spezielle" Freunde

"Bella" ist eine große Plüschkuh, die Jessica von Francine Keller zu ihrem dritten Geburtstag geschenkt bekommen hat. Der Grund für dieses Geschenk war Jessicas Begeisterung für die Kühe auf der Ranch von Francines Onkels, die sie während des Familienurlaubs im Rahmen der Heirat ihrer Mütter kennengelernt hatte. Ein Feature, das Jessica nachwievor begeistert, ist die Fähigkeit der Kuh, zu muhen und mit ihr auf dem Rücken zu laufen, ohne dass sie im 'Kuschelmodus' versteift.
"Flauschi" ist eine beigefarbener Tribble, den Jessica von ihren Müttern zu ihrem vierten Geburtstag geschenkt bekommen hat. Es handelt sich dabei um einen Tribble, der speziell als Haustier gezüchtet wurde und nicht mehr reproduktionsfähig ist. Da es Jessicas erstes Haustier ist, hat sie Flauschi besonders ins Herz geschlossen und legt gerne gemeinsame 'Gesangseinlagen' mit ihm ein.
"Fips" ist eine programmierbarer Plüschhund, den Jessica von Fabiana Hamilton geschenkt bekommen hat und nun eines ihrer Lieblingsplüschtiere ist. Der Hund war zuvor fast 15 Jahre in Fabianas Besitz, die ihn wiederum von ihrem Bruder erhalten hat.


Bilder

Rupert Bild.jpg

Von Jessica für ihre Mütter
gemaltes Bild von Rupert