John Tesh

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Z. Tesh ist Offizier der Sternenflotte. Bis 2389 war er Chefingenieur der USS Pandora NCC-60582-A, auf welche er 2384 versetzt wurde.


Ein Gelehrter in seinem Laboratorium ist nicht nur ein Techniker; er steht auch vor den Naturgesetzen wie ein Kind vor der Märchenwelt.

Marie Curie, 07.11.1867 - 04.07.1934


Kurze Beschreibung

Lieutenant Commander John Tesh war zweiter Offizier und Chefingenieur der USS Rhode Island und der USS Assur. Zur Zeit dient er als Chefingenieur auf der USS Pandora. Er ist ein ausgezeichneter Offizier, er modifiziert das Schiff um ein optimales Paket herauszuholen. Nebenbei ist er ein trickreicher Pokerspieler - nicht nur sein Pokerface ist bei der Mannschaft gefürchtet auch seine hohe Gewinnquote.

  • Spitzname: J.T.
  • Letzte Beförderung: SD 728071,0021
  • Abschluss: 2379
  • Dienstältester LtCmdr des RPG's


Auszeichnungen und Ehrungen

  • Bestandenes XO- Seminar (2381)


Eigenschafen

J. Tesh in einem dunklen Korridor mit Phasergewehr

Positiv

anzeigen

Negativ

anzeigen

Weiteres

anzeigen


Eintrag vom Counselor

  • 404 keine Daten vorhanden


Werdegang

2379

2380

2381

2382

Chris Bristow (l.), John Tesh (m.), Alexander Traikov (r.)

2383

3284

  • Versetzung auf die USS Pandora nach Außerdienstellung der USS Assur

3285

3286

3287

3288

3289

  • Beurlaubung auf eigenen Wunsch

Zur Person

J. Tesh bei der Arbeit

Jugend

John Seamus Zelasny Tesh wurde 2347 auf Nel Bato in der Industriestadt Ultron City geboren. Sein Vater war, bis zu seiner Pensionierung in einem Kelgonitbergwerk als Beratender Ingenieur tätig. Seine Mutter war in jenem Bergwerk als Umweltkontrollsystemtechnikerin tätig. Er ist das einzige Kind das aus dieser Beziehung hervorging. In der Schule zeigte John schon früh das er mit technischen Gerätschaften besser umgehen konnte als andere.

Präflottenzeit

Nach seinem Abschluss am UCIT arbeitete er zwei Jahre für einen Rennstall der sich auf Waypointrennen spezialisiert hatte. Nach einem großen Unfall, der die Popularität dieses Sportes immens beeinträchtigt hatte, meldete sein Arbeitgeber Konkurs an und wurde von einem Ferengiiunternehmen aufgekauft. Kurz darauf kündigte John, um bei verschiedenen schiffen anzuheuern. Diese nur kurze Irrfahrt endete auf der Erde, wo er in die Sternenflotte eintrat.

Aufgenommen wärend der Praktischen Prüfung

Akademie

Auf der Akademie war er als Pokerspieler bekannt der jeder Party, die irgendwo veranstaltet wurde, aus dem Weg ging. Weiterhin war bekannt dafür, dass er nur sporadisch in Vorlesungen und Kursen für Medizin und Sprachen auftauchte. Lieber verbrachte er die Zeit in den technischen Fakultäten der Akademie, wo er im Alleingang das Übungsshuttle binnen einer Nacht demontierte, sodass die Stunde zum fachgerechten Auseinanderbauen von Flotteneigentum nicht gehalten werden konnte, Man kam ihm nie auf die Schliche, denn eine seltsame Spannungsspitze im Überwachungsnetz hatte alle diesbezüglichen Aufzeichnungen unbrauchbar gemacht. Ansonsten war John sehr ruhig. Zwar kannten Viele ihn, jedoch vergaß der Großteil ihn sehr schnell wieder - einen bleibenden Eindruck hinterließ John nur selten.

Beziehungen umschiffte er ebenfalls gekonnt - das eine oder andere Mal auch unabsichtlich -, weshalb einige behaupteten, er sei nicht an dem anderne Geschlecht interessiert. Das stimmte zum Teil auch, denn nur wenige Frauen weckten sein Interesse. diese jech nie an ihm, was an seiner oftmals nervigen etwas verbohrten Art liegen konnte oder auch daran, dass er nicht sehr attraktiv war und es in gewisser Weise auch noch heute ist.

Dienstzeit

Vor dem Materie-Antimaterie-Reaktor der Rhode Island
Nach dem Abschluss an der Akademie wure John auf die Rhode Island versetzt, ein Schiff, welches das für ihn nicht gerade erste Wahl gewesen war. Jedoch änderte er seine Meinung über das Schiff, das zu den Eskorten der Flotte gehörte, schnell und lebte sich gut an Bord ein.

Zu seinen Unterstellten pflegt John ein sehr freundschaftliches Verhältnis und er kommt nur sehr schwer über eventuelle Verluste hinweg. Wie jeder gute CI hegt und pflegt er sein Schiff sehr gewissenhaft und würde gerne bis zu Außerdeinststellung auf diesem verweilen. Obwohl er eine Prüfung, die ihn berechtigen würde, als Erster Offizier auf einem Schiff zu deinen, absolviert hat, hatte er bisher noch kein großes Verlangen, sich auf eine der vielen Stellen zu bewerben. Sein Traum wäre es, nach dem Dienst auf der RI in die Entwicklungsabteilung der Flotte zu wechseln oder die Leitung einer der großen Werften zu übernehmen. Das Gründen einer Familie hat er bisher noch nie wirklich im Sinn gehabt. Auch das mangelnde Liebesleben ist dafür mitverantwortlich, zumal er es einfach nicht verantworten könnte jahrelang von einer etwaigen Familie fern zu bleiben.

John's größtes Vorbild: Scotty
Aufgrund seiner sehr guten Kenntnisse im Bereich Technik wurde John nach einem doch nur mittelmäßigen Abschluss direkt zum Chefingenieur der USS Rhode Island ernannt, wo er seit 2379 Dienst tat und nach dem Weggang von Cmdr. Gebo zum 2XO ernannt wurde. 2383 kam es Versetzung auf die USS Assur, einem Schiff der Steamrunnder-Klasse. Nach Außerdienststellung der USS Assur wurde er 2384 auf die USS Pandora NCC-60582-A versetzt.

Sein größtes Vorbild ist der erst vor Kurzem verstorbene Cpt. Montgomery Scott, einer der besten Offiziere die die Sternenflotte je hatte. Ein markantes Merkmal ist die Ablehnung gegen den GHD, dessen Methoden er teilweise unangebracht bis unwürdig empfindet.


Beziehungen

Die ersten Dienstjahre auf der Rhode Island vermied John es eine Beziehung mit einem Crewmitglied einzugehen. Seine Begründung war, dass sich das negativ auf das Arbeitsklima an Bord auswirken könnte, was auch mehr als ein weibliches Besatzungsmitglied zu spüren bekommen hatte. John hatte aber immer Glück, dass diese seine Begründung verstanden hatten und nicht sauer auf ihn waren. Seit dem Absturz der Rhode Island jedoch fühlt er sich seiner bisherigen Heimat entrissen und hegt den Gedanken mit seinen Prinzipien zu brechen.

Kurz darauf traf er auf einem Landurlaub seine große Liebe, Elia. Zwischen den beiden funkte es sofort und es entwickelte sich eine sehr innige und erfolgreiche Fernbeziehung zwischen den beiden Offizieren der Sternenflotte außerdem ging aus der Beziehung ein Sohn hervor. [weiteres hierzu folgt]

Persönliches Logbuch

Zugriff auf Persönliches Logbuch ->[1]<-

Besitztümer

anzeigen


Freunde/Bekannte

anzeigen

Offplay Informationen

anzeigen