Junundu

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Junundu sind eine Rasse von Aliens, die in "Star Trek: Pandora" verschiedentlich eine Rolle spielten. Ihren ersten Auftritt hatten sie in der Pandora Episode "Supreme Species“.

Allgemeine und gesellschaftliche Informationen

Die Gesellschaft der Junundu ist durch Außenstehende so gut wie gar nicht erforscht und quasi unbekannt. Ihre moralischen oder sozialen Vorstellungen sind völlig unbekannt und kaum kalkulierbar aufgrund der Fremdartigkeit der Spezies. Allerdings scheint nachgewiesen, dass die Junundu sich aus unbekannten Gründen immer wieder in der Gesellschaft anderer Spezies niedergelassen und diese in ihrer Evolution und gesellschaftlichen Entwicklung unterstützt haben.

Gegenwärtig ist der Föderation nur eine einzige Population der Junundu auf Istan bekannt. Der Erstkontakt wurde von Seiten der Junundu gegenüber dem Außenteam von Cpt. Squall Shiver vom Raumschiff USS Pandora hergestellt. Nach Aussage der Istani waren die Junundu die ursprüngliche intelligente Spezies auf Istan und hatten den Planeten bereits besiedelt, bevor die Istani sich entwickelten. Die Population auf Istan umfasst vermutlich nicht mehr als 6 – 10 Exemplare und wird von Königin Ajundu angeführt.

Die genaue Herkunft der Spezies oder ihr Alter sind unbekannt. Junundu betreiben keine technische Forschung oder Entwicklung. Ein Umstand, der in der Vergangenheit anders gewesen zu sein scheint. Alles Wissen nehmen sie von anderen Spezies auf telepathischem Wege.

Physisches Erscheinungsbild

Die Junundu sind eine nicht humanoide Rasse. Ihre Körper sind langestreckt und tonnenförmig ohne Extremitäten und erinnern an Würmer. Ihre Körper haben im Durchschnitt eine Länge von c.a. 25 Metern und einen Durchmesser von 5 – 7 Metern. Die Körper bestehen aus 10 – 12 ringförmigen Segmenten und sind von einer schweren, lederartigen Haut umgeben. Die Hautfarbe ist immer graubraun. Am Kopfende sitzt der mit einer Vielzahl von Zähnen besetzte Mund, der von acht fingerartigen, ringförmig um den Mund angeordneten Zangen verschlossen werden kann. Auf dem Kopf sitzen zwei nach hinten gerichtete, in sich gedrehte Hörner, die bei allen Exemplaren individuell geformt sind.

Die Junundu sind im Stande, sich mit großer Geschwindigkeit durch die Erde zu graben und offensichtlich gegen die meisten Umwelteinflüsse immun.

Die Junundu verfügen über regenerative Kräfte unbekannter Art, die ein natürliches Lebensende offensichtlich ausschließen. Es ist daher möglich, sehr alte Exemplare anzutreffen. Königin Ajundu deutete gegenüber Cpt. Shiver an, bereits vor der evolutionären Entwicklung der Menschheit die Erde besucht zu haben.

"Wir erinnern uns an die Erde. Bevor die Menschen lernten auf zwei Beinen zu gehen, bevor der alte Feind die Städte der Junundu schleifte und als die großen Berge am südlichen Pol noch nicht niedergesunken waren, sah ich die Erde."

Trotz ihrer Regeneration können Junundu physischer Gewalt erliegen, sind also nicht im herkömmlichen Sinne unsterblich. Ihre starken regenerativen Kräfte wirken sich auch auf ihre Umwelt aus. Alle Lebewesen auf Istan erfreuen sich einer sehr schnellen Regeneration von Verletzungen und außergewöhnlich guter Gesundheit.

Junundu sind sehr starke Telepathen und leben offensichtlich in einem telepathischen Kollektiv, ähnlich den Borg. Sie sind jedoch, offensichtlich aufgrund der Fremdartigkeit ihrer Gehirne, nicht ohne weiteres im Stande, telepathischen Kontakt mit humanoiden Lebensformen aufzunehmen. Es ist bekannt, dass Junundu humanoide Lebensformen verschlucken und in ihrem Körperinneren unverletzt am Leben halten können. Nur in diesem Zustand sind sie im Stande, mit Humanoiden telepathisch zu kommunizieren.

Die Istani haben die Vermutung geäußert, dass die Junundu im Stande sein könnten, auf unbekannte Weise und ohne Verwendung technischer Hilfsmittel interstellar zu reisen.