Lahnia Nokkod

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lahnia Nicole Nokkod ist eine Betazoidin aus Rixx auf Betazed, die auf der USS Fenrir NCC-77089-A als COU ihren Dienst verrichtet.


Kindheit und Jugend

Lahnia Nicole Nokkod wurde am 13. August 2366 als Tochter der N’Tia und des Mika Nokkod in Rixx auf dem Planeten Betazed geboren. Sie hatte eine schöne und glückliche Kindheit, welche sie am liebsten im großen Garten mit ihrem Bruder Koddaja bei ihren Eltern verbrachte. Dort gab es viel Platz zum Spielen und später konnte sie dort auch ihre Freunde von der Highschool empfangen. Eine gute Freundin von ihr, Dania, ging später zur Sternenflotte, um Medizin zu studieren. Diese Entscheidung beeinflusste auch Lahnia, welche beschloss, dass sie ebenfalls später der Sternenflotte dienen möchte. Sie liebte es nämlich, ihr unbekannte Welten zu entdecken.

Familie

Anfangs 2390 verliebte sich Lahnia in Thomas Madison, einen 28-jähriger Menschen, den sie in Rixx kennenlernte. Er hatte auf Betazed Landurlaub und sie glaubte in ihrer verliebten Naivität, dass er der Mann fürs Leben sei. Als sie feststellte, dass sie schwanger von ihm war und er ihr eiskalt mitteilte, dass ihn dieser Umstand nichts angehe und er wieder zur Erde zurückkehren müsse um zu arbeiten, war ihr die schmerzliche Realität klar geworden: Sie würde mit ihrem Kind ohne väterliche Fürsorge dastehen. Ihre Eltern unterstützten sie bereits während der Schwangerschaft finanziell, da Lahnia noch keine Ausbildung absolviert hatte.

Im Oktober 2390 dann, nach 10 Monaten Schwangerschaft, (wie bei Betazoiden üblich) kam Malya zur Welt. Seitdem unterstützen die Eltern und der Bruder die junge Mutter, wo sie nur können. Lahnia hat sich bei der Sternenflottenakademie angemeldet, da es immer noch ihr größter Wunsch ist, auf einem Schiff der Sternenflotte zu dienen. Wenn es möglich ist, würde sie ihre kleine Tochter gerne mitnehmen, da sie von ganzem Herzen Mutter ist. Lahnia lebt mittlerweile mit ihren Töchtern Malya und Ila und ihren Söhnen Raik und Noah in ihrem Quartier, was zuweilen eng ist, aber andererseits ist so auch immer etwas los, wenn Lahnia vom Dienst kommt.

Sternenflottenlaufbahn

Lahnia fing im Sommer 2384 ihre Ausbildung an der Sternenflottenakademie an, um danach an der Starfleet Medical Academy Psychologie zu studieren. Nach Beendigung des Studiums absolvierte sie ihr Praktikumsjahr am Starfleet Medical Center. Ihr größter Wunsch war die Versetzung auf die USS Fenrir auf den Posten des Counselors, da dieses Schiff bereits bekannt dafür war, kinderfreundlich zu sein und außerdem gute Ausbildungschancen zu bieten hat. Zu Sternzeit 68613,07 ging dieser Wunsch in Erfüllung, was ein grosses Ereignis in Lahnias Leben darstellte. Nach ihrer persönlichen Krise mit Benjamin Davis merkte Lahnia, dass sie eine neue Herausforderung brauchte. Sie beschloss, die allgemeinmedizinische Ausbildung zu machen und bestand die Prüfung auch erfolgreich. Sie wurde dann zu Sternzeit 72406 von Shane O'Neil zum leitenden medizinischen Offizier ernannt. Zu Sternzeit 75900 bat Lahnia die Captain, sie wieder zum Counselor zu ernennen, da sich dieser Posten besser mit ihren Mutterpflichten vereinbaren lässt und sowieso dringend ein Counselor an Bord benötigt wird.

Dienstakte

Weiterbildungen

  • 04.08.2396 (73591) - Teilnahme an Kursus Erstversorgung im Feld (Kursleitung: Dr. Sabine Keller)

Hobbies und Freizeit

In ihrer dienstfreien Zeit liest Lahnia leidenschaftlich gerne Kriminalromane aus dem 20. Jahrhundert der Erde. Es inspiriert sie, zu erfahren, wie die Menschen damals gelebt haben, da es sich grundlegend von der Geschichte der Betazoiden unterscheidet. Ausserdem singt sie gerne, in ihrer Jugendzeit sang sie zweimal in der Woche in einem Chor mit. Sie hatte auch schon kleinere Auftritte auf Hochzeiten und kleinen Privatpartys. Wie sich dieses Hobby weiterentwickeln wird, ist ungewiss, aber eigentlich möchte sie auch weiterhin an ihrer Gesangskunst feilen.

Beziehungen

Malya Nokkod

Lahnias Tochter hat sich kurz nach dem Start der Fenrir wieder von der Cardassianischen Grippe erholt und erkundete voller Freude die neue Umgebung. Während Lahnias Dienstzeiten passen abwechslungsweise Crewmen und Saren Pardek (wenn er Zeit hat) auf sie auf, der ein hervorragender Babysitter ist. Malya mag ihn sehr, da sie mit ihm immer viel zu lachen hat und ausserdem nimmt er sie oft auf andere Decks mit, indem er ein Flugzeug spielt und Malya dieses "Flugzeug" steuern darf, was für die kleine Betazoidin immer ein aufregendes Erlebnis darstellt. Saren hat mit Malya ausgemacht, dass diese Ausflüge ihr gemeinsames Geheimnis bleiben müssten, da die Mutter wohl nicht sehr erbaut sein würde, wenn sie davon wüsste.

Ila Cartridge-Nokkod

Ila Cartridge ist Irianerin und kam gemeinsam mit Ian Connor auf die Fenrir. Sie hat ihre Eltern verloren, die von den Borg assimiliert wurden. Damit teilt sie das Schicksal aller Kinder dieses Planeten. Lahnia adoptierte sie und versucht, der 8-jährigen ein zu Hause zu bieten. Allerdings leidet Ila noch unter schweren Albträumen, was die Eingewöhnung erschwert. Die Counselor vermutet, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis sich Ila auf der Fenrir zu Hause fühlen wird. Malya und Ila verstehen sich gut, was Lahnia darin bestärkt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, als sie die Irianerin zu sich nahm.

Benjamin Davis

Diese Beziehung konnte seit Anfang an als turbulent bezeichnet werden. Als Lahnia neu auf der Fenrir war, fiel ihr der mürrische Arzt zuerst negativ auf. Als sie von der ersten Offizierin erfuhr, dass gegen den Arzt zahlreiche Beschwerden von Seiten seiner Patienten und Mitarbeiter liefen, beschloss sie, etwas gegen seine Launen zu unternehmen. Sie schlug vor, ihm eine Gesprächstherapie zu verordnen. Die Captain und die erste Offizierin stimmten zu, da sie im Deltaquadranten auf jedes einzelne Crewmitglied angewiesen waren. Am Anfang war Benjamin verschlossen und angriffslustig; als er aber feststellte, dass er der jungen Counselor vertrauen konnte, öffnete er sich ihr langsam und erzählte viel von sich. Sie entdeckten einige Gemeinsamkeiten und Lahnia musste bald feststellen, dass Davis ihr fehlte, wenn er nicht in ihrer Nähe war. Benjamin schlug vor, dass man sich auch außerdienstlich treffen könne und gestand ihr zu Sternzeit 69226,30 seine Liebe. Lahnia erwiderte seine Gefühle und so wurde aus der Counselor und dem Arzt ein Paar. Malya und Ila liebten Benjamin ebenfalls und verbrachten gerne Zeit mit ihm. Im November 2392 gebar Lahnia einen Sohn von Benjamin, der ein Überraschungskind war; die Ursache dieser unerwarteten Schwangerschaft stellte später Doktor McKenzie auf der Sternenbasis 613 fest. Nach der Rückkehr der Fenrir aus dem Deltaquadranten beschloss die Familie, sich auf der Sternenbasis 613 ein Haus zu kaufen und fortan dort zu leben, damit die Kinder in einer sichereren Umgebung als einem Raumschiff aufwachsen konnten. Der Arzt machte Lahnia einen Heiratsantrag und man plante, auf zuerst auf Betazed und dann auf der Erde zu heiraten.

Benjamin wurde als Agent des Geheimdienstes angestellt, wo sich jedoch seine ursprünglichen Anpassungsschwierigkeiten wieder einstellten. Während der Ausführung eines Auftrages bedrohte er Sophie Davion, die Tochter der Admiralin der Sternenbasis. Ein anderes Mal beschimpfte er Informanten und erpresste sie sogar, um an Daten zu gelangen. Da Sophie Davion die Vorkommnisse ihrer Mutter meldete, wurde Benni vom Gericht auf Sternenbasis 613 verurteilt. Dies hatte weitreichende Konsequenzen für die Familie; die Nachbarn und Freunde wendeten sich ab, was besonders für Lahnia und die schulpflichtigen Kinder ein grosses Problem darstellte. Benjamin flüchtete vor dieser für ihn unerträglichen Situation zu Hause auf die USS Verne, wo er heute noch seinen Dienst als medizinischer Offizier verrichtet.

Für Lahnia stand spätestens ab diesem Zeitpunkt fest, dass sie sich von diesem Mann trennen musste. Sie beschloss, sich wieder auf die Fenrir versetzen zu lassen, dem Schiff, das ihr und den Kindern immer ein zu Hause gewesen war und das sie eigentlich nur auf Benjamins Wunsch hin verlassen hatte. Zu dieser Zeit war Lahnia bereits wieder von Benni schwanger; Dr. Joshua McKenzie stellte fest, dass das verabreichte Verhütungsmittel aufgrund eines Gendefekts bei Lahnia unwirksam gewesen war. Sie erwartete einen weiteren Jungen, der im Jahr 2394 geboren wurde. Da Lahnia der Meinung war, dass mit 4 Kindern ihre Familienplanung mehr als abgeschlossen sein würde, hat sie sich auf der Fenrir sterilisieren lassen, sobald Noah zur Welt gekommen war. Mit Benjamin hat sie keinen Kontakt mehr, was sie vorallem der Kinder wegen sehr bedauert.

K`Lupa

Am Anfang war Lahnia der ehemaligen Captain gegenüber skeptisch eingestellt, da sie noch nie mit einer Klingonin so nah zusammengearbeitet hatte. Dann hatte sie jedoch begriffen, dass sie K`Lupa vertrauen konnte und sie fing an, die ehemalige Captain zu mögen. In einem privaten Gespräch hatte Lahnia herausgefunden, dass K`Lupa gar nicht so streng war, wie sie anfangs angenommen hatte. Lahnia war K`Lupa völlig loyal, da sie deren Entscheidungen als weise ansah. Manchmal vermisst Lahnia die ehemalige Captain ziemlich, da es doch etwas anderes war, eine Klingonig als kommandierenden Offizier zu haben.

Lexa Jarot

Lahnia hat die manchmal recht impulsive ehemalige erste Offizierin und nun Captain schätzen gelernt. Sie vertraut ihr und hat auch schon vertrauliche Gespräche mit ihr geführt, was die Lahnia als angenehm empfand.

Kemor Rox

Mit dem ersten Offizier hatte Lahnia bis auf gemeinsame Ausseneinsätze bis jetzt wenig zu tun. Sie kann ihn nicht gut einschätzen, denkt aber, dass er ein netter und umgänglicher Typ ist.

Saren Pardek

Saren war nicht nur ein guter Babysitter für Malya, sondern auch ein Vertrauter und Freund für Lahnia. Nachdem sie von ihm in betrunkenem Zustand ins Quartier gebracht wurde, war Lahnia diesem Offizier sehr dankbar für seine verschwiegene Art. Dass sie ihm danach um den Hals fiel, ist ihr heute noch fürchterlich peinlich; sie ist froh, dass er nichts davon zu merken schien.

Jamie Sinclair

Nachdem Jamie Lahnia im Casino der Fenrir getröstet hat, als sie Liebeskummer hatte und viele Gemeinsamkeiten mit ihr entdeckt hat, ist die junge Offizierin zu einer Freundin und guten Zuhörerin geworden, was natürlich auch umgekehrt gilt. Jamie kümmert sich manchmal auch um Malya, wenn Lahnia kurz weg muss. Da Jamie zur Zeit aber die Liebesgeschichte mit Kemor Rox voll auskostet, bleibt für die Freundschaft weniger Zeit als auch schon.

T`Qua

Seit dem Stapellauf der Fenrir A ist die neue Wissenschaftsoffizierin T`Qua an Bord. Sie half mit, Namis Tochter Makiku während einer Abstossung wegen inkompatibler DNA von Mutter und Kind zu retten. Bei diesem Einsatz lernte Lahnia T`Quas effiziente Arbeitsweise und Fachkenntnisse der Biologie zu schätzen.

Parvati und Shiva Rodriguez

Mit dem Ehepaar ist Lahnia seit sie auf der Fenrir angefangen hat, eng befreundet. Sie passen gerne auf ihre Kinder auf und sind auch gerne zu einem Schwatz im Casino bereit.

Chris Carter

Aus einer zufälligen Casinobekanntschaft entwickelte sich bald mehr: Lahnia und Chris verbrachten zusammen ein unvergessliches Liebeswochenende in Paris. Weil die Fenrir nun aber im Deltaquadranten weilt, hat Lahnia keine Möglichkeit, Chris zu kontaktieren und leidet unter entsetzlichem Liebeskummer. Ausserdem dient Chris auf der USS Aurora als Ingenieur und es ist ungewiss, ob er sich auf die Fenrir versetzen lassen würde. Lahnia möchte auf jeden Fall auf der Fenrir bleiben. Derzeit ist noch offen, wie sich die Liebesgeschichte weiterentwickelt; Lahnia hat zwar einen Brief verfasst, um die Beziehung zu beenden, ist sich jedoch unsicher, ob sie ihn abschicken soll, wenn die Fenrir in den Alphaquadranten zurückgekehrt ist. Die Zeit wird es zeigen...

Aengste

Lahnia kann kleine Hunde nicht leiden. Dies rührt daher, weil sie als Kind einmal von einem Chihuahua gebissen wurde. Verletzungen trug sie zwar keine schlimmen davon; die Angst aber blieb. Als Counselor war sie zwar in der Lage, alle Therapiemöglichkeiten auszuschöpfen - sie scheute aber davor stets zurück, bis sie sich eines Tages sagte, dass sie es jetzt einfach durchziehen müsse und sich selbst eine Konfrontationstherapie verordnete. Seitdem ist sie diese Angst los und leidet nun unter keinerlei Phobien mehr.



Crew der USS Fenrir NCC-77089-A
KO XO SC | TO & 2XO LWO LMO COU
Commander
Jaesa Laurent
Lieutenant
Hannibal Lecter
Lieutenant
Rissa Kaz
Lieutenant Commander
T'Qua
Lieutenant
Steven Sutera
Ensign
Saria Vahl