Leandra Sullivan

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lieutenant Junior Grade Leandra Sullivan ist Sternenflottenoffizier und seit 2386 Chefcounselor des Föderationsraumschiffes USS Verne NCC-76145.

Kindheit und Jugend

Leandra wurde als jüngstes von insgesamt drei Kindern am 31.01.2362 in New Athens geboren. Ihre Eltern arbeiteten beide auf der Havanna einem alten irdischen Frachtschiff. Ihr Vater arbeitete dort als Pilot, während ihre Mutter dort als Ärztin arbeitete. Ihre Tochter jedoch wuchs bei ihrer Großmutter in New Athens auf. So ist es nicht weiter verwunderlich das sie ihre Eltern selten sah und auch nicht wirklich eine tiefe Bindung an ihre Eltern entwickelte. Im Gegensatz zu ihrer Großmutter die gerade in jungen Jahren Leas einziger Ansprechpartner war. Eigentlich war Lea ein recht liebes und braves Kind, sah man einmal davon ab das sie ihrem größeren Bruder über all hin folgte und alles machen wollte was auch er tat. Was da er 10 Jahre Älter war naturgemäß zu reibe rein zwischen den Geschwistern führte. Jedoch wurde er nie müde auf seine kleine Schwester auf zu passen, oder ihr ihre vielen Fragen zu beantworten.

So ist es wohl nicht weiter verwunderlich das Bruder und Großmutter für Lea Vater und Mutter ersetzten, da diese doch so gut wie nie zu hause waren. Die beiden lehrten Lea alles was sie heute weiß..Auch fehlte ihnen, selbst wen sie den einmal zu Hause waren, die Zeit sich mit ihren Kindern auseinander zu setzen. Eine Zeit lang versuchte Leandra ihre Aufmerksamkeit zu erringen in dem sie ihr Leben so führte wie es die Eltern gewollt hatten. Aus dieser Zeit stammt wohl auch ihr Interesse für die Psychologie, da ihr die Talent ihrer Mutter als Chirurgin einfach fehlten. Sie hoffte das sie so die Liebe ihrer Eltern vielleicht bekommen würde Außerhalb ihrer Familie hatte Lea ja auch niemanden, weshalb für sie die Anerkennung durch ihre Eltern sehr wichtig war. Das ging sogar so weit das Leandra sich nach ihrem Abitur dazu entschloss ein Studium der Psychologie zu beginnen. Ob es ein Fehler war? Diese frage könnte Leandra wohl nicht mal heute beantworten.

New Athens Universität

Nachdem Leandra ihr Abitur hatte bewarb sie sich um einen Studiums platz im Bereich Psychologie. Die Aufnahme Tests bestand Lea zwar ohne jedoch als glänzende Studentin zu gelten. Sie war eine eher schweigsame und in sich gekehrte junge Frau wodurch sie es schwer hatte Freunde zu finden. Noch während ihres Studiums merkte Leandra das dies nicht wirklich ihre Welt war. Um so überraschender war es für Lea wohl das ihr Abschluss relativ gut ausfiel. Jedoch entschied sich Lea trotzdem nicht als Psychologe in New Athens an zu fangen sondern schrieb sich bei der Sternenflottenakademie ein. Sie bestand die Tests auf Anhieb, jedoch zeigten die Psychologischen Tests das Leandra's Begabungen eher im Bereich des Conn/Ops lagen

Sternenflottenkarriere

Akademie (2379-2383)

Leandra bewältigte ihre Akademiezeit problemlos, auch wen sie sicher eine bessere Kadettin gewesen wäre wen sie ihrem Studium mehr gewidmet hätte. Da ihre Eltern jedoch jeden Kontakt zu Leandra abbrachen begann sie ein zu sehen das sie ihr Leben nicht nach ihren Eltern ausrichten sollte sondern nach dem was sie wollte. Und das war eindeutig nicht jeden Tag stundenlang über irgendwelchen Büchern hocken. Lea wollte leben, etwas erleben vielmehr, weshalb sie während ihrer Akademie Zeit auf fast jeder Party an zu treffen war. Schließlich, so meinte sie zumindest, musste sie nach holen was sie verpasst hatte. Trotzdem Lea viel Zeit für Private ...Veranstaltungen abzweigte gelang es ihr mit recht ansehnlichen Noten ihre Ausbildung zum Conn/ Ops zu beenden Alles in allem kann man sagen das sie sicher mit besseren Noten ihren Abschluss hätte machen können , wozu ihr jedoch einfach der Ehrgeiz fehlte.

USS Troy NCC-81710 (2383-2386)

Unmittelbar nach Beendigung der Akademie wurde Leandra auf die USS Troy NCC-81710 versetzt, wo sie die Stelle des Conn/Ops Offiziers bekleidete. Am Anfang fragte Lea sich schon auf was für einem Schiff sie da gelandet war. Sie verwirrte wohl besonders am Anfang der eher lockere Umgang den der spätere Commodore Gebo mit seiner Crew hielt. Auch wen es immer schon ein Traum von ihr gewesen war eine Intrepid zu fliegen so fiel es ihr am Anfang doch schwer Freunde zu finden. Ein Umstand der sich auch nicht verbesserte nachdem ihr alter Captain zum Commodore befördert wurde und die Troy verließ. Vielleicht lag es an ihrer verschlossenen Art, vielleicht daran das große Teile der Führungsoffiziere ausgetauscht wurden kaum das sie sich an sie gewöhnt hatte. Auch ihre vielen Krank Zeiten werden da wohl ihren Teil zu bei getragen haben. Leandra jedenfalls begann sich immer unwohl er zu führen, weshalb in ihr der Entschluss reifte das Schiff zu verlassen. Eine Zeit lang blieb sie jedoch noch auf der Troy bis sich die Gelegenheit ergab als Counselor auf die Verne zu wechseln. Ein Angebot das sie sich nicht entgehen ließ.

USS Verne NCC-76145 (2386-heute)

Nach einiger Zeit auf der Troy ergab sich für Leandra die Gelegenheit auf die Verne zu wechseln, wen auch nicht als Conn/Ops. Vielmehr erinnerte sich die Flotte wohl daran das Leandra ein abgeschlossenes Studium der Psychologie besaß, weshalb ihr der Posten des Counselors auf der Verne angeboten wurde. Am Anfang war sich Leandra alles andere als sicher ob es eine Gute Idee war jetzt doch als Psychologe zu arbeiten. Jedoch das herzliche willkommen auf der Verne erleichterte ihr den neu Anfang dort sehr. Entgegen ihrer Vorherigen Erfahrungen gelang es Leandra diesmal Freundschaften zu schließen und sich ein zu leben auf dem Schiff. Wobei sie eine besondere Freundschaft mit Lt Marterer verbindet welcher als Sicherheits und taktischer Offizier auf der Verne dient. Mit ihm verbringt sie auch außerhalb des Dienstes viel zeit, was nur zum Teil daran liegt das sie in ihm ein willkommenes Ziel für ihren seltsamen Sinn für Humor gefunden hat.

Tabellarisch

  • Sternzeit 60332,42 (02.05.2383) Beförderung zum Ensign und Versetzung zur USS Troy als CONN-OPS-Offizier.
  • Sternzeit 61390,82 (22.05.2384) Beförderung zum Lieutenant Junior Grade.
  • Sternzeit 63735,65 Versetzung auf die USS Verne Als Counselor

Privatleben

Allgemein

Leandra ist eine sehr zurückhaltende junge Frau, der es eher schwer fällt Kontakte zu knüpfen oder Freundschaften einzugehen, was vielleicht daran liegt das sie außer ihrer Großmutter nie groß Ansprechpartner oder Freunde hatte. Sie ist dienstlich zumeist korrekt und förmlich, bestrebt ihre Aufgaben so gut wie möglich zu erledigen. Es mag ein wenig dauern bis man ihr vertrauen gewonnen hat, aber wen man es erst einmal hat so ist sie eine Freundin wie man sie sich treuer kaum vorstellen kann. Sobald sie auftaut zeigt sie auch etwas von ihrem ursprünglich sehr fröhlichem und aufgeschlossenen Wesen.

Hobbys und Interessen

In ihrer Freizeit beschäftigt sich Leandra viel mit Musik und Gesang. Durchaus kann man sagen das sie eine leidenschaftliche Sängerin und Musikerin ist. Jedoch kann sich sie genauso fürs Schwimmen und Segeln begeistern. Dank der Zeit mit ihrem Bruder ist sie im Klettern ziemlich gut, auch wen sie dies seid ihrem Unfall damals auf Alpha Centauri nicht mehr oft macht. Viel Zeit investiert Leandra außerdem in ihre Kampfsport Ausbildung, meint sie doch jeder Offizier sollte sich zumindest selber verteidigen können. Auffällig ist dabei das sie mit vor liebe im Nahkampf ein Messer einsetzt, welches sie mit großem Geschick zu führen vermag. Sie liebt Gutes Essen und interessante Gespräche genau so wie ein Gutes Buch oder einen schönen Film.


Familie

Raphael Sullivan

Viel weiß Leandra nicht über ihre Eltern, besuchten diese sie doch maximal einmal im Jahr zu Weihnachten. Ihr Vater ist Pilot auf der Havanna. Da er auch während dieser Besuche meist mit seiner Arbeit beschäftigt war, hinterließ er keinen großen Eindruck bei seiner Tochter. Das einzige Vater-Tochter-Gespräch das sie je mit ihm führte war an ihrem 21. Geburtstag als er versuchte ihr zu verbieten zur Sternenflotte zu gehen. Seitdem herrscht Funkstille zwischen den beiden. Auch wen Leandra sich damit abgefunden hat bedauert sie doch die Funkstille zwischen ihnen.

Elena Sullivan

Zu ihrer Mutter hat Leandra ein besseres Verhältnis. Sie schätzt ihren Rat und ihre Freundschaft sehr. Elana war es die mit ihren Geschichten Leandras Interesse an fremden Spezies und Kulturen weckte und ihr half den Tod der Großmutter zu verwinden. Im Gegensatz zu Raphael akzeptiert sie die Entscheidung ihrer Tochter, auch wenn sie sie nicht gut heißt. Zu ihr hat Leandra ab und an noch Kontakt. In schweren Zeiten waren es die Briefe ihrer Mutter die ihr von der Familie erzählten und ihr gleichzeitig den Mut gaben ihren Weg zu gehen. Jedoch konnte auch sie ihren Mann nicht davon überzeugen seine Ablehnung auf zu geben.

Leon Sullivan

Leon ist Leandras ältester Bruder und trotz der 10 Jahre die zwischen ihnen liegen, hat sie zu ihm den innigsten Kontakt. Was nicht verwunderlich ist, denn schon von klein auf verhätschelte er Leandra und unternahm sehr viel mit ihr. Er war es auch der sie in ihrem Wunsch zur Sternenflotte zu gehen bestärkte. Auch heute noch sind seine Briefe für sie der Höhepunkt des Tages. Seine lebhafte Art wie er sein Leben schildert bringen Leandra immer wieder zum lachen. Auch heute noch verwendet sie viel zeit darauf ihrem Bruder regelmäßig zu schreiben, was durch die Entfernungen zwischen ihnen nicht immer leicht ist.

Elenor Sullivan

Leandras ältere Schwester und auch wenn sie nur fünf Jahre älter ist als Leandra, so ist der Kontakt zwischen den beiden doch recht oberflächlich, da beide einen Grund verschiedenen Charakter haben. Schon von klein auf stritten sich die beiden Mädchen...hauptsächlich um die Gunst ihrer Großmutter und um die von Leon. Wobei Elenor zumeist den kürzeren zog, ein Umstand den sie ihrer Schwester nie verzieh. Heute arbeitet ihre Schwester als Ärztin in New Athens. Ihr Verhältnis zu Leandra hat sich jedoch nicht gebessert. Die beiden haben sich seid Jahren nicht mehr gesehen. Wobei an zu merken ist das dies auch von beiden Seiten so gewollt ist.