Luna Jolpolis

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten."


Luna Jolpolis ist ein Unteroffizier im Dienst der Sternenflotte. Nach Abschluss der Ausbildung diente sie im Mannschaftsdienstgrad auf der Erdorbitalstation, bis sie schließlich zusammen mit der Aufnahme in das Unteroffizierscorps auf die USS Pandora NCC-60582-A versetzt wurde, deren Stapellauf 2377 Luna miterlebte.
Sie durchlief auf der Pandora die Unteroffizierslaufbahn, bis sie Ende 2384 auf Wunsch von Commander Kaaran - dem damaligen Ersten Offizier - zum Command Master Chief Petty Officer ernannt wurde.
Nach der Mission Tarantula 2385 war es erneut der Andorianer, welcher ihr im Zuge seiner Versetzung auf Sternenbasis 3 einen Posten als Operationsleiterin einer Jagdflugstaffel anbot. Nach kurzer Bedenkzeit nahm Luna das Angebot an, auch, um neuen Herausforderungen entgegen zu treten.
Mit Abschluss der Ausbildung der Blue-Ice-Staffel wurde diese 2386 nach Sternenbasis 234 verlegt, an die klingonische Grenze. Luna, die inzwischen fester Bestandteil des Bodenpersonals rund um die Staffel geworden war, begleitete diese. Unter den Piloten, wie auch den Besatzungen der Schiffe und Stationen, auch welchen die Griechin stationiert war und ist, gilt Luna seit jeher als 'Mädchen für alles'.

Familie & Privatleben

Luna ist ein Einzelkind und pflegt eine gute Beziehung zu ihren Eltern, die eine Olivenfarm auf der Erde, in Griechenland betreiben. Aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters sind beide jedoch nur noch in der Verwaltung tätig, während die Arbeit selbst von Angestellten erledigt wird. Sofern ihre Stationierung Luna in die Nähe der Heimat führt, besucht sie die Farm regelmäßig um dort auszuspannen und bei den einfachen Tätigkeiten auf den Feldern ihrer Eltern Ablenkung vom mitunter harten Alltag in der Sternenflotte zu bekommen.

Privat gelang es Luna trotz einiger mehr oder minder lang dauernder Affären bisher nicht - entgegen ihrem Wunsch -, eine eigene Familie zu gründen. Ein gewichtiges Problem ist, dass stets die Karriere ein Hindernis darstellte, insbesondere auf der USS Pandora, die als Kriegsschiff nicht förderlich für private Beziehungen ihrer Crewmitglieder war.
Die einzige ernsthafte Zukunftsaussicht hatte Luna in ihrer Liasion mit Clayton Denwood, einem Crewman aus der OPS-Abteilung der Pandora, welcher jedoch in den Wirren des Raghdorkrieges sein Leben verlor. Der Verlust traf Luna schmerzlich, aber mit ihrem oft scheints grenzenlos wirkenden Optimismus und ihrer stetigen Fröhlichkeit ist sie bereits wieder auf der Suche.

Freizeitaktivitäten

Sport

In ihrer Freizeit ist Luna eine leidenschaftliche Anhängerin von Handball, ein Sport, den sie auch selbst betreibt, soweit ihr die Möglichkeiten dazu gegeben sind. Mehrere Versuche an Bord der USS Pandora eine Mannschaft zu gründen, scheiterten an mangelndem Interesse an dem Sport, dessen Anhängerzahl im letzten Jahrhundert zunehmend abgenommen hat. Noch hat Luna aber nicht aufgegeben.
Desweiteren und gerade wegen ihrer Leidenschaft für Handball betreibt Luna Ausdauersport, besonders das Laufen hat es ihr angetan. Auffällig ist hierbei die ihr eigene Art, sich möglichst leicht bekleidet dem Training zu widmen, zumindest aber barfuß zu joggen.

Antike Literatur

Ein weiteres Hobby von Luna sind antike Sagen. Ihr Interesse daran erwachte, als sie in jungen Jahren von ihrem Vater die "Ilias" des Autoren Homer vorgelesen bekam, da er der Meinung war, das jeder Grieche dies Werk mindestens einmal im Leben gehört haben müsste.
Seither sammelte Luna Geschichten dieser Art, beschränkt sich seit einigen Jahren aber nicht nur auf die Erde und damit den Menschen, sondern erweitert ihr Blickfeld auch auf andere Spezies, um die Sagenintentionen zu vergleichen.