Martial Eagles

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abzeichen der Martial Eagles


Die Martial Eagles, zu Deutsch Kampfadler, sind ein gemischtes Geschwader von insgesamt 60 Kampfmaschinen aus SF-25 Valkyrie-Jägern und SF-28 Raptor-Strike Fightern. Das Geschwader ist momentan auf der USS Jo'kala NCC-84233 stationiert.


Auftrag

Die Martial Eagles werden für Aufklärungseinsätze und taktische Operationen eingesetzt. Ihr primäres Aufgabenspektrum erstreckt sich dabei vom Schutz des Mutterschiffes vor feindlichen Jägern über die Eskorte von Kleinraumschiffen bis hin zu eigenen offensiven Aktionen gegen gegnerische Großkampfschiffe.

Organisation

Das Geschwader setzt sich aus einer fliegenden und einer technischen Gruppe zusammen, wobei die fliegende Gruppe sich in sechs Staffeln zu je zehn Maschinen unterteilt. Als Staffelnamen wurden griechische Buchstaben gewählt. Insgesamt gehören 165 Personen dem Geschwader, sei es als Pilot, Waffenoffizier oder Techniker, an.

Jeder einzelnen Staffel stehen ein Staffelführer und stellvertretender Staffelführer vor, während das gesamte Geschwader vom Commander Air Group geführt wird. Im Fall der Eagles ist das Commander Trallak K’Trewk-P'Nztui-Tztue-Pt'vor-Tzuahe-Zksar.


Alpha-Staffel: 10 Kampfmaschinen von SF-28 Raptor-Strike Fightern.

  • Staffelführer: Lieutenant Johnson
  • Stellvert. Staffelführer: Lieutenant Krytan

Beta-Staffel: 10 Kampfmaschinen von SF-28 Raptor-Strike Fightern.

  • Staffelführer: Lieutenant Morden
  • Stellvert. Staffelführer: Lieutenant Junior Grade Taky

Gamma-Staffel: 10 Kampfmaschinen von SF-28 Raptor-Strike Fightern.

  • Staffelführer: Lieutenant Paar Murkar
  • Stellvert. Staffelführer: Lieutenant Nteha'ha

Delta-Staffel: 10 Kampfmaschinen von SF-25 Valkyrie-Jägern.

  • Staffelführer: Lieutenant O'Connell
  • Stellvert. Staffelführer: Lieutenant Thorun

Epsilon-Staffel: 10 Kampfmaschinen von SF-25 Valkyrie-Jägern

  • Staffelführer: Lieutenant Maytan
  • Stellvert. Staffelführer: Lieutenant Junior Grade Frukar

Zeta-Staffel: 10 Kampfmaschinen von SF-25 Valkyrie-Jägern.

  • Staffelführer: Lieutenant Katsuragi
  • Stellvert. Staffelführer: Lieutenant Junior Grade Kal

Personal Zeta-Staffel

Abzeichen der Zeta-Staffel

Shinji Katsuragi


"Duty first!"


Eltern

Katsuragis Mutter, Saori (*12.05.2329), kam in Sacramento in Nordamerika zur Welt. Im Alter von drei Jahren kehrte sie mit ihrer Familie nach Japan zurück. Sie übt den Beruf einer Erzieherin aus. Der Vater Katsuragis, Makoto(*15.11.2327) wurde in Tokio geboren. Er arbeitet als ziviler Ingenieur bei der Sternenflotte.

Kindheit und Jugend

Katsuragi wuchs in Tokio auf und durchlief dort alle wichtigen Schulen. Schon im Alter von 12 Jahren zeigte sich seine Begeisterung für schnelle Fahr- und Flugzeuge. Im Alter von 15 Jahren begann er damit, einen Segelflugschein zu machen, um sich damit seinen Traum von der Fliegerei zu ermöglichen. Nachdem er die Schule abgeschlossen hatte, bewarb er sich bei der Akademie der Sternenflotte, um sich zum Kampfpiloten ausbilden zu lassen. Nachdem er alle Eignungstests bestanden hatte, schrieb er sich 2371 an der Akademie ein.

Sternenflottenkarriere

Nach Abschluss seiner Ausbildung an der Akademie wurde Katsuragi 2375 zur USS Spector NCC-65549 versetzt, um dort als Kampfpilot zu dienen. Im Laufe der nächsten acht Jahre wurde Katsuragi bis zum Lieutenant befördert und ihm wurde die Führung einer der Staffeln auf der Spector übertragen. 2383 nahm er an der Schlacht von Kisuma teil, in deren Verlauf sein Angriffsjäger von den Oicid vernichtet wurde. Katsuragi entkam schwer verletzt aus seinem Jäger, bevor dieser zerstört wurde. Seine darauffolgende Rekonvaleszenz dauerte ein gesamtes Jahr. Nachdem er wieder vollständig genesen war, nahm er einen Posten an der Akademie an, um dort befristet als Ausbilder für Kampfpiloten zu arbeiten. 2389 wurde er zur neu gebauten USS Jo'kala NCC-84233 versetzt, um dort die Zeta-Staffel zu übernehmen.

Tabellarisch

  • Sternzeit 52665,30 (01.09.2375) R-o1.png Abschluss der Akademie und Beförderung zum Ensign.
  • Sternzeit 57748,89 (30.09.2380) Startseite-Akira.png Versetzung zur USS Spector als Kampfpilot.
  • Sternzeit 55791,92 (17.10.2378) R-o2.png Beförderung zum Lieutenant junior grade.
  • Sternzeit 58981,52 (25.12.2381) R-o3.png Beförderung zum Lieutenant und gleichzeitige Ernennung zum Staffelführer.
  • Sternzeit 61451,06 (14.06.2384) R-o3.png Versetzung zur Akademie als Ausbilder.
  • Sternzeit 66440,49 (10.06.2389) Startseite-Akira.png Versetzung zur USS Jo'kala als Staffelführer Zeta-Staffel.


Rufzeichen

Katsuragis Rufzeichen lautet 'Bonsai'. Dieser Spitzname wurde dem Japaner direkt nach seinem Eintritt in die Akademie von einem seiner Kommilitonen gegeben. Er spielt in ironischer Weise damit auf die, für einen Japaner, ungewöhnliche Größe Katsuragis an.


Sorat Kal


"Sagt mir nicht, was ich nicht tun kann!"


Sorat Kal ist der stellvertetende Staffelführer der Zeta-Staffel des Kampfgeschwaders Martial Eagles auf der USS Jo'kala NCC-84233.


Kindheit und Jugend

Sorat wurde am 22. Januar 2368 in Lakarian City auf Cardassia geboren. Seine Eltern Soltan und Lores sowie seine vier Geschwister kamen bei dem Vernichtungsschlag des Dominion 2375, bei welchem die Stadt dem Erdboden gleich gemacht wurde, ums Leben. Zu diesem Zeitpunkt weilte Sorat bei seinen Großeltern in Culat, weshalb er dem Tod entging. Seine Großeltern nahmen den Waisen bei sich auf und gaben ihm ein liebevolles Zuhause.

Sorat war weder ein sehr ruhiges, noch ein allzu lernbegieriges Kind. Er fiel dagegen, sowohl in der Schule als auch außerhalb dieser, immer wieder durch seine Abenteuerlust und seinen Wagemut auf. Als er das Teenager-Alter erreicht hatte, liebte er es besonders, mit allen möglichen schnellen Fahr- und Flugapparaturen Rennen zu fahren oder zu fliegen, wobei er großes Geschick bewies. Sein Großvater nannte das „Hörner abstoßen“ und nahm es mit Humor, während Sorat seine Großmutter dadurch oft zur Verzweiflung trieb. Mitte 2384 lernte er bei einem dieser Rennen einen jungen Menschen kennen, welcher seine Begeisterung für Flugmaschinen aller Art und die Fliegerei als solche teilte. Sie verstanden sich auf Anhieb und blieben nach diesem zufälligen Zusammentreffen in Briefkontakt, wobei sich eine echte Freundschaft zwischen den beiden gleich Gesinnten entwickelte. Obgleich sie so grundverschiedenen Spezies angehörten, verstanden sie einander, teilten sie doch ein ähnliches Schicksal: Beide hatten ihre Eltern und Geschwister verloren und waren von Verwandten aufgenommen worden. Anfang 2385 erzählte ihm sein Freund begeistert, dass er die Aufnahmeprüfung für die Sternenflottenakademie ablegen wollte. Er sprach enthusiastisch von den vielen Möglichkeiten, die man dort hatte und den Abenteuern, die man bestehen würde, und vor allem: Man konnte oft und viel fliegen! Als Sorat das hörte, erwachte in ihm der Wunsch, es ebenfalls zu versuchen. Sein Freund nannte dies eine gute Idee und versprach, einen Freund seiner Familie, welcher Kommandierender Offizier bei der Sternenflotte war, um Fürsprache für Sorat zu bitten, da dieser ein Empfehlungsschreiben brauchte. Dieser lud den jungen Cardassianer zu einem Gespräch ein und er musste ihm Rede und Antwort stehen, aber was Sorat sagte, musste ihm wohl gefallen haben, denn er willigte ein, dem Cardassianer die notwendigen Papiere auszustellen, vorausgesetzt, dieser würde seine Schule mit guten Noten abschließen. Fortan arbeitete Sorat wie besessen darauf hin, ohne jedoch seine Großeltern, welche von seiner plötzlichen Lernwut natürlich begeistert waren, in seine Pläne einzuweihen.

Im Alter von siebzehn Jahren verließ Sorat die Schule und überraschte seine Großeltern, seine Großmutter mehr als seinen Großvater, mit dem Wunsch, als Kampfpilot zur Sternenflotte zu gehen. Sein Großvater, der so etwas zwar geahnt, aber auf Grund der eifrigen Lernerei seines Enkels insgeheim immer noch auf eine Akademikerlaufbahn gehofft hatte, ließ ihn, unter lautstarken Protesten seiner Frau, der diese Berufwahl viel zu gefährlich erschien, schweren Herzens ziehen.

Akademie der Sternenflotte

Sorat absolvierte daraufhin vier Jahre der Ausbildung an der Sternenflottenakademie und zeigte dort herausragende physische und psychische Leistungen, so dass er nach Abschluss seines Studiums direkt zum Lieutenant Junior Grade befördert wurde. Seine Kameraden nannten ihn deshalb scherzhaft einen Streber, aber er war, trotz seiner ethnischen Herkunft, unter den anderen Kadetten nicht unbeliebt, weil er sich weder überheblich noch besserwisserisch gab.

Rufzeichen

Kurz nach dem Beginn seiner Zeit an der Akademie stieß er in der Bibliothek derselben auf die Abteilung mit den Comics, von welchen es ihm besonders die amerikanischen des 20. Jahrhunderts angetan hatten. Seine Favorit war Charles M. Schulz, der Schöpfer der "Peanuts", von welchen der Hund von Charlie Brown seine Lieblingsfigur wurde. Der Beagle Snoopy verkörperte in seinen Hundeträumen als "Der Rote Baron" den deutschen Jagdflieger Manfred von Richthofen, welcher die höchste Zahl von Luftsiegen erzielte, die im Ersten Weltkrieg der Erde von einem einzelnen Piloten erreicht wurde. Sorat scherzte oft, dass er beabsichtige, der Rote Baron des 24. Jahrhunderts zu werden, woraufhin ihm seine Akademiekollegen folgerichtig den Spitznamen „Snoopy“ verpassten.

Bei seiner Versetzung zur Fliegerstaffel der Jo’kala legte er sich diesen Spitznamen dann als Rufzeichen zu.

Karriere

Schulbildung

2385 Schulabschluss

Sternenflotte

  • Sternzeit: 62310,94 (24.04.2385) R-c1.png Eintritt in die Akademie der Sternenflotte.
  • Sternzeit: 66315,20 (25.04.2389) R-o2.png Abschluss der Akademie und gleichzeitige Beförderung zum Lieutenant Junior Grade auf Grund herausragender Leistungen.
  • Sternzeit: 66444,90 (12.06.2389) Startseite-Akira.png Versetzung zur Kampfstaffel der USS Jo'kala NCC-84233 als stellvertretender Staffelführer - Zeta-Staffel.


Privatleben

Familie

Bis zu deren gewaltsamem Tod lebte Sorat mit seinen Eltern und seinen vier Geschwistern in Lakarian City. Danach nahmen seine Großeltern mütterlicherseits den Achtjährien bei sich auf, so dass er den größten Teil seines Lebens nicht in seiner Geburtsstadt, sondern in Culat verbrachte. Sein Großvater, welcher an der Universität von Culat einen Lehrstuhl inne hatte, war schon immer ein Gegner der cardassianischen Expansionspolitik gewesen. Er träumte von einer Rückkehr der cardassianischen Kultur zu ihrem Ursprung als Volk der Künstler, Dichter und Denker und erzog seinen Enkel in diesem Sinne.

Freunde

Padraig Rowan O'Hara

Sorat lernte den Iren auf der Sternenflottenakademie kennen. Es stellte sich bald heraus, dass sie viele Gemeinsamkeiten hatten, denn Padraig entpuppte sich bald als ebenso vernarrt in schnelle Fortbewegungsmittel und das Fliegen, wie er selbst und so dauerte es nicht lange, bis die beiden Freundschaft schlossen. Sie wurden beide hervorragende Piloten und ließen keine Gelegenheit aus, sich im Wettfliegen zu messen, damit brachten sie ihre Ausbilder so manches Mal zur Weißglut. Padraig stand Sorat in Mut und Geschick nicht nach, er war sogar noch etwas waghalsiger als der Cardassianer. Obgleich sie sich im Flugunterricht gehörig Konkurrenz machten und sich nichts schenkten, erhielten sie sich über die ganze Ausbildungszeit hinweg ihren freundschaftlichen Kontakt.

Hobbies

Rennen fahren/fliegen

Comics lesen, speziell aus dem Amerika des 20. Jahrhunderts



Padraig Rowan O'Hara


"Jedem das Seine und mir das Meiste."


Padraig Rowan O'Hara (*12.Mai 2367 in Dublin auf der Erde) ist ein Ensign der Sternenflotte und Kampfpilot der Zeta-Staffel auf der USS Jo'kala NCC-84233.


Biografie

Eltern

O'Haras Mutter, Sarah geb. (*05.Februar 2337; †25.Oktober 2380) wurde in Cork auf der Erde geboren. Ihre Eltern waren Rechtsanwälte. Der Vater O'Haras, Miles (18.Juni 2329; †25.Oktober 2380) wurde in Dublin geboren. Dessen Vater diente in der Sternenflotte, seine Mutter war Hausfrau. Die Hochzeit zwischen Sarah und Miles O'Haras fand 2337 in Dublin statt. Beide verstarben 2380 als es zu einem Brand in dem Labor kam, in welchen beiden arbeiteten.

Familie

Neben seinen Eltern und seinen noch lebenden Neffen, die Zwillinge Miles und Jonathan, gehörte noch Michael O'Hara, Padraigs älterer Bruder zur Familie. Für seinen kleinen Bruder war Michael immer ein großes Vorbild, deshalb erwies es sich als harter Schlag im Leben des Heranwachsenden, als dieser 2382 während seines Dienstes in der Sternenflotte getötet wurde.

Kindheit und Jugend

Nach dem Tod seiner Eltern wurde O'Hara von einer Schwester seiner Mutter und deren Mann aufgenommen und großgezogen. Im Rückblick betrachtet stellte sich dies als ein Glücksfall für ihn heraus, denn die beiden Menschen schafften es in den schwierigen Jahren, welche dem Tod der Eltern und des einzigen Bruders folgten, O'Hara mit ihrer Liebe und Güte in allen Lebenslagen beizustehen. Er verdankte es diesen Beiden, dass er seine Schule so erfolgreich abschloss, dass eine Karriere bei der Sternenflotte für ihn in Frage kam.


Sternenflottenkarriere

An der Akademie der Sternenflotte stellte sich schnell heraus, dass O'Hara massive Schwierigkeiten mit Autorität hatte. Es verging im ersten Jahr fast kein Tag, an welchem er nicht mit seinen Ausbildern in Streit geriet. Um einen Ausschluss vom Lehrbetrieb kam er lediglich herum, da er während seiner Ausbildung außergewöhnliche Leistungen zeigte. Einer der Kampfpilotenausbilder und sein Freund Sorat, welchen er schon aus Zeiten vor der Akademie kannte, nahmen sich schließlich seiner an und unter ihrer Führung und Mithilfe schaffte es der Mensch, sich an die Mindestanforderungen von Disziplin anzupassen. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung 2389 wurde O'Hara zum Ensign befördert und auf die neu gebaute USS Jo'kala NCC-84233 als Kampfpilot versetzt.


  • Sternzeit 62368,24 (01.09.2380) Cadet Fourth Class Aufnahme in die Akademie der Sternenflotte.
  • Sternzeit 57748,89 (30.09.2380) R-o1.png Beförderung zum Ensign und Abschluss der Akademie
  • Sternzeit 58077,00 (29.01.2381) Startseite-Akira.png Versetzung zur USS Jo'kala als Kampfpilot.


Rufzeichen

O'Haras Rufzeichen lautet ‚Loudmouth’. Einer seiner Ausbilder verpasste dem, seiner Meinung nach, zu lautem und störrischen Kadetten diesen Namen kurz nachdem dieser in die Akademie eingetreten war. Am Anfang störte sich O'Hara an der, seinem Empfinden nach, unwahren Bezeichnung seiner selbst, jedoch wurde er mit der Zeit immer stolzer auf diesen Spitznamen, so dass er ihn zu seinem offiziellen Rufzeichen wählte.


Persönliches

Privat ist O'Hara ein lebenslustiger und fröhlicher Mensch. In mancherlei Hinsicht vielleicht etwas zu lebenslustig und fröhlich, so würde er nie eine wilde Party auslassen, Hauptsache, es lassen sich auf dieser genügend Alkohol und Frauen finden. Zu seinen weiteren Hobbies zählen Tiefseetauchen und Jagdmaschinen aus allen Epochen der Menschheitsgeschichte zu fliegen, wobei die P-51 Mustang zu seinen Favoriten gehört.



Ehemaliges Personal

Nolan Amon Jerai


"Schlafen kann ich, wenn ich tot bin!"

[show details]

Linda Bauer


„Ich möchte Ihnen zu bedenken geben, dass ich mir über die Gefahren ziemlich im Klaren bin. Ich will es tun, weil ich es tun will. Frauen müssen Dinge genauso versuchen, wie Männer es getan haben. Wenn sie versagen, darf ihr Versagen nichts anderes sein als eine Herausforderung für andere.“

– A. Earhart: 1937"

[show details]

Tolja Dumitrescu


"WAS SEIN BEGEHR?"

[show details]