Mission Hadrian

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Tarantula-Nebel

Mission Hadrian war von 2392 bis 2393 ein Auftrag der Sternenflotte für die USS Pandora NCC 60582-A und den Konvoi, welchem sich die Pandora angeschlossen hat. Ziel ist die Etablierung einer Sternenflottenpräsenz bei der fertiggestellten Raumstation Deep Space 21 im Sektor Tarantula. Das zukünftig bei Deep Space 21 angesiedelte Sektorkommando soll für die Föderation den Schutz des Reichs der Yuzang gegen Okkupationsversuche Dritter sicherstellen und darüber hinaus beim weiteren Wiederaufbau des Reichs der Yuzang helfen.


Auftrag

Einsatzbefehl: O-P020413, Präsentation

Während und nach den Ereignissen in der 'Mission Praetorianer' drei Jahre zuvor, wurde Deep Space 21 kontinuierlich aufgebaut und Ende 2391 schließlich fertiggestellt. Das Oberkommando der Sternenflotte stellte 2392 einen Konvoi zusammen und organisierte weiteres Personal, welches auf der Raumstation stationiert wird.

Neben den durch den Protekoratsvertrag geregelten Aufgaben, wie dem Wiederaufbau des Kaiserreichs und der Verteidigung des nach einer Invasion der Borg brach liegenden Hoheitsgebiets der Yuzang gegen Plünderer oder Angriffe durch Drittmächte, beinhalten die Befehle an das Sektorkommando auch die weitere Kartografierung des Tarantula-Nebels sowie weitere Forschungsarbeit den Nebel selbst betreffend. Die Einsatzleitung im Oberkommando obliegt, wie bereits bei den 'Missionen Tarantula' und 'Praetorianer' bei Vice Admiral Edward von Tirpz, das Kommando im Sektor Tarantula selbst hat Rear Admiral Zawadi auf Deep Space 21.

Missionsverlauf

Anflug

Der Konvoi mit der Pandora verließ zu Sternzeit 69508,45 das Vulkan-System und machte sich auf den Weg zur Raumstation Deep Space 21. Auf dem Weg zum ersten Zwischenstopp bei Deep Space 4, fand der Konvoi im Sirus-Cardus-System ein abgestürztes und lange vermisstes Sternenflotten-Shuttle der Danube-Klasse. Der Pilot verstrickte sich in Widersprüche, wie er an das Shuttle gelangte und entkam mit Hilfe eines unbekannten und getarnten Frachters einem Außenteam der Pandora. Kurz darauf lieferte man dringend benötigte Medikamente bei der Kolonie Reenus III ab. In der Kolonie wurde jedoch die Leitende Medizinische Offizierin der Pandora entführt und gilt seitdem als vermisst. Aufgrund ihres Auftrages den Konvoi zu begleiten, konnte die Pandora die Suche nach der vermissten Offizierin nicht fortsetzen und machte sich wieder auf den Weg nach Deep Space 21. Wenige Tage bevor man die Raumstation erreichte, hatte die Besatzung des Schiffes eine Begegnung mit einem Q, der sie vor diverse Aufgaben stellte und damit testen wollte.

Einsatzgebiet

Der Konvoi um die Pandora erreichte schließlich zur Sternzeit 69806,68 ohne weitere Zwischenfälle oder Unterbrechungen den Rand des Tarantula-Nebels bzw. die Raumstation Deep Space 21. Dort angekommen, musste man einem havarierten Frachter, der radioaktives Material transportierte, helfen. Der Frachter wurde durch einen Ionensturm bedroht und die gefährliche Ladung hätte das ganze Theban-System verseuchen können. Später stellte sich heraus, dass es sich hierbei nur um eine Übung handelte. Nach einigen Tagen Aufenthalt bei Deep Space 21 brach die Pandora schließlich zum Tarantula-Nebel auf.

Auf dem Weg dorthin empfing sie ein Notsignal eines Sternenflottenraumschiffes von einem Wüstenplaneten. Das Sternensystem befand sich nahe dem Nebel und man fand dort ein abgestürztes Schiff der Saber-Klasse. Um die Absturzstelle hatte sich eine einheimische Prä-Warp Kultur angesiedelt, das Schiff der Sternenflotte hatte die Einheimischen bereits beeinflusst und bildete offenbar einen Mittelpunkt ihrer Kultur. Im Schiff fand man eine Terranerin in einer Stase Kapsel, sie wurde auf die Pandora gebracht und dort medizinisch versorgt. Die Antimateriedämmung des Schiffes hatte nur noch wenig Energie und drohte zu versagen. Ehe es dazu kam, wurde eine Energiezelle ausgewechselt und die Eindämmung so stabilisiert.

Kurz danach nahm die Pandora Navigatoren der Yuzang an Bord und trat nun zum ersten Mal in den Nebel ein. Unterbrochen wurde dies durch ein Notsignal eines Sternenflotten Shuttles, welches führerlos im Nebel driftete. Es wurde an Bord genommen und näher untersucht, man fand Anzeichen für Schäden durch Waffen der Borg. Weitere Anzeichen für Borg fand die Pandora kurz danach auf der Raumstation Sel-Emna, wo ein Wesen namens "Briak" die Leute der Sternenflotte zu einem inaktiven Borgarm führte. Während einer gemeinsamen Mission der USS Pandora und der USS Aurora trat man daraufhin auf die Borg, welche auf einer ehemaligen Yuzang-Kolonie eine Art Assimilationscamp eingerichtet hatten. Bei der Schlacht bei Arthos wurden die Borg in die Flucht geschlagen und die Anlage vernichtet. Außerdem befanden sich in einem Trümmerfeld vor dem Planeten Wrackteile eines der vermissten Schiffe der Sternenflotte neben Frachtern und Transportschiffen.

Nach der gemeinsamen Mission mit der USS Aurora fand die Pandora im Nebel eine Art Anomalie, die sich im Longinius-System um drei Planeten gebildet hatte. Die Anomalie bildete eine Art Strudel um dieses System und leitete Energie aus den Tarantula-Nebel in das System In dessen Mittelpunkt hatte sich ein Wurmloch gebildet, welches zum Deltaquadranten führte. Im System selbst fand man eine Borg-Basis direkt im Wurmloch, welche von drei planetaren Schildgeneratoren auf den drei Planeten geschützt wurde. Die Pandora erhielt Verstärkung durch Verbände der 19. Flotte. Gemeinsam mit dieser gelang es, die planetaren Schilde zu zerstören und die Basis zu vernichten.

Im Longinius-System tauchte daraufhin durch einen Transwarpkanal ein neuartiger Taktischer Kubus, welcher sich sofort nach Deep Space 21 aufmachte. Verfolgt wurde er von den angeschlagenen Einheiten der Sternenflotte. Diese schafften es mit der Verstärkung der Sternenflotte vor Ort und durch die Yuzang die Bedrohung der Borg bei der Schlacht von Deep Space 21 zu eleminieren.

Abschluss

Nach der Vernichtung der Borg-Bedrohung endete auch offiziell die Mission Hadrian für die USS Pandora und die anderen Einheiten der Sternenflotte. Die meisten Einheiten, so auch die USS Pandora, blieben jedoch auch nach der Schlacht gegen die Borg noch bei Deep Space 21 stationiert.

Pressereaktionen

Artikelname Agentur
Borghölle bei Deep Space 21 FOX

Missionsübersicht

Missionstitel Missionsleitung
Nice to meet you Joy Keenan & Robert Sullivan
Auf Biegen und Brechen I Alison Erin Sinclair & Robert Sullivan
Auf Biegen und Brechen II Alison Erin Sinclair & Robert Sullivan
Immer dieser Q! Tevok
Stürmische Zeiten Tanabahi Maya Kwela
Geschenk der Götter Saya Levi
Zorn der Götter Saya Levi
Voices Jeffrey Barnes
Der Fremde im Kopf I Joy Keenan & Tevok
Der Fremde im Kopf II Joy Keenan & Tevok
Konsequenzen Robert Sullivan & Jeffrey Barnes
Maelstrom Jeffrey Barnes
Longinus Robert Sullivan & Jeffrey Barnes
Layla's Coronation Robert Sullivan & Jeffrey Barnes

Detaillierte Informationen zu den Missionen befinden sich im Artikel Star Trek Pandora - Episoden.

Ergänzende Informationen

Offplay-Hinweise

Schiffinflasche.png
Dieser Abschnitt behandelt Offplay-Themen.

Ansprechpartner für diesen Handlungsbogen sind Robert Sullivan und Jeffrey Barnes.