Nadine Sophie Keller

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nadine Sophie Keller (* 12. Januar 2356 in Köln, Europa, Erde) ist eine menschliche Physikerin, Ingenieurin und Sternenflottenoffizier. Sie dient momentan als Kommandierender Offizier der USS Allende NCC-88942.

Keller war nach Abschluss ihres Studiums im Jahr 2379 für 2 Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Daystrom Institut für Warpphysik und Warpantriebstechnik tätig, bevor sie von 2382 bis 2387 als Raumschiffingenieurin für die Sternenflotte arbeitete. Sie promovierte 2383 zum Doktor der Ingenieurswissenschaften in Warpantriebstechnik und 2385 zum Doktor der Naturwissenschaften in Subraum- und Warpphysik. 2387 wechselte sie zur Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Sternenflotte und wurde Assistant Professor am Daystrom Institut für Warpphysik und Warpantriebstechnik. Anfang Januar 2390 trat sie ihre aktuelle Anstellung als Leiterin der Abteilung für Subraum- und Warpphysik am Daystrom Institut von PX-312 an, im Mai wurde sie zum Associate Professor ernannt und ein Jahr später erhielt sie ihre Lebenszeitprofessur (Tenure). Diese wurde nach dem Verschwinden der USS Allende NCC-28942 in der Galaxie Messier 83 im Jahr 2393 aufgelöst. Zu diesem Zeitpunkt wurde sie Kommandierender Offizier des Schiffes und erhielt eine Feldbeförderung zum Captain vom scheidenden Captain Robert Heartson. Die Beförderung wurde im Jahr 2394 durch die Sternenflotte bestätigt. Nach der Zerstörung der Allende übernahm sie das Kommando der USS Allende NCC-88942.

Keller war unter anderem an dem Entwicklungsprojekt des Transwarpantriebes von 2384 beteiligt und gilt als Mitbegründerin der nicht-kanalisierenden Transwarpphysik als Teilbereich der Warpphysik. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt seither bei der Erforschung der Subraumverhältnisse im sog. Transwarpraum. Weitere Forschungsarbeiten befassten sich unter anderem mit der konventionellen Warpphysik und der Maximumwarpbarriere.


 Inhaltsverzeichnis
   1 Allgemeine Informationen
       1.1 Biografie
       1.2 Forschung & Publikationen
       1.3 Tabellarischer Lebenslauf
   2 Persönliche Informationen
       2.1 Bilder
       2.2 Wichtige Ereignisse
       2.3 Wichtige Personen


Allgemeine Informationen

Biografie

Keller wurde 2356 in Köln, Europa als Tochter des Physikers Markus und der Ärztin Jennifer Keller geboren. Nachdem sie 2374 mit 18 Jahren die Schule abgeschlossen hatte, begann sie ihr Bachelorstudium in Raumffahrttechnik und Subraumphysik an der Technischen Hochschule in Aachen. Ihr Vater verstarb 2375 beim Angriff der Breen auf die Erde in San Francisco. Von 2377 bis 2379 absolvierte sie ihr Masterstudium in Warpantriebstechnik sowie Subraum- und Warpphysik.
Nach Abschluss ihres Masterstudiums erhielt Keller eine Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fachabteilung für Warpantriebstechnik am Daystrom Institut für Warpphysik und Warpantriebstechnik, wo sie zugleich mit ihrer ersten Doktorarbeit begann. In den kommenden zwei Jahren war sie vorrangig an den Transwarpprojekten der Abteilung beteiligt, aus denen später das Advanced Transwarp Propulsion System (ATPS) hervorgehen sollte, bevor sie 2381 das Daystrom Institut verließ, um ihre Offiziersausbildung an der Sternenflottenakademie zu beginnen. Sie blieb allerdings weiterhin mit ihreren früheren Kollegen in Kontakt, um sich aus der Ferne an den Forschungsarbeiten beteiligen zu können.
2382 wurde sie als Chefingenieurin auf die USS Vengeance NCC-78473 versetzt und lernte zu dieser Zeit ihren späteren Gatten, Sito Reon, kennen. Anfang 2383 erlangte sie ihren ersten Doktortitel. Nach der Verlobung von Sito und Keller im Mai 2383 bewirkte sie ihre Versetzung als Chefingenieurin auf die USS Prevalence NCC-70861, wo sie Francine Brown kennenlernen würde. Nach der Zerstörung der USS Prevalence folgten im Dezember 2383 Kellers Eheschließung mit Sito Reon sowie die Geburt ihrer ersten Tochter, Jessica Keller.
Anfang Januar 2384 wechselte Keller für wenige Monate als Chefingenieurin auf die USS Aurora NCC-81337. Während dieser Zeit erfolgte der erste Feldtest des von ihr maßgeblich mitentwickelten Transwarpprototypen ATPS. In Folge dessen kehrte sie zur Erde zurück, um sich direkt an den weiteren Entwicklungsarbeiten des ATPS am Daystrom Insitut für Warpphysik und Warpantriebstechnik beteiligen zu können. Ihr Gatte übernahm dagegen einen Posten als Erster Offizier an Bord der USS Troy NCC-81710.
Im August 2384 ließen sich die Kellers scheiden, woraufhin das alleinige Sorgerecht für ihre gemeinsame Tochter der Mutter zugesprochen wurde. Als Folge der letzten Ereignisse gab Keller ihre Verantwortungen am Daystrom Institut wieder ab und kehrte im September 2384 auf die USS Aurora NCC-81337 zurück, wo sie über die nächsten drei Jahre als Chefingenieurin und Zweiter Offizier arbeiten und ihre Forschungen privat fortführen würde. Zu dieser Zeit verlagerte sich ihr Forschungsschwerpunkt zudem auf die Transwarpphysik. Im Oktober desselben Jahres wurden Keller und Francine Brown ein Paar. Im Juli 2385 erhielt Keller ihren zweiten Doktortitel. Im Oktober 2385 verlobten sich Keller und Brown, im April 2386 folgte ihre Hochzeit auf der Erde.
Im März 2387 verließ die Familie die USS Aurora und kehrte auf die Erde zurück. Dort erhielt Keller eine Anstellung als Assistant Professor und stellvertretende Leiterin der Abteilung für Warpphysik des Daystrom Instituts für Warpphysik und Warpantriebstechnik. Gut sechs Wochen nach Ankunft auf der Erde bezog die Familie ein eigenes Haus in der nahe Dallas gelegenen Kleinstadt Cleburne, Texas.
Im Januar 2390 wechselte Keller als Antwort auf ein entsprechendes Angebot an das Daystrom Institut von PX-312, um vor Ort die Verantwortung für die Einrichtung einer Abteilung für Subraum- und Warpphysik zu übernehmen. Zu diesem Zweck wurde sie befristet zur Leiterin der neuen Abteilung ernannt. Im April desselben Jahres entschlossen sich die Kellers dazu in Little Eden wohnhaft zu bleiben, weshalb sie die Anstellung ab Mai dauerhaft übernahm. So wurde sie nach nur drei Jahren als Assistant Professor zum Associate Professor ernannt, allerdings vorerst ohne Lebenszeitprofessur (Tenure), die sie nach Erreichen der Mindestzeit von 4 Jahren im Mai 2391 erhielt. Zudem wurde sie im selben Jahr als Gastprofessorin in der Lehre des subraumphysikalischen Instituts der Universität von Tan Waksa aktiv.
USS Allende NCC-28942 / NCC-88942
Ende August 2393 befand sich Keller mit ihrer Familie zur Durchführung eines wissenschaftlichen Experiments an Bord der USS Allende NCC-28942 und verschwand mit dieser spurlos. Die Allende strandete an einem zu jenem Zeitpunkt unbekannten Ort ohne reele Chance auf eine Rückkehr in den Alpha-Quadranten zu diesem Zeitpunkt. Da sich der Erste Offizier des Schiffes nicht an Bord befand, wurde Keller von Captain Robert Heartson zu seinem Ersten Offizier ernannt. Einen Tag später wurde die Allende in ein Gefecht mit einem unbekannten Gegner verwickelt, wobei Heartson und zahlreiche andere Besatzungsmitglieder entführt wurden. Daraufhin übernahm Keller vorerst das Kommando über das Schiff. Zudem erhielt sie eine Feldbeförderung zum Captain vom scheidenden Captain Robert Heartson. Die Beförderung wurde im Jahr 2394 durch die Sternenflotte bestätigt. Nach der Zerstörung der Allende übernahm sie das Kommando der USS Allende NCC-88942.

Forschung & Publikationen

Kellers Forschungsschwerpunkt liegt vorrangig in der nicht-kanalisierenden Transwarpphysik. Als Mitentwicklerin des ersten konventionellen Transwarpantriebs der Föderation widmet sie sich seit mehreren Jahren der Erforschung der Subraumverhältnisse im Transwarpraum und der für den Transwarpflug relevanten warpphysikalischen Phänomene und Gesetzmäßigkeiten. Neben größeren Sachwerken veröffentlicht sie regelmäßig einzelne Berichte über ihre Forschungsarbeiten in wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Im Folgenden eine Auswahl ihrer bisherigen Publikationen:
           2383: Theorie und Praxis des Warpantriebssystems (Dissertation)
           2385: Ein Blick auf und hinter die Maximumwarpbarriere (Dissertation)
           2386: Zur Warpfeldbelastungsdiskrepanz


Tabellarischer Lebenslauf

Bildung

2374 - 2377: B.Sc. in Subraumphysik und B.Eng. in Raumfahrttechnik an der RWTH Aachen
2377 - 2379: M.Sc. in Subraum- und Warpphysik und M.Eng. in Warpantriebstechnik an der RWTH Aachen
2383: Dr.-Ing. / Ph.D. in Warpantriebstechnik am Daystrom Institut
2385: Dr. rer. nat. / Sc.D. in Subraum- und Warpphysik am Daystrom Institut

Berufliche Laufbahn

2379 - 2381: Wissenschaftlische Mitarbeiterin am Daystrom Institut für Warpphysik und Warpantriebstechnik
2381 - 2382: Offiziersausbildung an der Sternenflottenakademie
2382 - 2383: Chefingenieurin der USS Vengeance NCC-78473 +
2383: Chefingenieurin der USS Prevalence NCC-70861 +
2383 - 2384: Chefingenieurin der USS Aurora NCC-81337 +
2384: Wissenschaftlische Mitarbeiterin am Daystrom Institut für Warpphysik und Warpantriebstechnik +
2384 - 2387: Chefingenieurin und Zweiter Offizier der USS Aurora NCC-81337 +
2387 - 2393: Angestellte der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Sternenflotte +
2387 - 2390: Stellv. Leiterin der Abteilung für Warpphysik und Assistant Professor am Daystrom Institut für Warpphysik und Warpantriebstechnik +
2390: Kommissarische Leiterin der Abteilung für Subraum- und Warpphysik und Assistant Professor am Daystrom Institut von PX-312 +
2390 - 2393: Leiterin der Abteilung für Subraum- und Warpphysik und Associate Professor am Daystrom Institut von PX-312 +
2391 - 2393: Gastprofessorin am Institut für Subraumphysik der Universität von Tan Waksa, PX-312 +
2393: Erster Offizier der USS Allende NCC-28942
2393 - 2394: Kommandierender Offizier der USS Allende NCC-28942
Seit 2394: Kommandierender Offizier der USS Allende NCC-88942

Beförderungen

2382: Beförderung zum Ensign
2383: Beförderung zum Lieutenant Junior Grade
2383: Beförderung zum Lieutenant
2385: Beförderung zum Lieutenant Commander
2386: Beförderung zum Commander
2393: Feldbeförderung zum Captain
2400: Bestätigung der Beförderung zum Captain


Persönliche Informationen

Bilder

NKeller Uniform.jpg

In Uniform

NSK Hochzeit2.jpg

Kellers Hochzeit

NSK & FK.png

Nadine u. Francine Keller

Rupert Bild.jpg

Von Jessica gemaltes Bild
für ihre Mütter

Wichtige Ereignisse

2356: Geburt in Köln, Europa, Erde
2383: Eheschließung mit Sito Reon
2383: Geburt von Jessica Keller
2384: Scheidung von Keller Reon
2385: Verlobung mit Francine Brown
2386: Eheschließung mit Francine Brown
2390: Verlobung mit Fabiana Hamilton
2392: Geburt von Alina Sophie und Susanne Keller
2392: Eheschließung mit Fabiana Hamilton
2393: Scheidung von Fabiana Keller
2393: Auflösung des Verwandschaftsverhältnisses zu Alina Sophie Keller
2401: Scheidung von Francine Keller

Wichtige Personen

Familie

Ex-Ehepartner
Francine Keller, M.D., Ph.D. (* 18. April 2358 in Austin, Texas) ist die Ehefrau von Nadine Keller und als Ärztin am Little Eden Community Hospital tätig. Die beiden Frauen lernten sich 2383 an Bord der USS Prevalence NCC-70861 kennen. Francine unterstützte sie nach ihrer Scheidung von Sito Reon maßgeblich. Im Oktober 2384 wurden sie ein Paar, ein Jahr später folgte die Verlobung der beiden Frauen. Im April 2386 heirateten sie auf der Erde. Im April 2386 heirateten sie auf der Erde. 2401 ließen sich die beiden Frauen schließlich scheiden. Dies war die Folge der zahlreichen Zerwürfnisse zwischen den beiden Frauen während der Odyssee der USS Allende in der Galaxie Messier 83.
Fabiana Keller, M.D. (* 01. Februar 2365 in San Francisco, Kalifornien) ist Praktische Ärztin im Dienste der Sternenflotte und die Ehefrau von Nadine und Francine Keller. Sie lernte die Familie am 27. Mai 2390 über Francine kennen, die sie bereits am 13. Mai 2390 im Sternenflottencasino von San Francisco kennengelernt hatte. Die drei Frauen kamen sich sehr schnell näher und begannen eine sehr leidenschaftliche Beziehung, was nicht zuletzt auch dem Umstand zu verdanken war, dass ihre Tochter, Jessica Keller, Fabiana schnell ins Herz schloss, was letztendlich darin mündete, dass sie in die Familie aufgenommen wurde. 2392 folgte die Heirat und ein Jahr später die Scheidung.
Sito Reon, M.D. (* 12. Juli 2356 in der Talmuna-Provinz, Bajor) ist Kellers Exmann und biologischer Vater von Jessica Keller. Er ist als Kommandierender Offizier für die Sternenflotte tätig. Die beiden lernten sich während einer Lagebesprechung kennen, gingen kurz darauf eine Beziehung ein und heirateten infolge von Nadines Schwangerschaft im Dezember 2383. Ihre Ehe entwickelte sich allerdings nicht allzu positiv, sodass sich die beiden ein Jahr später wieder scheiden ließen.
Kinder
Jessica Keller (* 28. Dezember 2383 in Köln, Europa, Erde) ist die Tochter von Nadine und Francine Keller. Der leibliche Vater, dessen rechtliches Abstammungsverhältnis zu Jessica nach vollzogener Stiefkindadoption erlosch, ist Sito Reon. Sie wurde am 28. Dezember 2383 um 07:24 Ortszeit im Cologne General Hospital, Köln, Erde, geboren und lebt seit ihrer Geburt bei ihrer leiblichen Mutter. 2386 wurde sie im Rahmen einer Stiefkindadoption zur Tochter ihrer zweiten Mutter, Francine Keller.
Susanne Keller (* 22. Februar 2392 in Dallas, Texas, Erde) ist die Tochter von Nadine, Francine Keller und Fabiana Keller. Die leiblichen Mütter sind Nadine und Francine, wobei erstere mit ihr schwanger war. Sie wurde am 22. Februar 2392 im Parkland Memorial Hospital, Texas, entbunden. Fabiana wurde mit der Geburt amtlich als drittes, vollwertiges Elternteil anerkannt.
Alina Sophie Keller (* 22. Februar 2392 in Dallas, Texas, Erde) ist die Tochter von Nadine, Francine Keller und Fabiana Keller. Die leiblichen Mütter sind Francine und Fabiana, wobei letztere mit ihr schwanger war. Sie wurde am 22. Februar 2392 im Parkland Memorial Hospital, Texas, entbunden. Nadine wurde mit der Geburt amtlich als drittes, vollwertiges Elternteil anerkannt. Das Verwandtschaftsverhältnis wurde nach der Scheidung 2393 aufgelöst.

Verwandte

Vater
Markus Keller, Ph.D. (* 15. April 2332 in Köln, Europa; † 2375 in San Francisco, Kalifornien) war ein terranischer Warpphysiker und Vater von Nadine und Sabine Keller. Er galt als eine der führenden Persönlichkeiten seines Fachgebietes und war als Professor am Daystrom Institut tätig. Nadine pflegte im Gegensatz zu ihrer Schwester ein recht enges Verhältnis zu ihm. Er verstarb 2375 beim Angriff der Breen auf San Francisco.
Mutter
Jennifer Keller, M.D., geb. Wilson (* 28. August 2333 in Trenton, New Jersey), ist Ärztliche Direktorin des Cologne General Hospitals, Internistin und Mutter von Nadine und Sabine Keller. Sie pflegte stets ein enges Verhältnis zu ihrer Tochter Sabine, während sich Nadine eher zu ihrem Vater verbunden fühlte.
Schwester
Sabine Keller, M.D., D.Med. (* 12. Januar 2356 in Köln, Europa) ist die Zwillingsschwester von Nadine Keller und als Ärztin für die Sternenflotte tätig. Ihre Beziehung zueinder gestaltete sich bereits seit ihrer Kindheit als eher erhitzt. Nach dem Tod ihres Vaters brach der Kontakt zwischen den beiden für fast 8 Jahre ab, bis sie sich im Dezember 2383 wieder versöhnten. Seitdem verbesserte sich ihre Beziehung stetig.

Beziehungen

Skrain Barkan ist ein cardassianischer Sicherheitsoffizier im Dienste der Sternenflotte. Nadine lernte ihn Mitte 2389 über ihre Frau Francine kennen, die ihn wiederum im Sternenflottencasino von San Francisco kennengelernt hatte. Sie freundeten sich nach einer Weile an, woraus sich dann gegen Ende des Jahres eine Beziehung zwischen den Dreien entwickelte. Als die Kellers Anfang Juni 2390 eine Beziehung mit Fabiana Hamilton eingingen und ihr im laufe weniger Wochen sehr viel näher kamen, trennten sich die beiden von ihm, da sie keine weitergehenden Perspektiven mehr mit ihm sahen.

Weitere Personen

Marie-Louise Davion, Ph.D. (* 16. März 2357 in Bordeaux, Europa) ist eine terranische Kulturwissenschaftlerin und als Kommandierender Offizier für die Sternenflotte tätig. Sie war für viele Jahre Kellers beste Freundin und engste Vertraute. Sie lernten sich während Kellers Zeit an der Sternenflottenakademie kennen und wurden recht schnell gute Freunde. Über die Jahre entwickelten die Frauen ein derart inniges Verhältnis zueinander, dass Nadine sie für viele Jahre als Teil der Familie betrachtet hatte.