Nightshift

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nightshift sind eine militante Untergrundorganisation, die im Randgebiet der Föderation operiert, nahe des romulanisch-klingonischen Grenzgebietes. Sie sind verantwortlich für verschiedene Diebstähle, Angriff, Morde, ja sogar Terroranschläge im besagtem Gebiet und besteht zu einem großen Teil aus geklonten Sternenflottenoffizieren. Bis 2398 ging man davon aus, dass sämtliche Mitglieder - inklusive ihrem Anführer Victor Salazar - bei der Zerstörung ihres Hauptquartieres getötet wurden, doch kam es im Alpha-Quadranten, unweit der Grenzen zu den Raghdor zu weiteren Zwischenfällen mit Nightshift-Beteiligung, vor allem auf dem Planeten Ainoped.

Hintergrund

Nachdem sie lange als Mysterium galten, wurde die Existenz der Nightshifts erst durch Sicherheitskräfte der USS Pandora NCC-60582-A bestätigt. Das betreffende Sharc-Einsatzteam vereitelte einen Terrorangriff auf Sternenflotteneinrichtungen auf Turia IV und konnte eine Überläuferin, eine romulanische Offizierin namens D’Spal, retten. Die Sternenflotte bemühte sich daraufhin um Kontaktaufnahme mit der Gruppe und natürlich auch um Identifizierung der verantwortlichen Leiter, was zunächst misslang. Captain Morgenholt vom Sternenflottengeheimdienst hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die Leitung der Ermittlungen übernommen.

Doch Morgenholts Untersuchungen blieben fruchtlos, woraufhin er schlussendlich von seinen Pflichten freigestellt wurde. Captain Ramirez von der USS Monterrey NCC-43306 übernahm seine Aufgaben. Was zu diesem Zeitpunkt niemand wusste: Morgenholt arbeitete weiter. Er rekrutierte sogar, unter Verwendung gefälschter Einsatzbefehle, Mitarbeiter, so auch einen Ingenieur der Pandora, Ensign Lictor, welcher erfolgreich eine Nightshiftsbasis infiltrierte. Hinterher stellte sich heraus, dass Lictor identifiziert, geklont und schließlich getötet worden war. Schon vorab war deutlich geworden, dass sich die Nightshifts in erster Linie aus Klonen zusammensetzte.

Ziele und Ideale

Dem ehemaligen Geheimdienstoffizier gelang daraufhin überraschend der entscheidende Durchbruch: Er lokalisierte das Nightshiftshauptquartier auf Nequencia Alpha II. Ein Undercovereinsatz rekrutiertem Personals, angeführt durch Harrison Conrad, den Ersten Offizier der Pandora, gelang die Sicherstellung von nutzbringendem Material, doch die meisten von ihnen wurden getötet oder gefangen genommen. Sicherheitskräfte der USS Pandora befreiten schließlich die Überlebenden, sicherten die Daten und zerstörten die Basis. Durch besagte Informationen gelang es, die Intentionen der Nightshifts zu enträtseln.

Ihr Anführer war ein ehemaliger Sternenflottenoffizier namens Victor Salazar, dessen Schiff im Raghdorkrieg zerstört worden war. Er selbst wurde, wie angenommen, nicht dabei getötet und gründete daraufhin besagte Organisation zum „Schutz“ der Föderation. Mit überaus extremen Mitteln versuchten die Nightshifts, die Präsenz der Sternenflotte im Grenzdreieck drastisch zu erhöhen. Eine grundlegend militantere Politik von Seiten der Föderation wäre wohl das nächste Ziel gewesen, aber das ist rein spekulativ.

Aufbau und Verbündete

Die Nightshifts bestanden, wie bekannt ist, aus ihrem Anführer und geklonten Sternenflottenoffizieren. Die unfreiwilligen DNA-Spender wurde nach getaner Arbeit ermordet. Zum Schutz der eigenen Einrichtung verwendete man zudem automatische Verteidigungseinrichtungen.

Es ist inzwischen bewiesen, dass Angehörige des romulanischen Militärs die Nightshifts mit Technologien unterstützten. Der Tal Shiar hat jedoch inzwischen Gegenmaßnahmen eingeleitet, um eben das zu unterbinden.