Nolan Berun

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nolan Berun wurde 1942 (irdischer Zeitrechnung) auf El-Auria geboren. Nachdem er 2386 erneut die Akademie der Sternenflotte abgeschlossen hatte, wurde er auf die USS Troy versetzt, auf welcher er bis 2388 diente.



Ich habe soviele Leben gelebt, soviel Leid gebracht und dadurch soviel Dreck an meinen Schuhen, dass das ganze Universum zu klein ist, um ihn loszuwerden.

Stationen eines Lebens

Nach irdischer Zeitrechnung 1942 geboren, verbrachte Nolan eine angenehme Kindheit in der fast zehntausend Jahre bestehenden Kultur der El-Aurianer. Nach seiner schulischen Ausbildung gehörte er zu den vielen der El-Aurianern, die ihre Heimatwelt verließen und die Galaxie bereisten.

Die Erde

(20. und 21. Jahrhunder)

Einige Jahre vor der Jahrtausendwende erreichte Nolan mit einer Hand voll anderer El-Aurianer den dritten Planeten des Sol-System. Sie liesen sich unter anderem in Irland, Amerika und Australien nieder. Während dieser Zeit heiratete Nolan, der sich auf der Erde den Namen Davin Manus gab, eine junge Irin namens Susan Boyle, mit der er 2 Söhne bekam. Bevor Susan bemerken konnte, dass Nolan nicht altern würde, verließ er sie und Irland und bereiste Australien. Als er erfahren hatte, dass Susan 2049 verstarb, besuchte er die Beerdigung und sah zum letzten Mal seine beiden Söhne, ohne sich ihnen zu erkennen zu geben.

Vulkan

(21. Jahrhunder)

2053 erreichte die Gruppe der El-Aurianer schließlich den Vulkan. Da die Vulkanier im Gegensatz zu den Menschen schon lange Kontakt mit Ausserirdischen hatte, brauchten sich die El-Aurianer dort nicht als einheimische tarnen, sondern konnten gezielt ihr Wissen mit den Vulkaniern teilen und erweitern.

El-Auria

(2098 - 2227)

2098 kehrte Nolan in sein Heimatsystem zurück und lebte bis 2227 auf El-Auria, wo er das zweite Mal heiratete und 3 Kinder bekam. 2154 erhielt er nach einem langen Bewerbungsprozess eine der ersehnten Stellen an der Akademie für temporale Wissenschaft und ging seine dritte Ehe ein, die 7 weitere Kinder hervorbrachte. 2227 verließ er, nachdem er aus der Akademie ausgeschlossen wurde, wieder El-Auria - diesmal alleine -, da er wieder in den Alpha-Quadranten wollte.


Rückkehr zur Erde / Eintritt in die Sternenflotte

(2253 - 2293)

2253 erreichte Nolan Berun erneut das Sol - System. Überrascht von den weitreichenden Entwicklungen, die der dritte Planet in den letzten 200 Jahren gemacht hatte, lebte er erst einige Jahre auf der Erde - wo er diesmal seine Herkunft nicht mehr verbergen musse. Direkt nach seiner Ankunft auf der Erde suchte er den Friedhof auf, auf dem seine erste Frau beerdigt wurde. Vielleicht war es Glück oder es war vorherbestimmt, aber der Friedhof in dem irischen Dorf hatte anscheinend die letzten 200 Jahre überdauern können. Das Grab von Susan befand sich noch an der gleichen Stelle und auch die Gräber seiner mittlerweile verstorbenen Söhne und Enkelkinder befanden sich auf der gleichen Gruft wie Susan. Er hatte zwar Nachvorschungen angestellt, aber die Spur seiner ersten Familie verlief sich in den 200 Jahren. Es konnte zwar einzelne Personen ausfindig machen, aber niemanden, der in direkter Linie von seinen Söhnen abstammte. So lies er dieses Kapitel auf sich beruhen und schrieb sich dann, fasziniert von der Idee der vereinten Föderation der Planten, in die Sternenflotte ein. Nach dem Abschluss der Akademie wurde er 2265 auf die USS Lexington NCC 1709 unter dem Kommando von Commodore Paul Wesley auf den Posten eines Wissenschaftsoffiziers versetzt. 2268 nahm die Lexington an einem Kriegsspiel gegen den Computer M5 teil. Dabei wurde die Lexington schwer beschädigt und der Commodore getötet. 2275 ging er zurück zur Erde und arbeitete in der Wissenschaftlichen Abteilung der Sternenflotte. 2291 wurde er, im Rang eines Lt.Commanders, auf den Posten des leitenden Wissenschaftsoffiziers auf die USS Puschkin, einem Schiff der Oberth Klasse, versetzt, wo er 2293, durch die Flüchtlinge, die mit der SS Lakul den Alpha-Quadranten erreichten, erfahren hatte, dass die Borg seine Heimatwelt und fast alle Personen die er kannte, assimiliert hatten. Er verließ die Sternenflotte und ging freiwillig ins Exil, um mit seinem Verlust fertig zu werden.

Exil

(2293 - 2342)

Wenige Wochen nachdem er die Sternenflotte verlassen hatte, erreichte er - ohnmächtig über den Verlust El-Aurias - Tyree. Mit einem kleinen Vorrat an Nahrung und ohne technische Hilfsmittel blieb er dort fast 49 Jahre, ehe die Zeit gekommen war, dass er den Planeten wieder verlassen durfte.

Risa

(2342 - 2380)

49 Jahre nach seinem freiwilligen Exil auf dem Wüstenplaneten, besuchte Nolan Risa und blieb die nächsten 38 Jahre dort. Nach einigen Jahren wurde er von einem Hotel angestellt, dass seinen Gästen Orbitaljumping angebot. Er war der Pilot des Shuttles, dass die zahlenden Kundschaft in den Orbit brachte. Nach 38 Jahren fühlte er sich, den Verlust seiner Heimatwelt überwunden, wieder bereit für eine richtige Aufgabe. Er verlies Risa, nachdem seine vierte Ehefrau 2379 verstarb, und keherte zur Erde zurück, um sich erneut in die Sternenflottenakademie einzuschreiben.

USS Troy

(2386 - 2388)

Nach erneutem Abschluss der Akademie wurde er 2386 auf die USS Troy versetzt, wo er leitender CONN/OPS Offizier wurde.

Das erste Jahr

Die Phase der Eingewöhnung war doch kürzer als er es angenommen hatte. Eigentlich hatte sich in den Jahren seiner Abwesenheit nicht viel in der Flotte verändert, mit Ausnahme, dass die Hierarchien verschärft wurden. Was nach Beruns Meinung jedoch daran liegen könnte, dass er mit der Troy auf ein Schiff versetzt wurde, deren Kommandant sich mehr an das Regelbuch der Sternenflotte zu halten schien, als die Kommandanten, die er vorher erlebt hatte. Dennoch passte er sich gut in das enge Korsett, dass Captain Sito seinen untergebenen Offizieren anzulegen pflegte, ein.

Des Adlers Sturz (2387)

Nach Monaten, die zwar das Gegenteil von ruhig waren, wurde mit der Zerstörung Romulus' der ganze Quadrant erschüttert. Nicht viele können sich vorstellen, was es heißt seine Heimatwelt zu verlieren, doch für Berun war neben der Trauer über den Verlust dieser Millionen von Leben, die Erinnerung an den Verlust seiner eigenen Heimatwelt das schlimmste, was ihm in diesen Tagen wiederfahren ist.

wird fortgesetzt


Dienstakte

  • 01.02.2261 - T-c4.png - Aufnahme in die Akademie der Sternenflotte
  • 04.09.2265 - T-o1.png - Beförderung zum Ensign und Versetzung auf die USS Lexington als LWO
  • 07.08.2266 - T-o2.png - Beförderung zum Lieutenant j.g.
  • 09.07.2268 - T-o3.png - Beförderung zum Lieutenant
  • 01.03.2275 - T-o3.png - Versetzung an die Wissenschaftsabteilung der Sternenflotte
  • 08.11.2291 - T-o4.png - Beförderung zum Lieutenant Commander und Versetzung auf die USS Puschkin
  • 06.10.2293 - T-o4.png - Abgabe des Offizierspatent und Austritt aus der Sternenflotte
  • 01.02.2382 - R-c4.png - Erneute Aufnahme in die Akademie der Sternenflotte
  • 21.06.2386 - R-o1.png - Beförderung zum Ensign und Versetzung auf die USS Troy als CONN/OPS Offizier
  • 19.05.2387 - R-o2.png - Beförderung zum Lieutenant j.g.
  • 18.06.2388 - R-o2.png - Aus dem aktiven Dienst ausgeschieden

Charaktereigenschaften

Positive

  • Optimist
  • kaum aus der Ruhe zu bringen
  • denkt erst, bevor er handelt / spricht

Negative

  • verschlossen, was ihm als Unhöflichkeit ausgelegt werden kann
  • nachdenklich
  • zuweilen besserwissenrisch

Familie

Eltern

Reena und Lemar Berun, irgendwann im 16. Jahrhundert - irdischer Zeitrechnung - geboren. Beide sind 2265 von den Borg assimiliert worden.

Ehen

  • erste Ehe: Susan Boyle, mit ihr hat er 2 Kinder. Die Terranerin stirbt 2049. Nolan hatte sie bereits verlassen, bevor sie bemerken konnte, dass er - in ihren Augen - nicht altert. Die beiden Söhne kannten ihn nicht.
  • zweite Ehe: Dawna Mezur, mit ihr hat er 3 Kinder. Dawna und 2 Kinder werden von den Borg assimiliert.
  • dritte Ehe: Lyra Karem, mit ihr hat er 7 Kinder. Lyra und 4 Kinder werden von den Borg assimiliert.
  • vierte Ehe: Helena Carter, mit ihr hat er 2 Kinder. Nach dem Tod von Helena, brechen sein Sohn und seine Tochter den Kontakt zu Nolan ab, da sie nicht damit zurecht kommen, dass ihr Vater, bei ihrer eigenen Beerdigung noch immer so aussehen würde, wie bei ihrer Geburt.