Operation Charon

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Operation Charon - benannt nach dem Fährmann der Toten aus der griechischen Mythologie - wird ein Einsatz der Sternenflotte im Jahr 2389 bezeichnet. Auftrag ist, die Bewohner des im Gebiet der Talarianischen Republik gelegenen Tohoka-Systems nach der Havarie des Endlagers Dorlife bei der Eindämmung der durch entweichende Epsilonstrahlung entstandenen Katastrophe zu unterstützen.


Auftrag

Die an Operation Charon beteiligten Einheiten erhalten Order, sich in das Tohoka-System zu begeben und die Talarianer mit allen notwendigen und angemessenen Maßnahmen dabei zu unterstützen, die Folgen der Havarie zu mindern oder ganz zu negieren. Dies betrifft insbesondere die nach der Havarie des Endlagers Dorlife aus Leck geschlagenen Tanks austretende und hoch gefährliche Epsilonstrahlung. Neben der Eindämmung der Strahlung und der Versorgung der Bevölkerung ist auch eine vollständige Evakuierung der bewohnten Planeten eine der in Betracht gezogenen Möglichkeiten.

Erster Einsatzbefehl (Grundaufstellung)

Zweiter Einsatzbefehl (Erste Verstärkung)

Dritter Einsatzbefehl (Zweite Verstärkung)

Operation Artemis

Nach der Entdeckung einer mobilen, tholianischen Waffenforschungseinrichtung wurden mehrere der vor Ort operierenden Einheiten der Sternenflotte beauftragt, diese Einrichtung außer Gefecht zu setzen. Der Einsatz wurde durch die talarianischen Behörden bewilligt. Maßgabe des Auftrags lautete, dass Opfer zwingend zu vermeiden waren. Operation Artemis wurde benannt nach der griechischen Göttin der Jagd.

Einsatzbefehl

Operation Hermes

Nach mehreren Überfällen auf Versorgungsfrachtschiffe, die medizinische Güter in das Tohoka-System transportieren sollten, erteilte das Oberkommando der Sternenflotte Order, die Frachtrouten zu schützen, um weitere Verluste an Hilfsmaterial zu unterbinden. Die so folgende Operation Hermes wurde benannt nach dem griechischen Gott für Handel.

Einsatzbefehl

Beteiligte Einheiten

USS Verne
USS Esquiline
USS Jo'kala
USS Whitehorse
USS Aurora

Grundaufstellung

Erste Verstärkung

Zweite Verstärkung

Operationsverlauf

Nach Ankunft der ersten Einheiten im Zielgebiet zeigte sich rasch, dass die Kapazitäten der Sternenflotte auch mit Hilfe cardassianischer Verbände bei weitem nicht ausreichen würden, um die Bevölkerung ausreichend vor der Epsilonstrahlung zu schützen. Während man versuchte, die Talarianer und den Konzern OcPet bei ihren Bemühungen um eine Versiegelung des Endlagers Dorlife zu unterstützen, kam es einige Male beinahe zu Konflikten mit den Truppen der Paktmächte, die ebenfalls im Tohoka-System operierten.

Die Kommandeure begannen eine vollständige Evakuierung des vierten Planeten einzuleiten, als einzige Erfolg versprechende Maßnahme, und forderten zu diesem Zweck weitere Verstärkungen an, die vom Flottenoperationszentrum bewilligt wurde und wenige Tage später eintraf. Dennoch erwies sich die Evakuierung weiterhin als äußerst schwierig. Eine weitere Möglichkeit, der Lage Herr zu werden, tat sich mit der USS Aurora auf, welche im Gammaquadrant große Vorkommen des Rohstoffs Igiiten gefunden hatte, mit welchem man Naniten zur Neutralisierung der Epsilonstrahler herstellen konnte.

Während man die Ankunft der USS Aurora erwartete, beobachtete man im System einen tholianischen Waffentest mit einer Epsilonbombe. Mit Unterstützung der talarianischen Regierung wurde beschlossen, weitere Tests zu unterbinden, ohne dabei einen Konflikt zu provozieren (s. Operation Artemis).
Auch ergaben sich Versorgungschwierigkeiten, da Frachtschiffe mit medizinischem Hilfsmaterial auf dem Weg ins Tohoka-System überfallen wurden. Die Sternenflotte ordnete unmittelbar Geleitschutz an (s. Operation Hermes).

...'

Nachdem der erste Versuch der USS Aurora zur Dekontamination von Tohoka IV erfolglos verlaufen war (*) und neue Naniten erst Produziert und ins System gebracht werden müssen wird durch die Wissenschaftsabteilung der Sternenflotte eine neue Strategie entwickelt. Überraschend liefert ein Projekt an der Sternenflottenakademie in San Francisco, welches von Kadetten im zweiten Jahr durchgeführt wurde, wichtige Grundlagen für die Entwicklung eines Plans. Nach dem Eintreffen der neuen Naniten wird dieser schließlich durch die USS Independence erfolgreich umgesetzt. (*)

Fortsetzung folgt ...
Weiterführende Informationen: Großrollenspiel 2011 "Unsichtbarer Feind".