Operation Starshield

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Operation Starshield war ein im September 2385 eingeleiteter militärischer Einsatz der Sternenflotte in der Nähe des Delos-Systems zwischen dem Territorium der Vereinigten Föderation der Planeten und dem von den Raghdor der Fraktion 1 besetzten Raum (I-081109). Der Einsatz hatte zum Ziel, eine zur Sternzeit 62678,9 aus dem Melmac-System entflohene Mutterschiffgruppe einer Splittergruppe der Raghdorfraktion 2 daran zu hindern, mit der Kolonialisierung mehrerer möglicher Sternensysteme in der Nähe von Ornara zu beginnen. An der Operation waren auf Seiten der Sternenflotte 157 Schiffe beteiligt.

Geplanter Einsatzverlauf

Im Rahmen der Operation Starshield sollte durch die Quick Reaction Force Bravo der Sternenflotte eine Blockade in der Flugbahn der Mutterschiffgruppe errichtet werden, um diese am Erreichen ihres Ziels zu hindern.

Genauere Informationen sind dem Operationsplan zu entnehmen.

Einsatzverlauf

Nach Errichten der Blockade durch die Quick Reaction Force Bravo kam es bei Sternzeit 62589,35 zum Kontakt mit der feindlichen Mutterschiffgruppe. Versuche sie zu kontaktieren schlugen fehl. Zur Sternzeit 62735,46 erfolgte ein Angriff der Raghdorfraktion 1 auf die Sensorüberwachungsposten der Sternenflotte entlang der Grenze zur Flugverbotszone. Dabei wurden mehrere Posten und zwei Raumschiffe der Sternenflotte zerstört (I-141109). Als Reaktion auf diesen unprovozierten Angriff leitete die Sternenflotte DefCon 3 beim lokalen Grenzverteidigungskommando ein (B-141109).

Zur Sternzeit 62767,35 erreichte die Kampfgruppe Alpha das Einsatzgebiet und begann mit der Absicherung der Grenze zum von der Raghdorfraktion 1 besetzten Raum. Nachdem ein Beschluss des Föderationsrates bekannt wurde, den Raghdor einen weiteren Planeten zur Verfügung zu stellen (Presseschau), eskalierte die Lage. Trotz der vermeindlich guten Nachrichten versuchte die Raghdor-Mutterschiffgruppe die Blockade zu durchbrechen, was die vor Ort befindlichen Sternenflottenschiffe zur Reaktion zwang. Bei dem darauf folgenden Gefecht wurde das feindliche Mutterschiff schwer beschädigt und die Geleitkreuzer zur Kapitulation gezwungen (I-231109). In diesem Zusammenhang startete die Fraktion 1 den Versuch, mit schnellen Schiffen in das Geschehen einzugreifen, was von der Sternenflotte allerdings unterbunden werden konnte (I-231109).

Verluste

Auf Seiten der Raghdorfraktion 2 wurde ein Mutterschiff ausgeschaltet. Die Raghdorfraktion 1 verlor drei Kreuzer. Nähere Informationen über die genauen Opferzahlen der Raghdor sind nicht bekannt.

Auf Seiten der 157 an der Operation Starshield beteiligten Föderationseinheiten wurden 11 Raumschiffe zerstört und 22 weitere zum Teil schwer beschädigt. 2.058 Angehörige der Sternenflotte verloren im Verlauf des Einsatzes ihr Leben. Dennoch wird die Operation als voller Erfolg gewertet, da die Verluste auf beiden Seiten verhältnismäßig gering gehalten und alle Primärziele erfüllt werden konnten.