Pallas Keaton

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Commander a.D. Pallas Keaton war Offizier der Sternenflotte bis 2385.

Kurzinfo's

Geburtsort: Huygens-City, Titan (Sol-System)

Abschneiden in der Akademieklasse: 21 von 120

Auszeichnungen und Ehrungen: ... hat 'ne Medaille

Besondere Merkmale :

  • Kann auch niedrigste Temperaturen von -40°C längere Zeit in ungeeigneter Kleidung gut wegstecken
  • Neugierde

Negative Eigenschaften:

  • Kein Geschmack für: Kunst, Musik, Romantik,
  • Emotional etwas zu sehr unterkühlt
  • Neugierde


Lebenslauf

Prä-Sternenflotten-Zeit

Kindheit und Jugend (2355-2376)

Pallas Keaton ist Sohn der Marskolonisten Eliah Keaton (Arzt, diene bis 2374 in der Sternenflotte) und Jolie Coppó (Geologin), welche als Nachfahren der ersten Kolonisten von vor rund 250 Jahren gelten Seine Eltern lernten sich gegen 2353 kennen und beschlossen 2354 den Mars zu verlassen, um auf den Saturnmond Titan zu ziehen, womit sie beide die Tradition ihrer Familien brachen. Der Mond Titan gilt als für humanoides Leben ungeeignet und daher zogen beide in die, unter einer Kuppel liegenden Hauptstadt Huygens-City. Ein Jahr später wurde ihr einziger Sohn Pallas geboren. Pallas interessierte sich als Kind stark für Technik und galt gemeinhin als begabter Bastler. Im Alter von sieben Jahren fasste er den Entschluss, in die Sternenflotte einzutreten, da er die Geschichten seines Vaters als unheimlich spannend empfand. Mit der Zeit gab er diesen Wunsch allerdings auf, und strebte fortan nach einer „Karriere“ als Shuttlepilot im zivillen Bereich. Er hatte eine eine sehr vertraute und nahe Beziehung zu seinem Vater, für Pallas war er fast schon eine Konstante in seinen Leben. Im Dominion-Krieg vertrat Eliah Keaton das medizinische Korps auf Betazed... bis 2374, als der Planet von dem Dominion-Verbänden den Planeten occupierten. Am Ende der zehnstündigen Kämpfe gehörte Pallas' Vater zu den Opfern. Für Pallas stellte dies einen Wendepunkt in seinen Leben dar: Der Krieg, welcher zwar zunehmend näher rückte, wirkte für ihn bis Dato eher unreal, entfernt, wie ein schlechtes Märchen. Die Föderation hielt er immer für eine stabile, dauerhafte Allianz die stehts einen sicheren Hafen für ihre Bewohner darstellt und sie vor Einflüssen von Aussen her schützt. Sein Vater zu verlieren traf ihn hart: Sein Tod er erschien ihn Sinnlos und ungerecht, herbeigeführt kaltblütigen Eroberern die aus seiner Sicht nur Zerstörung und Leid verfolgten.

Sternenflottenzeit

Werdegang:

  • 2374 Eintritt in die Sternenflottenakademie
  • 2376 Abschluss der Sternenflottenakademie; Versetzung auf die U.S.S. Pandora als stellv. CONN/OPS und Beförderung zum Ensign.
  • 2377: Übernahme des Postens CONN/OPS der U.S.S. Pandora und Beförderung zum Lieutenenat Junior-Grade.
  • 2378 Übernahme des Postens des Kadettenbetreuers der PG Navigation/Ingeneurswesen.
  • 2378 Übernahme der Leitung der PG Navigation/Ingeneurswesen für einen Monat.
  • 2379 Beförderung zum Lieutenant.
  • 2379 Beförderung zum Lieutenant-Commander.
  • 2381 Postenwechsel zum (Chef-)Ingenieur und Versetzung auf die USS Prevalence.
  • 2381 Beförderung zum Commander und zeitgleiche Ernennung zum 2XO der USS Prevalence.
  • 2383 Ernennung zum Ersten Offizier der USS Prevalence.
  • 2384 Versetzung auf die USS Aurora als XO nach der Zerstörung der USS Prevalence.
  • 2386 Versetzung in die Reserve und Quittierung des aktives Dienstes.

Akademie (2374-2376)

Getrieben von Wut, Hass, Rachegefühlen und der Erkenntnis der Unbeständigkeit des Glücks, trat er 6 Monate später in die Sternenflotte ein. Er sah in der Flotte die Chance zur Tausendfachen Rache, eine Rache, welche seinen Schmerz lindern könnte... Die Aufnahmeprüfung zur Akademie bestand er ohne Probleme, die Psyachologische Voruntersuchung, welche eigentlich aufgrund seines, aus den unverarbeiteten Erlebnissen resultierenden extremen Radikalismus und seiner Verachtung gegenüber dem Dominion, ihn zum damaligen Zeitpunkt die absolute Dienstuntauglichkeit hätte ausstellen müssen, überwand er mit einen Trick, dessen Erfolg sicherlich auch im Zusammenhang mit der Inkompetenz des Akademiepsychologen zusammenhing.

Die Akademiezeit lies ihn reifer werden, sie gab ihn die Möglichkeit, die Dinge nun besser im Zusammenhang zu sehen und er hatte dort zum ersten Mal die Chance, vernünftig den Tod seines Vaters zu verarbeiten. Mit der Zeit verschwand allmalich sein Sinnen nach Rache, nicht aber der Hass, und wich der Erkenntnis dass er als Sternenflottenoffizier, sozusagen als kleinstes Zahnrad im Getriebe Föderation auf diese Möglichkeit dazu beitragen konnte, Frieden und Zukunft all' der milliarden Lebewesen zu sichern, deren Zukunft er, verdeutlicht durch sein eigenen Schicksal, in Gefahr wähnte...


Offizierslaufbahn (2376-2386)

USS Pandora (2376-2381)

Seinen Akademieabschluss schaffte er in nur zwei Jahren, und als frischgebackener Ensign wurde er während des Konfliktes mit den Gorn auf seinen ersten Posten als stv. CONN/OPS auf das Raumschiff Pandora versetzt

Die einst laufende Deep-Space-Mission der U.S.S. Pandora konfrontierte ihn erneut mit seinen Gefühlen gegenüber den Gründern und ihrer Armee. Obwohl sehr darum bemüht fällt es ihn zunehmend schwerer, seinen Posten ohne Einschränkungen auszuüben und Befehle betreffend des Dominion zu befolgen, nur die Konsequenz eines Scheiterns der Mission mit ungeahnten Folgen in Bezug auf die Inata liess ihn auch solche Situationen überstehen..

Er verrichtete auch danach seinen Dienst auf der Pandora. Die Verbindung zwischen ihm und dem Schiff nahm mit der Zeit imme mehr zu.

USS Prevalence (2381-2383)

Jedoch entschloss er sich im Jahr 2381, dem Angebot Cmdr. Davions zu folgen, und sich auf die Prevalence versetzen zu lassen, um bei der Mission des Schiffes im Sharett-System als Chefingenieur mitwirken zu können. Auch, wenn die bedeutete, die Pandora zu verlassen, blickte er mit Spannung in die folgende Zeit. In der Tat forderte ihn die Sharett-Mission, und er konnte eine Reihe neuer Einblicke in den bis Dato fremden Posten des ingenieurs bkommen. Er machte sich daran, seinen Stab zu einem Team zu formen, und dessen Fähigkeiten auszuloten. Zum Ende der erforgleichen Mission im Sharett-System wurde er zum Commander befördert und zeitgleich zum Zweiten Offizier des Schiffes ernannt. Später erfolgte die Ernennung zum Ersten Offizier

USS Aurora (2384 - 2386)

Nach der Vernichtung der Prevalence wurde Keaton wie ein Großteil der Prevalence-Besatzung auf die überholte Aurora versetzt und übernahm dort den Posten des Ersten Offiziers. Mit dem Schiff nahm er am Raghdorkrieg teil. Nach der Rückkehr der Aurora von einer Tiefenraumerforschungsmission beendete er seinen Dienst bei der Sternenflotte vorläufig.

Projektgruppen & Sternenflottenakademie

Pallas war seit dem Verlassen der Akademie stark mit dieser verbunden.