Präsidentschaftswahl 2386

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Oktober 2386 trat Helene Jefferies, erst Anfang des Jahres in eine zweite Amtszeit wiedergewählt, zurück. ([1]) Nach dem Rücktritt spekulierten die Medien ausgiebig über mögliche Nachfolger [2] [3], die Politik hielt sich jedoch zunächst bedeckt.

Gemäß der Konstitution der Vereinigten Föderation der Planeten wurden die Befugnisse des Föderationspräsidenten bei Rücktritt oder Tod durch den Präsidenten des Föderationsrates wahrgenommen. Bis zur Neuwahl war daher T'Lara amtierendes Staatsoberhaupt der Vereinigten Föderation der Planeten. Zudem muss die Wahl des neuen Präsidenten bis zum 31.12.2386 erfolgen.

Kandidaten

(Auswahl)

Lothar Fidel

innenpolitische Ziele
  • Zentralisierung und Straffung der Verwaltung
  • Politik des Handelns
außenpolitische Ziele
  • Selbstbewussteres Auftreten gegenüber den anderen Mächten
  • Stärkung der Föderation im interstellaren Mächtegleichgewicht
  • Spezies: Mensch
  • Geschlecht: männlich
  • politische Ausrichtung: konservativ

Lebenslauf

siehe Lothar Fidel.


Michael Montgomery

innenpolitische Ziele

Angaben folgen

außenpolitische Ziele

Angaben folgen

  • Spezies: Mensch
  • Geschlecht: männlich
  • politische Ausrichtung: linksprogressiv

Lebenslauf:

  • Captain der Sternenflotte a. D.
  • weitere Angaben folgen


Emyla Nere

innenpolitische Ziele
  • Schaffung einer föderationsweiten Akademie der Wissenschaften, die der Ausbildung der Besten der Besten der Föderation und der Spitzenforschung dient und dabei nicht hauptsächlich auf ein Volk (wie die Vulkanische Akademie der Wissenschaften) oder ein Fachgebiet (wie das Daystrom-Institut) beschränkt ist, sondern möglichst alles abdeckt
  • Verschärfung der Strafen für Agitation gegen die Föderation von bis zu zwei Jahren auf mind. zwei bis fünf Jahre
  • Erhöhung der Investitionen in Rüstungspolitik
außenpolitische Ziele
  • Keine weiteren Zugeständnisse an die Raghdor
  • Auslotung von Zusammenarbeit und Gemeinsamkeiten mit der Cardassianischen Republik, um in diesem lange Zeit beunruhigten Teil des Alls dauerhaften Frieden zu gewährleisten
  • Solidarität mit Martok







  • Spezies: Trill (unvereinigt)
  • Geschlecht: weiblich
  • Alter: 30 Jahre
  • politische Ausrichtung: royalistisch
  • Familienstand: verheiratet
  • Akademischer Grad: Dr. rer. cult.

Lebenslauf:

Siehe Emyla Nere.

James Howard Trimborn

innenpolitische Ziele
  • Wohlstand durch Wachstum und Fortschritt
  • Förderung der Wirtschaft im Bereich Forschung und Entwicklung
  • Konsolidierung der Sterneflotte als Forschungs- und Verteidigungsorganisation
außenpolitische Ziele
  • Verbesserung der Handelsbeziehungen zu den angrenzenden Mächten
  • Stabilisierung der Beziehung zu den Romulanern
  • Gewinnen der Cardassianischen Union als sicherheitspolitischer Partner (Piraterie) und Wirtschaftsraum
  • Spezies: Mensch
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 67 Jahre
  • politische Ausrichtung: liberal
  • Familienstand: ledig
  • Eltern: Carmelia und Julius Trimborn
  • Akademischer Grad: PhD

Lebenslauf

Siehe James Trimborn.


Pallin'Illo Palavan Garrus Vakarian

innenpolitische Ziele
  • Wirtschaftliche Stärkung der Randwelten
  • Verstärkte Forschung auf dem Sektor der Warpantriebe für die verstärkte Expeditionsfähigkeit und zum Schutze des Subraums
  • Verbesserung der Zusammenarbeit aller Föderationswelten
  • Bekämpfung der Piraterie

= Beruhigung der innenpolitischen Lage und Schaffung eines Ausgleiches zwischen Kern- und Randwelten

außenpolitische Ziele
  • Umkehr der von Jefferies durch Untätigkeit ausgelösten Destabilisierung des Quadranten > Stabilisierung des Quadranten
  • Erneute Aufnahme von Gesprächen und Handelsbeziehungen zum Romulanischen Imperium
  • Vermehrter Einsatz der Sternenflotte zur Expedition und weniger zum Kampfeinsatz

= Mehr Gespräche, weniger Phaserfeuer / Mehr Forschen als Kämpfen.

  • Spezies: Turianer
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 26 Jahre (in Menschenlebensjahre umgerechnet ca. 42-47 Jahre)
  • Politische Ausrichtung: Progressiv/Liberal
  • Derzeitige Tätigkeit: General der turianischen Streitkräfte
  • Eltern: Arterius Pallin und Fau'Tek Illo
  • Geschwister: 1 Schwester, Kryik

Lebenslauf: Wie jeder andere Turianer auch schloss Vakarian die Schule mit 6 Jahren ab. Anstatt jedoch den traditionellen Weg über ein Studium weiter zu gehen, ging er direkt in die militärische Ausbildung. 12 Jahre lang allein verbrachte er beim Militär und wurde zu einem der herausragendsten Offiziere aller Streitkräfte. Bereits mit 16 kommandierte er sein eigenes Schiff, das aber noch keinen Warpantrieb besaß. Als dieser 2378 bei den Turianern entdeckt und der Kontakt zur Föderation hergestellt wurde, meldete sich Vakarian ohne zu zögern direkt bei der Akademie an und war damit der allererste Turianer, der dort studierte. Nach 6 Semstern erhielt er sein Offizierspatent für Föderationsschiffe und studierte im Alter von 22 Jahren Politologie und Diplomatie. Wieder schloss er das Studium erstaunlich schnell ab - nach 6 Semstern. Nachdem er mit 25 also Offizier turianischer Streitkräfte, der Sternenflotte und studierter Diplomat war, ging er wieder zurück in seine Heimat um das Wissen weiterzutragen und eine Brücke zwischen Sternenflotte und turianischem Militär zu bilden. Er initiierte das Austauschprogramm, in dessen Zug ein turianisches Schiff der Sternenflotte überlassen wurde und ist federführend bei der fortwährenden Modernisierung turianischer Waffentechnologien.

Erwähnenswert ist, dass er sich bei einer Flottenübung 2384 mit einem Gewehr selbst verletzte, was seine linke Gesichtshälfte entstellte und einen Sichtverstärker fürs rechte Auge notwendig machte.

Obschon Vakarian aus dem Militär stammt, ist seine Philosophie recht progressiv und liberal. Als Kommandant von dünnen Streitkräften entlang einer sensiblen Zone im Grenzdreieck ist er brenzlige Situationen und sekundenschnelle Entscheidungen mit weitreichenden Folgen gewohnt. Berühmt ist seine konzentrierte Führung und sein Fingerspitzengefühl bei Entscheidungen. Anders als viele andere Kommandeure von Randwelten verfolgt er keine aggressive Beschützerpolitik sondern setzt auf Verhandlungen und Diplomatie. Vakarian gilt außerdem als stur aber äußerst clever. So lehnt er zum Beispiel die turianische Angewohnheit ab, gegenüber anderen Völkern voranzustellen, mit welcher Intonierung man etwas sagt. Stattdessen hat er mit Hilfe eines Ingenieurs einen Kommunikator entwickelt, der turianische Emotionen übersetzen kann. Kleiner Nebeneffekt: Es gibt eine kleine Stimmüberlagerung (vgl. "Flanging"). Diesen Kommunikator und Universalübersetzer nutzt Vakarian auch.