Projekt Brieftaube

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ziel des Projektes: Die Courier-Klasse.

Als Projekt Brieftaube wird ein Projekt des Advanced Starship Design Bureau (ASDB) zur Entwicklung eines unbemannten Hochgeschwindigkeit-Kurierschiffes für die Sternenflotte bezeichnet. Leiter des Projektes ist der renommierte Ingenieur Captain Dr. Rice.


Namensgebung

Projekt Brieftaube wurde geprägt von Captain Dr. Rice, dem verantwortlichen Ingenieur, und bezieht sich auf die Kommunikation durch Brieftauben - als fliegendes Hilfsmittel - in der Frühgeschichte Terras. Für die Namensgebung des Schiffes selbst liegt ebenso bereits ein, denkbar pragmatischer, Vorschlag von Admiral Chiron Tianyu vor: Courier-Klasse.

Geschichte

Presseartikel: Renaissance der Kurierschiffe? - Alternativen zur Subraumkommunikation

Schnelle und sichere Kommunikation zur Übertragung von Informationen stellte seit jeher eine der wichtigsten Grundlagen der bemannten wie unbemannten Raumfahrt dar. Die zunehmende Ausdehnung des zu überbrückenden Raumgebietes brachte daher die Notwendigkeit mit sich, die Kommunikationsmethoden zu beschleunigen, um die Aktualität der zu übertragenden Informationen möglichst zu erhalten.

Mit Erfindung der Subraumkommunikation, welche den Informationstransfer überlichtschnell ermöglichte, stand über Jahrzehnte ein zuverlässiges Mittel zur Verfügung, trotzdem physikalische Gesetze die Leistungsfähigkeit beschränkten. Die Konstruktion energieeffizienterer Sende- und Empfangsanlagen sowie die beständige technische Entwicklung erweiterten die Möglichkeiten der Subraumkommunikation, konnten jedoch nicht verhindern, dass die Übertragung von Informationen mit jedem weiteren Lichtjahr der Entfernung mehr Zeit in Anspruch nahm und eine entsprechend ausgebaute Kommunikationsinfrastruktur erforderlich machte, um der natürlichen Signalzerstreuung vorzubeugen.

Logo des ASDB

Die nach dem Dominionkrieg folgenden Konflikte offenbarten der Sternenflotte schließlich, wie anfällig dieses Relaisnetzwerk für Angriffe von außen war; - so genügte mitunter der Verlust einer einzigen Kommunikationsstation, um die Verbindung eines ganzen Sektors zum Hauptquartier zu kappen. Alternative Kommunikationsmethoden wurden in der Folge gesucht, woraufhin Captain Dr. Rice vom ASDB Mitte 2391 das Konzept zur Konstruktion eines unbemannten Hochgeschwindigkeit-Kurierschiffes vorlegte. Nach Prüfung durch das Sternenflottenkonstruktionskommando wurde dem Vorschlag durch das föderale Forschungsministerium zu Sternzeit 69141,15 (Anfang 2932) Freigabe erteilt und ein Prototyp - NX-Brieftaube-01 - in Auftrag gegeben, der zur Mitte desselben Jahres hin fertig wurde und erstmalig im Rahmen des Flottenmanövers Aigis zum Einsatz kommen sollte.

Meldung Oberkommando: SKK-260113 - Beginn Projekt Brieftaube
Meldung Oberkommando: SKK-090313 - Beginn Phase II Projekt Brieftaube

Begünstigt wurde das Projekt durch die offene Unterstützung von Admiral Edward von Tirpz, der in einem Kurierschiff nicht nur die Möglichkeit sah, Nachrichten schnell und zuverlässig zu übermitteln, sondern auch die Gelegenheit erkannte, den Transfer sensibler - etwa militärischer - Daten sicherer gegen das Abhören durch potentiell feindlich gesinnte Mächte zu gestalten. Voraussetzung hierfür sollte eine eingebaute Selbstzerstörung sein, welche das Kurierschiff bei unbefugtem Zugriff mitsamt der Datenspeicher vernichten würde.

Konzept

Folgende Bedingungen liegen dem Konzept zugrunde:

  • Das Kurierschiff sollte möglichst ressourcenschonend zu konstruieren sein, um eine für den großen Kommunikationsbedarf angemessene Stückzahl herstellen zu können. Da dem Schiff nur ein Zweck zugrunde liegt, soll zudem auf Offensivsysteme verzichtet und lediglich ein leistungsschwacher Schutzschild installiert werden.
  • Das primäre Augenmerk soll auf der Geschwindigkeit liegen, um die Aktualität der zu übermittelnden Daten zu erhalten. Aus diesem Grund ist vorgesehen, das Kurierschiff mit einem kompakten, leistungsfähigen und mit Redundanz versehenen Warpantrieb sowie einem modernen Navigationssystem auszustatten. Die Antriebssysteme sollen in einem einfachen Verfahren austauschbar sein, da man von einer regelmäßigen hohen Belastung ausgeht und mit einem entsprechenden Bedarf an Ersatzteilen kalkuliert.
  • Das Kurierschiff soll unbemannt sein, um den Energieverbrauch zu minimieren, indem man auf Systeme wie Lebenserhaltung oder Trägheitsdämpfer verzichtet. Des Weiteren ermögliche erst der Verzicht auf eine Besatzung die Weiterentwicklung des Gedankens, eine automatische Selbstzerstörung zu integrieren für den Fall eines unbefugten Zugriffs auf die Speicherelemente.