Robert Sullivan

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
"The bond that links your true family is not one of blood, but of respect and joy in each other's life. Rarely do members of one family grow up under the same roof."


Robert Sullivan wurde in Chicago als ältester Sohn der Eheleute Erica und John Sullivan im Jahr 2361 geboren und dient zurzeit als Medizinischer Leiter des Flottenkrankenhauses der Montgomery-Scott-Flottenwerft unter dem Kommando von Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Zuvor diente er an Bord der USS Chimera NX-85000 als Kommandant sowie als Geschwader-Kommandant der Task-Force Turia.


Lebenslauf

Kindheit und Jugend (2361 - 2379)

Robert wurde am 21. April 2361 in Chicago auf der Erde geboren. Die Familie wohnte und lebte in Hermosa, Chicago, wo Robert auch die meiste Zeit als Kind verbrachte. Er wurde sehr locker erzogen und seine Eltern ließen ihm viele Freiräume. Im Alter von sechs Jahren wurde am 06.08.2367 sein jüngerer Bruder Benedict geboren. Immer wieder verbrachte Robert auch sehr viel Zeit bei seiner Tante in Shelby (Michigan). Als sein Bruder alt genug war, unternahmen sie mit ihrer Tante auch einige Ausflüge zu den "Sleeping Bear Dunes" im Norden von Michigan. Auch heute versucht Robert bei jedem Aufenthalt auf der Erde mindestens einmal diese Gegend zu besuchen.
Bereits während seiner Jugend interessierte Robert sich vor allem für Technik und Medizin, was seinen weiteren Werdegang auch nachhaltig prägte. Auch sein jüngerer Bruder Benedict teilte schon früh Roberts Begeisterung für Technik und Medizin. Relativ früh entschloss Robert sich daher, nach seinem Schulabschluss der Sternenflotte beizutreten. Die Schule beendete er mit leicht überdurchschnittlichen Noten, vor allem in den technischen und naturwissenschaftlichen Fächern. Erst kurz vor Beginn seiner Aufnahme an der Sternenflottenakademie entschloss er sich gegen ein Ingenieurstudium, da ihn die Medizin letztendlich mehr interessierte.

Sternenflottenakademie (2379-2387)

Anfang des Jahres 2379 wurde Robert an der Sternenflottenakademie angenommen. Bereits im ersten Jahr lernte er seine spätere Arbeitskollegin und gute Freundin Catherine Sage kennen. Die beiden lernten außerhalb der Vorlesungen sehr viel gemeinsam und verbrachten auch ihre spärliche Freizeit zusammen. Darüber hinaus verlief seine Zeit an der Akademie sehr ereignislos. Ende Februar 2386 schloss er das Medizinstudium mit dem akademischen Grad M.D. erfolgreich ab. Danach begann er sein einjähriges medizinisches Praktikum in einem Krankenhaus der Sternenflotte auf der Marskolonie Utopia Planitia. Ein Jahr später, im März 2387, beendete er auch das Praktikum erfolgreich und wurde als Arzt in der Föderation zugelassen. Damit einher ging sein Abschluss an der Akademie und seine Beförderung zum Ensign. Für einige Wochen überlegte Robert, ob er sich noch einer Facharztausbildung widmen sollte, entschloss sich aber dann dagegen. Als Arzt wollte er lieber ein Generalist bleiben und sich nicht weiter spezialisieren. Er war der Ansicht, dass ihm eine Facharztausbildung auf einem Raumschiff der Sternenflotte nicht unbedingt immer weiterhelfen würde.

USS Pandora (2387-2388)

Prometheus-Klasse Achteransicht.jpg
Nach seiner erfolgreichen Graduierung an der Sternenflottenakademie im Jahr 2387 wurde Robert dann als Leitender Medizinischer Offizier auf die USS Pandora versetzt. Um zu seinem ersten Posten zu gelangen, flog er von der Erde aus an Bord der USS Monterrey NCC-43306 mit zur Sternenbasis 234. Die Pandora war zu dieser Zeit an der Sternenbasis angedockt. Sein Dienstantritt wurde überschattet durch die Zerstörung von Romulus, den Tod von Milliarden Romulanern und dem daraus resultierenden Geierkrieg. Nach seiner Ankunft auf der Pandora hatte er nicht viel Zeit um sich an Bord einzuleben, da sich das Schiff schon kurz danach schon auf den Weg machte, um dem Romulanern zu helfen. Noch ehe man das Einsatzgebiet erreichte, kam es zu einigen Einsätzen, sodass Robert und sein Team bereits einiges zu tun hatten. Die Arbeit nahm noch zu, als die Pandora schließlich gemeinsam mit anderen Einheiten der Sternenflotte das romulanische Gebiet erreichte. Neben Patrouillen- und Eskortaufgaben half auch die Pandora einigen romulanischen Flüchtlingen. Während dieser Zeit fand man Robert öfter in seinem Büro auf der Krankenstation, als in seinem Quartier. Sein Engagement blieb nicht unbemerkt, so dass Robert aufgrund seiner Leistungen Ende des Jahres 2387 bereits zum Lieutenant Junior Grade befördert wurde.
Nach dem Ende des Konfliktes im romulanischen Sternenimperium machte die Pandora sich auf den Weg in das Rhunia-System. Dort sollte man bei der Fertigstellung der Raumstation Deep Space 16 helfen. Um ihr Ziel zu erreichen und Zeit zu sparen, durfte der Schiffsverband der Pandora durch das romulanische Sternengebiet fliegen. Am Ziel angelangt, sicherte die Pandora die Arbeiten an der Fertigstellung der Raumstation und erkundete umliegende Systeme. Kurz bevor die Raumstation fertiggestellt wurde, beförderte man Robert in den Rang des Lieutenants. Im Rahmen ihrer Sicherungsaufgaben traf die Pandora auf die Que’Guro. Die bisher unbekannte Spezies verhielt sich der Sternenflotte gegenüber aggressiv und teilweise auch feindlich. Die Crew der Pandora erhielt Hinweise auf ein iconianisches Portal und ging diesen nach. Auf dem Planeten Samrus III fand man das gesuchte Portal schließlich. Im Orbit des Planeten kam es jedoch zu einem Kampf zwischen der Pandora und zwei weiteren Schiffen der Sternenflotte einerseits und den Que’Guro andererseits. Viele aus der Crew der Pandora befanden sich auf der Oberfläche des Planeten und suchten nach dem genauen Standort des Portals. Robert war einer der Leute in den Außenteams. Das Gefecht im Orbit des Planeten verlief für die Sternenflotte nicht gut und mehrere Einheiten wurden zerstört oder schwer beschädigt. Die Situation auf dem Planeten war nicht besser, sodass die Crew der Pandora schließlich durch das Portal fliehen musste, bevor man es zerstörte. Die USS Pandora galt seit diesem Zeitpunkt als vermisst.

USS Whitehorse (2389)

Defiant-Klasse.jpg
Die überlebende Crew der Pandora war ohne weitere Ausrüstung auf dem Planeten Minos Korva gestrandet, nachdem sie das Portal durchschritten hatten. Es gelang der Crew einen Notruf abzusetzen, so dass sie schließlich vom Planeten gerettet wurden. Anstatt zurück in das Rhunia-System zu fliegen und nach der Pandora zu suchen, versetzte man die Überlebenden auf ein anderes Schiff. An Bord der USS Whitehorse NCC-75647 sollte man an den Hilfsmaßnahmen der Operation Charon teilnehmen. Durch die begrenzten medizinischen Kapazitäten der Defiant-Klasse konnte die Whitehorse nur wenige talarianische Patienten an Bord nehmen. Dieser Umstand führte dazu, dass die Whitehorse überwiegend nur für Eskort- und Unterstützungsaufgaben eingesetzt wurde, sehr zum Missfallen Roberts.
Während der laufenden Operation Charon übernahm Robert, zusätzlich zu seinen Pflichten als Leitender Medizinischer Offizier, noch die Aufgaben des zweiten Offiziers. Trotz ihrer eingeschränkten Rolle bei der medizinischen Hilfe konnten Robert und die Crew der Whitehorse einige wichtige Beiträge zum Erfolg der Operation leisten. So konnte das Schiff einigen Kriminellen das Handwerk legen und durch die Zerstörung der tholianischen Drohnen schlimmeres für alle beteiligten Sternenflotteneinheiten verhindern.
Nach dem erfolgreichen Abschluss des Sternenflotteneinsatzes und Kommandoübernahme der USS Juneau NCC-75656 durch Commander Conrad wurde Robert zum neuen Ersten Offizier der Whitehorse ernannt. Ebenso heiratete Robert seine Verlobte Trudy Chacon an Bord des Schiffes.

USS Pandora (2390-2394)

Prometheus-Klasse 1.jpg
Ende des Jahres 2389 wurde die vermisste USS Pandora wieder gefunden. Ebenso konnten einige Überlebende aus der Crew aus der Gefangenschaft der Que´Guro befreit werden. Fast alle aus der Crew der USS Whitehorse wurden nach einem kurzen Landurlaub wieder auf die Pandora versetzt. Robert verließ die Pandora damals als Leitender Medizinischer Offizier und kehrte nun als neuer Erster Offizier zurück auf das Schiff. Den Landurlaub vor dem Dienstantritt verbrachte er mit seiner Frau ein paar Tage auf Trill und den Rest der Zeit auf der Erde. Nach der Rückkehr auf die Pandora machte sich der gesamte Schiffsverband auf den Weg zum Gelan-System, um dort den Erstkontakt zu der gleichnamigen Spezies herzustellen.
Nach einer Unterbrechung der Reise, erreichte man das System schließlich. Von Anfang an zeichnete sich ein gelungener Erstkontakt ab. Die Gelan machten der Crew ein Geschenk und ließen sie an ihrer virtuellen Welt teilhaben. Es entwickelte sich jedoch eine angespannte Situation als es bei einigen Crewmitgliedern zu Komplikationen kam. Dabei kam Roberts gute Freundin Catherine Sage ums Leben. Die Gelan entschuldigten sich und versicherten, dass man niemandem Schaden zufügen wollte. Beide Seiten erkannten, dass man sich gegenseitig noch besser kennen lernen muss, damit es zu keinen weiteren Missverständnissen kommt. Der Tod seiner langjährigen Freundin Catherine hat Robert schwer mitgenommen und seine Frau konnte ihm bisher als Einzige wirklich Trost spenden.
Danach machte sich die USS Pandora mit ihrem Verband auf dem Weg zur Sternenbasis 718, wo sie sich die Schiffe der Reserve der 7. Flotte anschließen und auf weitere Befehle warten sollen. Auf dem Weg dorthin fand die Pandora nahe der Typhon-Ausdehnung eine gelanische Sonde, welche das gesamte Schiff und seine Besatzung rund 20 Jahre in die Vergangenheit beförderte. In der Vergangenheit gelandet, wurde man Zeuge, wie die alte USS Pandora NCC-60582 schon in der Vergangenheit den Erstkontakt zu den Gelan herstellte. Es gelang der Crew, die Sonde erneut zu aktivieren und in die Gegenwart zurück zu kehren. Die Gelan hatten die Zeitlinie verändert. Die Erinnerungen an die ursprüngliche Zeitlinie verblassten rasch und schon bald hatte man all dies vergessen. Nach der Rückkehr haben sich für alle - insbesondere für Robert - einige Änderungen ergeben. Robert und seine Frau haben nun eine gemeinsame Tochter, die vor kurzem geboren wurde.
Neben der Geburt seiner Tochter wurde Hannah in der neuen Zeitlinie plötzlich vermisst und war nicht mehr an Bord der Pandora. Das Oberkommando der Sternenflotte ernannte daraufhin Commander McAllister zur neuen Kommandierenden Offizierin der Pandora. Von Anfang an kam Robert mit der neuen Kommandantin nicht zurecht, vielen in der Crew erging es ähnlich. Sehr zu Roberts Erleichterung konnte man Hannah schließlich aufspüren. Sie wurde durch die Besatzung der Pandora wieder befreit und trat kurz danach auch ihren Posten als Kommandantin der Pandora wieder an. Die Umstände ihrer Entführung kontne Robert bis heute nicht vollständig ergründen und nachvollziehen. Er weiß nur, dass es irgendwas mit Commander McAllister zu tun hatte. Ein Umstand, welcher Robert McAllister noch mehr misstrauen lässt. Nach Hannahs Rückkehr pendelte sich alles wieder langsam ein und ging seinen gewohnten Gang an Bord.
Mitte des Jahres 2392 entschied sich Hannah dazu, das Kommando über die Pandora abzugeben und einen neuen Posten auf Sternenbasis 234 anzutreten. Robert bekam daraufhin das Kommando über die Pandora, sein neuer Erster Offizier wurde Lieutenant Commander Jeffrey Barnes. Mit Barnes kamen auch einige neue Offiziere an Bord, frisch von der Akademie. Seine gute Freundin Alison Erin Sinclair wurde kurz nach seiner Kommandoübernahme durch die Kriminelle Mai-Ling Jackson entführt und gilt seitdem als vermisst. Ihre Entführung hat Robert sehr mitgenommen, ebenso wie die Tatsache, dass er mit der Pandora nicht bei der Suche nach ihr helfen konnte. Während diei USS Pandora im Rahmen der Mission Hadrian unter Roberts Kommando im Tarantula-Nebel operierte, fand man immer mehr Hinweise und Spuren auf Borg-Aktivitäten. Die Hinweise gipfelten schließlich in direkte Kämpfe gegen die Borg in der Schlacht bei Arthos und der Schlacht von Deep Space 21, wo die Sternenflotte die Borg mit einigen Verlusten aufhalten konnte. Während der Mission Hadrian wurde Robert im Juli 2393 durch Rear Admiral Zawadi bei einem Besuch auf Deep Space 21 zum Captain befördert.
Einige Wochen nach der siegreichen Schlacht gegen die Borg wurde die Pandora zur Verstärkung in den Turia-Sektor beordert, um Rear Admiral Kaaran Xukathal'yre'Rakos dort in der aufkeimenden churianischen Krise zu unterstützen. Gegen Ende des Konfliktes befand sich Robert bei einer Konferenz auf Sternenbasis 23, als die USS Pandora teilweise durch die Klingonen zerstört wurde. Die Mittel- und die Untersektion des Schiffes wurden zerstört, dabei kamen viele Besatzungsmitglieder ums Leben. Man fand heraus, dass der Broker hinter der Konfrontation zwischen der Pandora und den Klingonen steckte. Dies verhinderte eine vollständige Zerstörung der Pandora und den Ausbruch eines Krieges zwischen der Föderation und den Klingonen.

USS Chimera (2394-2397)

Nach der teilweisen Zerstörung der Pandora, erhielt Robert gemeinsam mit seinem Ersten Offizier Jeffrey Barnes das Kommando über die USS Chimera NX-85000. Unter Roberts Kommando stellte die Besatzung Nachforschungen rund um die Zerstörung der USS Pandora an. Man kam dem Broker bei diesen Ermittlungen auf die Spur und konnte nachweisen, dass er die Föderation und das Klingonische Reich gegeneinander ausspielen und einen Krieg verursachen wollte. Robert selbst konnte den Broker aufhalten, dabei kam der Broker jedoch ums Leben.
Nach den Ereignissen rund um den Broker wurde die Chimera in den Rigel-Sektor versetzt. Kurz bevor die Chimera mit einem Konvoi dort eintraf, verschwanden plötzlich sämtliche humanoiden Lebewesen im Sektor spurlos. Die Chimera versuchte kümmerte sich um die verlassenen Schiffe und Einrichtungen der Föderation, gleichzeitig versuchte man herauszufinden, was im Sektor passiert war. Dieses Rätsel konnte jedoch erst sehr spät gelöst werden. Vorher kämpfte die Föderation im Sektor mit dem Auftauchen von Kriminellen und anderen Opportunisten, die versuchten aus der Situation Kapital zu schlagen. Letztendlich konnte die Besatzung der Chimera herausfinden, dass eine nicht-körperliche Spezies aus einer anderen Sphäre der Existenz für das Verschwinden sämtlicher Humanoider verantwortlich war. Nur eine Handvoll Personen konnten wieder gerettet werden, alle anderen blieben verschwunden, für immer wie es scheint.

Task-Force Turia (2397 bis 2398)

Anfang April 2397 wurde Robert zum Flaggoffizier im Rang eines Commodore befördert und erhielt kurz danach auch das Kommando über die neugegründete Task-Force Turia. Das Kommando über die Chimera gab er an seinen Ersten Offizier Commander Tevok ab.

Montgomery-Scott-Flottenwerft (ab 2398)

Ende des Jahres 2398 erhielt Robert das Angebot, als Medizinischer Leiter des Flottenkrankenhauses auf die Montgomery-Scott-Flottenwerft zu wechseln. Dort würde er mehr seinem Beruf als Arzt nachgehen können, als in der Task-Force Turia oder als Kommandant eines Schiffes. Daher fiel ihm die Entscheidung nicht schwer, dieses Angebot anzunehmen. Zusammen mit seiner Familie reiste er zur noch im Aufbau befindlichen Flottenwerft.

Dienstakte

Übersicht

Auszeichnungen

Verweise

- keine -

Krankenakte

  • 64705,47: Robert Sullivan erlitt in Folge der Notwasserung der USS Pandora ein Schädel-Hirn-Trauma. Er wurde umgehend behandelt und erholte sich rasch von der Verletzung. Robert Sullivan konnte nach zwei Tagen stationärer Behandlung seinen Dienst wieder antreten.
- gez. Catherine Sage M.D. - behandelnder Arzt,
MO, USS Pandora


  • 67658,43: Nach den Ereignissen in der gelanischen virtuellen Welt konnten bei Robert Sullivan keine physischen Beeinträchtigungen festgestellt werden. Um sich von der hohen neurologischen Belastung zu erholen, wurde er für 24 Stunden vom Dienst freigestellt.
- gez. Belina Lamot M.D. - behandelnder Arzt,
MO, USS Pandora

Familie & Crew der Pandora

Trudy Sullivan

ChaconTrudy.jpg
Auf der Pandora lernte er Trudy Chacon kennen. Die beiden begegneten sich das erste Mal in der Offiziersmesse der USS Pandora. Die beiden verbrachten von Anfang an sehr viel Zeit gemeinsam. Jemand aus der Crew der Pandora hat die Beziehung zwischen den Beiden mal mit "Liebe auf den ersten Blick" charakterisiert. Darum verwundert es auch nicht, dass sie sich relativ schnell dazu entschlossen haben, zu heiraten. An Bord der USS Whitehorse NCC-75647 teilten sich die Beiden ein gemeinsames Quartier. Auf dem Schiff der Defiant-Klasse haben sie auch geheiratet. Die Hochzeit war vor dem Hintergrund der Dorlifekrise auf Wunsch der Beiden sehr schlicht und einfach gehalten worden.
Robert genießt jeden Augenblick, den er mit seiner Frau zusammen ist und kann sich mittlerweile sein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Seit die beiden ein gemeinsames Quartier bewohnen hat Trudy bereits einen guten Einfluss auf Robert ausgeübt. So hat sie dafür gesorgt, dass Robert privat nicht mehr so chaotisch ist wie vorher, sondern das gemeinsame Quartier auch mal aufräumt und nicht alles herumliegen lässt. Bei ihrem Landurlaub auf der Erde haben die beiden anlässlich ihrer Hochzeit noch eine kleine Feier mit ihren Familien abgehalten.
Anfang 2390 entschieden Robert und Trudy sich dazu, ein Kind zu bekommen. Mit dieser Entscheidung einher ging die Frage, wo das Kind geboren werden sollte. Beide wollten ihre Karriere in der Sternenflotte noch nicht beenden, aber dennoch Eltern werden. So freundeten sie sich mit dem Gedanken an, dass ihr Kind auf einem Schiff der Sternenflotte zur Welt kommen würde, was am 2. November 2390 auch passierte. Ihre Tochter Silena erblickte auf der USS Callisto NCC-80109 das Licht der Welt.
In 2392 wurde Trudy zum Sektorkommando Tarantula versetzt. Die Familie Sullivan hat sich auf Abitos nahe den planetaren Einrichtungen der Raumstation Deep Space 21 ein kleines Haus in einer Siedlung von Sternenflottenoffizieren aufgebaut, wo Trudy mit ihrer Tochter wohnt und lebt. Durch die Stationierung der Pandora im Sektor Tarantula hat Robert zudem die Möglichkeit, beide regelmäßig zu sehen.

Hannah von Salis

Hannah.jpg
Als Robert noch Leitender Medizinischer Offizier der USS Pandora war, war Hannah, bedingt durch ihre Erkrankung, des Öfteren auf der Krankenstation zur Behandlung. Er lernte sie als eine strenge, sehr disziplinierte Offizierin mit hohen Ansprüchen an sich selbst und auch an andere kennen. Viel seiner wenigen Freizeit, die er außerhalb seines Quartiers verbringt, hat er daher oft auch gemeinsam mit Hannah im Casino verbracht. Auch das eine oder andere Abendessen nach einem anstrengenden Arbeitstag haben die beiden schon gemeinsam genossen. Sowohl privat als auch beruflich versteht er sich mit ihr gut und arbeitet sehr gerne mit ihr zusammen. Nach Roberts Ernennung zu ihrem Zweiten bzw. Ersten Offizier hat sich die Zusammenarbeit zwischen beiden zwangsläufig noch weiter verstärkt. Robert bemerkte auch die positive Veränderung in Hannahs Verhalten, nachdem Tosk die USS Pandora verlassen hatte. Auch Nachdem Hannah Anfang 2392 das Kommando über die Pandora an Robert abgegeben hatte und auf die Sternenbasis 234 bei Turia IV versetzt wurde, haben die beiden noch regelmäßig Kontakt.

Saya Levi

Saya Levi.jpg
Saya Levi, eine junge Ingenieurin bajoranischer und betazoidischer Abstammung, kam 2392 als Ersatz auf die USS Pandora. Auf Robert machte sie am Anfang einen etwas unsicheren Eindruck. Dies wurde in Roberts Augen durch seine Entscheidung, Saya ihre Katze Penelope wegzunehmen, noch verstärkt. Nach der Entführung von Alison Erin Sinclair brauchte Robert einen neuen Offizier, für den er als Mentor und Förderer eintreten konnte. Diese gesuchte Person fand er in Saya Levi. Nach einigen Gesprächen mit Saya, konnte er die junge Frau davon überzeugen, einige Qualifikationen nachzuholen, welche sie auf der Akademie nicht geschafft hatte. Auch dabei hat Robert den Eindruck, dass Saya sich bei der Aufmerksamkeit, welche sie vom Kommandanten erhält, unwohl fühlt und er ihre Fähigkeiten in Frage stellt. Erst ein klärendes Gespräch zwischen beiden konnte dies ausräumen und Robert versicherte ihr, dass er vollstes Vertrauen in ihre Fähigkeiten hat. Mit Roberts Hilfe hat sie ihre nachträglichen Qualifikationen mittlerweile erfolgreich abgeschlossen.
Zwischen Saya und Robert entstand eine komische Situation, als Saya sich aufgrund einer Viruserkrankung an den Kommandanten heranmachte. Das Virus beeinträchtigte Sayas Hormonproduktion und so war die junge Frau nicht in der Lage, ihre Verhalten zu kontrollieren. Als Arzt trägt ihr Robert das durch den Virus veränderte Verhalten jedoch nicht nach. Nur zwischen Saya und seiner Frau hat dies zu kleineren Problemen geführt, welche mittlerweile aber auch wieder aus der Welt geschafft wurden.

Alison Sinclair

Alison.jpg
Die damalige leitende Counselorin und heutige Leitender Medizinischer Offizierin Alison Sinclair lernte Robert als sehr engagierte und nette Kollegin kennen. Nach dem Tod des Kadetten Peru trat sie an Robert mit der Bitte heran, ihr bei ihrer Umschulung zur Medizinischen Offizierin behilflich zu sein. Robert stand dem erst skeptisch gegenüber, aber Alison gelang es, ihn davon zu überzeugen, dass es ihr ernst war. Nachdem er überzeugt war, half er Alison bei ihrem Studium zur Medizinerin und wurde ihr Mentor sowie ein guter Freund. Auch nach seiner Ernennung zum Ersten Offizier und Alisons erfolgreichem Abschluss ihres Studiums fragt Alison ihn nach wie vor regelmäßig um Rat.
Nach der Geburt von Roberts Tochter fragte er Alison danach, ob sie Silenas Patentante werden wollte, sehr zu Roberts Freude willigte sie ein. Ebenso freute es Robert, dass Alison eine Beziehung mit dem Trill Yayvin Cor einging. Leider hatte ihre Beziehung zu dem Ingenieur bisher nicht nur gute Seiten, wie Robert feststellen musste. So führte ein Zwischenfall mit Cor und Alison im Maschinenraum dazu, dass Robert um ein unangenehmes Gespräch mit seiner Freundin nicht herumkam. Ebenso musste er ihr deswegen einen Verweis erteilen. Robert befürwortete ihre Beziehung mit Cor nach wie vor, war aber seit dem Zwischenfall sehr enttäuscht von Alison.
Seit der Entführung Alisons durch die Kriminelle Mai-Ling Jackson gilt sie als vermisst, was Robert sehr mitgenommen hat. Auch wenn er es nicht zugeben würde, hat er jeden Tag weniger Hoffnung, dass Alison jemals zurückkehrt.

Tosk Trallun

Trallun.jpg
Als Leitender Medizinischer Offizier hatte Robert sehr viel mit den beiden Counselor des Schiffes zu tun. So auch mit Tosk. Er war auch schon das ein oder andere Mal als Patient auf seiner Krankenstation zu Gast. Robert mochte den jungen Counselor von Anfang an und kam gut mit ihm zurecht. Mit Tosk und seiner Frau Anna hatte er sich auch nach Dienstschluss schon ein paar Mal zu einem gemeinsamen Abendessen getroffen. Tosk war aufgrund einer Erkrankung kurzzeitig aus dem aktiven Dienst ausgeschieden und auf die Erde zurückgekehrt. Während dieser Zeit standen beide regelmäßig Privat in Kontakt. Nach Tosks Rückkehr auf die Pandora und dem Zwischenfall mit Yayvin Cor kühlte die Freundschaft zwischen beiden etwas ab, was aber nur kurz andauerte. Kurze Zeit später verbrachten die beiden ihre Freizeit jedoch wieder des Öfteren gemeinsam. Vor seiner Trennung von seiner Frau fragte Tosk ihn auch mehrmals um Rat, wie er vorgehen sollte. Als Tosk schließlich die USS Pandora verließ, um auf der Erde zu arbeiten, verloren die beiden leider etwas den Kontakt miteinander.

Harrison Conrad

Harry Wiki.png
Bei Harrison Conrad kommt Robert als erstes immer das Wort "Effizient" in den Sinn. Robert ist der Ansicht, der erste Offizier macht seine Arbeit sehr gut, jedoch haben sich Robert und Conrad bisher noch nicht privat unterhalten. Nach seiner Ernennung zum Zweiten Offizier während der Dorlifekrise und der Erkrankung von Hannah hat Robert sehr eng mit dem ersten Offizier zusammengearbeitet. Auch wenn er ihn dadurch nach wie vor noch nicht wirklich privat kennen gelernt hat, so hat er ihn bis zu seiner Versetzung auf die USS Juneau NCC-75656 doch zu schätzen gelernt.

Charakter

Robert ist, solange es um die Arbeit geht, ein sehr organisierter und gründlicher Mensch. Privat hingegen ist er teilweise etwas unordentlicher und chaotischer, was in letzter Zeit durch den Einfluss seiner Frau aber auch abgenommen hat. Er ist ein ehrlicher Mensch, hält seine Meinung gegenüber Fremden aber auch schon mal zurück.

Hobbys

In seiner Freizeit interessiert er sich vor allem für Musik, Sport und Bücher. Robert spielt schon seit seiner Jugend regelmäßig Gitarre. Diesem Hobby konnte er in letzter Zeit, vor allem auf der USS Whitehorse, jedoch immer seltener nachgehen. Er ist sehr sportlich, man findet ihn regelmäßig im Fitnessraum oder beim Joggen auf den Korridoren des Schiffes.