Ryuuto Yamamoto

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Dein Name erzählt vom geflügelten Drachen, der im Herzen des Berges lebt. Mögen deine Gegner vor deiner Macht erzittern, die Klinge an deiner Haut zerschmettern und dein Atem den Feind läutern."

Ryuuto Yamamoto (山本 龍人, Yamamoto Ryuuto) (* 11.10.2362 auf der Kolonie New Providence) war ein aufstrebender Sternenflottenoffizier im Rang eines Lieutenant Junior Grade als CONN-OPS an Bord der USS Pandora NCC-60582-A bis zu seiner Wegversetzung. Kurz darauf verlor er bei einem noch ungeklärten Mordanschlag sein Leben.

Lebenslauf

2383

Was ist zuhause? (2362 - 2366)

Ryuuto erblickte fern von der Erde auf der Föderationskolonie New Providence das Licht der Welt, wo er unter das Aufsicht seiner Mutter im traditionsgeprägten, japanischen Elternhaus aufwuchs und die Weisen des Shinto, auf welche seine Mutter Rei Yamamoto, und jene des Bushido, auf die sein Vater Gendo Yamamoto bestand, erlernen sollte. Dazu kam es jedoch nicht, da, während Ryuuto und seine Mutter auf dem Rückweg von der Erde im Jahr 2366 waren, die aufgesucht worden war um den Jungen in das traditionelle Umfeld seiner Religion einzuführen, die New Providence Kolonie von den Borg vollkommen vernichtet worden war und keine Überlebenden zu verzeichnen waren.
Von der Föderation umgeleitet, kehrte Mutter und Sohn auf die Erde zurück um dort den Verlust zu betrauern. Ryuuto war zu dieser Zeit noch nicht in der Lage, den Verlust zu begreifen.

Gunshin und Bushido (2366 - 2380)

Nach dem Verlust ließen sich die beiden Yamamotos in Tokio nieder, wo Ryuuto langsam begriff, dass sein Vater nicht mehr wiederkehren würde. Der Fakt, dass sein Vater tot war, lastete schwer auf seinen Schultern und so war es seit dieser Zeit ein sehr in sich gekehrtes Kind.
Schon kurz nach der Einschulung sollte sich herausstellen, dass um so leiser er war, das Talent aus ihm förmlich herausschrie. Seine Mitschüler überflügelte er ab der 4. Klasse bereits und übersprang während seiner schulischen Ausbildung mehrere Klassen.
Privat lebte er streng nach den Regeln und Werten, die seine Mutter, der stärkste Bezugspunkt in seinem Leben, ihm lehrte. 義 - die Aufrechtigkeit und Gerechtigkeit,勇 - der Mut, 仁 - die Güte, 礼 - die Höflichkeit, 誠 und 真 - die Wahrheit und Wahrhaftigkeit, 名誉 - die Ehre, 忠義 - die Treue und 忠 - Pflicht und Loyalität. Bushidō, der Weg des Kriegers, wurde zu Ryuutos Weg, das Dōjōkun sein Ich. Rei sah stolz auf ihren Sohn, der seinem Vater ein solcher Stolz gewesen wäre. Sechzehn Jahre alt war Ryuuto, als er seinen Schulabschluss mit Bestnote abschloss und bereits davon sprach der sternenflotte beizutreten. Zwei Jahre lang gelang es seiner Mutter sich erfolgreich gegen die "Klauen der blinden Bestie", wie sie die Sternenflotte seit der Katastrophe auf New Providence bezeichnete, zu widersetzten und ihren einzigen Sohn bei sich zu behalten, als Ryuuto jedoch sein achzehntes Lebensjahr vollendet hatte, entschied er sich gegen den willen seiner Mutter dazu, der Sternenflotte beizutreten um eine neue Herausforderung zu finden, die ihm das gewöhnliche Leben auf der Erde so nicht bieten konnte.


Dienstakte (2380 - heute)

Karriere

Die offenen Augen der Bestie (2380 - 2385)

Die ersten Monate, die Ryuuto in San Fransisco verbrachte, kam es ihm vor, als lebte er in einer vollkommen Fremden Welt. Hier waren die Regeln aufgebrochen, Traditionen kannten hier nur wenige. Das einzige, was sein Leben in Japan mit seinem neuen Leben verband, war die Disziplin der Sternenflottenakademie. Er lebte ein völlig neues Leben und genoss gleichermaßen die Herausforderungen, die ihm die Studien der Warpkernphysik, der unzählingen Sprachen des Universums, Raumanomalien, Strategien, Psychologie und was er sonst noch so in seinen vollgepackten Terminplan hineinbekam, boten. Der psychologische Eignungstest versprach ihm eine sehr erfolgriche Kariere und nach dem ersten Jahr, dass er summa cum laude abschloss, hinter sich ließ, spürte er die Klauen der Bestie in seinem Nacken. Es war ein wirrer Traum, den Ryuuto in der Nacht vor seinem übertritt zum Geheimdienst der Sternenflotte träumte. Er befand sich an der Küste Japans, den Blick über den Pazifischen Ozean gen Osten gerichtet. Am Horizon schwang sich ein Adler hinauf in den Himmel, als die Stimme seiner Mutter hinter ihm erklang. Sie sprach seinen Name, doch als er sich umdrehte, lag ihr Körper leblos am Boden und neben ihm der Adler, der mit finsterem, hungrigem Blick auf Ryuuto starrte.
Der darauffolgende Tag, an dem Ryuuto das Angebot des Sternenflottengeheimdienstes annahm sollte von der Nachricht über den Tod seiner Mutter überschattet werden. Man fand ihre Leiche einige Tage nach dem eintritt des Todes im eigenen Haus in Tokio. Wenn es auch den Anschein einen natürlichen Todes machte, welcher kurze Zeit darauf medizinisch bestätigt wurde, Ryuuto traute dem Urteil nicht. Es war vielleicht ein Zufall, der Traum kurz vor der Nachricht, doch wollte er es nicht wahr haben. Mit den Trauerfeierlichkeiten nahm er jedoch Abschied und gewann etwas Abstand, was man ihm bereits seitens der Akademieleitung auf Angel Island nahegelegt hatte.
Die...

Classified.jpg
Verschlusssache - Freigabestufe R8 erforderlich

Schwarz in Schwarz (2385 - 2389)

Der Andere Weg des Kriegers 2385 – 2387)

Classified.jpg
Verschlusssache - Freigabestufe R8 erforderlich

Hinter der Puppenbühne (2388 – 2389)

Classified.jpg
Verschlusssache - Freigabestufe R8 erforderlich

Versetzt wurde er mit sofortiger Wirkung auf die USS Pandora NCC-60582-A.

Verschlusssache - Freigabestufe R7 erforderlich - Aktennotiz an Commander Hannah von Salis und Commander Harrison Conrad

Schwarz in Rot (2389 – )

Kurz nach der Versetzung wurde das Schiff bei einem Angriff der Que'Guro vermutlich zerstört, gilt jedoch noch als vermisst, da keine Trümmerteile gefunden worden waren. Dienst leistete er fortan auf der USS Whitehorse unter Kommando von Commander Hannah von Salis, welche nach dem Fund der USS Pandora und der Rückkehr nach der Dorlife-Krise zum Captain befördert wurde. Während der Zeit auf der USS Whitehorse kam es jedoch einst zu einem gewaltsamen Übergriff, welcher sich auf Yamamoto fokussiert zu haben schien. Es stellte sich im Laufe der Zeit heraus, dass die Verstrickungen der Walsingham Corp. und einer alten Mission auftauchten, welche sich mit einer Entität namens 'Broker' befasste. Der inzwischen beförderte Lieutenant Junior Grade musste nun reinen Tisch mit seinen Vorgesetzten machen und verließ daraufhin auf Anraten von Captain Hannah von Salis das Schiff. Auf der Reise hin zu seiner neuen Position wurde er jedoch Opfer eines Mordanschlages bei dem für ihn jede Rettung viel zu spät kam. Die Täter wurden nicht gefunden.

Persönlichkeit

Persönliche Bindungen

Privat

ohne Eintrag

Dienst

Classified.jpg
Verschlusssache - Freigabestufe R8 erforderlich

Charakter und Fähigkeiten

Ryuuto Yamamoto ist ein Krieger der neuen Garde. Diszipliniert, ruhig, berechnend, strategisch und höflich sind die Charakterzüge, die seine Person wohl am besten beschreiben, wobei man in Bezug auf seine Höflichkeit darauf achten muss, ob diese in Ironie umschwenkt, oder von beginn an nur geheuchelt oder vorgespielt war, denn Aufrichtigkeit in bezug auf menschlichen Umgangsformen gehört nicht zu seine Stärken. Als Anhänger des Shintoismus ritualisiert er seine Lebesabläufe teilweise. Er vereint die feinsten Lehren der Samurai aus der Geschichte Japans mit einem eigenen Kodex der Ehre und Stärke. Gebiete der Expertise sind Martial Arts, Kampf mit verschiedensten Schuss-, Klingen- und Alternativwaffen. Weitreichende Kenntnisse auf dem Gebiet der Psychoanalyse und Interogationstechniken machen ihn zu einem kompetenten Agenten. So gut jedoch diese Fertigkeiten in den Vordergund treten, umso gegenteiliger Verhält es sich mit seine sozialen und emotionalen Kompetenz. Auf menschlicher Ebene ist er teilweise verschlossen oder ein hoffnungsloser Fall. Verschiedene Counselor haben sich bereits daran versucht, doch ohne nennenswert Einfluss auf eine positivere Charakterbildung zu haben und die zynische Art seine Umwelt wahrzunehmen einzudämmen. Trotzallem bemüht er sich um ein professionales Verhältnis zu seinen Kollegen.

Hobbys

Bei seltenen Gelegenheiten spielt er Shakuhachi und genießt ebenso selten auch mal Gesellschaft in der Öffentlichkeit.

Offplay-Informationen

Der Name "Ryuuto Yamamoto" findet sich im Zitat bereits erklärt in seinen Bedeutungsbestandteilen. Als optische Vorlage diente "Will Yun Lee".

Die zensierten Informationen, sollen indizieren, dass darüber die Informationen INPLAY nicht zugänglich sind (ergo auch ohne den Hintergrund zu spielen ist, aber OFFPLAY dürfen alle gerne lesen.