SS T'Plana-Hath NSP-31504

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist der Artikel des Monats Juni 2009. Er wurde von den Rollenspielern gemeinschaftlich ausgewählt und prämiert. Dennoch bist Du natürlich eingeladen, auch diesen Artikel weiter zu verbessern.


Dies ist der Inplay-Artikel über das Raumschiff T'Plana-Hath. Ausführliche Offplay-Informationen finden sich im Artikel Star Trek: T'Plana-Hath und im Portal T'Plana-Hath.

Die SS T'Plana-Hath NSP-31504 (ehemals USS T'Plana-Hath NCC-31504) ist ein für den zivilen Gebrauch modifiziertes Raumschiff der Ambassador-Klasse, das 2385 aus dem aktiven Dienst in der Sternenflotte ausschied und der vulkanischen Regierung übergeben wurde, welche es dem Föderationsrat zur Verfügung stellt.

Geschichte

2324-2327

Die T'Plana-Hath wurde in den 40 Eridani A-Flottenwerften konstruiert und lief im Jahr 2327 vom Stapel. Die Konstruktion verlief weitestgehend ohne Probleme lediglich das Impulsantriebssystem machte den Ingenieuren immer wieder zu schaffen. Somit ist sie eines der ersten Schiffe der neuen Ambassador-Klasse, während eines Testfluges fielen einige Schwachstellen im Energieverteilungsnetz des Schiffes auf, auf nachfolgenden Schiffen wurde dieses Problem jedoch behoben. Im Gegensatz zu jüngeren Modellen besaß die T'Plana-Hath noch einen blauen Impulsantreib, ein deutlicher unterschied zu den Vorgängerklassen wie der Excelsior-Klasse. Jedoch setzte sich die blaue Farbe nicht durch. Nach dem die Entwicklung der Galaxy-Klasse abgeschlossen war, wurden die Antriebssysteme grundlegend überholt. Nach drei Jahren Planungsphase und Bauzeit lief das Schiff planmäßig aus dem Raumdock, um fremde Welten zu erforschen und neue Zivilisationen

2327-2373

Im Jahr 2327 begann das Schiff, nach seiner Indienststellung mit seiner ersten Deep Space Mission. Wie viele Raumschiffe vor ihr, sollte sie in unbekannte Weiten des Weltraums vordringen. Aus diesem Grund schickte die Sternenflotte das Schiff in die Nähe der heutigen Sternenbasis 72, dort sollte sie vor allem das Föderationsgebiet ausbauen und friedlichen Kontakt zu anderen Warpzivilisationen herstellen. Nach drei Jahren kehrte sie zurück, während ihrer Reise hatte sie 213 Nebel kartographisiert, 420 Planeten besucht (davon waren 6 Pre-Warp-Zivilisationen, der Rest unbewohnt). 2330 half sie bei der Bergung der gestrandeten USS Spirit of St. Louis (Constitution-Klasse), bei diesem Einsatz musste sie ebenfalls gegen orianische Piraten kämpfen, die das Wrack des Föderationsschiffes ausrauben wollten.

Auf Grund hoher Piratenaktivität durch das Orion-Syndikat im Jahr 2330 übernimmt die T'Plana-Hath die Führung einer "Taskforce zur Bekämpfung der Piratenaktivität" in den von Orion-Übergriffen gebeutelten Gebieten der Föderation. Zusammen mit 7 weiteren Schiffen (der Taskforce) war es ihnen erlaubt bei Gefahr die Piratenschiffe abzuschießen. Diese Mission dauerte ganze 4 Jahre, bis die Gefahr durch Piraten in einem akzeptablen Bereich lag. Damit war die Mission des Schiffes gegen Piraten jedoch noch nicht beendet, so unterstützte sie hilflose Frachtschiffe und Forschungsschiffe bei Übergriffen der Orion-Piraten. Bei diesem insgesamt bis 2335 Jahre dauernden Einsatz wurde das Schiff bis aufs äußerste belastet. Da die Sternenflotte sehen wollte, wie Leistungsstark die Raumschiffe der Ambassador-Klasse waren wurde die T'Plana-Hath auf eine weitere Mission entlang der klingonischen Grenze geschickt. Nach einigen Auseinandersetzungen mit den Klingonen, wurde sie zur Erde zurück beordert. Im Erdorbitalstützpunkt erhielt sie nach 16 Jahren Dienstzeit 2340 eine Standartüberholung, dabei wurde sie auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Danach geht sie auf Forschungsmission.

Da während der Dienstzeit der USS T'Plana-Hath größere und vielseitigere Schiffe der Galaxy-Klasse entwickelt wurden, stand fest, dass die älteren Schiffe der Ambassador-Klasse nach und nach ausgemustert werden. 2369 war es schließlich für die T'Plana-Hath soweit, nach 45 Dienstjahren in der Sternenflotte wurde sie außer Dienst gestellt.


T'Plana-Hath und ein Raumschiff der Nebula-Klasse

2373-2377

Da während des Dominionkrieges jedes kampffähige Schiff eingesetzt werden musste, um der Überzahl an Feindschiffen zu begegnen, kam man auf das nun schon fast 50 Jahre alte Schiff der Ambassador-Klasse zurück. Zusammen mit anderen Raumschiffen des Überschussdepots der Sternenflotte wurde die T'Plana-Hath notdürftig instandgesetzt und zum Krieg gerüstet. Da die Ambassador ähnlich der moderneren Galaxy-Klasse ein gutes kampfpotenzial aufweißt, schickte man viele Schiffe direkt an die Front. Nicht so die T'Plana-Hath die durch Schäden, die während ihrer letzten Mission entstanden nicht ihre volle Stärke zurückgewann. Man teilte sie zum Konvoidienst ein, der jedoch nicht minder gefährlich war.

So kam es oft zu kleineren Hinterhalten, die von Jem'Hadar Angriffsschiffen geflogen wurden und dass Material schwächten, doch sie überstand den Krieg.

Nach dem Krieg dem der Krieg gewonnen war und das beschädigte überalterte Schiff nicht mehr benötigt wurde, entschied man sich sie abermals auf dem Raumschifffriedhof abzustellen. Jedoch wrackte man sie nicht ab, dass sie zu jeder Zeit reaktiviert werden konnte. Während ihrer erneuten Zeit auf dem Raumschifffriedhof, brachen Ferengiediebe ein und stahlen EPS-Leitungen und Computer. Nach Ermittlungen der Sternenflottensicherheitsabteilung konnten die Diebe jedoch auf Sternenbasis 23 geschnappt werden, bevor sie ihre Ware an romulanische Agenten verkaufen konnten. Die gestohlenen Teile wurden wieder in die T'Plana-Hath integriert.

2378-2385

2378 benötigte die Crew der USS Essex ein neues Schiff, nachdem die Essex bei einem Kampf mit den Inata zerstört wurde. Da kein neues Schiff zur Verfügung gestand, wurde die T'Plana-Hath abermals reaktiviert. In den Folgejahren wurde sie regelmäßigen Überholungen unterzogen, zuletzt 2380. Seit dem ist viel geschehen, seit ihrer Reaktivierung hat die T'Plana-Hath einige schwierige Missionen überstehen müssen. Am Ende des Jahres 2380 ging die Untertassensektion während eines misslungenen Experimentes verloren. Aus diesem Grund erhielt die T'Plana-Hath eine neue verbesserte Variante. Vor ihrer gefährlichen Mission entlang der cardassianischen Grenze begegnete sie der Wahren Föderation die es der Crew nicht leicht machte, so stießen sie schließlich auf geheime Pläne des Projekt K-847 welches im kommenden Jahr 2381 eine große Rollenspielen sollte. Das Jahr 2381 wurde von Attentaten und anderen Widrigkeiten bestimmt, so stieß die Crew auf Nina Myers eine terroristisch veranlagte Irre. Die scheinbar in die Oppenau-Affäre verstrickt war. Gemeinsam konnte die Crew die Affäre aufdecken, kurze Zeit später wurde sie zusammen mit einer Taskforce in den schwarzen Sternenhaufen geschickt, um ein dort verschollenes Schiff wiederzufinden. Diese Mission dauerte ein Jahr, dabei wurde die T'Plana-Hath so schwer beschädigt, dass sie lange im Orbit von Vulkan repariert werden musste. Nach Abschluss der Reperaturen taucht plötzlich eine Anomalie auf, die ins Nirak-Universum führt. Eine Welle aus Flüchtlingsschiffen traf in dem bekannten Universum ein und bat die Föderation de Planeten um Asyl, nach Debatte im Föderationsrat wurde dieser Antrag stattgegeben. Unter der Führung von Captain T'Lara sollte die Crew der T'Plana-Hath einen geeigneten Planeten finden. Schließlich wurde ein bewohnbarer Planet der Klasse M im Distu-System gefunden, die Umsiedlung ging ohne weitere Probleme von statten. Während ihrer Reise ins cardassanische System wurde die T'Plana-Hath darum gebeten, auf einer freien Handelsstation Informationen über ein unbekanntes Raumschiff zusammeln. Ein Informant verriet ihnen wo sie ein solches finden konnten, dies war auf einem Planeten der Klasse D ohne Atmosphäre abgestürzt.

Siehe auch Star Trek: T'Plana-Hath

seit 2385

Im April 2385 schied die T'Plana-Hath nach fast sechs Jahrzehnten aus dem aktiven Dienst der Sternenflotte aus und wurde in den folgenden Wochen abgerüstet und instandgesetzt. Anschließend wurde das Schiff der vulkanischen Regierung übergeben, welche das Schiff dem Föderationsrat zur Verfügung stellt.

Besatzung

Für eine Auflistung der Crewmitglieder zum Zeitpunkt der Außerdienststellung siehe Personalliste.

Technische Informationen

Design

Knappe 20 Jahre älter als die USS Enterprise-C besitzt die T'Plana-Hath dass selbe Hüllendesign, welches nicht dem jüngerer Schiffe entspricht. Im Gegensatz zu neueren Einheiten dieser Klasse, besitzt sie noch das etwas klobigere Aussehen des frühen 24. Jahrhunderts. Jedoch wurden am Schiff während der Zeit einige Anpassungen vorgenommen, doch die Linienführung blieb erhalten. So wurde der anfänglich blaue Impulsantrieb mitte des 24. jahrunderts gegen eine neuere Variante eingetauscht. Auch im Inneren wurde das Schiff auf den neuen Stand der Technik angepasst.

Allgemeine Daten

Aufrüstung von 2377/2378

  • Verbesserte Impuls-Antriebsspulenvorrichtung
  • Vergrößerter Frachtraum mit Hochleistungseindämmungsfeldern
  • Verbesserter Navigationsdeflektor und Warpantrieb zur Verringerung der Subraumbelastung
  • Rekalibrierte Langstreckensensorenanordnung
  • Neujustiertes und verstärktes EPS
  • modifizierter Hauptnavigationsdeflektor zur Verringerung der Leistungsminderung der Langstreckensensorenphalanx durch Subraumfeldbelastungen der Parabolschilde des Hauptnavigationsdeflektors

Aufrüstung von 2380

  • Erneuerte Schildgeneratoren
  • Umrüstung auf Typ-X Phaserphalanxen
  • Anzahl der Warpfeldspulen in beiden Gondeln um 10 % zu erhöht
  • Energietransferleitungen durch die eines Schiffes der Galaxy-Klasse ersetzt
  • Materie/Antimaterie-Reaktionsvorrichtung verbessert
  • Computersystem vollständig erneuert (Bioneurale Gelpacks)

Abrüstung von 2385

  • Ausbau bzw. Deaktivierung der meisten Phaserphalanxen und Torpedowerfer

Räumlichkeiten (2385)

Deckplan

Brücke der T'Plana-Hath
  1. Hauptbrücke , Bereitschaftsraum des Kommandanten, Konferenzraum
  2. Crewquartiere, Quartier von T'Lara, Quartier von K'Lupa, VIP-Quartiere
  3. Offiziersquartiere (u.a. von Jonathan Szmanda, Marc Hall und Savok), Offiziersmesse
  4. Unteroffiziersquartiere, Unteroffiziersmesse, Auditorium, Büro des XO, Büro des 2XO/TO
  5. Computerkern, Hauptphaserkontrolle, Hilfsenergiekontrollstation, Primäre Schildgeneratoren, Büro des Counselors , Bugtorpedoabschussrampe
    Nur den Führungsoffizieren und ausgewählten Besatzungsmitgliedern bekannt: White Room
  6. Computerkern, Primäre Lebenserhaltungssysteme, Primäre Computerkontrolle, Frachträume 1 & 2
  7. Computerkern, Krankenstation, Büro des LMO, Primäre Wissenschaftslabore, Büro des LWO
  8. Computerkern, Offiziers- und Crewquartiere (u.a. von Siri Ryan, Teles, Havoc Mayhem, Fabienne Young, Adrian Wittgenstein, Talon Varn), Lounge, Sekundäre Wissenschaftslabore, Fusionsgeneratoren 1 & 2
  9. Vordere Torpedorampenkontrolle, Waffenkammer, Arrestzellen, Büro des SO, Vernehmungsraum
  10. Transporterraum 1, Vordere Torpedoabschussrampe
  11. Schadenskontrolle der Untertassensektion, Quartiere, Kindergarten/Schule
  12. Quartiere, Fusionsgeneratoren 3 & 4
  13. Quartiere, Fusionsgeneratoren 4 & 6, Nottransporter 1&2, Vordere Torpedoabschussrampe
  14. Sekundäre Deflektorkontrolle, Quartiere, Astrometrisches Labor, Holodeck 1-3 (in ehemals Frachtraum 3), Warpkern, Impulsantrieb, Unteroffiziersquartiere
  15. Freizeitdeck/Turnhalle, Lounge, Warpkern, Impulsantrieb
  16. Mehrzwecklaboratorien, Transporterraum 2, Nottransporter 3-4, Warpkern, Frachtraum 4, Frachttransporter 1 & 2
  17. Warpkern, Sekundärer Computerkern, Impulsantriebskontrolle, Quartiere, Deuteriuminjektionsreaktoren
  18. Warpkern, Sekundärer Computerkern, Deuteriumtanks, Quartiere
  19. Warpkern, Offiziersquartiere
  20. Warpkern, Shuttlerampe, Quartiere
  21. Warpkern, Maschinenraum, Shuttlehangar, Shuttlewartung
  22. Warpkern, Maschinenraum, Büro des CI, Hintere Phaser- und Torpedo-Kontrolle, Notfusionsreaktoren
  23. Warpkern, Hauptdeflektorsysteme, Notfusionsreaktoren
  24. Warpkern, Frachträume 5 & 6, Frachttransporter 3 & 4, Wartungszugang zu Warpgondeln
  25. Warpkern, Abfallrecycling, Umweltkontrollsysteme, Sekundäre Schildgeneratoren
  26. Antimaterieinjektoren, Warpkern, Vorderer und hinterer Traktorstrahl, Antimaterielagerung

"White Room"

Der White Room befindet sich auf Deck 5 in einer wenig genutzten Sektion. Seine Existenz ist nur der Führungscrew und einigen ausgewählten Offizieren bekannt. Der White Room wurde errichtet, nachdem einige Mitglieder der Wahren Föderation undercover an Bord kamen. Er dient als eine Art Schnittstelle zwischen der T'Plana-Hath und "angezapften" Servern der Wahren Föderation.

Zutritt erhält man nur, wenn die Identität durch einen Netzhautscan verifiziert wurde. Seine Bezeichnung erhielt der Raum auf Grund der Tatsache, dass er gänzlich in weiß gehalten ist.

Vernehmungsraum

Nach dem die T'Plana-Hath Crew es des öfteren mit Nina Myers zu tun bekam, wurde ein Verhörraum eingerichtet. Dieser wird mittlerweile für alle Gefangenen an Bord des Schiffes verwendet. Ähnlich den polizeilichen Vernehmungszimmern des 21. Jahrhunderts ist dieser in zwei Teile unterteilt. Getrennt sind die beiden Räume nur durch eine schusssichere Spiegelglasscheibe und eine Tür mit Zahlenschloss, eine weitere Tür mit Zahlenschloss führt direkt auf einen angrenzenden Korridor. Durch diese Aufteilung können Offiziere oder Zeugen das Verhör unbeobachtet beobachten, Sensoren und andere Technik scannen den Verdächtigen (Vitalzeichen) es ist ebenfalls möglich die Umgebungstemperatur zu varieieren.

Auf der T'Plana-Hath gibt es nur einen Raum dieser Bauart, während der Vernehmung von Terroristin Nina Myers schoss Jonathan Szmanda mit einen Phaser zwei Löcher unmittelbar hinter Ninas Schädel in die Wand. Die Brandstellen wurden noch nicht beseitigt.

Während einer Vernehmung ist mindestens ein Sicherheitsoffizier im Kontrollraum des Vernehmungszimmers. Bisher wurde nur Nina Myers mit Hand- und Fußfesseln in den Raum gebracht, andere Personen können sich freier bewegen.

Kindergarten und Schule

Auf Grund des zunehmenden Kinderanteils an Bord wurde auf Deck 11 ein Kindergarten und eine Schule eingerichtet. Die Schule wird geleitet von Jolanda Zaknafein-Schmid.

Freizeitdeck

Das Freizeitdeck stammt noch aus der Zeit, als keine Holodecks an Bord installiert waren. Es gleicht einem großen, gemütlichen Aufenthaltsraum, der je nach Bedarf umgestaltet werden kann. Es fand beispielsweise einmal ein Wettkampf in diversen Sportarten statt. Des Weiteren umfasst das Freizeitdeck auch eine Turnhalle und ein Schwimmbad sowie weitere Spiel- und Sporteinrichtungen.

Holodeck

Anfang 2379 wurden drei Holodecks auf dem Schiff nachgerüstet. Folgende Programme werden häufig abgespielt:

Holodeckprogramme

Programm Ersteller Zugriff Inhalt
KT1
("moqbara- Trainingsraum")
K'Lupa uneingeschränkt Das Programm simuliert eine Trainingshalle auf Boreth. Das Pfeifen des Windes ist zu hören und durch die wenigen Fenster ist eine raue Landschaft zu erkennen. Von dunklen Holzbalken wird die Mauer immer wieder unterbrochen. An ihnen sind Fackeln angebracht, die den Raum erhellen. Auf dem Holzboden liegt eine dünne Matte und seitlich an den Wänden sind die verschiedensten klingonischen Waffen zu sehen.
Theta 247
("Skonns Teehaus")
T'Lara uneingeschränkt Das Programm simuliert ein stereotypischen vulkanisches Teehaus. Beim Betreten wird man dazu aufgefordert, sich die Schuhe auszuziehen und die Füße zu waschen, da man das Teehaus selbst barfuß betritt. Der kalte Steinboden soll dabei als Gegensatz zum heißen Tee dienen. Das Gebäude besitzt große Fenster, durch welche Tageslicht dringt und die großen Räume ausleuchtet. Um der Hitze zu entgehen, sind die einzelnen Tische auf Plattformen montiert, die sich mit der Sonne so bewegen, dass sich die Tische immer im Schatten (zwischen den Fenstern) befinden. Um die Tische herum befinden sich große Kissen, auf denen man Platz nehmen kann. Zu Beginn erhält jeder Gast einen einfachen Tee, der nach Wunsch mit diversen Gewürzen etc. immer wieder abgewandelt werden kann.

Das Programm wurde von T'Lara entwickelt, um ihrer Tochter T'Anath die vulkanische Kultur näher zu bringen. Neben dem Teehaus werden in der unmittelbaren Umgebung auch Flora und Fauna vom Computer generiert. Dazu zählt auch, dass man nachts auf einen Sehlat stoßen könnte.

V-POM-01
("Prince of Mesopotamia")
Talon Varn uneingeschränkt In anlehnung an Talons Vorliebe für elekronische Spiele des frühen 21. Jhds ist dieses Szenario auf eine solche Spielreihe aufgebaut. Das Ziel ist es eine terranische Prinzessin aus dem antiken Mesopotamien zu retten. Um die Prinzessin zu erreichen muss der Spieler eine Reihe von sogenannten "Dungeons" alsovieren, jede bestückt mit einer Vielzahl von Fallen, denen man mit geschickten akrobatischen Manövern ausweichen muss, und Gegnern, die es zu bezwingen gilt. Das Programm beistzt fünf Schwierigkeitgrade. (Anfänger, Leicht, Mittel, Schwer, Experte)

Es verbindet Talons bevorzugte Sportarten: Anbo-Jyutsu, Bōjutsu und Parcours Um jedes mal eine neue Herausforderung zu kreieren hat Talon einfache Standardmodule programmiert, die vom Computer jedes mal nach dem Zufallsprinzip neu zusammengestellt werden.

Quartiere

K'Lupas Quartier

Liegt auf Deck 2 neben dem Quartier von T'Lara. Ihr Quartier, bestehend auf Wohnraum, Schlafzimmer und Badezimmer, hat eine Standardmöblierung (Sofa, Couchtisch, Eßtisch und vier Stühlen, Schrank und Bett, Computerkonsole mit Sitzgelegenheit davor). Die Wände sind mit klingonischen Waffen verziert, die sie teilweise von ihrer Mutter erhalten hat. Bilder von Mitgliedern des Hauses Koloth und von ihrer Kindheit auf Sherman's Planet hängen ebenfalls dort.

Havoc Mayhems Quartier

Befindet sich auf Deck Acht. Neben der Standard-Möbilierung, die in Dunkelblau und Schwarz gehalten ist, steht in einer Ecke ein Überdimensionierter und äusserst bequemer Sessel, in dem Havoc sich nach Dienstschluss zu entspannen pflegt. Sowohl vom Arbeitsplatz als auch von seinem Sessel aus hat man die Tür im Auge. An der Wand gegenüber Havoc's Arbeitsplatz hängt einen Bild von Havoc und Marc May, das beide erschöpft aber glücklich auf einem Podest zeigt. Das Bat'leth hängt gleich an der Wand rechts von der Computerkonsole, links davon hängt eine klingonische Rüsrung. Beides hat er von seinem Grossvater erhalten. Diese zwei klingonischen Utensilien stehen etwas im Widerspruch zu den andern Schwertern und Klingen, die alle für Kampfsituationen gänzlich ungeeignet sind, aber toll aussehen. An der Fensterfront stehen ein paar Zierpflanzen, zwischen die Havoc auch eine Staude der Habañero-Chilis gepflanzt hat.

Talon Varns Quartier

Talon's Quartier auf Deck 8 ist recht Bunt eingerichtet. An den Wänden hängen mehrere Poster von Videospielen aus dem frühen 21. Jhd. Am prominentesten sind die zwei Poster gegenüber der Eingagnstür welche für die Spiele "Prince of Persia: Warrior Within" und "Resident Evil 4" werben. In einer Vitrine im Hauptraum stehen mehrere Pokale und Auszeichnungen für Platzierungen in teilgenommenen Kampfsporttunieren. Neben einem kleinen Schreibtisch, auf dem in der Regel mehrere PADDs verteilt liegen steht im Hauptraum auch ein Tisch, in dessen Zentrum ein Gestell mit Pokeruntensilien steht. Auf Regalen, an den wänden und dem Schreibtisch stehen eine Vielzahl an Photographien mit Talon und anderen Personen: Als kleiner Junge mit seinen Eltern auf Betazed, als heranwachsender mit Tante und Onkel auf der Erde, mit der Clique in Kadettenuniform und zusammen einer sehr hübschen jungen Frau. Hygienebereich und Schlafraum sind hingegen eher schlicht und funktional eingerichtet. Wenn man am Quartier vorbei geht kann man oft Gitarrenklänge vernehmen, mal akkustisch, mal elektisch clean und ab und zu verzerrt. Diese Musik wird von seiner roten Ibanez Halbakustikgitarre (nach einem Modell aus dem 20 Jhd.) mit integriertem Tonverstärker gespielt.

Savoks Quartier

Savoks Quartier liegt auf Deck 3 und ist, wie bei Vulkaniern üblich, schlicht eingerichtet. Das Standartmobiliar, Sofa, Tische, Stühle, Schränke etc. hat der Vulkanier beibehalten. Lediglich im Raum verteilt finden sich einige vulkanische Meditationsobjekte, ein vulkanisches Teeservice, ein Kal-toh Spiel und im Kleiderschrank die traditionelle vulkanische Kleidung. Bis auf diese Punkte sieht das Quartier aus wie die Standartoffiziersquartiere.

Shuttles und Runabouts

Die Moldova im Anflug auf die USS T'Plana-Hath
  • 3x Typ 8 - Langstreckenshuttle
    • NCC-31504/2 - "Jericho"
    • NCC-31504/3
    • NCC-31504/8
  • 5x Typ 9 - Mittelstreckenshuttle
    • NCC-31504/4
    • NCC-31504/5 - "Rabin"
    • NCC-31504/6 - "Rhone"
    • NCC-31504/7
    • NCC-31504/9
  • 1x Typ 11 - Langstreckenshuttle
    • NCC-31504/1 - "Cooper"
  • 2x Danube-Klasse Runabout
  • 4x Workbee - Reparaturshuttle


Spieleinheiten des TZN STRS
22. Jahrhundert Pioneer NV-10
25. Jahrhundert USS Aurora | USS Fenrir-A | USS Swansea | USS Verne