Saya Levi

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Du musst dir über den Umstand bewusst sein, dass es lediglich die Wahrnehmung der Dinge ist, welche schlecht ist, und nicht die Dinge selbst. Diese Wahrnehmung ist instinktiv und lässt sich verändern."


Saya Levi ist halb betazoid/bajoranische Offizierin in der Sternenflotte. Sie dient auf der USS Swansea NCC-85024 als Ingenieurin im Fachgebiet Energie- und Umwelttechnik.

Vorherige Stationierungen waren nach der Sternenflottenakademie die USS Pandora NCC-60582-A, die USS Chimera NX-85000, die USS Esquiline NCC-83716 und zuletzt die USS Blind Guardian NCC-83112.

Kindheit und Jugend

Saya wird 46710,9 auf Volan III geboren. Da der Planet in der demilitarisierten Zone der Cardassianischen Union liegt erhält sie zunächst weder die Bürgerschaft der Föderation noch der cardassianischen Union. Ihre betazoidische Mutter Mia, welche Föderationsbürger ist, sorgt aber mit großem Aufwand dafür, dass Saya nach mehreren Monaten ebenfalls die Föderationsbürgerschaft erhält, obwohl die Familie ihre Heimat nicht verlassen möchte.

Ihr bajoranischer Vater wird kurz nach ihrer Geburt Mitglied des Maquis, da er seine Familie schützen möchte. Als Saya drei Jahren alt ist wird Sato Lavin 50526,2 während des Pal-Paltum-Zwischenfalls beim Angriff auf die Caliban getötet. Mit 16 Jahren wird sie schließlich erfahren, dass man ihn gefangen nahm und noch an Ort und Stelle hinrichten ließ. Ihre Mutter ist, wie viele andere Angehörige, wenige Tage später Ziel einer Vergeltungsaktion. Ihr gelingt es Saya vor den Marodeuren zu verstecken doch sie selbst erfährt schwere Verletzungen und Misshandlungen. Wenige Wochen später flieht sie mit ihrer Tochter nach Bajor, welches auf der föderalen Seite der DMZ liegt.

Auf Bajor erleben sie den Dominionkrieg, von dem die sechsjährige Saya auf dem Land allerdings zur großen Erleichterung ihrer Mutter nicht so viel mitbekommt, nach dem Krieg zieht sie nach Betazed, wo beide in der Hauptstadt Rixx wohnen. 2382 kehrten sie nach Bajor zurück, und lassen sich in Nemen, einem Dorf nahe der Kleinstadt Alarell, nieder. Dort macht Saya schließlich ihren Schulabschluss, bevor sie zur Erde reist um Offizier der Sternenflotte zu werden.

Sternenflottenakademie

Saya nimmt an den Aufnahmeprüfungen teil, kann sich in einer starken Gruppe aber nicht durchsetzen. Zu ihrer Freude wird sie allerdings durch die Föderationsratsabgeordnete Ermat Pallra gesponsert und kann so trotzdem am Vorbereitungsprogramm der Akademie teilnehmen. Hier schafft sie mit viel Ehrgeiz und Fleiß die Qualifikation und erhält ihre Zulassung. Sie qualifiziert sich für ein ingenieurwissenschaftliches Hauptfach, ihre Wahl fällt schließlich auf Umweltingenieurwesen. Die Wahl hat sie bisher nicht bereut, obwohl sie sie schneller hatte treffen müssen, als ihr lieb war.

Grundausbildung

Saya muss sich durch die Grundausbildung durchbeißen. Wenngleich sie körperlich durchaus fit ist, so waren viele Dinge für sie doch ungewohnt. Der militärische Ton war ebenso eine schwierige Umstellung. Sie besteht die Grundausbildung mit einem insgesamt unterdurchschnittlichen Ergebnis, sticht aber in den wissenschaftlichen Bereichen mit leicht überdurchschnittlichen Leistungen etwas hervor.

Erweiterte Grundausbildung

Das zweite Semester liegt ihr schon eher, auch wenn ihr der viele Stoff und gerade die militärstrategischen Themen zu schaffen machen. Sie ist sehr fleißig und wendet viel Zeit zum Lernen auf, was aber nur zu durchschnittlichen Noten führt. In der Praxis schafft sie ihre kaum ausreichenden Leistungen durch ein paar wenige, aber dafür umso herausragend gute Ergebnisse aufzupolieren und damit zu retten. Die zunehmende Frustration versucht sie bei ihren extra-curriculären Aktivitäten, Segeln und Aikido, abzubauen. Schließlich schafft sie es knapp das erste Jahr abzuschließen, muss dafür aber die Qualifikation zum Linienoffizier aufgeben, und wird gemeinsam mit den anderen zum Cadet Third Class befördert.

Grundstudium

Keine Nachholprüfung ausstehend steckt Saya von Anfang an ihren ganzen Elan ins Grundstudium, welches ihr zunächst wieder leichter fällt. Dadurch kommen ihr allerdings Zweifel, ob sie nicht doch eine Prüfung hätte wiederholen sollen, da sie so doch eine Qualifikation zum Linienoffizier erhalten könnte. Doch schnell holt sie die Realität zurück, da die Inhalte schon bald schwerer und komplexer werden und sie zunehmend stark fordern. Saya wählte als ihre Fremdsprache Romulanisch, welche sie bereits ein paar Jahre in der Schule lernte. Sie wird in einen E-Kurs eingestuft, womit sie nun alleine mit lauter Kadetten aus dem 3. und 4. Jahr im Kurs sitzt. Ihre Energie leitet sie, von vielen der Pflichtfächer frustriert, vor allem in das Jahresprojekt, an dem sie teilnimmt, bei dem es um eine Terraformingaufgabe geht und welches ihr Interesse geweckt hat. Schließlich stellt sich heraus, dass das vermeintlich fiktive Szenario ganz reale Anwendungsmöglichkeiten besitzt. Nachdem sie einer überraschend angesetzten Praxisübung fernbleibt wird sie zu Strafdienst verdonnert. Ebenso steht ihr Bestehen in diesem Modul auf der Kippe. Sie schafft es dennoch mit einer guten Leistung in der letzten Übung eine Ausreichende Wertung zu erreichen. Dennoch schließt sie das Grundstudium mit ihrem bisher schlechtesten Notenschnitt ab.

Hauptstudium

Saya beginnt ein weiteres Mal engagiert ins neue Jahr und versucht sich mit ihrem Hauptfach zu identifizieren. Die thematische Breite ihres Fachs macht ihr allerdings zu schaffen, da sie mit zwei Fächern sehr zu kämpfen hat. Mit der Hilfe ihrer Kommilitonen schafft sie es aber sich nicht unterkriegen zu lassen und ihr Dozent schafft es schließlich ihr auch ein ordentliches Verständnis der Materie zu vermitteln, sodass sie das Jahr für sie überraschend erfolgreich abschließt. Weniger angenehm ist die Strafe, welche sie mit Maritza zusammen aufgebürdet bekommen hatte und ihr die Hälfte der ohnehin schon wenigen Freizeit raubt. Dazu kommen die praktischen Übungen, welche immer wieder wechselhaft verlaufen und ihr manchmal Sorgen bereiten, dass sie ihre Ausbildung abbrechen muss. Außercurriculär nimmt sie an der Universitys of America Regatta teil und macht mit einem Kommilitonen in einem schwierigen Rennen den zweiten Platz. Durch die verringerte Freizeit leider allerdings ihr Engagement in der Theatergruppe sehr, da sie auf ihr sportliches Training als Ausgleich nicht verzichten möchte. Gegen Ende des Jahres steht die Wahl des Profilfaches an. Nach einigen angespannten Tagen entscheidet sie sich trotz ihrer positiven Erfahrungen im Projekt im vorigen Jahr gegen Terraforming und für die Fachrichtung Lebenserhaltung und Umweltsysteme. Als zweites Nebenfach wählt sie Ethik.

Ihre Fachrichtungswahl stellt sich schnell als goldrichtig heraus. Denn auch wenn der Stoff wieder sehr breit gefächert ist, so ist der Aspekt Leben und Gesundheit jener, welcher sie interessiert, dabei alles thematisch verbindet und ihr somit hilft sich auch durch die anstrengendsten Themen durch zu beißen.

USS El Dorado NCC-46972

Nach der Akademie wird Saya auf die El Dorado versetzt, wo sie als Ingenieurin für Wartungsaufgaben zuständig ist. Da sie nicht mit einer Versetzung auf ein Schiff gerechnet hatte ist sie entsprechend begeistert, auch wenn ihre Kommilitonen auf deutlich modernere Schiffe versetzt werden. Auf der Reise zur El Dorado, welche weit im Betaquadranten operiert, steht sie bereits in Kontakt mit dem Chefingenieur und macht sich schon einmal mit den technischen Gegebenheiten des Schiffs vertraut. Zunächst reist sie mit der USS Persephone nach Tellar, wo sie einen Tag Aufenthalt hat, bevor es mit der USS Imhotep nach Sternenbasis 515 geht. Dort verpasst sie allerdings ihren nächsten Flug, die USS Bradbury, und fliegt erst zwei Wochen später mit der USS Gutenberg weiter, welche sie schließlich auf die El Dorado bringen soll.

Doch als die Gutenberg die El Dorado erreicht findet sie nur noch ein Wrack vor. Das Schiff und seine Crew wurden nur wenige Tage zuvor durch eine Raummine vernichtet. Daraufhin fliegt Saya weiter nach Sternenbasis 718 wo sie auf neue Befehle wartet.

USS Pandora NCC-60582-A

Schnell folgt der Versetzungsbefehl auf die USS Pandora NCC-60582-A, deren Ingenieursstab dringen neue Leute benötigt. Dort trifft sie nicht nur Jeffrey Barnes wieder, welchen sie auf der Gutenberg kennen gelernt hatte, sondern auch ihre Freundin Maritza Cruz von der Akademie, von der sie sich erst schweren Herzens hatte verabschieden müssen.

Saya wird als neue Ensign der sonst erfahrenen Alpha-Schicht zugeteilt, was Chefingenieur Boge ihr damit erklärt, dass es ihm nichts bringe seine Expertin für die Umweltsysteme an Bord in der Gammaschicht zu parken, wo sie kaum zum Einsatz kommen würde. Für ihre weitere Ausbildung überzeugt Commander Sullivan sie zudem die verpassten Module an der Akademie nachzuholen um eine Laufbahn als Linienoffizier einschlagen zu können.

Sie kommt ihren Aufgaben zufriedenstellend nach und erhält im Laufe der Monate mehr und mehr Verantwortung für die Prozeduren auf dem Schiff. Schnell wird sie auch in Außenteams eingesetzt, womit sie überhaupt nicht gerechnet hatte. Die ersten Kämpfe und Verluste setzen ihr psychisch sehr zu, aber da sie selten alleine ist, ist immer jemand zur Stelle, der sie auffängt, wenn es zu viel wird. Die anschließenden Kämpfe und zahlreichen Doppelschichten zur Reparatur der Systeme führen sie schließlich bis über ihre Leistungsgrenze, doch bis zum Ende der Kämpfe führt sie ihre Befehle aus.

Ende 2393 wird sie zum Lieutenant Junior Grade befördert. Anfang 2394 nimmt Saya an einem ausgedehnten Ausbildungsmodul in Alpha Centauri teilzunehmen und entgeht so der Zerstörung der Pandora.

USS Chimera NX-85000

Zu Sternzeit 71683,2 wird sie nach Abschluss des Ausbildungsmodul auf die USS Chimera versetzt, deren Kommando gerade von Sayas letztem KO übernommen worden war. Das Schiff ist deutlich größer, was ihr sehr gefällt. Zudem hat sie an Bord zunächst weniger allgemeine Verantwortung als auf der Pandora, hingegen aber mehr Kompetenz in ihrem eigentlichen Fachbereich. Auf Wunsch des KOs ist sie nun regelmäßig Teil von Außenmissionen.

Doch zu 72259,86 sollte sich vieles für Saya ändern. Auf ungeklärte Weise war sie wie auch vier weitere Crewmitglieder durch eine unbekannte Gruppe auf die Oberfläche der Kolonie Palavous entführt worden. Dort wurde ein Klon von ihr erschaffen, dessen DNS jedoch leicht verändert wurde. Aus nicht bekanntem Grund war der beschleunigte Alterungsprozess jedoch unterbrochen worden. Mit Hilfe eines FSD-Agenten gelang es Saya und den anderen Crewmitglieder sich wie auch die etwa sechs Jahre alten Kinder zu befreien, die Entführer hingegen waren alle durch den Agenten getötet worden. Saya tauft das Kind Nela und behält sie an Bord der Chimera.

Über ein halbes Jahr später (72944,10) trifft Saya wieder auf den Agenten, welcher sich ihr nun als Mitglied des Sternenflottengeheimdienstes zu erkennen gibt. Er berichtet das der Broker zusammen mit abtrünnigen Abteilungen des GHD Urheber des weitaus umfangreicheren Klonprogrammes sei. Ebenso übergibt er ihr Stasekapseln mit toten Klonen von ihr mit der Bitte alles an die Sternenflottensicherheit weiterzugeben damit eine externe Untersuchung eingeleitet würde.

Im folgenden Jahr (73330,57) wird sie unmittelbare Zeugin von Jeffrey Barnes' Selbstmord an Bord der Chimera. Der Akt ihres Freundes stellt für sie ein Rätsel dar. Dennoch bestätigt sich für sie einmal mehr, dass der Geheimdienst etwas böses ist.

Der Rest des Jahres verläuft zwar nicht unspektakulär, aber Saya wird von großen persönlichen Schicksalsschlägen verschont.

USS Esquiline NCC-83716

Zu Sternzeit 74416,6 wird sie auf die USS Esquiline NCC-83716 versetzt. Dort trifft sie auf einen neuen Kommandierenden Offizier, Adrmial [Kaaran]], welcher von Nelas Anwesenheit nicht begeistert ist. So rasch wie möglich beziehen Saya und Nela daher Quartier auf der sich im Aufbau befindlichen Montgomery-Scott-Flottenwerft. Entsprechend ist Saya dort auch viel in die Bauarbeiten eingebunden.


USS Blind Guardian NCC-83112

Saya folgt wie ein Großteil der Crew ihrem KO auf ein neues Schiff, die USS Blind Guardian NCC-83112. Diese hatte den Auftrag erhalten fern der Milchstraße in der Zwerggalaxie Sagittarius, welche durch eiN Wurmloch zugänglich war, dabei zu helfen eine Kolonie aufzubauen. Dabei wechselten sich Forschungs- wie auch sehr elementare Versorgungsfragen regelmäßig ab. Der Angriff einer als Detenu genannten Macht auf die zentrale Kolonie auf dem Planeten Irwin zwang sie zur Flucht zurück in die Milchstraße. Dabei wurden Sekundär- und Tertiärsektion der Blind Guardian zerstört. Das Schicksal der Kolonie wie auch der Primärsektion, auf der sich KO und XO zu dem Zeitpunkt befanden, ist unbekannt.


USS Swansea NCC-85024

Nach der Flucht aus der Zwerggalaxie Sagittarius wird Saya auf die nahe USS Swansea NCC-85024 versetzt.


Dienstakte

LaufbahnmedailleSternenflotteBandschnalleII.pngCombatActionRibbon.jpg
Dorlifekrise-Bandschnalle.pngHadrian-Ribbon.png
Bandschnallen

Übersicht

Medizinische Einträge

Medizinische Einträge sind, sofern sie nicht dazu freigegeben oder Eintragspflichtig sind, nur medizinischem Personal zugänglich.

  • 69657,32: Saya Levi infiziert sich bei einem Außeneinsatz mit dem Anchilles-Fieber und wird bis zur vollen Genesung für 7 Tage stationär auf der Krankenstation behandelt.
  • 69911,93: Saya Levi setzt sich ungeschützt über einen längeren Zeitraum Sonnenstrahlung aus und erleidet einen Sonnenbrand 3. Grades an annähernd 50% ihrer Haut, welcher ambulant behandelt wird.
  • 70038,50: Saya Levi leidet unter Beschwerden ausgelöst durch die energetischen Ströme des Tarantula-Nebels. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von betazoidischen Enzymen, welche Saya Levis Körper alleine nicht bilden kann.
  • 70114,57: Saya Levi erleidet ein beidseitiges Traum im Bauch- und Brustbereich mit ausgeprägten Hämatomen. Behandlung erfolgt mittels Dermanregenerator. Eine ebenso erlittene Platzwunde an der Stirn wird über einen Dermalregenerator geheilt. Ensign Levi wird für 2 Tage krankgeschrieben.
  • 70190,55: Saya Levi erkrankt an einer fremden Virusinfektion. Diese führt zu einer komplexen Stoffwechselreaktion, in welcher das vor kurzem verabreichte Enzym zu einer starken Produktion von Sigma-Estrogen führt. Hohes Fieber wird medikamentös behandelt, Saya Levi wird für 3 Tage stationär behandelt und wird für weitere 2 Tage krankgeschrieben.
  • 70343,60: Saya Levi erleidet durch den Angriff einer Borgdrohne zahlreiche Prellungen und eine Fraktur zweier Rippen. Die Ensign wird ambulant behandelt, aufgrund der Kampfsituation aber wieder in den Dienst entlassen.
  • 70345,36: Saya Levi erleidet eine akute Belastungsreaktion zusammen mit kleineren Prellungen und noch bestehenden Verletzungen. Die Symptome klingen nach 48 Stunden ab, Ensign Levi wird für weitere 24 Stunden zur Beobachtung und Genesung auf der Krankenstation behandelt.
  • 70945,21: Saya Levi erleidet eine Intoxikation verursacht durch den übermäßigen und eigenmächtigen Gebrauch von zwei Medikamenten. Sie befand sich in akuter Lebensgefahr, konnte jedoch rechtzeitig gefunden und auf der Krankenstation behandelt werden. Bis zur vollständigen Genesung wird sie fünf Tage stationär behandelt. Es erfolgt eine obligatorische psychologische Anschlussbehandlung durch die Counseling-Abteilung.
  • ...
  • 72184,20: Saya Levi sieht sich bei einem aus einer Betäubung resultierenden Sturz eine Kopfwunde zu. Die Behandlung erfolgt aufgrund zahlreicher schwer verletzter ambulant. Es wird neben einem Beruhigungsmittel Ruhe verordnet.
  • 73951,12: Saya Levi erleidet einen Kreislaufzusammenbruch infolge einer Überdosierung eines Strahlenschutzmittels. Hierbei zieht sie sich zudem ein Schädeltrauma zu. Behandlung erolgt auf der Krankenstation inklusive 24 Stunden Beobachtung.
  • 74614,2: Saya Levi erfährt aufgrund eines Kampfes eine Prellung des Brust- und Rippenbereichs mit leichter Hämatombildung. Sie wird ambulant mittels Regenerator behandelt, bekommt ein Schmerzmittel verschrieben und wird für den restlichen Tag vom Dienst frei gestellt.

Akademie

Sayas Dienstakte an der Akademie.

Dienstakte anzeigen

Persönliches

Aussehen

Saya ist mit 1,67 Metern von durchschnittlicher Größe, ihre 55 kg sind fast Wohlfühlgewicht und geben ihr ansehnliche Kurven. Nicht zu übersehen ist dabei ihre Oberweite, welche die Blicke der ihr zugetanen Geschlechter fängt, aber für sie immer wieder auch hinderlich ist, da die Sternenflottenausrüstung auf sie nicht immer Rücksicht nimmt. Ihre langen Haare, auf welche sie sehr stolz ist und sie sich gegen alle Widrigkeiten geweigert hatte diese in der Akademiezeit kurz zu schneiden, haben eine braune, schwach ins rötliche gehende Farbe, wobei das Rot im Sommer unter der Sonne mehr durchkommt und im Winter wieder schwächer wird. Sie weiß um ein großes Repertoire an verschiedenen Frisuren, welche die Sternenflottenregularien gerade so erfüllen, oder auch ein wenig darüber hinausgehen, privat trägt sie ihre Haare allerdings am liebsten offen. Ihre Augen sind, wie die ihrer betazoidischen Mutter, tief Schwarz, ihre väterliche Abstammung ist durch den bajoranischen Nasenkamm unverkennbar, welcher allerdings schwächer ausgeprägt ist als bei vollblütigen Bajoranern üblich. Ihre bajoranisch-betazoidische Physiologie lässt ihre 28 Jahre für Terraner so aussieht, als wäre sie lediglich 23.

Sie trägt die Sternenflottenuniform gerne und ist im Dienst nahezu immer in der Rockversion anzutreffen, denn Hosen sind Männerkleidung welche eine Frau lediglich als spezielle Schutzausrüstung trägt. Außer Dienst kommt es auf ihre Laune an, seit Nela an Bord ist trägt sie aber in der Regel keine Uniform mehr. Ihr Lieblingsfarben sind Blau oder Violett, generell bevorzugt sie betazoidische Mode, eher selten trägt sie bajoranische oder noch seltener terranische Kleider.

Auftreten

Saya besitzt sowohl typische Eigenschaften ihrer betazoidischen als auch ihrer bajoranischen Abstammung. Sie ist nahezu immer mit einem Lächeln unterwegs und geht an die meisten Lebenssituationen positiv und arglos heran. Sie weiß sich als Frau zu präsentieren und ihre Reize spielen zu lassen, ganz ihren betazoidischen Wurzeln. Dabei mag sie es Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen ohne sich dafür in den Mittelpunkt drängen zu müssen. Die bajoranische Genügsamkeit und Gelassenheit mildert dabei das typisch egozentrische Verhalten betazoidischer Frauen stark ab, welches aber hin und wieder doch recht ungestüm durch schlägt. Bei Problemen hingegen führt dies Mischung hingegen zu Perspektivlosigkeit, Unentschlossenheit, oder kopflosem Handeln. Gemeinsam sind die Kontaktfreudigkeit, eine gesunde Neugier und ein spontanes Selbstbewusstsein, wenn sie sich wirklich ungerecht behandelt fühlt.

Persönlichkeit

Saya lehnt Gewalt strikt ab, auch wenn sie weiß, dass es Teil ihres Handwerk ist, welches sie in der Sternenflotte lernt, und tut sich entsprechend schwer mit militärischen Aspekten. Mit ihrem harmoniebestrebendem Wesen tendiert sie dazu Konflikte durch nachgeben zu vermeiden und ordnet sich daher auch Autorität zumeist unter, sofern ihr Gerechtigkeitssinn nicht zu sehr verletzt wird. Wenngleich sie keineswegs dumm ist, ist sie eine Fleißlernerin, die sich jeden Erfolg hart erarbeiten muss. Dafür vergisst sie ordentlich gelerntes kaum und kann es sehr schnell abrufen oder auf neue Situationen anwenden. Sie ist eine Person die Gesellschaft braucht und daher nahezu immer unter Leuten. Es gibt eigentlich nichts was sie alleine macht denn selbst bei Einzelaktivitäten schätzt sie die pure Anwesenheit anderer in der Nähe. Sie ist somit auch sehr bemüht mit jedem klar zu kommen, selbst wenn sie dabei auf Schwierigkeiten stößt. Ihre Abhängigkeit von anderen macht sie jedoch recht launisch und die allgemeine Stimmung in ihrer Umgebung oder ihres direkten Gegenübers kann sich stark auf ihr Gemüt auswirken. Wenn sie hingegen die Einsamkeit sucht ist dies ein starkes Zeichen dafür, dass etwas gewaltig im Argen liegt. Saya versucht immer eine positive Einstellung zu haben und eine gute Laune zu behalten. Auch wenn sie schnell an sich zu zweifeln beginnt weiß sie, dass sie sich manchmal einfach nicht entmutigen lassen darf und hat einen entsprechenden Durchhaltewillen entwickelt, der ihr hilft nicht zu schnell aufzugeben.

Telepathische Fähigkeiten

Als Halbbetazoidin muss sie einige der telepathischen Fähigkeiten der Betazoiden einbüßen. So kann sie lediglich noch die oberflächlichen Gedanken von Personen lesen, denen sie vertraut ist und, sofern Telepathen, dies zulassen. Telepathische Kommunikation ist noch mit anderen Betazoiden, bei Hautkontakt auch mit anderen Spezies möglich, wird aber umso anstrengender und schwieriger je weniger ihr diejenige Person vertraut ist und ist bei Fremden eigentlich ausgeschlossen. Die empathischen Fähigkeiten sind weiterhin ausgeprägt.

Fähigkeiten und Hobbys

Beziehungen

Nela Levi

Nela ist ein Klon Sayas, welcher während einer Entführung illegal erstellt wurde. Da der beschleunigte Wachstumsprozess allerdings unterbrochen wurde entspricht Nelas körperliche und geistige Entwicklung der eines achtjährigen Mädchens. Obwohl ein Klon ist Nelas DNS leicht verändert worden, zudem besitzt sie viele von Sayas Erinnerungen, welche in ihr Schlummern und hat bereits deutliche telepathische Fähigkeiten entwickelt. Nicht wirklich darauf vorbereitet hat Saya sich der Kleinen angenommen, da sie sich als die einzige sieht, die Nela bei ihrem schwierigen Start ins Leben helfen kann. Nelas formales Geburtsdatum ist Sternzeit 72235,1, ihr Alter gemessen an körperlicher und geistiger Entwicklung entspricht einem Geburtsdatum um Sternzeit 65654.

Maritza Cruz

Maritza beginnt zusammen mit Saya die Ausbildung an der Akademie. In der Grundausbildung zunächst vor allem mit sich selbst beschäftigt dauert es, bis die beiden beginnen eine Freundschaft zu entwickeln. Doch Saya findet in Maritza eine Freundin, mit der sie ihr Leben teilen, um Rat fragen und Frust abladen kann. Hin und wieder plagen Saya bedenken, dass sie Maritza nicht die Freundin ist, die diese verdient, aber sie versucht ihr Bestes zu geben um für Maritza da zu sein wie diese es für sie ist. Schon vor Ende der Ausbildung belastet es die beiden, dass sie sich furchtbar vermissen werden und sie versprechen sich so gut sie können in Kontakt zu bleiben, wo auch immer es sie hin verschlägt. Sayas Versetzung auf die Pandora kommt als unglaubliche Überraschung. Nachdem Sayas Quartier während eines Gefechts zerstört wird teilen sich beide eine gute Zeit lang ein Quartier, bis Maritza schließlich dafür sorgt, dass Saya wieder in ihr Quartier umzieht.

Tanabahi Kwela

Tanabahi wird einige Monate nach Saya auf die Pandora versetzt und erhält als Ensign die Leitung über die taktische Abteilung. Dass die beiden im selben Akademiejahrgang waren baut sofort eine Verbindung auf und macht die Halbbajoranerin ein wenig neugierig, da sie die Terranerin nicht wirklich wahrgenommen hatte, und das, obwohl diese auch noch beteuert auf allen guten Partys gewesen zu sein. Der Umstand, dass Bahi zu den Führungsoffizieren gehört, hatte am Anfang zwar für ein wenig Distanz gesorgt, für Saya aber nicht so wirklich eine Rolle gespielt, zumal sie in anderen Abteilungen waren. So lässt sich die Terranerin schnell auf Sayas zwanglose Art ein.

Robert Sullivan

Ihren neuen Kommandierenden Offizier erlebt Saya als relativ aufgeschlossen. Doch sofort wird das Verhältnis der beiden erschüttert, als Sullivan entscheidet, dass Saya ihre Katze Penelope von Bord geben muss, denn für Saya stellt die Maßnahme nicht lediglich in Frage, ob die Pandora der richtige Ort für ein Haustier ist, sondern ob sie in den Augen des Kommandanten geeignet ist Verantwortung, etwa für ein Haustier, zu übernehmen. Gleichzeitig bewegt Robert sie dazu die an der Akademie verpassten Qualifikationen nachzuholen, was dennoch wenig an der Situation ändert, da sich Saya nicht sicher ist, ob die Aufmerksamkeit ihres Kommandierenden Offiziers aus einem Schuldgefühl heraus geschieht oder ob er bei ihr etwa dringenden Lernbedarf sieht. So fühlt sie sich von Sullivan verunsichert und gering geschätzt, was diesem zudem noch kaum bewusst scheint.

Damien Rinou

Saya macht schnell ihre erste Begegnung mit dem Petty Officer, welcher es mit den Regeln an Bord nicht ganz so genau zu nehmen scheint. Dies scheint die Halbbetazoidin aber keineswegs zu stören, eher im Gegenteil, konnte man mit ihm auch mal ein wenig Unsinn machen. Beide verbringen seit dem viel Zeit miteinander, was von anderen Besatzungsmitgliedern gemischt betrachtet wird. Während Saya ihn als einen guten Freund sieht, mit dem man eigentlich alles anstellen kann und der auch mal frech sein darf, scheint Damien mehr an ihr zu liegen. Dennoch ist er wohl der erste gute Freund, mit dem sie regelmäßig intim ist. Nachdem Saya nicht auf eine tiefere Beziehung eingeht findet Damien mit Tanabahi zusammen. Zunächst nicht davon begeistert, auch da er alle Intimitäten beendet, arrangiert sich Saya dennoch damit um die beiden Freunde nicht zu verlieren.

Jeffrey Barnes

Saya lernt Jeffrey Barnes an Bord der USS Gutenberg kennen, auf der sie noch dem Dienst auf der El Dorado entgegen sieht. Die beiden verbindet zunächst nur, dass sie zufällig zur selben Zeit auf demselben Schiff reisen und der Terraner ein wenig das Interesse der Halbbajoraniern geweckt hatte, nachdem er sich als zukünftiger Erster Offizier der Pandora, dem Schiff auf dem auch Maritza Cruz stationiert war, herausstellt. Nach dem Schock über die Zerstörung der El Dorado ergibt sich aber mehr als nur ein Gespräch zwischen der jungen Ensign und dem Lieutenant Commander. Auf der Pandora bleiben beide gut befreundet, nach seinem Weggang verlischt der Kontakt allerdings zu Sayas bedauern. Sein plötzlicher Selbstmord ist für sie unverständlich und dem Geheimdienst, welchen sie dafür verantwortlich macht, unverzeihlich.

Penelope

Penelope war Sayas Katze, welche sie mit auf die Pandora gebracht hat. Sie hat das damals 13 Wochen alte Snowshoe-Kätzchen auf Sternenbasis 515 an sich genommen, nachdem sie sich während der langen Reise zunehmend einsam fühlte. Eine Erlaubnis des Ersten Offizier der USS El Dorado hatte sie bereits erhalten, doch auf der Pandora stellt sich eine andere Situation. So wird Penelope zwar aufs erste geduldet, Commander Sullivan entscheidet schließlich aber, dass Saya ihr Kätzchen abgeben muss. Bei Trudy Sullivan, der Frau des Commanders, und ihrer Tochter Silena findet Penelope ein neues Zuhause auf der USS Callisto. Später kommt sie mit den beiden auf die Chimera.

Sternenflottenakademie

Beziehungen an der Sternenflottenakademie.

Anzeigen
Crew der USS Swansea NCC-85024
KO XO LWO SC|TO ING COU ING MO
Captain
Tanabahi Maya Rinou
Lieutenant Commander
Seneca
Lieutenant
Yoran Jinn
Lieutenant
Sophie Davion
Lieutenant
Saya Levi
Lieutenant Junior Grade
Julien Adams
Lieutenant Junior Grade
Linus Grandes
Ensign
Calum McClymont