Schlacht um Ticinus I

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Ticinus I war eine größere Schlacht im Geierkrieg zwischen Romulanern und Klingonen um das Ticinus-System und die Kontrolle über Ticinus I, insbesondere seinen Raumhafen. Sie ereignete sich zu Sternzeit 64498,3 und dauerte nur wenige Stunden an.

Vorgeschichte

Nachdem Romulus zerstört worden war und die Klingonen eine Hilfslieferung vorgaukelten, brach der Krieg nach einem angeblichen Angriff romulanischer Einheiten auf den klingonischen Hilfskonvoi offen aus. Als sich die Klingonen weiter in das Territorium des ehemaligen Imperiums vorgearbeitet hatten, war der Raumhafen von Ticinus I als Flottenstützpunkt eine wichtige Operationsbasis für weitere Angriffe in das Herz des großen Feindes. Ein Angriff war unumgänglich und auch die Romulaner wussten das. Infolgedessen waren sie auf einen Angriff vorbereitet.

Verlauf der Schlacht

Datei:TicinusI.jpg
Verlauf der Schlacht um Ticinus I im Orbit / Klingonen - Rot, Romulaner - Grün

Als die klingonischen Einheiten ins System einflogen, warteten die romulanischen Verbände bereits in Diamantformation über dem Pol des nahen Gasriesens, welchen die gegnerischen Verbände würden passieren müssen. Die Romulaner nutzten diesen Umstand um immernoch getarnt an der Seite der Klingonen in Stellung zu gehen. Als die planetaren Verteidigungsgeschütze das Feuer eröffneten, enttarnten sich die Warbirds und feuerten eine volle Breitseite in die klingonische Ansammlung. Zuerst schien alles nach Plan zu verlaufen, aber dann entfalteten die überzähligen Krieger ihr Potenzial und schlugen auf die enttarnten Romulaner zurück. Diese hielten nur kurz stand und wurden bei den folgenden Kämpfen aufgerieben. Erschwerend kam hinzu, dass die Klingonen über beträchtliche Verstärkungen verfügten, die kurz nach Gefechtsbeginn eintraf.

Auf dem Boden entwickelte sich die Lage nicht rosiger. Mit der Überlegenheit im Orbit wurden massenhaft Truppen auf die Oberfläche gebeamt und brachten die Verbände aus romulanischen und remanischen Soldaten schnell in Bedrängnis. Mit erdrückender Überzahl und ebenso riesigen, wie auch im Verlauf des Krieges unbedeutenden Opferzahlen, siegte das Klingonische Reich, welches nach kurzem, aber massivem Artilleriebombardement die Stellungen der Romulaner schlicht überrannte. Alle romulanischen Truppen unter Subcommander S'anra wurden massakriert.

Auswirkungen

Der Raumhafen von Ticinus I fiel den Klingonen in die Hände und diente im weiteren Verlauf des Krieges als Stützpunkt und Brückenkopf. Genaue Zahlen über die Verluste liegen nicht vor, Schätzungen gehen aber von einigen Zehntausend auf beiden Seiten aus.

Beteiligte Kräfte

Romulanisches Sternenimperium Klingonisches Reich
  • Führung
    • Admiral Scirak, System-Verteidigung
    • Subcommander S'anra, planetare Verteidigung
  • Einheiten
    • 71. Geschwader
      • IRW Vreenak - Warbird der D'Deridex-Klasse
      • weitere 15 Warbirds
      • div. kleinere Schiffe
  • Führung
    • Kanzler Q'naH
    • General Qu'Tahj
  • Einheiten
    • Erste Angriffswelle
      • Namenloses Flaggschiff des Negh'Var-Typs
      • div. Schiffe (40+) der Raubvogelklasse
    • Zweite Angriffswelle
      • div. Schiffe

Forenerzählungen