Sel

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werdegang

Kindheit und Jugend

Sel wurde scheinbar auf Vulkan geboren. Da man sie vor einem Waisenhaus fand wurde an ihr ein DNA Test vorgenommen, der besagte das ihre Mutter T'Mar bereits verstorben war.Doch wie diese verstarb wurde Sel niemals mitgeteilt. Man sah sich daher genötigt die kleine Sel aufzunehmen und sie zu versorgen und zu unterrichten. Aufgrund der doch starken klingonischen Ader fiel es ihr besonders schwer sich auf die typisch vulkanischen Disziplinen einzulassen. Dafür wurde sie unter anderem von den vulkanischen Kindern gemobbt und von den Erwachsenen meist mit Nichtbeachtung gestraft. Mit Lob und Anerkennung ihrer Leistungen brauchte sie kaum zu rechnen, weswegen sie bald lernte, sich eine eigene Welt zu erschaffen.Sie entfloh bereits schon früh den Erziehern und zog sich in die Berge zurück.Sie hatte ständig Wortgefechte welche sie an den Rand der Wut trieben. Mit 6 Jahren, jedoch sollte sich ihr Leben grundlegend ändern.In einer Höhle in den Bergen entdeckte sie einen alten Gleiter. Er schien recht intakt zu sein. Fasziniert davon setzte sie alles daran diesen zu reparieren. Es dauerte einige Wochen,doch dann war dieser wieder wie neu.Sie begab sich auf den höchsten Punkt des Berges und richtete den Gleiter aus. Ohne eine Unterweisung stürzte sie sich den Hügel hinab und schaffte eine Landung vor ihrem Waisenhaus ohne den Gleiter zu demolieren. Die Vulkanier waren überaus überrascht. Das hatten sie von ihr nicht erwartet. Sie versuchten ihr zu verbieten sich weiter dem gefährlichen Fliegen auszusetzen, doch Sel hatte nicht vor zu gehorchen. In jeder freien Minute floh sie in die Berge und stürzte sich mit dem Drachengleiter die Klippen hinab. Nachdem die Vulkanier erkannten das es keinen Sinn ergab es ihr zu verweigern wurde beschlossen das sie sich dem Flugstudium witmen sollte. Es dauerte nicht lange und sie bewies ein echtes Talent darin. Es gab eine Besonderheit. In jenem Moment ehe sie zum ersten Mal fliegen wollte, löste sie ihre Handschuhe von ihren Händen und berührte ihren Drachengleiter. Zuvor schon wurde ihr gesagt das sie keinerlei Empathische Fähigkeiten besitzen konnte aufgrund ihrer klingonischen Ader, doch sie spürte als sie den Gleiter berührte eine Verbundenheit damit, so das sie glaubte eine Verbindung mit dem kalten Objekt zu haben. Vulkanier wollten keine Berührungen mit ihr, es war ihnen unangenehm und das respektierte sie.Daher behielt sie auf Vulkan und auch darüber hinaus immer ihre Handschuhe an.

Sie war klug, was sie vermutlich von ihrer Mutter erbte. Sie verstand was von Taktik und schaffte es daher auch auf die Vulkanakademie der der theoretischen Verteidigung und Navigation. Doch sie konnte die kühle Art der Vulkanier nicht mehr länger ertragen. Sie brauchte einen anderen Weg und sah diesen in der Sternenflotte. Was Sel nicht bekannt war, ist das ihre Lehrmeister ihre Fähigkeiten nicht vergeuden wollten leiteten sie eine großzügige Empfehlung an die Sternenflottenakademie weiter, mit all ihren Leistungen im Bereich Navigation und Flugkunst, in Verbindung mit der Taktik. Da Vulkan in dieser Hinsicht eigentlich recht geizig ist, half ihr das ungemein, so das sie ein Stipendium erhielt.

Sternenflottenlaufbahn

  • Aufnahme auf die Sternenflottenakademie
  • Spezialisierung Navigation und Kommunikation
  • Beförderung zum Cadet First Class
  • (76455,27) Versetzung auf die USS.Verne
  • (76455,27) Beförderung zum Ensign
  • (77756,74) Versetzung auf die USS Fenrir als CONN-Offizier
  • (77939,93) Beförderung zum Lieutnant Junior Grade

Wesenszüge der Hybrid

Sie wirkt unheimlich aufgeschlossen fast schon naiv.Das Fliegen allein scheint ihr ein und alles zu sein. Zwar ist sie in der vulkanischen Kampfkunst ausgebildet, wendet aber trotz ihrer doch stark geprägten Persönlichkeit auf Vulkan kaum Gewalt an. Tut sie es doch, läuft sie Gefahr, in Raserei zu geraten, was keinem Gegner und auch Sel nicht gut bekommt. Der einzige Weg sie aus dem wieder herauszuholen ist ein klarer dominanter Befehlston.Dieses zeigte sich in einer recht ausgefallenen Kampfsimulation.Sie sah sich missverstanden und griff einen ihrer Trainingspartner brutal an als sie dieser versehentlich verletzt hatte. Ihr damaliger Ausbilder rief er sie zur Ordnung und sie reagierte entsprechend. Dies war der Teil des mentalen Trainings das bei ihr funktionierte.Des weiteren liebt sie ihren abgewandelten Vulkanischen Kräutertee, welchen sie meist eisgekühlt mit einem Spritzer frischer Zitrone geniest. Trotz ihrer Aufgeschlossenheit meidet sie es jedoch andere zu berühren. Im Nahkampf selbst bevorzugt sie den vulkanischen Langstock, ist sie dazu genötigt ihre bloßen Hände zu nutzen versucht sie den Gegner schnellstmöglich ohne große Berührungen außer Gefecht zu setzten. Sie nimmt gerne andere Personen mit auf ihre Drachengleiterflüge welche sie so oft als möglich unternimmt. Ansonsten ist sie es kaum gewohnt mit anderen etwas zu unternehmen.