Sel-Emna

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Raumstation "Sel-Emna"
Die Sel-Emna ist eine Raumstation im Tarantula-Nebel, galaktisch-nordöstlich der Föderation nahe der T'Pau-Passage und für viele Yuzang ein Zufluchtsort. Mit gewaltigen Ausmaßen und nicht zu verachtenden Abwehranlagen, ist sie ein Bollwerk für ein Volk, das von seinem Planeten verjagt wurde. Seit der Flucht von Yu ist die Sel-Emna der Mittelpunkt, sowie die Hauptstadt der Yuzang-Kultur, aus der auch ihr Name stammt.


Stationskomplex

Die Sel-Emna ist eine Station, bestehend aus dem Regentenring und den fünf daran angebrachten Armen (auch "Bezirken" genannt). Sie erinnert in ihrer Form an eine halb geschlossene Blüte, wobei die Arme die Blütenblätter und der Regentenring den Kern bilden. Inmitten des Regentenrings befindet sich der "Regententurm", der Aufenthaltsort des Kaiserpaares der Yuzang und ihres engsten Hofstaates. Der provisorische Thronsaal befindet sich ebenso dort.

Die Urheber der Sel-Emna sind unbekannt. Einige Wissenschaftler gehen aufgrund von Staubproben davon aus, dass die Yiehud als Erbauer in Frage kommen, dem steht jedoch deren kurze Warpbauphase entgegen. Über die Station ist, abgesehen von ihren Maßen, wenig bekannt. Sie gilt gegen Beschuss als äußerst widerstandsfähig, so ziehen sich ihre Arme bei einem externen Angriff zusammen und bilden eine massive Decke in Form einer 13 Meter dicken Panzerung.
Der Aufenthalt von Raumschiffen innerhalb der Station ist problemlos möglich, sofern gewisse Sicherheitsabstände zum Schutz der Bevölkerung beachtet werden. Der populäre Vergleich richtet sich an Einrichtungen wie die Erdorbitalstation, da auch beim Manövrieren große Behutsamkeit angesagt ist.

Die Sel-Emna besaß keine eigene Energieversorgung, bis die Yuzang sie fanden. Heute sind zwei Antimaterie-Reaktoren an ihre Energiesysteme angeschlossen, die sie mit Energie versorgen können. Dennoch besitzt die Sel-Emna keinerlei Antriebe oder Manövriertriebwerke, sie ist nach wie vor eine rein stationäre Anlage inmitten des Nebels. Es gibt auf der Sel-Emna auch keinen Tag und keine Nacht, nur eine Tageseinteilung, die sich nach der von Yu richtet.

Die Bezirke

In bzw. auf den Bezirken - also den Armen - lebt ein Großteil der Bevölkerung der Yuzang. Zwar lässt die immense Größe der Station nicht zu, dass sich die Bewohner allzu weit verteilen oder die abgelegenen Bereiche erforschen, aber die besiedelten Gebiete wurden von den Flüchtlingen von Yu wohnlich hergerichtet. Es wurden Pflanzen und - soweit möglich - Parks eingerichtet, die Schilde gegen das Vakuum des Weltraumes wurden modernisiert und die Verteidigungsbatterien wieder in Betrieb genommen. Dies gilt jedoch nur für einen kleinen Teil der Station, weite Teile sind nach wie vor unerforscht. Eltern erzählen ihren abenteuerlustigen Kindern gerne, dass dort böse Monster lauern würden. Allerdings nur, um sie von allzu weiten Ausflügen abzuhalten. Einer der Bezirke ist der Sakara-Bezirk, ihn ihm gab es 2388 einen Seuchenausbruch, der von der medizinischen Abteilung der USS Esquiline NCC-83716 relativ rasch behandelt werden konnte.

Abgesehen davon bieten die Bezirke vor allem Wohnraum. Häuser, Wolkenkratzer und Straßen sind zumeist hier zu finden, ebenso wie Handelsplätze, militärische Einrichtungen und die Waffenbatterien. Die Schildhöhe gegen das Vakuum liegt sieben Meter über dem Boden, bei allen Gebäuden über sieben Metern liegt sie quasi direkt auf der Wand. Der Ausblick von einem der Bezirke ist atemberaubend. Während man wahlweise den Regentenring oder den Nebel sieht, hat man ca. sieben Kilometer über sich eine weitere Stadt, die quasi auf dem Kopf hängt. Und dort sind ebenfalls die Straßen- und Hausbeleuchtungen zu sehen. Auf den Bezirken befinden sich riesige freie Plätze, die als Landeplätze für die meisten Raumschiffe oder Shuttles genutzt werden.

Der Regentenring

Der Regentenring ist das Herz der Sel-Emna. Während in den Bezirken die Bauweise meist hart und eckig ist, ist innerhalb des geschlossenen Kreises eine weiche Architektur vorherrschend, meist mit weißen oder hellen Materialien, mit Seen, Pflanzen, Brunnen, Brücken und Bäumen. Hier befinden sich auch die meisten Botschaften anderer Systeme, Rassen oder Nationen, sowie die zentralsten Handelsplätze und die Sitzungszentren der Regierung der Yuzang.

Innerhalb des Regentenrings ist dann auch der Regententurm mit seiner beachtlichen Größe. Durch ihn führt ein Lift vom Regentenring aus, der bis zur Spitze des Turmes fährt, wo sich dann der Thronsaal des Kaiserpaares befindet. Dieser wiederum hat hinter dem Thron eine gewaltige Fensterfront, von wo aus man die gesamte Sel-Emna überblicken kann - mit dem Tarantula-Nebel im Hintergrund.

Die Sel-Emna in Zahlen

  • Gesamtlänge (offen): 44,7 Kilometer
  • Gesamtdurchmesser (offen): 12,8 Kilometer
  • Armlänge: 43,6 Kilometer
  • Armdicke: 330 Meter
  • Durchmesser des Regentenrings: 7,2 Kilometer
  • Höhe des Regententurms: 1047 Meter
  • Dicke der äußeren Panzerung: 13 Meter
  • Rotationszyklus: 3,5 Minuten je Umdrehung
  • Gravitation in den Bezirken: 1,02 der Erdgravitation
  • Gravitation im Regentenring: 0,3 G der Erdgravitation
  • Mögliche Population: 13,2 Mio.
  • Derzeitige Population: 200.000
  • Geschätzte Masse: 7,11 Mrd. metrische Tonnen

Historische Ereignisse

  • 2388: Die Sel-Emna wurde von dem Verband der Vigilant Sentinels unter Führung der USS Esquiline NCC-83716 als Operationsbasis genutzt. Vor allem in Anspruch genommen wurden die Lotsen der Yuzang, die eine relativ problemlose Navigation im Nebel möglich machen.
  • 2388: Anfang Juni brach im Sakara-Bezirk eine Seuche unbekannten Ursprunges aus, die von der medizinischen Abteilung der USS Esquiline NCC-83716 behandelt und geheilt werden konnte. Dennoch starben ca. 170 Yuzang. Kurz darauf wurden die übrigen Yuzang auf der Station geimpft. Der Seuchenträger blieb unbekannt.
  • 2388: Zu Beginn des Septembers wurde Ensign Zarven von der USS Esquiline NCC-83716 bei einer Expedition in die unbewohnten Gebiete der Station von einem fremden, nebulösen Phänomen ergriffen, dass sein Außenteam zu einer Konsole führte und offenbarte, dass es der "Rest" eines anderen Wesens namens Briak wäre. Das Wesen zeigte dem Außenteam ebenfalls eine funktionsuntüchtige Konsole innerhalb der unerforschten Gebiete und erklärte, dass die Borg bereits vor langer Zeit schon einmal hier gewesen wären. Darüber hinaus nannte es die Sel-Emna auch "Khar-Khadosch".
  • 2389: Die Schlacht um die Sel-Emna findet statt. Zuerst stellen die Breen Ansprüche auf Besitz der Station, deren Abwehr im Zuge eines Meteoritenhagels geschwächt ist. Eine Evakuierung wird eingeleitet, jedoch erfolgte ein Angriff von durch Borg assimilierte Jäger-, Transport- und Piratenschiffe. Die Breen, die Yuzang und die Sternenflotte bündelten ihre Kräfte, was den Sieg möglich machte. Die Sternenflotte verlor bei diesem Gefecht die USS Kumari NCC-79110. Ein Stationsflüge der Sel-Emna wurde dabei abgesprengt und zerstört. Im Anschluss wurden durch verschärfte Tiefenscans Transportpuffer in der Station gefunden, die eine noch unbekannte Zahl von Yuzang beherbergen.