Solstice

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Poster zum GRS 2020

SOLSTICE

ist der Titel des Großrollenspiels 2020. Im Folgenden finden sich alle relevanten Informationen zu diesen Ereignissen, die mit dem Großrollenspiel zusammenhängen.

Storygestaltung

Ihr habt Einfluss, aber das hat einen Preis!

Es gibt im Konzept des GRS 2020 mehrere Wege den Ausgang und den Fortgang der Story zu beeinflussen.

  1. Die Umfrage(n) - Bislang ist eine Umfrage geplant. Je nach Ergebnis wirkt sich dies direkt auf die Politik im Quadranten aus.
  2. Die Gemeinschaftsmissionen - Zu jeder Gemeinschaftsmission werden einige oder alle Mitspieler auf die Story Einfluss haben. Ihre Entscheidungen prägen einen positiven, negativen oder sogar alternativen Verlauf.
  3. Die Schiffsmissionen (freie Storygestaltung) - Sowie die Story des GRS 2020 soweit mit den Schiffsleitungen erörtert ist, wird klar, dass es verschiedene Ansätze geben wird auf die im GRS 2020 vorhandene Situation zu reagieren und einzuwirken. Dabei sind die Schiffe frei, was getan wird im Rahmen der Sternenflottenbefehle. Je nach den Stories, die ihr spielt gestaltet sich die Natur der Finalmission und der Ausgang des GRS 2020!
  4. Der Missionsfortschritt - Es wird eine immer wieder aktualisierte Prozentanzeige geben im Laufe des GRS 2020, die für jeden "angepinnt" ersichtlich sein wird. Der Fortschritt gibt an, wie weit man auf der Suche nach des Problems Lösung ist. Je nach Fortschritt gestaltet sich die Natur der Finalmission und der Ausgang des GRS 2020!

Der angesprochene Preis - Was ihr spielt, muss vom FOC und der RSL einsehbar sein. Daher ist es absolut wichtig, dass Missionslogbücher verfasst werden. Passiert das nicht, ist der Ausgang des GRS 2020 in der Hand des FOC und der RSL. Zudem wird der Prozentfortschritt unter 3. angesprochen nur voranschreiten, wenn Missionslogs geschrieben wurden!!! Also tippt fleißig und dann brennen wir ein gewaltiges Feuerwerk in dem Finale ab, dass ist alle mitgestaltet habt!

Vorgeschichte

Seit inzwischen mehreren Jahren herrscht zwischen den Mächten in Alpha-, Beta- und Gammaquadrant Uneinigkeit, Spannung, Misstrauen und Missgunst. Alte Verbündete sind zu Feinden geworden, neue Bündnisse wurden und werden geschmiedet und am Horizont zieht erneut die düstere Vorahnung eines verheerenden Krieges auf.
Während die Loyalitäten zwischen anderen Mächten unklar sind, so sind sie es zumindest nach Außen hin zwischen dem Klingonischen Reich und der Föderation nicht. In einem sich zusammenbrauenden Grenzkonflikt zwischen der Romulanischen Republik und dem Klingonischen Reich wird die Vereinigte Föderation der Planeten Stellung beziehen müssen, die Frage ist nur, wo?
Und gelingt es der Breen Konföderation die neuen Alliierten, die Jem'Hadar, im Zaum zu halten, oder wird es bald zu einer Eskalation der Gewalt zwischen der Cardassianischen Union und den Jem'Hadar, die ihren Standfuß jenseits des Wurmlochs festigen wollen, kommen?

Tief im Gewebe von Raum und Zeit, welches Dank Waffentests, Verschmutzung und rücksichtsloser Warpflugrouten immer weiter deformiert wird, rumort es, würgt es, vernarbt und reiß es. Die Rechnung für Jahrhunderte des Raubbaus an unserem Universum wird beglichen werden müssen, zu welchem Preis - das bleibt abzuwarten.

Termine

Hinweis: Die Sondermissionen finden in #strs-grs statt. Die "normalen" Missionen finden in den üblichen Channels der Schiffe statt.

Schiffsname in Klammern = von GRS unabhängige Mission
♦ = GRS-Sondermission

August 2020
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
01 02
03 04 05
(Verne)
06 07 08 09
(Roddenberry)
10 11
(Osiris)
12
(Pioneer)
13
(Aurora)
14 15 16 – GRS-Auftaktmission –
HELIOS SUNSETTING
17 18 19
(Verne)
20 21 22 23
Roddenberry
24 25
Osiris
26
Pioneer
27
Aurora
28 29 30
31


September 2020
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
01 02
(Verne)
03 04 05 06
Roddenberry
07 08
Osiris
09
Pioneer
10
Aurora
11 12
Osiris
13
14 15 16
(Verne)
17 18 19 20
Roddenberry
21 22
Osiris
23
Pioneer
24
Aurora
25 26 27 – GRS-Zwischenmission –
CROSSING THE LEVIATHAN
28 29
Osiris
30
(Verne)


Oktober 2020
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
01
Aurora
02 03 04
Roddenberry
05 06 07
Pioneer
08
Aurora
09 10 11
12 13
Osiris
14
(Verne)
15 16 17 18
Roddenberry
19 20 21
Pioneer
22
Aurora
23 24 25
26 27
Osiris
28
(Verne)
29 30 31


November 2020
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
01
Roddenberry
02 03 04
Pioneer
05
Aurora
06 07 08 – GRS-Abschlussmission –
OPERATION: ABADDON'S KEY
09 10
(Osiris)
11
(Verne)
12 13 14 15
(Roddenberry)
16 17 18
(Pioneer)
19
(Aurora)
20 21 22
23 24
(Osiris)
25
(Verne)
26 27 28 29
(Roddenberry)
30

Aufträge und Status der Einheiten

Aufträge des Sternenflottenkommandos:

  • USS Verne NCC-76145:
    • Zeitlinie: 25. Jahrhundert
    • Aufträge:
    • Subraumkommunikation:
    • Abschließender Status: einsatzbereit
  • Pioneer NV-10:
    • Zeitlinie: 22. Jahrhundert
    • Aufträge:
    • Subraumkommunikation:
    • Abschließender Status: einsatzbereit

Missionsfortschritt




Stabilisation der Anomalie:
83,40%/100%


AKTUELLE FORSCHUNGSDATEN DER STERNENFLOTTE

Eine Stabilisierung der Anomalie scheint nach neuesten Erkenntnissen der Sternenflottenforschungseinheiten möglich. Folgende Grenzen sind dabei errechnet worden:


INSTABIL: 0% bis 75%
SEMI-STABIL: 75% bis 95%
STABIL: 95% - 100%


Fortschrittsregeln:

24 GRS-Missionen der einzelnen Einheiten

0,6% Fortschritt pro gespielte Mission (insgesamt 24 mögliche Missionen -> 14,4% Fortschritt)
1,9% Fortschritt pro erstelltes Missionslogbuch (insgesamt 24 mögliche Missionslogbücher -> 45,6% Fortschritt)
0,95% Fortschritt pro Mission, die sich mit der GRS-Story und der Lösung des Problems auseinandersetzt (insgesamt 24 mögliche Story- und Problembezüge -> 22,8% Fortschritt)

3 Gemeinschaftsmissionen mit insgesamt 26 Meldungen in der Umfrage für Spieltermin

0,7% Fortschritt pro Teilnehmer an Gemeinschaftsmissionen (insgesamt mind. 26 potentielle Teilnahmen an Gemeinschaftsmissionen -> 18,2% Fortschritt)

INSGESAMT 100% Fortschritt mindestens möglich

Ausgang des Großrollenspiels SOLSTICE 2020

Mit 83,40% ist die Exitor-Anomalie nun teilstabil. Diese steht nun für Missionen für das TZN Rollenspiel zur Verfügung. Sie ist als Belohnung für die Teilnahme an dem GRS zu betrachten, die die Teilnehmer für alle Rollenspieler hier freigespielt haben.

Geschichte

Handlung des Großrollenspiels:

Im Exitor-System havariert eine Deuteriumabbaustation und als Auslöser der Katastrophe scheint eine bedrohliche Gravitationsanomlie schuld zu sein. In Mitten des Asteriodengürtels des Exitor-Doppel-Systems breitet sich eine kugelförmige, sonnenartige, mit schwarzen Schlieren umgebene und durchzogene Anomalie aus, vor welcher immer wieder Gravitationsstöße, Hitzewellen und Strahlenimpulse ausgehen - und sie wächst...
Während erste Hinweise auf die Katastrophe bei der Sternenflotte eingehen, entwickeln sich erneut nach der Gründer-Krise machtpolitische Brandherde in der Galaxie, sei es zwischen den Jem'Hadar und der Cardassianischen Union oder zwischen dem Klingonen Reich, der Romulanischen Republik und der Vereinigten Föderation der Planeten.
Gerade als die diplomatischen Gespräche im Streit zwischen den Klingonen und Romulanern jedoch begonnen haben dank der Arbeit der USS Roddenberry NCC-84245, stellt die Sternenflotte fest, dass im Exitor-Doppel-System in der Tat eine potentiell verheerende Anomalie unbekannter Natur sich immer weiter ausbreitet. Die Planung eines Einsatzes in diesem System seitens der Sternenflotte laufen auf Höchsttouren, während die USS Aurora NCC-81337 auf dem Weg zu Sektor 001 ist und bereits ein Schlüsselbestandteil der Sternenflotteneinsatzplanung zu werden scheint. Gemeinsam mit der 2. Flotte wird unter dem Kommando der USS Aurora NCC-81337 der Einsatz im Exitor-Doppel-System geführt werden. Während das Schiff von Commodore Conrad noch auf Anflug ist, leistet die USS Roddenberry NCC-84245 bereits Vorarbeit und warnt die Klingonen und Romulaner um die bestehende Gefahr.
Weit entfernt hinterlässt auch in einem entlegenen Teil der Galaxie diese Anomalie ihre Spuren. Die OSIRIS wurde von einer Gravitationswelle erfasst, aber die Herkunft der Welle konnte mangels funktionierender Systeme und einer mysteriösen Verfolgungsjagd noch nicht geklärt werden. Was jedoch nun geklärt werden kann, ist die Herkunft der Verfolger, da eine Erkundung des fremden Schiffes zur Festsetzung eines derer Crewmitglieder geführt hat.
Nach dem Raum folgt die Zeit. Die Pioneer NX-10 wurde ebenfalls auf Untersuchung von Gravitationsanomalien entsendet, die seit kurzem auch im 22. Jahrhundert auftreten und man setzte verschiedene wissenschaftliche Ansätze an. Die geförderten Daten zu interpretieren erwieß sich jedoch als schwierig. Als ein weiterer, dieses Mal größerer Gravitationswirbel verzeichnet und untersucht wurde, machte die Crew der Pioneer NV-10 eine beeindruckende und zugleich beunruhigende Entdeckung - ein Raumschiff schien in diesem Wirbel zu stecken, der Namen des Schiffes blieb jedoch nicht ganz zu erkennen. USS Lev...
Die USS Leviathan NCC-0551, ein Raumschiff der Sternenflotte des 23. Jahrhunderts vom Bautyp der in diesem Universum verworfenen Kelvin-Klasse, war zwischen den Zeiten gestrandet. So kam es zu einer beispiellosen Rettungsaktion bei der sowohl Einsatzkräfte der Sternenflotte des 22. Jahrhunderts der Pioneer NV-10, als auch jene des 25. Jahrhunderts der USS Aurora NCC-81337, USS Roddenberry NCC-84245 und der USS Nucleus NCC-34832, gemeinsam Überlebende aus dem Schiff vor der gefährlichen Strahlung retteten. Dabei entdeckten einige Crewmitglieder einen Übergang in der USS-Leviathan NCC-0551 zwischen den beiden Zeitlinien - der nun sogenannte LEVIATHAN-ÜBERGANG.


LEVIATHAN-ÜBERGANG
Mitten in der USS-Leviathan NCC-0551 befindet sich jeweils auf den Seiten der beiden Zeitlinien (22. Jh. und 25. Jh.) eine Wand, milchig weiß, wabernd wie durch Vibrationen aufrewühlte Flüssigkeit. Diese Wand kann durchschritten werden und führt an einen Ort, der nicht näher bekannt ist - ein Niemandsland zwischen den Zeiten. Eine Art Scheibe aus schwarzem Glas bildet den Boden und eine Kuppel schützender Energie hält das ab, was hinter der Kuppel lag – ein Flammenmeer durchsetzt mit schwarzen Schleiern wie die Anomalie im 25. Jahrhundert, doch nur überall um die Kuppel herum. Als wäre man direkt in der Anomalie... Die Kuppel dämpft die Hitze, und schirmt die Strahlung und Helligkeit ab. Die Kuppel ist zu allen Seiten begehbar und führt je nach dem in die eine oder andere Zeitlinie, wenn man sie wieder verlässt.
Die Sternenflotte des 25. Jahrhunderts hat inzwischen auch die Schildgeneratoren und Energiesysteme der USS Leviathan NCC-0551 wieder hergestellt, sodass man sich im Schiff aufhalten kann, ohne der gefährlichen Grundstrahlung der Anomalie ausgesetzt zu sein.
OFFPLAY: Das 22. Jahrhundert kann nun mit dem 25. Jahrhundert in Kontakt treten. Es sind Missionen miteinander möglich, Crewmitglieder können in beiden Zeitebenen (auf den jeweiligen Schiffen) als Gäste agieren. Es sollte im Rahmen der Erklärbarkeit bleiben hinsichtlich des temporalen Akkords!


An den Anomaliestrudeln nahe der Leviathan-Übergangs im 22. Jahrhundert wurde weiter geforscht, das auch mit einem strategischen Hintergrund. Der laufende Irdisch-Romulanischer Krieg verlief für die Sternenflotte nicht gut und man beschloss unter dem Schirm der IX. Flotte das die USS Leviathan NCC-0551 auszuschlachten und die Mittel gegen die Romulaner zu nutzen. Als die Anstrengungen auf dem Zukunftsschiff laufen, attackiert ein romulanischer Warbird die Pioneer NV-10 und die anderen Schiffe im Sektor. Nur der Einsatz einer neu entwickelten Subraumwaffe der Sternenflotte konnte den Kampf beenden - doch der Preis war die umfassende Subraumbeschädigung. Die Daten, die die Besatzung der Pioneer Nv-10 gesammelt hatten, wurden im 25. Jahrhundert wieder gelöscht, nachdem der Eingriff in die Zeitlinie aufgefallen war und die Besatzungen des 22. Jahrhunderts ermahnt, dass die Zeitlinie nicht beschädigt werden darf, da die Folgen unabsehbar und verheerend sein können.
Indessen forschen die USS Roddenberry NCC-84245 und die USS Aurora NCC-81337 unermüdlich weiter an einer Lösung die Anomalie stabilisieren zu können. Hierbei gelangen mehrere Durchbrüche. Es wurde eine Impfung entwickelt, die eine zeitlich begrenzte Immunität gegen die Strahlung ausgehend von der Anomalie herstellt. Auch scheinen Transportervorgänge durch den Anomalieübergang nun möglich. In einem Feldtest wurde durch mehrere Schiffe die Ausdehnung der Anomalie durch den Einsatz vor Tachyonimpulsen gehemmt und sogar reversiert.
Jedoch drängt die Zeit. Unkontrolliert breitet sich die Anomalie immer weiter aus und wird in absehbarer Zeit sich das ganze Exitor-System einverleiben. Auswirkungen der Anomalie sind bereits in benachbarten Systemen zu spüren, mit katastrophalen Folgen.
Die Daten der Schiffe wurden an das Sternenflottenhauptquartier übermittelt, vor nun ein Plan zur Bekämpfung der Anomaliegefahr in Kraft gesetzt wurde. Ein engmaschiges Netz aus Sonden wird um die Anomalie ausgebreitet, wobei die Sonden kontrolliert Tachyonimpulse abgeben und somit der Anomalie entgegenwirken. Dies als Schlüssel gegen die Bedrohung wurde die Operation "Abbadons Schlüssel" genannt und Admiral Jeanne Martin höchst selbst an Bord der USS Chimera NX-85000 gemeinsam mit einer Einsatzgruppe aus weiteren 10 Schiffen der Sternenflotte ist nun mit den Sonden für das Netz auf dem Weg in das Exitor-Doppel-System.
Während auf der Erde gebannt die Ereignisse aus dem Exitor-System im Livestream in San Fransisco verfolgt werden beginnt die Operation Abbadons Schlüssel an hiesigem Ort. Ein Sondennetz um die Anomalie wird aufgebaut und diese wird aus dem 22. und dem 25 Jahrhundert mit Tachyonstrahlung beschossen. Der verheerende Energieausstoß der Anomalie schien die Mission zum Scheitern zu bringen, doch mit der unverhofften Hilfe der Romulaner und der Allianz aus Großmächten gelang das schier unmögliche.
Die Anomalie wurde eingedämmt, sie ist nun semistabil. Alle Welten können nun aufatmen!

Beteiligte Mächte

An der Handlung des Großrollenspiels beteiligte Mächte:

Beteiligte Persönlichkeiten

An der Handlung des Großrollenspiels beteiligte Persönlichkeiten:

  • Botschafterin Hannah von Salis
  • Botschafterin Sabin Jarot
  • Hod K'Remo (I.K.S. Fek'Ihr)
  • Riov Karamor (Romulanische Republik)
  • Joran Than
  • T'Mari (25. Jh)
  • Dr Erik Palos
  • Commodore Berg (22. Jh)
  • Commodore Kumar (22. Jh / Janus X-151)
  • Admiral Jeanne Martin

Nachrichten und informative Texte

Für die Handlung des Großrollenspiels relevante Presseschauartikel und andere Veröffentlichungen:

  • Presseschauartikel
  • Sternenflottenkommunikation
  • Prosa