Star Trek: T'Plana-Hath Staffel 1

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 1. Staffel von Star Trek: T'Plana-Hath spielte in den Jahren 2378 und 2379.

Inhalt

Die USS T'Plana-Hath
Nach der Katastrophe auf der USS Essex D kehrte die Crew des Schiffs zurück zur Erde. Dort erhielt man den Auftrag im Salpica-System eine in einem Mond gelegene Raumstation fertig zu stellen, deren Bau vor Jahrzehnten unterbrochen wurde, jedoch aufgrund der durch die Ermordung Botschafter Schimputus angespannten Beziehungen zwischen Tholianern und Föderation nun neue Wichtigkeit erlangte. Commander T’Lara wurde hierzu zum Kommandanten der 51 Jahre alten USS T’Plana-Hath NCC-31504 ernannt, Commander K’Lupa zum Ersten Offizier, der Rest der Führungscrew der Essex und auch ein großer Teil der Mannschaft wechselte ebenfalls auf das Schiff der Ambassador-Klasse [1].

Nach einem Testflug [2] und dem Überwinden eines durch cardassianische Wühlmäuse hervorgerufenen „Marderschadens“ [3] startete die T’Plana-Hath zu ihrer Mission und nahm bei der Epsilon Eridani Flottenwerft weitere Versorgungsgüter und Shuttles an Bord, während die Kommandantin der Mission, Captain Hekkeronen, an Bord kam und sich vorstellte.

Nachdem Captain Hekkeronen auf die Pacifica zurückkehrte kam eine weitere Frau an Bord, die sich als T’Laras Tochter ausgab, was im Hinblick auf eine fehlende Schwangerschaft verwunderlich war.[4]. Außerdem musste ein durch Sabotage unterstützter Angriff durch nausicaanische Piraten überstanden werden.[5]

Während Ltjg Kerenksy weiter mit technischen Problemen kämpfte entschieden sich KO und XO dafür den CI zum Zweiten Offizier der T’Plana-Hath zu ernennen. [6] Dieser nahm einige Modifikationen am Hauptnavigationsdeflektor vor, die jedoch zu einem Sprung in ein Paralelluniversum führten, in dem ein Bündnis aus Tholianern und Romulanern zunächst das Klingonische Reich eroberte und nun dabei war die Föderation zu unterwerfen. Hierbei gerät die T’Plana-Hath zwischen die Fronten konnte jedoch noch rechtzeitig ins eigene Universum zurückkehren und sich erneut dem Konvoi anschließen.[7]

Im Maturi-System hielt die T’Plana-Hath eine Übung ab bei der sie auf eine Werft und ein schwer bewaffnetes, fremdes Schiff stieß, welches scheinbar von der Wahren Föderation gebaut wurde. Dieses Schiff konnte jedoch entfliehen. Auf der Werft konnten jedoch einige Mitglieder Wahren Föderation gefangen genommen werden, Tavek, T’Laras Ehemann war jedoch nicht darunter und täuschte die Sternenflotte mit einem Hologramm. Später stellte sich heraus, dass es sich bei dem fremden Schiff um die Scimitar Prätor Shinzons handelte.[8]

2378 besuchte die T'Plana-Hath K'Lupas Heimatplaneten
Nach einer Begegnung mit Q2 [9] und dem Zusammentreffen mit einem Menschenhändler [10], dem Verhindern eines Anschlags auf einen Admiral der Föderation auf Sherman's Planeten, [11] dem Stellen einiger Diebe auf einer Raumstation [12] sowie einer Begegnung mit den Tribbles [13] erreichte der Konvoi schließlich die Cerberus-Station.
Siri Ryan kam als Ersatz für ihre Schwester Shyna an Bord
Dort waren jedoch bereits Mitglieder der Wahren Föderation in Stellung gegangen. Mit Hilfe der plötzlich und unerwartet wieder genesenen, nun beim Sternenflottengeheimdienst tätigen Captain Mirajia gelang es die Schiffe der Wahren Föderation zu vertreiben, auf der Station wurde allerdings ein Warpkernbruch eingeleitet [14], der jedoch dank einer ausgeklügelten Abwurftechnik außerhalb der Station stattfand.

Währenddessen tobte rund um Salpica IV der Kampf zwischen dem Pacifica-Konvoi und den Schiffen der Wahren Föderation. Einige Schiffe der Wahren Föderation wurden von den Außenteams erflogreich sabotiert. Der Rest leistete erbitterten Widerstand. Letztlich schafften es die Konvoischiffe aber, die Gegner kampfunfähig zu schießen. Eines der Transportschiffe des Konvois wurde beim Kampf zerstört, die USS Pacifica schwer beschädigt. Als sich herausstellte, dass Captain Hekkeronen beim Angriff schwer verletzt wurde und außer Stande ist, den Konvoi zu leiten, übernahm Commander T'Lara kommisarisch die Führung des Konvois, bis Kontakt zum Hauptquartier der Sternenflotte aufgenommen werden kann. Während die T'Plana-Hath und einige weitere Schiffe im Salpica-System patroullieren, begab sich ein Außenteam auf der USS Elbe zu einer Forschungsmission auf einen Asteroiden, der auf Salpica IV zusteuert. [15]

Dabei wurde das Shuttle unerwartet mehrere Millionen Jahre in die Vergangenheit geschleudert. Das Außenteam fand sich zwar im Salpica-System wieder, jedoch befand sich dieses gerade in seiner frühen Entstehungsphase. Dort fand man auch ein Schiff der Constitution-Klasse, die USS Merrimack, vor und entschloss sich schließlich, zusammenzuarbeiten und in die jeweils eigene Zeit zurückzukehren. Dies gelang jedoch nur dem Außenteam der T'Plana-Hath. Der Merrimack wurde beim Versuch, in die eigene Zeit zurückzukehren, zerstört, als das Schiff mit einem Asteroiden kollidierte. Die USS Elbe tauchte dann wieder in 2378 auf, jedoch war der Planet Salpica IV plötzlich auch mit 5 Milliarden Lebewesen bewohnt. Die Zerstörung der Merrimack in der Vergangenheit hatte scheinbar die Geschichte des Sternensystems verändert. Daraufhin begann man mit Verhandlungen mit den Salpicanern, die sich mit der Nutzung ihres Mondes durch Außerirdische nicht einverstanden erklärten. [16]

Die Crew der T'Plana-Hath versucht zwar, die Zeitlinie wieder zu korrigieren, jedoch misslingt dies und das Schiff wird dabei beschädigt. [17] [18] Bei der Reparatur finden die Techniker sogar noch die Zeit, Holodecks an Bord nachzurüsten.

Kurze Zeit später trafen einige tholianische Schiffe bei Salpica ein, die vorgaben, humanitäre Hilfe leisten zu wollen. [19] Kurze Zeit später erklärte die salpicanische Regierung, dass Salpica nunmehr ein Protektorat der Tholianischen Versammlung sei und die Schiffe der Föderation und der Klingonen umgehend das System zu verlassen haben. In der Folge kam es zu einem Scharmützel, bei dem ein tholianisches Schiff, die USS Pacifica, sowie aller Frachter des Konvois zerstört wurden. Letztgenannte wurde von einem tholianischen Schiff mit Tarnvorrichtung überrascht. [20]

Um zu verhindern, dass die Cerberus-Station in die Hände der Tholianer fällt, sollte der Selbstzerstörungsmechanismus ausgelöst werden, jedoch versagte dieser. Mit Hilfe der getarnten klingonischen Schiffe gelang es einem Außenteam der T'Plana-Hath, an Bord der Station zu gelangen und zu versuchen, die Selbstzerstörung wieder online zu bringen. Jedoch entdeckten die Tholianer die Schiffe und zerstörten die IKS toqvIr lung. Die IKS may' wurde so schwer beschädigt, dass sie das Außenteam nicht zurückholen konnte... [21]

Wissenswertes

  • K'Lupa und Ian Kerensky sind die einzigen Charaktere, die in jeder Episode gespielt wurden.