Star Trek Pioneer-Episoden

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Episodenübersicht von Star Trek: Pioneer.

Legende Mission der Pioneer NV-10 Mission der ECS Vostok Sondermission


Inhaltsverzeichnis

Staffel 3

Krieg.png

ab Dezember 2156

“Kriegszeiten”
# Datum Episodentitel Leitung Anmerkung
1 17.06.2020 Nachschub Freya Lee Ek
Auf der Spur nach dem grünen, raubtierähnlichen Raumschiff findet die Pioneer einen Asteroiden, in dem Duranium in größeren Mengen vorhanden ist. Mit einer Crew wurde das Duranium geschürft und dabei modifizierte Gewehre verwendet. Nach der Rückkehr wurden Than und Kerfadec zum Captain zitiert, nur um jeweils zum Lt. befördert zu werden.
2 01.07.2020 Stealth-Schiff Freya Lee Ek
Als die Pioneer aus dem Warp geworfen wurden, fanden sie ein Raumschiff mit Stealth-Eigenschaften. Erst bei einer Vollbeleuchtung konnte das Objekt entdeckt werden. Die Offiziere gingen an Bord und untersuchten das Schiff. Sie fanden einen fremdartigen Roboter ohne Energie, schafften es, die Türe zu einem Raum zu öffnen und fanden die Leiche eines unbekannten Außerirdischen, die sie dann mitnahmen.
3 15.07.2020 Nur ein Test? Somi Than & Freya Lee Ek
Das Außenteam kehrt auf die Pioneer zurück und versucht vergeblich die vom fremden Schiff geborgene Leiche und den Roboter zu untersuchen. Bevor man intensivere Untersuchungen starten kann, wird allen Besatzungsmitgliedern schwummerig und die Pionner empfängt einen Notruf. Der Captain entscheidet diesem nachzugehen und man stößt auf feindliche Maschinenwesen, welche der Pioneer schwer zusetzen. In einem letzten verzweifelten Akt wird die Pioneer evakuiert und der Captain rammt sie gegen das feindliche sphärische Raumschiff.

Plötzlich befinden sich alle wieder auf der Brücke der unbeschädigten Pioneer. Es scheint alles nur ein Abwehrmechanismus des ursprünglich untersuchten Schiffes gewesen zu sein, eine ausgeklügelte Illusion. Noch während man dies verarbeitet und melden will, erfährt man von einem großflächigen Angriff auf die Koloniewelten der Koalition.

4 29.07.2020 Der Feind drinnen Oanez Kerfadec
Die „Pioneer“ jagt noch immer das geheimnisvolle, grün leuchtende Schiff durch die schier endlosen Weiten des Alls. Trotzdem soll nicht vergessen werden was eine der Aufgaben war, die Weiten zu erforschen und neue Lebensformen zu entdecken, auch wenn der Fokus durch den irdisch/romulanischen Krieges sich stark verschoben hat. Bei der ‚Jagd‘ nach dem Schiff kommt man in die Nähe des Planeten PX1358B27 (Klasse M-Planet, geologisch aktiv Silikat und Oberflächenwasser, Sauerstoff/Stickstoffgemisch, Durchmesser11.078 km. Siderische Umlaufzeit 330,18 Tage, Rotationsperiode 23h 24min,6sek, - Zahlencode 4454 3333 67 (Datensatz ist in sich nicht erklärbar). Das zuvor auf dem Planeten abgesetzte Enterteam zur Erforschung der Gesellschaft wurde gefangengenommen. Ein weiteres Enterteam wurde entsandt und befreite das andere Team nahm ein Fremdwesen gefangen, das nicht zur Spezies auf dem Planeten gehörte.
5 12.08.2020 Grönt Helvetet Freya Lee Ek
Noch immer folgt die Pioneer der Ionenspur. Lt. Kerfadec erholt sich von dem Angriff auf der Krankenstation, während sich Ek und Hansen um die Überreste des Gefangenen und wie er hatte ausbrechen können, kümmern. Die Spur führt in ein fremdes Planetensystem mit vier Planeten. Ein grüner Planet, von Ek Grönt Helvetet genannt, beherbegt Leben, ebenso zwei der Monde um den Gasriesen herum.

Die Spur führt durch das Planetensystem, aber wird von einer Protuberanz des Sterns zerstört. Alle Ionen verteilen sich im Raum. Nachdem alle ihre Berichte abgegeben und diese auf dem Weg zur Erde sind, wird der Planet untersucht. Die Luft ist sauerstoffreicher, der Planet ist mit einem dichten Dschungel überzogen. Dennoch findet Ek eine Stelle, um ein Pod zu landen und sie gehen auf den Planeten.

Unbekannte Pflanzen, unbekannte Tiere, ein wahres Paradiess für Forscher. Proben werden genommen, beobachtet, geschnüffelt .. Plötzlich geben die Bäume am Waldrand gelben Staub von sich, Pollen. Die Auswirkungen auf die Menschen ist, dass sie auf dem Planeten bleiben wollen und sorglos werden. Somi Than ist die einzige, die nicht beeinflusst wird. Sie schafft es mit Mühe, die anderen in den Pod und in die Decon-Kammer zu bringen. Bei der späteren Untersuchung findet Oanez Kerfadec heraus, dass für weitere Besuche des Planeten ein Mund-Nasenschutz ausreicht.

G1 16.08.2020 Helios Sunsetting Jeanne Martin GRS 2020 Auftaktmission, im 25. Jahrhundert
Sternzeit 84254,35: Die Deuteriumabbaustation HELIOS am Asteroidengürtel im Exitor-Doppelsystem hat gerade Schichtwechsel und viele der Crewmitglieder im Feierabend finden sich in der Stationsbar "O'Really" ein, als kurze Zeit später das Sternensystem von einer unerklärbaren Anomalie getroffen wird.

Eine sonnenartige Sphäre, mit seltsamen schwarzen Schlieren und Gravitationsverwirrungen um sich herum, von noch einem relative kleinen Umfang von 500 Kilometern erscheint mitten in dem Asteroidengürten und schleudert Gesteinsbrocken direkt in Richtung der Station.

Auf der Station kommt es zu einer langsam um sich greifenden Panik, während die Medizinercrew an Bord alle Hände mit Verletzten voll hat. Dramatisch wird es, als klar wird, dass die Station die Einschlagschneise der Asteroiden nicht rechtzeitig verlassen kann und der amtierende KO Tobias Hensen, eigentlich der XO, das Kommando an sich reißt und die Station evakuiert.

In einem waghalsigen Rettungsmanöver verlassen die Crewmitglieder die Station in einem Transportshuttle, das es gerade so aus dem Katastrophenbereich hinaus schafft und das System verlässt, während von HELIOS - Station kaum nennenswerte Überreste verbleiben. (Komplettes Log)

6 26.08.2020 Gestörte Kommunikation Somi Than GRS 2020
Nachdem die Pioneer die Umgebung des Lucas-Nebels hinter sich gelassen hatte, hielt sie sich im Koalitionsraum bei Tellar Prime auf. Die Crew stellte diverse Störungen in der Subraumkommunikation fest und beschloss dem nachzugehen. An den Koordinaten eines Relays fanden sich nur noch ein paar Trümmerstücke und man vermutete natürlich die Romulaner dahinter. Das Sternenflottenkommando beauftragte die Pionner bei Tellar neue Kommunikationsrelays an Bord zu nehmen und die in den letzten Tagen zerstörtem zu ersetzen.

Während ihrer Arbeit daran traf das Schiff auf eine Flotte tellaritischer Kriegsschiffe, inklusive des Flaggschiffs, welche unter Geheimhaltung zur Gegenoffensive der Koalition bei Angripha unterwegs waren. Nach dem Aussetzen des letzten Relays stellte man fest, dass das erste bereits nicht mehr erreichbar war und flog zu den entsprechenden Koordinaten zurück. Als man am Zielort unter Warp ging erfasste eine Anomalie die Pioneer. Fast sofort wurde das Schiff um 90 Grad seitlich gekippt und die Energie fiel kurzzeitig aus.

Sofort wurden umfangreiche Scans angestellt und Lieutenant Ek konnte diverse abnormale Werte bei dieser aus dem Nichts aufgetretenen Subraumanomalie feststellen. Die Vermutung lag nahe, dass diese oder weitere Anomalien für die Zerstörung der Relays verantwortlich waren. Die Pioneer setzt eine Sonde für weitere Analysen ab und kehrt für neue Befehle nach Tellar zurück.

7 09.09.2020 Kleine Wirbel Freya Lee Ek GRS 2020
Die Pioneer entdeckte weitere, wenn auch deutlich kleinere Gravitationswirbel. Das erste erschien exakt 23 Stunden und 56 Minuten nach dem ersten großen Wirbel in einer Entfernung von 5 Lichtjahren. Die Tellariten informierten sie darüber. Nach exakt der Zeitspanne wurde ein weiterer kleiner Gravitationswirbel entdeckt.

Nachdem eine Sonde nach den ersten Untersuchungen bei dem ersten Gravitationswirbel platziert worden war, entschied Captain Smith, der "Spur" der kleinen Wirbel zu folgen. Die Pioneer untersuchte jeden Wirbel genau, nach Ursache und Stärke.

Zusammen mit Kingston, Raymond und Hansen machte sich Captain Smith mit einem Pod auf den Weg, um der Pioneer voraus zu fliegen. Die Entfernungen, bei denen die Wirbel erschienen, waren unterschiedlich, aber die Richtung stimmte in etwa. Die Pioneer folgte ihnen, wobei die jeweilige Untersuchung des aktuellen Wirbels Vorrang hat.

Mit dem Pod durchquerte das Außenteam ein Asteroidenfeld, nachdem sie den letzten Wirbel mit einer Sonde markiert hatten. Das Kommunikationsarray konnte noch erfasst werden als sie im Feld waren. Plötzlich ging eine Welle vom anderen Ende des Asteroidenfeldes los und brachte die Felsen in Bewegung. Nur Dank der Flugkünste kam der Pod durch und konnte einem tellaritischen Frachter helfen, der anstriebslos, etwas vom Asteroidenfeld entfernt, lag. Nachdem dieser nach einer Diskussion nach tellaritischer Art seine Fracht abgehängt hatte, konnte der Pod damit beginnen, das Schiff (oder auch Schrotthaufen) aus der Gefahrenzone zu ziehen.

Das Außenteam brachte den Frachter zur nächsten Werkstatt. Die Pioneer kam dazu und half mit. Das Außenteam ging zurück an Bord der Pioneer und sie flogen zurück zu dem Gravitationswirbel, den sie beim Asteroidenfeld entdeckt hatten. Von Captain Skalaar kam eine typische tellaritische Danksagung.

8 23.09.2020 Große Wirbel Freya Lee Ek GRS 2020
Die Pioneer flog von dem tellaritischen Frachter und Werkstatt zu dem nächsten Wirbel, der inzwischen entstanden ist. Diesmal war er größer als die bisherigen und Ltjg. Ek konnte ein konstantes Wachstum von 0,2% in der Stunde auf den Radius des Randes feststellen. Captain Smith beschließt, dass sie dem Vorschlag von Lt. Than folgend, ein paar Experimente mit dem Wirbel machen würden.

Der erste Versuch war ein Ausstoß von Warpplasma und einem zweiten Gas auf den Wirbel. Als das Warpplasma als erstes den Rand des Wirbels erreichte, färbte sich der Rand in ein helles orange, als das andere Gas dazu kam, wurde die Farbe hell gleissend. Es wirkte als würden die Partikel wie in einem Wirbel nach innen gesaugt und färbten dabei ihren Weg. In der Mitte schienen sich die Partikel aufzulösen. Da die Werte aber nicht einem schwarzen Loch entsprachen, war Ltjg. Ek ratlos. Die nächste Testreihe war eine Bestrahlung durch das gesamte elektromagnetische Spektrum mit Hilfe des Deflektors.

Erst schien der Wirbel keine Reaktion zu zeigen, aber als das Spektrum das Infrarot erreichte, wurden die Partikel am Rand rötlich. Nach Absetzen der Energie und nächsten Wellenlänge, zeigten die Partikel die Farben des sichtbaren Spektrums. An der Größe änderte sich aber nichts. Es war ein farbiges Spektakel.

Im ultravioletten Bereich gab es sichtbare Reaktionen: es zeigten sich in der Mitte des Wirbels Blitze. Nach einer Modifikation der Plasmakanone, wurde 30 Sekunden lang (wie die anderen Strahlen vorher auch) Gamma-Strahlung auf den Wirbel gestrahlt. Die Reaktion darauf war beeindruckend: langsam, dann immer schneller, zu pulsierte der Wirbel. Sobald die Strahlung abgesetzt wurde, beruhigte sich der Wirbel wieder und setzte sein bisheriges, langsames Wachstum wieder fort.

Bevor ein Torpedo mit halber Kraft abgeschossen werden konnte, wurde vor der bislang immer zu festen Zeiten kommenden Wirbeln, ein neuer Wirbel registriert. Die Gravitationswellen brachten selbst auf diese Entfernung die Pioneer in Bewegung. Captain Smith ließ Kurs setzen und als sie sich dem Objekt näherten, sahen sie den dreifach so großen Wirbel, statt grau, in verschiedenen Farben. Bei weiterer Näherung stellte sich heraus, dass ein Schiff darin steckte, nur der Antrieb und der hintere Teil des Schiffes war zu sehen. Lt. Than konnte einen Teil des Namens entziffern. U.S.S. Lev...... Die Crew begann, in Erinnerung an die U.S.S. Io vor ein paar Monaten, auf temporale Durchgänge zu tippen.

G2 27.09.2020 Crossing the Leviathan Jeanne Martin GRS 2020 Zwischenmission
Die USS Leviathan NCC-0551, ein Schiff des Kelvin-Bautyps aus dem 23. Jahrhundert (Kelvin-Zeitlinie), ist in einem Gravitationswirbel gefangen. Es erleidet durch die extreme Strahlung, denen das Schiff bereits seit Stunden ausgeliefert ist, schwere Schäden an Schiffshülle und Besatzung.

Als Treibgut zwischen Raum und Zeit sind Teile der USS Leviathan NCC-0551 sowohl im 22. Jahrhundert, als auch im 25. Jahrhundert (jeweils unsere Zeitlinien) zu sehen und beide Zeitebenen greifen in einer Rettungsaktion ein. Die USS Aurora NCC-81337, die USS Roddenberry NCC-84245 und die USS Nucleus NCC-34832 schicken ein Team auf die Untertassensektion der USS Leviathan um Überlebende zu bergen. Genauso macht es auch die Pioneer NV-10 und entsendet Shuttlepods zum hinteren Teil des Schiffes.

Während die Rettungsaktion auf beiden Seiten läuft und mehr oder weniger erfolgreich ist - was sicherlich eine Herausforderung für die Einhaltung der temporalen Gesetzlichkeiten sein wird - machen sich T'Mari und Joran Than, die ihre Wurzeln im 22. Jahrhundert haben, auf eine eigene Mission in der Leviathan auf und finden hier einen Übergang zwischen den Zeitlinien. Sie durchschreiten eine Art weiße, flüssige Wand und finden sich in einer Zwischendimension wieder - einem Flammenmeer durchsetzt von schwarzen Schlieren wie die Anomalie - die sie auf der anderen Seite verlassen und sich auf der Hälfte der USS Leviathan NCC-0551 wieder finden, die im 22. Jahrhundert driftet.

Sie nehmen mit der Besatzung der Pioneer Kontakt auf und treiben die Rettungsaktion auch auf der anderen Seite voran und sorgen für ein schnelles Verlassen des Schiffes, ehe sie ins 25. Jahrhundert zurückkehren. (Komplettes Log)

9 07.10.2020 Durch Raum und Zeit Somi Than GRS 2020
Die Pioneer wird noch während sie die Anomalie weiter scannt auf Befehl von Commodore Berg Teil der neugegründeten IX. Flotte unter dem Kommando von Commodore Kumar. Sie besteht aus der Pioneer, Enceladus, Tethys und dem Admiralitätsschiff Janus, mit der Aufgabe den Anomalien auf den Grund zu gehen und mit höchster Priorität das Zukunftsschiff zu untersuchen und Technologien zu bergen, da der Krieg schlecht läuft man nun jede zur Verfügung stehende Ressource und Möglichkeit nutzen muss. Unter Protest von Captain Smith und mit einem starken Unbehagen der Crew akzeptiert der Captain die Befehle.

Da Kumar offenbar mit der Holzhammermethode vorgehen wird, beschließt die Pioneer nun mit Fingerspitzengefühl eine weitere Mission auf der Leviathan in Gang zu setzen, ehe die weiteren Schiffe eintreffen. Unter dem Kommando von Ek fliegen Than mit zwei Technikern, Kingston und Hansen zu dem gestrandeten Zukunftsschiff. Ziel: Informationssicherung, Technikbegutachtung und -sicherung, sowie weitere Untersuchung des Portals und der Strahlung. An Bord kann Zugriff auf ein Computerterminal hergestellt und einige Datenpakete heruntergeladen werden. Die Techniker sichern einige Geräte, darunter Energiewaffen und Datenpads, doch ehe man weiter vordringen kann, wird die Leviathan von einer Explosion durchgeschüttelt. Ein romulanischer Raubvogel greift an und das Außenteam sitzt fest. Die Strahlung erreicht schnell gefährliche Werte. Während die Techniker mit dem Shuttlepod zurück zur Pioneer fliegen bleibt dem restlichen Außenteam nur eine Möglichkeit: Die Flucht durch das Portal. Während die Pioneer draußen mit dem überlegenen Gegner kämpft, betritt das Außenteam das Portal...

10 21.10.2020 Die Superwaffe Somi Than GRS 2020, erster Einsatz von Subraumwaffen
Während die Pioneer draußen mit dem überlegenen Gegner kämpft, betritt das Außenteam bestehend aus Ek, Than, Hansen und Kingston das Portal und steht im 25. Jahrhundert den überraschten Joran Than und T'Mari gegenüber. Es wird ein Nottransport auf die Krankenstation veranlasst, wo das Team von der klingonischen Ärztin Lt. Cmdr. KLhr gegen die Strahlung behandelt wird.

Während der Stunden an Bord des futuristisch wirkenden Raumschiffs, werden die Besucher aus der Vergangenheit auf die Krankenstation beschränkt. T'Mari und Joran Than kopieren die vom Außenteam gesammelten Daten und erhoffen sich dadurch neue Erkenntnisse über die Anomalie. Dabei werden kopierte Daten aus dem Hauptcomputer der Leviathan gefunden und gelöscht. Daraufhin versucht Joran insbesondere Ek als Kommandantin des Außenteams klar zu machen, wie wichtig es ist nicht in den Lauf der Geschichte einzugreifen. Der Krieg hat und muss wieder ohne Zukunftstechnologie und -wissen stattfinden, egal wie sehr es nach einer Niederlage aussieht. Nach einiger Zeit scheint Ek soweit überzeugt zu sein und willigt ein mit Captain Smith zu sprechen. Joran wills ich um eine Erlaubnis bemühen in die Vergangenheit zu reisen und selbst mit dem Captain und Commodore der IX. Flotte zu sprechen.

Das Außenteam kann dank eines findigen Transporterchiefs direkt durch die Anomalie auf die andere Seite gebeamt werden und spart sich so zusätzliche gefährliche Zeit auf der Leviathan. Mittlerweile ist die restliche IX. Flotte eingetroffen und nimmt bereits am Kampf teil, darunter die Janus, ein topmodernes Schiff der Daedalus-Klasse. Das Außenteam wird von der Janus zurück auf die Pioneer gebeamt und greift direkt ins Kampfgeschehen ein. Offenbar wartet die Flotte auf den Einsatz einer neuen Superwaffe. Als diese Waffe bereit ist, braucht sie sämtliche Energie der Janus. Das Schiff wird dunkel, selbst die Beleuchtung erlischt und aus dem Deflektor wird ein gewaltiger Energiestoß abgegeben. Die Warpgondeln des Raumschiffs leuchten kurz hell auf. Der Stoß trifft den Raubvogel, welcher in nur einer Sekunde in mehrere Stücke zerbricht, welche von einer dunklen Wolke verschlungen werden, die sich immer weiter ausbreitet. Was man mit bloßem Auge sehen kann ist der Subraum. Er scheint sich durch den Energiestoß hier in der Umgebung aufzulösen und wird den Effekt haben, dass in diesem Bereich künftig weder Warp, noch Langstreckensubraumkommunikation funktionieren wird. Der erste Einsatz einer Subraumwaffe war ein voller Erfolg! An Bord der Pioneer ist man eher skeptisch, da die Nebenwirkungen fatal sind.

Nach dem Kampf erhält die Pioneer einen Ruf aus der Zukunft. Man möchte Than und T'Mari herüberschicken, um mit Captain Smith und Commodore Kumar zu sprechen. Gemeinsam trifft man sich in der Offiziersmesse an Bord der Pioneer. Dank dem überragenden Erfolg der Subraumwaffe, lässt der Commodore sich tatsächlich überzeugen vorerst kein weiteres Ausschlachten der Leviathan zu beginnen, die Geräte die bisher sichergestellt wurden zurück zu führen und die Kopierten und gesammelten Daten der Leviathan zu vernichten. Es soll auch zeitnah die Überführung der geretteten 12 Leviathan-Offiziere durch das Portal in Angriff genommen werden. Zudem erhält die IX. Flotte Scandaten aus dem 25. Jahrhundert, um der Anomalie von dieser Seite aus auf den Grund zu gehen und schickt ihre Daten und Analysen durch die Anomalie in die Zukunft. Die restliche IX. Flotte sichert die Umgebung, während die Pioneer weiter vor Ort bei der Anomalie verbleibt.

11 04.11.2020 GRS 2020
G3 08.11.2020 GRS 2020 Abschlussmission
12 18.11.2020
13 02.12.2020 Angriff auf Coridan Somi Than Kampf um Coridan
14 16.12.2020 Kampf um Coridan Somi Than Kampf um Coridan
15 30.12.2020 Fall Coridans Somi Than Kampf um Coridan

* vorläufige Planung

Staffel 2

April 2155 bis November 2156

“The Shape of Things to Come”
# Datum Episodentitel Leitung Anmerkung
1 28.08.2019 Dust, Part II Ayumi Takahashi
Die "Rückkehrer" Lieutenant Kerfadec, Ensign Kingston, Petty Officer Wolf, Petty Officer Harkness und Ensign Lang finden die Pioneer verlassen vor. Neben der dicken Staubschicht fällt ihnen vor allem ein antiquiertes Betriebssystem auf den Monitoren auf. Als Wolf und Lang im Maschinenraum die Energie wiederherstellen und den Hauptcomputer neu starten wollen, glauben sie einen Eindringling zu sehen, stellen aber zu ihrer Erleichterung fest, dass es Major Sundström ist. Sundström führt schließlich alle Rückkehrer zum Computerkern, wo derzeit das Kommandozentrum eingerichtet ist.

Ein Rückblick von Captain Takahashi erläutert die Geschehnisse der letzten Tage: die Pioneer untersuchte den Nebel, dessen Eigenschaften jedoch die Computersysteme und insbesondere die Sensoren beeinträchtigten. Unbemerkt näherte sich ein Schiff und dockte an der Pioneer an. Kurz darauf wurde das Schiff geentert. Versuche, sich von dem fremden Schiff zu lösen, führten zu einem Feuergefecht, bei dem die Pioneer beschädigt wurde. Die Fehlfunktion der Umweltkontrollen führte dazu, dass der Staub nicht aus der Luft gefiltert wurde, sondern noch mehr Staubpartikel in Umlauf gebracht wurden, und eine Computerfehlfunktion löste den Evakuierungsalarm aus.

Die antriebslose Pioneer wurde schließlich vom vulkanischen Schiff Voraya aus dem unerforschten Nebel gezogen. Unbemerkt von der Pioneer-Crew trafen sich zeitgleich zwei Personen, um über das missglückte Enterungsmanöver zu sprechen. Die Person, die sich als "Centurion" zu erkennen gab, drohte, das Orion-Syndikat in Schutt und Asche zu legen, wenn sie bei den nächsten Aufträgen wieder versagen sollten.

2 11.09.2019 The Curse of the Pharaoh T'Mari & Oanez Kerfadec
Nachdem die Pioneer wieder repariert war, ordnete Subcommander T'Mari an, das bislang unkartographierte System zu untersuchen. Sie finden neben dem Planet der Klasse L auch noch verschiedene Monde, wovon einer der Klasse M entspricht. Als Höhlen und eine schwache Energiesignatur gefunden werden, geht T'Mari mit einem Außenteam hinunter, während Ltjg. Kefadec das Kommando hat.

Auf dem Mond finden sie eine reichhaltige Fauna und Flora vor. Auf den 100 Metern zu der großen Höhle können Lt2 Than und T'Mari den Probenbehälter bis zum Rand füllen. In der Höhle finden sie Höhlenmalerei vor, die sie dokumentieren. Ensign Hansen, Major Sundström und ihr Team werden von schießwütigen Drohnen angegriffen. Nach der ersten Überraschung können sie sie abschießen und verlassen den Mond dann zügig.

3 25.09.2019 Bazar Bizarreness Ayumi Takahashi
Die Pioneer hat, zunächst unbemerkt, durch den Angriff der Orioner ihren Antideuterium-Vorrat größtenteils aufgebraucht. Um ihn wieder aufzufüllen, dockt das Schiff an einem Handelsschiff an. Während ein Außenteam das Antideuterium besorgt, wird dem anderen Außenteam das als Wunderheilmittel angepriesene "Enozkert" untergejubelt. Dieses Enozkert ist auch für eine Gruppe Fremder unter Führung einer Vulkanierin von Interesse, die versuchen, es dem Außenteam streitig zu machen. Letztendlich schaltet sich ein Ordnungshüter ein, der den Streit nicht nur auflöst, sondern auch darauf hinweist, dass es sich bei dem Enozkert nur um Müll handelt.

Wer die Fremden waren und welches Ziel sie verfolgten, bleibt für die Pioneer-Crew ein Rätsel.

4 09.10.2019 Sluggo Ayumi Takahashi & T'Mari Epilog zu ENT: "Fight or Flight"
Die Pioneer befand sich auf dem Rückweg zur Erde, als festgestellt wurde, dass in einem Sternensystem, welches das Schiff durchquerte, die atmosphärische Zusammensetzung eines Klasse-H-Planeten nicht mehr mit den Daten übereinstimmt, welche das letzte Sternenflottenschiff erfasst hatte, das den Planeten besuchte: die Enterprise NX-01.

Wie sich herausstellte, hatte die Enterprise am 6. Mai 2151 eine schneckenähnliche Lebensform namens Sluggo, die ursprünglich von einem anderen Planeten stammte, auf diesem Planeten ausgesetzt. In der Folge beeinflussten Sluggo und seine sich vermutlich asexuell vermehrenden Nachkommen das Ökosystem des Planeten indem sie beim Atmen Ammoniak ausatmeten, wie ein Außenteam ermittelte. Captain Takahashi entschied, dass ein Luftfilter konstruiert werden soll, um eine Übergangslösung zu haben, bis das Sternenflottenhauptquartier über eine dauerhafte Lösung entscheidet. Sie regt außerdem an, eine Sternenflottenvorschrift zu erlassen, die das Umsiedeln von Organismen in andere Ökosysteme verbietet. Irgendeine Direktive wird den Bürokraten da schon einfallen...

5 23.10.2019 Dunkle Wolken über New York Magnus Sundström Idee: Ayumi Takahashi
Auf der Erde angekommen, findet Magnus Sundström heraus, dass sein Kollege und Freund, Captain Graham Filler, gestorben ist. Die Polizei behauptet, dass es sich um Selbstmord handelt und hat den Fall bereits geschlossen, aber Sundström schenkt dem keinen Glauben und bittet die Crew der Pioneer um Hilfe bei der Aufklärung. Während Jenny Raymond und Julia Hansen versuchen mehr von ihren Kontakten auf der Erde zu erfahren, besuchen Ayumi Takahashi und Sundström General Casey, Leiter der MACO. Der General kann ihnen aber lediglich mitteilen, dass Filler zu einem strengst geheimen Spionageabwehreinsatz kommandiert war, als er starb. Indes findet Maxwell Kingston über den Polizeifunk den Tatort. Bei der Untersuchung des Tatorts findet T'Mari eine zweite, vulkanische Blutspur. Zurück auf der Pioneer liegt die Vermutung nahe, dass es einen vulkanischen Spion auf der Erde gibt. Ist die Gründung der Planetenkoalition bedroht?
6 06.11.2019 Tales of Nation Building Jenny Raymond
Nach einer kurzen diplomatischen Mission zum Mars, ruhen sich Captain Takahashi, Lieutenant Junior Grade Raymond und Ensign Hansen im Wohnbereich des diplomatischen Schiffes aus, als der Pilot, ein Crewman Blackwood, die drei entführt und auf einer Mondbasis gefangen nimmt. Blackwood stellt sich als Mitglied einer xenophoben Organisation heraus, von der zwei weitere Mitglieder auf der Basis sind. Einer dieser Menschen, Pete Davis, gesteht den Sternenflottenoffizieren, dass er glaubt, dass Blackwood hinter seiner Xenophobie weitere Motive versteckt, die ihm nicht geheuer erscheinen. Davis befreit Takahashi, Raymond und Hensen, die daraufhin Davis und das andere Mitglied inhaftieren. Takahashi und Raymond konfrontieren Davis, der sich, nachdem er von Raymond mit ihrem ushaan-tor angegriffen wird, als Nicht-Mensch mit grünem Blut heraus. Nachdem Raymond einen Download der Datenbank der Basis begann, wurde die Selbstzerstörung der Station aktiviert, wobei alle außer Blackwood entkommen können.

Währenddessen wird T'Mari auf der Erde von einem Polizeri-Offizier namens McGann, der offensichtliche anti-außerirdische Sichten vertritt, des Mordes an Captain Graham Filler beschuldigt. McGann behauptet, dass das vulkanische Blut am Tatort, T'Mari gehört. Eine Sternenflottenuntersuchung durch Ensign Olar entlastet T'Mari und enthüllt, dass das Blut zwar von T'Maris DNA stammt, aber künstlich erzeugt wurde, wahrscheinlich um T'Mari zu belasten. Einer der möglichen Quellen für das künstliche Blut könnte der Diebstahl von T'Maris DNA aus der vulkanischen Datenbank im vergangenen Jahr gewesen sein.

Im Sonnensystem kommt zur gleichen Zeit der andorianische Kreuzer Taron unter dem Kommando von Commander Zelm an und behauptet ein Mensch habe die andorianische Romanautorin Thevon getötet. Der Mörder soll kein anderer sein, als der nun-verstorbene Captain Graham Filler. Lieutenant Kerfadec, die zu der Zeit das Kommando über die Pioneer hat versucht in Verhandlungen mit dem völlig irrationalen und wutentbrannten Zelm zu treten, die jedoch zu nichts führen. Die Verhandlungen werden unterbrochen als ein weiteres andorianisches Schiff unter dem Kommando von Nat Zelm zurückruft.

7 27.11.2019 A New Age Ayumi Takahashi
25. Oktober 2155. Der Aufenthalt auf der Erde bietet der Pioneer-Crew dafür die Gelegenheit, bei einem historischen Ereignis anwesend zu sein: der Gründung der Koalition der Planeten in Paris. Für die aktuelle Erdregierung ist das ein großer Coup, von dem sie sich einen Boost bei den Wahlen verspricht, die in Kürze anstehen.

Die Vertragsunterzeichnung ist ein monumentales Ereignis in der Geschichte der Menschheit und der Völker des Alpha-Quadranten. Ein Ereignis, das den Zuschauern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird ... weil es aufgrund der Formalitäten und diplomatischen Vorgehensweisen letztenendes unglaublich langweilig ist. Die Pioneer-Crew nutzt die Gelegenheit, sich auf das Buffet zu stürzen.

8 04.12.2019 Cadet Cruise Oanez Kerfadec
Gegen Ende der Feierlichkeiten informiert Admiral Kamui Yamamoto Captain Takahashi, dass das Ausbildungsschiff "XCV-13 Constellation" seit 48-Stunden überfällig ist. Brisant ist daran ist auch, dass der Sohn eines Politikers mit an Bord ist. Um den Ruf der Erdsternenflotte nicht zu schädigen und auch die Wahlen nicht zu beeinflussen, werden lediglich, unter strengster Geheimhaltung zwei Shuttlepod der Pioneer entsandt. Der letzte Operationsgebiet der "XCV-13 Constellation" war der Kuipergürtel.

Das Schiff konnte ausfindig gemacht werden, tot im Kuipergürtel treibend. Anders als der erste Ausdruck waren die Einschüsse nicht auf Fremd- sondern Eigenverschulden zurückzuführen. Die Kadetten Crew hatte sich, glücklicherweise in den Maschinenraum zurückgezogen und ausharren. Die Crew der Pioneer brachte einige der Systeme (u.a. Lebenserhaltung) wieder online. Die Crew wurde später von Handelsschiffen der ECS geborgen. Nachtrag: Eine Gefechtssimulation wurde versehentlich als real wahrgenommen und löste die Katastrophe aus

9 08.01.2020 Don't Hassle the Hoff Ayumi Takahashi
Die Pioneer hat den Erdorbit verlassen und befindet sich auf dem Weg zur Vega-Kolonie. Unterwegs leistet die Pioneer einem gestrandeten Schiff Hilfe. Es handelt sich um ein kleines experimentelles Schiff mit einem eher skurrilen Piloten an Bord. Trotz einiger Ungereimtheiten bei den Zulassungspapieren lässt Captain Takahashi den Piloten weiterfliegen.

Sein Reiseziel ist ebenfalls die Vega-Kolonie. Der Name des Piloten? Berlinghoff Rasmussen.

10 15.01.2020 Home Away From Home Ayumi Takahashi
Auf dem Weg zur Vega-Kolonie empfing die Pioneer ein verzehrtes Signal. Diesem folgend stieß sie auf ein Suliban-Schiff, halb verschmolzen mit einem Planetoiden. Nachdem sie es vor Ort inspiziert haben, beschließt Captain Takahashi die Bergung. Das Schiff wird regelrecht herausgeschnitten werden müssen.

Die Luke ist auf der Oberseite des Schiffes, aber verschlossen. Es sind Tasten mit Symbolen zu sehen, die vermutlich in der richtigen Reihenfolge gedrückt werden müssen. Durch ein kleines Fenster ist das Innere zu sehen. Keine Überreste von Körpern, aber einige der Geräte funktionieren immer noch, wie eben auch die Funkanlage.

11 29.01.2020 Repetition Ayumi Takahashi & Jenny Raymond
Die Pioneer-Crew hatte das Suliban-Schiff von der Oberfläche geborgen und ins Hangardeck gebracht. Kurz darauf hing die Crew in einer Zeitschleife fest, die sie letztlich erst durchbrach, als sie den Energiekern des Suliban-Schiffs deaktivieren konnte. Nach Abgleich mit den Computern des Sternenflottenhauptquartiers sind außerhalb der Pioneer bereits 27 Stunden vergangen, während für die Pioneer-Crew nicht einmal eine halbe Stunde verging - immer wieder.

Weit von der Pioneer entfernt hält ein Centurion zwei Suliban davon ab, den Speicherkern des Schiffs per Fernwartung zu löschen. Die Menschen sollen das Schiff ruhig untersuchen. Das sei in seinem Interesse.

12 12.02.2020 Ghost (K)nights Oanez Kerfadec
Gerade erst war das Schiff der Suliban an Bord genommen worden als der Kollisionsalarm losging. Ein Objekt hatte sich aus dem Nichts vor ihnen materialisiert. Wie es sich herausstellte, handelte es sich um ein Fragment von einem Raumschiff oder einer Station. Nachdem die Sonde nicht mehr weiterkam, ging ein Außenteam, bestehend aus Takahashi, Than, Kingston und Hansen, in Raumanzügen auf das Objekt, während Kerfadec das Kommando hatte und T'Qua eine Abtastung für ein 3D-Modell des Gebildes machte.

Das Außenteam traf auf ein sprechendes Skelett, obwohl weder Lebenszeichen noch Energiewerte registriert werden konnten. Es war Geisterstunde bei dem Außenteam, das, als der Boden anfing zu vibrieren, wieder schnell auf das Shuttlepod zurücklief und sich entfernte. So schnell wie es gekommen war, war das Fragment mit den Geistern auch wieder weg.

13 26.02.2020 Vega-Kolonie I Jenny Raymond
Die Pioneer erreichte das System der Vega-Kolonie. Sie wurden von dem Raumschiff Ranger der Kolonie empfangen, um zur Kolonie eskortiert zu werden. In einem waghalsigen Manöver brachte die Pilotin der Ranger ihr Schiff genau in die Flugbahn der Pioneer und nach dem Kontakt, in dem auch die Probleme der Kolonie angesprochen wurde, eskortierte die Ranger die Pioneer zur Kolonie.

Oanez, Raymond und Than flogen mit einem Pod auf die Oberfläche, um weitere Informationen einzuholen. Ein Team von der Ranger, Roland, Atkinson und Danvers, folgte ihnen. Als die Sternenflotteoffiziere im Dorfplatz ankamen, wurden sie von den Veganern geradezu verehrt angeschaut. Dort erfuhren sie, dass die Waren der Veganer stark an Wert verloren haben, seit von den Coridaniten das Dilithium bezogen wurde und die Arbeiter streikten gerade deswegen. Währenddessen untersuchte Than das Gestein und fand Osmium als weiterer Bestandteil, der produktiv abgebaut und verkauft werden könnte.

Danach besuchten sie die Mine, vor der die Arbeiter streikten. Der Streik wurde gewalttätig und Raymond wurde verletzt. Der Streik beruhigte sich wieder, während das Außenteam der Pioneer wieder an Bord zurückkehrte. Raymond wurde in die Krankenstation gebracht.

14 11.03.2020 Vega-Kolonie II T'Mari
Das Verhandlungsteam traf sich mit dem Gouverneur und seinen Beratern, um sie davon zu überzeugen, die Produktion umzustellen und in der Allianz zu bleiben. Somi Than stellte ihre Untersuchungen und Ideen vor.

Währenddessen versuchte Oanez Kerfadec ihre Patienten zu stabilisieren und die Ursache zu finden.

15 25.03.2020 Vega-Kolonie III Ayumi Takahashi
Die Crew der Pioneer begab sich zur Pressekonferenz in die Vega-Kolonie. Dabei fallen die vielen nicht-irdischen Raumschiffe auf. Immer wieder trafen sie auf Rasmussen, der ständig seine Kleidung wechselte und der die Aufnahmen von T'Mari wollte.Sie filmte das Ereignis für das Archiv auf Vulkan.

Der Gouverneur hielt auf dem Marktplatz seine Rede über den Austritt aus der Allianz. Die Schiffe wurden einbehalten und wer blieb, behielt Rang und Posten. Als sie wieder an Bord kamen, rief Admiral Yamamoto Captain Takahashi über Subraum und beorderte sie zurück auf die Erde, um das Daedalus-Projekt zu übernehmen als Leiterin des UESPA-Konstruktionsbüros.

16 08.04.2020 Holpriger Flug Somi Than & T'Mari
Auf dem Weg zur Erde wurde die Pioneer von, wie sich später herausstellte, einer getarnten Mine schwer beschädigt und ein Großteil der Crew aus dem Manschinenraum wurde verletzt oder getötet. Gerade noch schafften sie es, einen Notruf abzusetzen und erreichten die Werft von Vulkan.

Der Werftleiter überließ Somi Than, die den Maschinenraum übernommen hat, Ersatzteile und Ingenieure zur Reparatur, während ein vulkanischer Arzt Ltjg. Kerfadec bei der Entwicklung von Medizin für verschiedene Spezies unterstützte.

Nach Rücksprache mit Takahsahi ging T'mari wegen privaten Angelegenheiten auf den Planeten und kam rechtzeitig wieder an Bord als das Schiff fertig für den Weiterflug war.

17 22.04.2020 T'Mari
Die Pioneer erreichte die Erde und ging in der Werft vor Anker. Nach dem Debriefing, der Trauerfeier am nächsten Tag, folgte die Neueinteilung der Mannschaft. Captain Ayumi Takahashi und Subcommander T'Mari wurden verabschiedet. Von Admiral Yamamoto wurde Somi Than in die Sternenflotte aufgenommen und als Chefingenieur eingesetzt. Das Kommando übergab er Captain Georg Horatio Smith. Freya Lee Ek kam zur Verstärkung der Wissenschaft an Bord.

Danach gab es für die Crew Landurlaub, die Neuzugänge konnten sich einrichten.

18 06.05.2020 Cold Station Somi Than Pioneer/Verne Crossover Vorbereitung
Die Pioneer steht nun unter dem Kommando von Captain Smith. Nach einigen Tagen im All wird ein Notruf von Cold Station 12 empfangen. Gefährliche Erreger haben einen Großteil der Stationsbesatzung bereits ausgeschaltet. Der Captain reagiert sofort und lässt die Pioneer mit Maximalgeschwindigkeit zur Station fliegen. Vor Ort eingetroffen stellt man fest, dass bereits ein klingonischer Schlachtkreuzer auf den Notruf reagiert hat und Hilfe leistet. Trotz einiger Sprachbarrieren können gemeinsam Gegenmittel hergestellt werden. Es kann zudem festgestellt werden, dass die Station noch weit vor Ankunft der Klingonen und Pioneer von Außen gehackt wurde und die Erreger mutwillig freigesetzt wurden. Nach dem Abzug der Klingonen befiehlt die Sternenflotte die Evakuierung der Station und Sicherstellung der Proben. Anschließend wird Cold Station 12 zerstört. Alles soll nach Cold Station 14 verlagert werden.

Auf dem Weg zur neuen Cold Station trifft die Pioneer auf Trümmer. Darauf ist zu lesen: U.S.S. Io NCC-2876...

19 20.05.2020 Raum & Zeit Chaos Oanez Kerfadec Pioneer/Verne Crossover
Zunächst schien der Raum sich zusammenzuziehen, dann war jegliche Bewegung des Raumes aufgrund der absoluten Schwärze verborgen. Auf der Pioneer: Alarmsirenen schrillten, Nieten barsten, Bildschirme und Kommunikation waren ausgefallen. Nicht nur das, der Komm-Offizier Kingston war plötzlich und unerwartet verschwunden. Ähnliches ereignete sich auch auf der U.S.S. Io, nur das dort der Captain plötzlich entschwand. Die beiden Schiffe waren an den Warpgondeln ineinander verhakt. Damit nicht genug, ein scharf gemachter Torpedo steckt in beiden Hüllen. Während die Mannschaften beider Schiffe nach Lösungen suchen, machen sich unabhängig voneinander die beiden aus der Phase geratenen Personen auf den Weg um zu erkunden wie sie wieder in die Phase kommen. Dabei entdecken sie zwei Wesen in voller Ausrüstung die in Richtung der Gondeln unterwegs sind.

Nach Wiederinbetriebnahme der Kommunikation versuchen beide Schiffe sich gegenseitig zu unterstützen und die Situation zu entschärfen. Kein einfaches Unterfangen da doch einige Jahrhunderte zwischen ihnen liegen. Captain Vouk und Ensign Kingston kümmern sich um die beiden Fremdwesen. Es kommt zu einem Kampf zwischen den Sternenflottenoffizieren und den Wesen. Was genau passiert beziehungsweise was auslöst wird ist nicht geklärt, am Ende sind beide Schiffe wieder im Realraum in ihrer eigenen Zeit.

20 03.06.2020 Eskalation Somi Than Offizieller Kriegsbeginn
Die Pioneer fliegt ins tellaritische Sternensystem um die Wissenschaftler und Proben von Cold Station 12 zur neuen Cold Station 14 zu bringen. Kurz nach der Ankunft wird jedoch die Mondbasis in der sich die Einrichtung befindet von zwei plötzlich aus dem Nichts aufgetauchten L'Dira Kriegsschiffen vernichtet. Es folgt ein kurzer Kampf, bei dem die beiden vor Ort stationierten Tellaritenschiffe ausgeschaltet werden.

Die Angreifer fliehen, ziehen dabei jedoch eine deutlich erkennbare Plasmaspur hinter sich her. Wie sich später herausstellte war dies gewollt um mehr Schiffe in eine Falle zu locken und auszuschalten. Während die Tellariten die Koalitionswelten über den Angriff informieren macht sich die Pioneer gemeinsam mit fünf Tellaritenschiffen an die Verfolgung. Schließlich lassen die Verfolgten die Koalitionsflotte in einen Hinterhalt laufen. Ein grünes raubvogelartiges Raumschiff, flankiert von vier L'Dira Schiffen setzt der Flotte mächtig zu und alles sieht nach einer Niederlage aus. Als die Enterprise auftaucht kann das Kriegsglück im letzten Augenblick gewendet werden und man schafft es den Raubvogel auszuschalten. Die noch verbliebenen L'Dira fliehen und verschwinden wieder spurlos von den Sensoren.

Einige Stunden später, nach der Rückkehr zur tellaritischen Flottenbasis, erfährt man dass der Menschheit der Krieg erklärt und der Bündnisfall ausgerufen wurde. Dies sollte als der Beginn des Irdisch-Romulanischen Kriegs in die Geschichte eingehen.

Staffel 1

März 2153 bis März 2155

“Strange Old Worlds”
# Datum Episodentitel Leitung Anmerkung
1 15.08.2018 Tales of Travelers Ayumi Takahashi & River Bryant Vostok-Prolog
Die Vostok erreicht Draylax nach sechsmonatigem Flug. Während die Crew von einem Angriff auf die Erde erfährt, wird dem Logistiker Aaron Grímsson ein früheres Techtelmechtel auf dem Planeten zum Verhängnis.
2 29.08.2018 Whatever It Takes Ayumi Takahashi & River Bryant Vostok-Prolog
Die Crew beschließt, die Waffen des Frachters für den Rückflug zur Erde aufzurüsten. Unterdessen fordert der Händler Hajej eine Kompensation für die ihm entwendete Subraumantenne. Im Gegenzug verspricht er, den Kontakt zu einem Waffenhändler herzustellen.
3 12.09.2018 Reptiles and Predators Ayumi Takahashi Vostok-Prolog
Auf dem Rückflug zur Erde wurde die Vostok von unbekannten, reptilienartigen Aliens angegriffen und geentert. Die Angreifer konnten schließlich zurückgeschlagen werden und einer der Angreifer konnte, wenn auch bereits verstorben, unter der Annahme, dass es sich um einen Xindi handelte, den Behörden im Sol-System übergeben werden. Wie sich herausstellte, handelte es sich aber um eine andere unbekannte Reptilien-Spezies.
4 26.09.2018 It's Been a Long Road Ayumi Takahashi & River Bryant
Während sich Captain Takahashi darum bemühte, einen fähigen Chefingenieur für die Pioneer NV-10 zu rekrutieren, um den nicht funktionierenden Warp-Antrieb zum Laufen zu bringen, versammelte sich ein wütender Mob vor der vulkanischen Botschaft in San Francisco. Die xenophobisch geprägte Demonstration wurde von Sicherheitskräften der Sternenflotte - unter anderem auch ein paar Kadetten unter der Anleitung von Lieutenant Commander Bryant - im Blick behalten, doch auch sie konnten nicht verhindern, dass Schüsse fielen und Admiral Yamamoto getroffen wurde. Die Terrororganisation Terra Prime bekannte sich zu dem Attentat.
5 10.10.2018 Getting from There to Here, Part I Ayumi Takahashi & River Bryant
Die Pioneer verlässt das Raumdock im Erdorbit und erhält den Auftrag, nach Andoria zu fliegen, um Verbündete für die Verteidigung der Erde nach dem Xindi-Angriff zu gewinnen, nimmt aber zuvor noch Gäste und Besatzungsmitglieder an Bord. Der neue Erste Offizier Commander Bryant bringt die frisch gebackenen Ensigns Kerfadec, Kingston McClane und Raymond mit an Bord. Zudem treffen Botschafterin Cillia Vasquez und ihren Adjutanten Gérome Leismann und Alyona Romanova auf der Pioneer ein. Die Vulkanier entsenden Lieutenant T'Mari als Unterstützung für die Diplomaten, gleichzeitig wird sie als Leitender Wissenschaftsoffizier fungieren. Ihr unterstellt ist Somi Than, die im Rahmen des Interspezies-Austauschprogramms unter den Menschen weilt.

Kurz nachdem die Pioneer das Sol-System verlassen hat, empfängt sie den Notruf der SS Fortune, einem Kolonieschiff der DY-200-Klasse mit 150 im Kälsteschlaf befindlichen Passagieren an Bord. Das Warpfeld der Fortune droht zusammenzubrechen. Eine Fernsteuerung ist nur in Teilen möglich. Die Crew plant ein waghalsiges Rettungsmanöver.

6 24.10.2018 Getting from There to Here, Part II River Bryant
Gemeinsam mit Ensigns Raymond und McClane bordet Commander Bryant die SS Fortune nach einem riskanten Shuttlepodmanöver innerhalb des fluktiuerenden Warpfeldes um beide Schiffe. Lieutenant Moore leistet sein Bestes um das Warpfeld dabei aufrecht zu halten. Schnell wird gehandelt um das außer Kontrolle geratene Kolonieschiff unter Warp zu bringen, was schlussendlich auch in letzter Sekunde gelingt, bevor das Warpfeld zusammenbricht und vermutlich beide Schiffe zumindest schwer bechädigt, wenn nicht sogar zerstört hätte.

Die Wissenschaftlerin Than und Ensign Kerfadec kommen schnell nach unterstützt durch ein MACO-Team und eilen dem ersten Team zur Hilfe, welches von einigen Kriminellen, die ihre Stasiskammern verlassen und sich am Warpantrieb zu schaffen gemacht hatten, unter Beschuss genommen wird. Die SS Fortune wird nun außer Gefahr treibend zurückgelassen, bis Hilfskräfte der Erde diese wieder einsatztüchtig machen können. Indes erhält Captain Takahashi die Nachricht von Admiral Forrest, dass Admiral Yamamoto das kürzliche Attentat überlebt hat.

7 07.11.2018 Wishes & Wings Oanez Kerfadec
Die Pioneer entdeckte in der Nähe von Barnards Pfeilstern ein Schiff, welches auf besagten Stern zu stürzen drohte. Zunächst ein Xindi-Schiff vermutend, stellte sich heraus, dass das Schiff unbekannter Bauart unbemannt und möglicherweise ein "Müllschiff" ist, da es mit diversen toxischen Abfällen beladen war. Ebenfalls zur Ladung gehörte Dilithium, wenn auch verunreinigt. Da die Menschheit momentan noch von Dilithiumlieferungen des Vulkanischen Oberkommandos abhängig ist, ergreift die Pioneer-Crew die Möglichkeit, die wertvolle Ressource zu beschaffen.
8 21.11.2018 Guess Who's Coming to Dinner T'Mari & Ayumi Takahashi Andoria-Arc
Nachdem die Pioneer einen Ionensturm durchquert hatte, erreichte sie endlich das Procyon-System, in dem sich der Eismond Andoria befindet, mit dessen Bewohnern man einen Pakt zur Verteidigung der Erde nach dem Xindi-Angriff schmieden wollte. Dort wurde das Sternenflottenschiff von einem andorianischen Kreuzer unter dem Kommando von Commander Ch'zahlin abgefangen. Er und Lieutenant Kelev luden eine Gesandtschaft der Pioneer zum Dinner ein. Wie sich bald herausstellte, war das wohl als eine Art Bewährungsprobe zu verstehen, bevor die Menschen mit höherrangigen Offizieren der Andorianischen Imperialen Garde sprechen durften, denn die Speisen waren für Menschen nur schwer verdaulich und führten zu heftigen Magenschmerzen. Der Vorbereitung von Botschafterin Vasquez' Adjutanten Gérome Leismann war es zu verdanken, dass das Außenteam ein Medikament einnehmen konnte um die Schmerzen zumindest vorrübergehend zu unterdrücken.

Zwar war Commander Ch'zahlin zunächst an keiner Zusammenarbeit mit der Erde interessiert, da die Andorianer den Menschen seiner Ansicht nach zu weit überlegen seien, doch gelang es Botschafterin Vasquez und Captain Takahashi, ihn mit Verweis auf die Entwicklung des Materietransporters vom Gegenteil zu überzeugen. Er stimmte zu, ein Treffen mit General Sholev zu arrangieren.

9 05.12.2018 In the Hall of the Mountain King Ayumi Takahashi & River Bryant Andoria-Arc
Nachdem die Andorianer die Pioneer-Crew lange warten ließen, kam es schließlich doch zu einem Treffen mit General Sholev. Zuvor erhielt Major Sundström von MACO-General Casey noch den Auftrag, unauffällig nach Hinweisen zu einer biologischen Waffe zu suchen, die die Andorianer angeblich entwickelt haben. Das Treffen mit Sholev verlief für die Menschen unglücklich. General Sholev verweigerte weitere Verhandlungen über ein Verteidigungsbündnis, trotz der Bemühungen von Vasquez, Leismann und Takahashi. Es grenzte dabei an ein Wunder, dass der Deal nicht schon platzte, als sich T'Mari und Sundström auffällig benommen haben und so den Unmut einiger andorianischer Offiziere auf sich zogen. Letztendlich war Sholev einfach nur ungeduldig und erzürnt darüber, dass die Menschen ihm nicht unverzüglich ihre Transportertechnologie überlassen wollten.
10 19.12.2018 By the Time I Get to the Delphic Expanse Jenny Raymond Andoria-Arc
Nachdem die Captain vorschlug den Andorianern Shran zu kontaktieren und ihn zu bitten der Enterprise NX-01 in der Delphic Expanse zu helfen musste die Crew herausfinden wo er sich aufhielt. Jenny Raymond kontaktierte Lieutenant Kelev von der Imperialen Garde, die sie einige Tage vorher bei einem Dinner kennenlertne und erfuhr von ihr, dass sich Shran im Phae-System aufhielt.

Die Pioneer NV-10 erhielt die Erlaubnis durch das Andorianische Imperium zu diesem Randystem zu fliegen und kam ohne nennenswerte Vorfälle dort an. Im Phae-System stellte sich heraus, dass Shrans Schiff, die Kumari im Kampf mit einem Denari-Schiff, befand. Durch die Anwesenheit der Pioneer, die das Denari-Schiff als Unterstützung für die Andorianer ansah, zieht sich das Denari-Schiff zurück. Als Captain Takahashi erfuhr, dass die Andorianer auch auf der Planetenoberfläche gegen die Denari kämpften und Shran dort vermisst wurde, entsandte sie einen Trupp MACOs um den Andorianer zu finden. Während die MACOs eine Suchmission unternahmen verhinderten die Pioneer und die Kumari die Rückkehrt des Denari-Schiffs auf den Planeten. Nach einiger Zeit erscheint ein zweites Denari-Schiff, dass nur durch die Unterstützung einer andorianischen Patrouille in Schach gehalten werden kann. Gerade dann erreichte die Pioneer ein Signal der MACOs, dass sie Shran gefunden haben. Leider war Shran bewusstlos und musste dringend medizinisch behandelt werden, die Captain lies Shran jedoch eine Nachricht da, die ihn auf die Suche der Enterprise nach der Xindi-Waffe in Kenntnis setzt. Daraufhin kehrt die Pioneer wieder zur Erde zurück.

Später erhielt Shran eine Nachricht von General Sholev, der ihm befiehlt in die Delphix Expanse zu reisen und die Xindi-Waffe für die Andorianer sicherzustellen.

11 02.01.2019 Don't Have Acelon, Will Travel Anyway Jenny Raymond
Auf dem Weg zurück zur Erde empfing die Pioneer NV-10 einen Notruf, der scheinbar von einem Qolis-Schiff stammte. Dieses wird von einem Schiff der L'Dira, das nicht auf die Rufe der Pioneer antwortete, geentert. Auf Bitte der Qolis schickte Captain Takahashi ein Außenteam mit einem MACO-Einsatztrupp auf das Qolis-Schiff, dass die angreifenden L'Dira mit Leichtigkeit wieder auf ihr eigenes Schiff zurückdring. Ein Lichtjahr lang begleitete die Pioneer noch das Qolis-Schiff, bis sich ihre Wege wieder trennten. Nur kurz darauf empfang die Pioneer scheinbar dasselbe Notsignal von derselben Stelle im Raum. Dieses Mal rief das L'Dira-Schiff die Pioneer und die Captain der L'Dira behauptete die Qolis hätten mehrere ihrer Crewmitglieder entführt.
12 16.01.2019 Talon Ayumi Takahashi & Oanez Kerfadec
Zwei Shuttle kehren von Drylax zur Pioneer NV-10 zeitversetzt zurück. Während die Crew des zweiten Shuttle noch in der Dekontaminationskammer sitzen, untersuchten einige der Offiziere das bei einem Händler gekaufte Gerät, was eine starke Verbesserung der Ortung von Antriebsspuren verspricht. Bei einem der Tests kommt es zu einer Überspannung und Ausprägung eines Lichtbogen, der letztendlich die Interne Kommunikation des Schiffes lahmlegt. Kurze Zeit später beginnt ein Dominoeffekt, der Crewmitglied um Crewmitglied ins Koma schickt. Durch das beherzte Eingreifen und dem Zusammenspiel der wenigen Nichtbetroffenen mit den noch in der Dekontaminationskammer befindlichen Crew, konnte ein Gegenmittel hergestellt und die Mannschaft im kritischen Zustand versorgt werden.
13 30.01.2019 V-Day Ayumi Takahashi & River Bryant parallel zu ENT: "Zero Hour"
Am Valentinstag befindet sich die Pioneer im Anflug auf die Erde. Die Stimmung an Bord ist gelassen; viele Crewmitglieder schreiben Briefe an ihre Liebsten in der Heimat, andere vertreiben sich die Zeit mit Poker. Doch die Ausgelassenheit wird jäh unterbrochen als die Nachricht eintrifft, dass die Xindi erneut die Erde angreifen. Mit maximaler Warpgeschwindigkeit eilt die Pioneer zur Erde, trifft aber genau dann ein, als die Xindi-Waffe zerstört wird. Nur eine verblasste andorianische Warpsignatur zeugt von dem Kampf, der gerade stattfand.

Doch damit war die Gefahr noch nicht gebannt. Riesige Trümmerteile der Waffe drohten, auf Eurasien zu stürzen. Die herbeigeeilten Schiffe setzten alles daran, dies zu verhindern -- mit Phasenpistolen, Deflektoren und Greifarmen. Schlussendlich konnte eine Katastrophe verhindert werden.

In diesem Augenblick traf auch die Enterprise NX-01 im Sol-System ein. Captain Jonathan Archer wandte sich an die Erdorbit befindliche Flotte, zu der auch die Pioneer gehörte und verkündete, dass der Konflikt mit den Xindi beigelegt sei -- die Erde war gerettet.

14 13.02.2019 Engine of Change, Part I Ayumi Takahashi & River Bryant
Die Pioneer ist zuhause. Während die Reparaturen im Raumdock im Orbit der Erde fertiggestellt werden, befördert Captain Takahashi gemeinsam mit Commander Bryant in Anwesenheit von Admiral Yamamoto Ensigns Raymond und Kerfadec in den Rang des Lieutenant Junior Grade.

Regulär fliegt die Pioneer nun zum Mars um dort ein Außenteam bestehend aus Commander Bryant, Lieutenant Junior Grade Raymond, Ensign Hansen, Somi Than und den Ingenieueren Lieutenant Moore und Ensign McClane abzusetzen, die bei einer kleinen sternenflottengestützten Forschungsstation von Lan Tian die neuen EM-Barrieren in Betracht nehmen sollen mit dem Hintergrund des Einsatzes auf der Pioneer.
Unterdessen spricht Captain Takahashi mit Lieutenant Junior Grade Kerfadec und gibt ihr die Aufgabe des 2XO neben ihrer Tätigkeit in der Krankenstation. T'Mari und die Captain stimmen sich gerade auf dem Heimatflug nach Vulkan für T'Mari ab, als die Veteron-Phalanx feuert, ein Frachter in die Schussbahn gerät und zerstört wird. Radioaktives Material droht nun in die im Wandel befindliche Atmosphäre des Mars einzudringen und den Planeten weitläufig zu verstrahlen... (Fortsetzung folgt)

15 27.02.2019 Engine of Change, Part II River Bryant
Die EM-Barrieren-Vorstellung ist vorbei! Eine schnelle Lösung der EM-Feld-Forscherin Bell kann schnell zum Einsatz gebracht werden. Vier Emittersonden werden am Shuttlepod befestigt und in die Nähe der Partikelwolke gebracht, wo diese durch die Pioneer, genauer T'Mari, aktiviert werden, die Partikelwolke umfassen und aus der Atmosphäre ins All tragen. Die Shuttlecrew samt Lucia Bell erreichen wieder die Pioneer, wo sie von Lieutenant Junior Grade Kerfadec ob der Verstrahlung medizinisch versorgt werden.
16 13.03.2019 Cry havoc Ayumi Takahashi & Oanez Kerfadec
Im Aftermath des Unfalls eines ECS Schiffes im Orbit des Mars kam es zu einem Zwischenfall. Von Seiten des Mars Regierung verdächtigte man ehemalige Mannschaftsmitglieder der ECS Vostok (Jenny Raymond, Maxwell Kingston, Oanez R. Kerfadec und Tobias McClane), die nun Offiziere der Sternenflotte an Bord der Pioneer waren, der Verschwörung und Herbeiführung es vorgenannten Unfalls. Unter dem Vorwand eines Hilfeersuchens wurden diese Personen angefordert. Seitens der Schiffsleitung der Pioneer wurde dem Ersuchen, ausgenommen Dr. Kerfadec, stattgegeben. Ein Shuttlepod wurde zum Mars entsandt unter Leitung des XO. Bei Ladung wurde das AT festgesetzt und zum Verhör gebracht. Gleichzeitig wurde ein Anflug Verbot für alle Erdenschiffe ausgesprochen und ein Verlassen des Orbits binnen einer Stunde gefordert.

Während die Führungsoffiziere nach einer Lösung suchten ohne eine diplomatische Krise zwischen Erde und Mars auszulösen, kämpften die Festgenommenen um ihre Freiheit mit Worten. Schlussendlich konnte man durch die Freigabe aller Pioneer Protokolle erreichen, dass das AT freigelassen wurde.

17 27.03.2019 Crossroads Ayumi Takahashi & T'Mari Koop-Mission mit der Gagarin
Die Pioneer-Crew erfährt von dem Anschlag auf die Botschaft der Vereinigten Erde auf Vulkan. Informationen sind jedoch spärlich, sodass die Crew ihre Beziehungen spielen lässt, um an weitere Erkenntnisse zu kommen. Schließlich beauftragt Admiral Yamamoto die Pioneer, nach Vulkan zu fliegen, um den Wiederaufbau der Botschaft zu koordinieren. Zuvor soll sie allerdings die Gagarin NY-12 dabei unterstützen, die Proxima-Kolonie vor nausicaanischen Piraten zu schützen. Da die Gagarin erfahrenes Personal braucht, werden einige Offiziere der Pioneer dorthin versetzt, darunter auch Commander Bryant und Ensign McClane.
18 10.04.2019 Logic Is the Cement of Our Civilization (Part I) Ayumi Takahashi & T'Mari Vulkan-Arc
Die Pioneer erreichte Vulkan, um beim Wiederaufbau der zerstörten Botschaft der Vereinigten Erde zu helfen. Die Crew war gespannt darauf, was sie auf Vulkan erwarten würde. Denn es schien fast so, als hätte es seit der Entdeckung der originalen Schriften von Surak eine kleine Revolution auf Vulkan gegeben. Wenn man das bei den Vulkaniern so nennen kann. Laut Admiral Yamamoto soll die neue vulkanische Führungsriege angekündigt haben, die Zügel, an der sie die Menschheit hielt, zu lockern. Das machte sich auch dadurch bemerkbar, dass die Vulkanier ihre Hilfe bei der Reparatur des Warpantriebs der Pioneer helfen wollten, zumindest bevor Joseph Moore sie brüskierte. Unterdessen wurde Lieutenant T'Mari von Minister Murek mitgeteilt, dass ihre Mission auf der Pioneer zu Ende ist und ihr ein anderer Posten zugewiesen wird. Sie habe sich jedoch vorher einer Tauglichkeitsuntersuchung zu unterziehen, da sie zu viel Zeit mit Menschen verbracht hat. Bevor sie zur Pioneer zurückkehren konnte, tauchte plötzlich ein andorianisches Kriegsschiff mit geladenen Waffen im Orbit des Planeten auf.
19 24.04.2019 With Which We Ascend from Chaos (Part II) Ayumi Takahashi & T'Mari Vulkan-Arc
Während Captain Takahashi und T'Mari mit dem Shuttlepod auf dem Rückweg waren, stellte sich Lt. Kerfadec ihrer Aufgabe, die Pioneer zu kommandieren. Als das andorianische Schiff sich Vulkan näherte und von Vulkan ein Schiff entgegenkam, stand die Pioneer dazwischen und versuchte, heraus zu finden, was geschehen war. Erst antworteten die beiden Schiffskommandanten nicht, dann forderten beide dazu auf, daß die Pioneer in einen tieferen Orbit schwenken sollte.

Lt. Kerfadec schaffte es mit Hartnäckigkeit, sowohl den andorianischen Kommandanten Commander Ch'zahlin von der Zoarhi als auch den vulkanischen Commander Satok, vertreten durch Sub-Commander T'Arzan, die Pioneer als neutrales Gebiet für Verhandlungen zu akzeptieren.

20 08.05.2019 Using Reason as Our Guide (Part III) Ayumi Takahashi & T'Mari Vulkan-Arc
T'Mari und Ltjg. Kerfadec machten sich auf den Weg nach Vulkan, um bei Dr. Vurin die Untersuchung bezüglich ihrer korrumpierten Logik zu absolvieren. Währenddessen trafen auf der Pioneer der Vertreter der Andorianer Commander Ch'Zahlin und der Vulkanier Commander Satok für Verhandlungen ein. Captain Ayumi Takahashi persönlich hat die Leitung der Gespräche übernommen. Die Gespräche sind zäh.

Bei den Logiktests machte T'Mari keine Fehler, allerdings gab es beim Loyalitätstest Probleme. Dr. Vurin ging die Ergebniss des Logiktests durch und befragte T'Mari zu dem Problem. Es stellte sich heraus, daß T'Mari nicht dem Grundsatz des Oberkommandos folgt: Das Wohl der vielen steht über denen der wenigen oder des einzelnen. Dr. Vuran enthüllt in der Gedankenverschmelzung, daß er Syrranit ist, T'Mari, daß sie Larianerin ist. Die Unterschiede sind minimal. Als sie für die Akten die DNA vergleichen wollen, stellt sich heraus, dass die Datenbank beschädigt worden ist und ihr Eintrag fehlt.

Mit den Logdateien zurück auf der Pioneer, finden sie heraus, dass auf den ersten Blick Andorianer auf die Datenbank zugegriffen haben. Commander Satok wird durch seinen Adjutanten darüber unterrichtet und sie beschuldigen die Andorianer. Die sind entsprechend empört und beteuern ihre Unschuld. Wie sich herausstellt, wurden falsche Spuren gelegt und der Zugriff in Wirklichkeit von Vulkaniern getätigt.

Die Verhandlungen zwischen dem Vulkanier Commander Satok und dem Andorianer Commander Ch'Zahlin konnten erfolgreich zum Abschluss gebracht werden - auch weil Somi Than und Lieutenant T'Mari noch rechtzeitig herausfanden, dass der Datendiebstahl in der zentralen DNA-Datenbank Vulkans nicht wie zunächst angenommen durch andorianische Software sondern durch vulkanische Codes erfolgte. Kurz darauf einigten sich Satok und Ch'Zahlin darauf, dass das Vulkanische Oberkommando ein offizielles Statement zur geplanten Invasion Andorias durch Administrator V'Las veröffentlichen wird.

21 22.05.2019 Silent Running Ayumi Takahashi & Oanez Kerfadec Babel-Arc
Während des Fluges zur Deneva-Kolonie wurde die ECS Vostok von der ESC Cutty Edge gerufen. Während des Rufes wird die Cutty Edge angegriffen, die Funkverbindung brach ab. Die Vostok holte alles aus ihren Maschinen heraus, um schnell die vermutlichen Koordinaten zu erreichen.

Bei Ankunft konnte man ein Trümmerfeld scannen, so wurde die Sorge zur Gewissheit, die ESC Cutty Edge wurde vernichtet. Nur Bruchteile von Minuten später wurde die Vostok selbst Opfer eines Angriffs eines unbekannten Schiffes. Es gab mehr als einen 'Run', so dass die Lebenserhaltungssysteme im vorderen Bereich des Schiffes weitgehend versagten. Der Antrieb wurde ebenfalls getroffen, so dass das Schiff nur noch im All trieb. Die Crew zog sich in die Frachträume zurück.

Die Pioneer hatte mit ihren Sensoren festgestellt, dass ein Feuergefecht stattfand und näherte sich mit Höchstgeschwidigkeit, dockte schnellstmöglich an den im All treibenden Frachter an, um Hilfe zu leisten. Von den Angreifern fehlt jede Spur...

Nachtrag: Wesley Ecraseur, ein Besatzungsmitglied der Vostok kam um Leben.

22 05.06.2019 Suraya T'Mari Babel-Arc
Die Pioneer folgte erneut einem Notruf, diesmal von dem Wissenschaftsschiff Suraya. Auf dem Weg zu dem Schiff stellten sie fest, daß das angreifende Schiff zu den Suliban gehörte und können es am Ende mit zwei Torpedos vertreiben. Commander Sirit, Chef der Sicherheit und Captain des Schiffs, ließ sie an Bord des schwer beschädigten Schiffes. Ein Drittel der Mannschaft war bei dem Angriff umgekommen, die anderen wurden verletzt.

Ltjg.Kerfadec half mit ihrem Team in der Krankenstation, während Ltjg. Eumgyeong mit seinem Team im Maschinenraum bei der Reparatur des Antriebs mithalf. Dabei konnte er sich alles recht gut ansehen. Ensign Kingston, Ensign Hansen und Lt. Than waren derweil mit Commander Sirit auf der Brücke und gingen die Daten der Sensoren, die schon beim ersten Schuss ausfielen, durch.

23 03.07.2019 A Tale of Two Ships Ayumi Takahashi Babel-Arc
Bei der Verfolgung des fremden Schiffs, das seit einiger Zeit die Region terrorisiert, wird ein tellaritisches Schiff schwer beschädigt. Die Crew kann sich nicht darauf einigen, ob ein in der Nähe befindliches andorianisches Schiff um Hilfe ersucht wird, sodass nur ein allgemeiner Notruf ausgelöst wird. Die Andorianer gehen dem Notsignal nach, kommen jedoch zu spät und können nur noch die Rettungskapseln bergen.

Nachdem die Tellariten wieder an Bord eines ihrer Schiffe abgesetzt wurden, bekommen sie Wind davon, dass das fremde Schiff von einem Aenar geflogen wurde. Nur ein Eingreifen der Pioneer-Crew kann daraufhin verhindern, dass Feindseligkeiten zwischen dem tellaritischen und andorianisches Schiff ausbrechen.

24 17.07.2019 Terra Prime Kim Jag-Eun Eumgyeong
Die Führungscrew der Pioneer sah auf der Brücke der Pressekonferenz zu den Verhandlungen über die Gründung der Koalition der Planeten entgegen. Kurz nachdem diese von einer Ansprache Paxtons, des Anführers von Terra Prime, unterbrochen wurde spürte man ein vulkanisches Schiff auf. Das vulkanische Oberkommando bat darum, das Forschungsschiff abzufangen, welches von der Kolonie auf Funga II entwendet wurde. Das Schiff sandte ebenfalls eine Nachricht von Terra Prime auf. Die einzige noch lebende Person an Bord, ein Mensch, antwortete jedoch nicht auf die Rufe der Pioneer.

Bei der Enterung des Schiffs fand man die vulkanische Besatzung brutal ermordet vor. Mehrere Menschen waren außerdem durch gezielte Schüsse aus Plasmawaffen getötet worden. Auf der Brücke fand man die Leiche von Joseph E. Moore vor. Nach der Sicherung des Schiffes stellte man fest, dass diess sabotiert worden war, um es zu vernichten. Dies konnte jedoch verhindert werden.

25 31.07.2019 Gory, gory, what a helluva way to die Kim Jag-Eun Eumgyeong
Nach Auswertung der Daten des geenterten vulkanischen Schiffes konnte ein Stützpunkt von Terra Prime ausgemacht werden. Dieser wurde vom MACO-Team der Pioneer aufgerieben, wobei es bei der Operation aufgrund der schweren Bedingungen zu mehreren Verwundeten kam. Außerdem konnte der Stützpunkt nur in schwer beschädigten Zustand eingenommen werden, sodass nur wenige auswertbare Daten geborgen werden konnten. Gefangene konnten ebenfalls nicht gemacht werden.
26 14.08.2019 Dust Ayumi Takahashi & Somi Than
Das vulkanische Raumschiff Voraya findet ein Shuttlepod der Pioneer im All treibend. An Bord sind Ensign Kingston, Petty Officer Wolf, Petty Officer Harkness und Ensign Lang - allesamt bewusstlos. Nach der medizinischen Erstversorgung stellte sich heraus, dass die Shuttlebesatzung nur unklare Erinnerungen der letzten Ereignisse hat. Der Flugrekorder ist beschädigt und enthält nur die Flugroute der letzten Stunden. Die Spur führt zu einem Planeten der Klasse L im angrenzenden System. Dort gelingt es den Vulkaniern, eine Menschenfrau aus den Fängen des Orion-Syndikats zu befreien - es handelt sich um Lieutenant Kerfadec.

Kerfadec ist die einzige, die sich an die vorherige Position der Pioneer erinnern kann. Sie führt die Voraya in einen bislang nur wenig erforschten Nebel. Ein Außenteam beamt direkt auf die Brücke der Pioneer und findet diese verlassen vor. Die Lichter sind ausgeschalten und auf den Konsolen befindet sich eine dicke Staubschicht...