Station Yrr4682

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel enthält Informationen über das 22. Jahrhundert.
22Jhd-Hintergrund.png


Station Yrr4682 ist eine Raumstation auf der ‚Grenzlinie‘ zwischen Alpha- und Betaquadrant, verborgen im Nebel der Shev’ek’Tar (geflügelten Dämonen) wie die Klingonen den Dunkelnebel bezeichnen. Die Station ist ein wichtiger Kommerzpunkt für Händler jeglicher Art. Über die Geschichte der Station ist so gut wie nichts bekannt. Irgendwo in den Tiefen der Geschichte des Universums wurde sie gegründet, geriet in Vergessenheit, um dann Jahrhunderte (?) später wieder reaktiviert zu werden. Die Station wird vom Äußeren her mit einem senkrechtstehenden Mollusca verglichen. Die Anbauten lassen sie atemberaubend erscheinen, mehr noch in der künstlichen Beleuchtung.

Allgemeines

In der Mitte des 22. Jahrhunderts wird die Station durch ein Konglomerat von Händlern betrieben, die es bisher geschafft haben jegliche Regierungen außen vor zu halten. Keine der hier handelnden Rassen hat auf der Station eine Vorherrschaft, dies mag der Grund für den Erfolg sein. Ebenso zum Erfolg trägt bei, dass nur ‚akkreditierte‘ Händler die Koordinaten erhalten. Eine unautorisierte Weitergabe wird streng geahndet. Mer’v von Tellar, so wird erzählt, war gleich nach Gründung der Versuchung erlegen die Koordinaten weiterzugeben, er wurde am selben Tag noch tot im Schlammbad aufgefunden. Die Reste seines Mitwissers fand man in einer Petrischale. Es ist möglich, dass diese Geschichte von Mer’v reine Folklore ist, aber niemand war versucht dies auszutesten.

Die Station umfasst 32 Ebenen, was sie imposant erscheinen lässt. Allerdings wird die Bezeichnung Ebene nicht stringent genutzt, so dass u.a. auch Bereiche als Ebenen bezeichnet werden. Zwanzig der Ebenen sind mehr oder minder zugänglich für alle Besucher. Es gibt keine Diskriminierung von Spezies, auch wenn es nicht immer friedlich zugeht, da jede Spezies auf ihren Vorteil bedacht ist. Trotz allem gilt der Vorsatz Vorteile für alle zu mehren. Ein funktionierendes Zweckbündnis. Nicht zugänglich für alle sind die ‚verhangenen Ebenen‘ die u.a. die Schwerkraftgeneratoren enthalten, die Sonnensegel zur Versorgung der Lebenserhaltung. Hier haben nur Wartungsarbeiter Zugang zu diesen sensitiven Ebenen. ebenso wie die Shuttlerampen und Bereiche der Versorgung. Die Station ist so angelegt, dass eine Vielzahl kleiner Handelsschiffe und Shuttle anlegen können. Für Massengüter gibt es zwei Umschlagspunkte mit künstlicher Schwerkraft, sowie einem Greifer für Container.

Übersicht Ebenen -nicht vollständig-

Ebene 01 – Anflugkontrolle-/Operationsdeck

Ebene 02 - Administrationsdeck – Constabulary

Ebene 05 - Sonnensegelphalanx

Ebene 07 – verdeckter Bereich der Händler

Ebene 11 – Shuttlerampen 1-6

Ebene 13 – Greifarm-Array, Massengutspeicher

Ebene 17 – Pri‘s Arboretum

Ebene 25 – Besucherdeck, Spielcasino, Arztpraxis von Kr’ilka Tochter von Koth (vormals Concorra)

Ebene 26 – Besucherdeck, großer Bazar

Ebene 27 – Besucherdeck, diverse Vergnügungsetablissements

Ebene 28 – Besucherdeck, Universal Kitchen

Ebene 29 -

Ebene 31 – Brennstoffvorräte

Ebene 32 – Depot Lebensmittel IV (lebende Nahrungsvorräte)

Operationsdeck, Ebene 01

Das eigentliche Operationszentrum besteht aus der Anflugkontrolle im oberen Bereich der Station. Die sechzigköpfige Besatzung der Station sorgt für einen geregelten Ablauf aller auf der Station stattfindenden Prozessen, ob Versorgung (Treibstoff, Nahrung, Reparatur etc)), an-/abdocken, Bereitstellung von Auktions- oder Handelsplätzen

Constablulary, Ebene 02

In der Constabulary befindet sich die Bereitschaftsräume des Constable sowie der Deputies. Im Bereitschaftsraum des Constable befindet sich der Waffenschrank mit lethalen und nicht lethalen Waffen). Weiterhin ist hier ein Gefängnistrack mit drei Zellen für maximal fünf Wesen.

Personal

Gaarg, ein ehemaliger tellaritischer Kopfgeldjäger ist der Chef der Wache. Es gehört eine Menge dazu, mit nur sechs nausikaanischen Deputies für Ordnung zu sorgen. Die Händler und Etablissementbesitzer verlassen sich auf Gaarg und, so nötig, unterstützen sie den Constable auch mit eigen ‚Hilfskräften‘.

Händlerkonglomerat, Ebene 07

Das Händlerkonglomerat leitet die Station kaufmännisch und achtet darauf, dass der Handelsfluss nicht gestört wird. Das Konglomerat besteht aus sieben Familien / Clans je nach Lesart der Spezies.

Personen von Interesse

Tranton Caruthers Billingworth IV.

Entstammt einer terranischen Großindustriellenfamilie, die seit Anbeginn des interstellaren Handels versuchte hier sein Glück zu machen. Man sagt ihm nach, dass er Verbindungen zu Terra Prime hatte, die allerdings niemals nachgewiesen werden konnten. Er hält den entscheidenden 3. Sitz im Konglomerat seit kurzem. Seine Frau Marga, kam bei einem Shuttle-Unfall ums Leben. Weitere Familienangehörige des Billingworth Clans sind:

Myra Billingworth-Myers ist seine Tochter (+30)) und hält einen Direktorenposten innerhalb der ECS ein.

Joseph Samuel Billingworth (29), Mitglied der Erdregierung

Thalas Ghlee

Andorianerin und Minenbesitzerin und Inhaberin des 2. Sitzes des Konglomerates der Station. Thalas ist eine Macht besessene Frau, die sich holt, was sie haben will, ohne Rücksicht auf Verluste. Sie unterhält eine Beteiligung an einer Dilithium Mine auf Coridan Prime.

Skrev

Tellarite Ingenieur und Handelsprinz, er nennt eine Warpgondelfabrik auf Tellar sein Eigen! Er sieht die Zusammenarbeit mit anderen Spezies hier auf der Station als einen Interventionspunkt, um den Handel und Raumfahrt weiter voranzubringen.

Arboretum, Ebene 17

Forschung findet auf der Station nicht statt oder wenn doch, dann nicht offiziell. Einziger Bereich in dem Forschung betrieben wird ist, das Arboretum von Pri.

Personal

Pri gehört einer unbekannten Spezies an und interessiert sich ausschließlich für Pflanzen. Die stumme, aber stets freundliche und hilfreiche Pri erforscht pflanzen aus allen Teilen der Galaxis. Sie scheint eine Inselbegabung im Umgang mit Pflanzen zu haben.

Handelszentrum, Ebene 25-27

Auf der Station wird mit allem gehandelt, auch wenn Sklavenhandel selten ist, da man das Orion Syndikat nicht verärgern will und in dessen Geschäftsbereich eintreten möchte.

Ehemaliges Personal

Concorra

Ein Borothaner und Arzt, der eine eigene Praxis auf der Station unterhielt. Er kam durch einen tragischen Unfall ums Leben.

Spezies auf der Station (Auswahl)

Andorianer, Borothaner, Coridaner, Denobulaner, Drylaxianer, Klinigonen, Lorellianer, Nausikaaner, Suliban, Tellariten, Vissianer; nicht vertreten sind u.a. Menschen und Vulkanier


Sagen / Legenden / Mythendie sich um die Station ranken

Shev’ek’Tar, die geflügelten Dämonen aus Schatten, eine Spezies, die man nur dem Namen nach kennt, soll Anteil gehabt haben die Station vor mehreren Tausend Jahren gegründet zu haben, noch bevor die Orioner ihr Imperium gründeten. Andere behaupten, dass irgendwo in den Eingeweiden der Station ein Labor mit „Drachenzähnen“ versteckt sei. Diese Drachenzähne würden am Tag der höchsten Not erwachen und alle Feinde vernichten. Es soll sich bei den Drachenzähnen um eine Spezies handeln, die es als heilige Pflicht ansah, sich stetig zu verbessern umso dem eignen Schöpfer mehr Ebenbild zu sein. Andere wiederum behaupten, dass es im „verhangenen Bereich“ einen Riss zwischen den Universen geben soll. Alle Messungen waren aber erfolglos. Zu guter Letzt soll ein Energiewesen die Gesamtanlage mit einem Fingerschnipp geschaffen haben. Die Mythen der Schatzsammler haben lange Beine.

Historisch aber nicht bekannt

  • 2146 am 23. Oktober nach terranischer Zeitrechnung fiel die Station in den Nebel. T'rev, ein Schmuggler und mehr als nur begabter Pilot hätte durch den Eintritt beinahe seinen 'Runner' verloren. * 2149Eingeweihten ist bekannt, dass er ca. drei Jahre später die Koordinaten an einen Kauffahrerclan verkaufte. Der Clan setzte als erster seinen Fuß auf die Station und zahlte teuer dafür. Man verlor bei der Erkundung eine große Anzahl an Leuten durch Sicherungssysteme, was den Clan so sehr schwächte, dass man schlußendlich ein Bündnis mit einem anderen Handelshaus schloß. So wurde die Idee geboren, eine neutrale Station für den Handel zwischen den Welten fernab jeglicher Kontrolle durch Regierungen zu schaffen. Natürlich auch mit dem klaren Augenmerk, keine Steuern zahlen zu müssen. Oberste Gebote aller an der Station beteiligen ist die Verschwiegenheit, Neutralität und der merkantile Nutzen. Nur vertrauenswürdigen Kauffahrern, Händlern wird Zugang zu Koordinaten und Station gewährt.

Der Name der Station geht auf die Yrr, einer legendären Rasse von Händlerprinzen zurück deren Spuren sich im Dickicht der Geschichte sich verlieren. Die '4682' war die Zahl der Yrr als Synonym für wirtschatlichen Wohlstand. Ob die Station aus einer anderen Galaxie oder Paralleluniversums oder einer anderen Zeitebene stammt, wurde nie geklärt.