Sternenbasis 613

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sternenbasis 613 ist eine Sternenbasis im Orbit und auf der Oberfläche des Planeten Adan (früher bekannt als PX-312) im Eden-Dreibund.

Zum Portal der Sternenbasis-/Eden-Komponente: Portal

Geschichte

Für die detaillierte Version siehe hier: Geschichte von Sternenbasis 613

2386-2389

Seit 2386 war auf der Zentralwelt des Eden-Dreibundes ein Außenposten der Sternenflotte in Betrieb, der als Kommando- und Nachschubbasis für Sternenflottenoperationen in diesem Gebiet des Weltalls diente. Im Zuge der engeren Bindung des Dreibundes an die Vereinigte Föderation der Planeten und der wachsenden Bedrohung durch den Klingonenpakt, vor allem die nahegelegene Tholianische Versammlung, beschloss der Föderationsrat 2389, den lediglich planetaren Außenposten zu einer vollwertigen Sternenbasis auszubauen. Der Bau wurde durch Lieutenant Commander Ston beaufsichtigt und später, erhielt Commodore Marie-Louise Davion das Kommando bei Sternzeit 66858,6 während einer förmlichen Kommandoübergabe.

2390

Im Laufe des Jahres hatte die Crew der Sternenbasis es mit vielen Kleinkriminellen zu tun, bei denen es zunächst nur um Schwarzmarktgeschäfte und Diebstähle ging. Später allerdings wurde ein Überfall auf das Kommando beim iconianischem Portal auf dem Planeten geführt und es gelang die Aktivierung. Bei der anschließenden Recherche und dem Folgen durch das Portal wurde Commander Cain getötet.

Auch kam es immer wieder zu Demonstrationen auf PX-312 gegen die Regierung und deren Politik, bei denen die Sternenflottenoffiziere ebenfalls in Gefahr gerieten. Mitte des Jahres annektierten die Tholianer Xi-Vega II und erweiterten ihre Grenzen zum Dreibund hin. Im November des Jahres entdeckte man nach einer Explosion in der Maschinensektion Restsignaturen, welche von einer möglichen Bombe stammten.

2391

Das Jahr begann sehr turbulent und es gab bereits einige grobe Hinweise, die auf illegale Machenschaften der Grinori Technologie Union hinwiesen. Diese Vermutungen bestätigten sich dann später auch, als im Orbit von Schoham ein beschädigtes Frachtschiff der GTU gefunden wurde, welches zweifelhafte Versuchsobjekte an Bord hatte. Die Sternenflottenoffiziere konnten dies jedoch nicht weiter nachprüfen und erst einige Monate später stieß die USS Aberdeen auf brauchbare Beweise in einer Anlage der GTU auf Gordnei II, die man an die zuständigen Behörden weiterleitete.

Der Großteil des restlichen Jahres beschäftigte sich mit der tholianischen Annexionskrise, welche schließlich in der Schlacht um Sternenbasis 613 ihren Höhepunkt fand, nachdem sich zuvor bereits mehrmals ein drohender Konflikt mit den Tholianern angedeutet hatte. Zwar endete der Konflikt mit der Unterzeichnung von Waffenstillstands- und Gebietsanspruchsverhandlungen offiziell, allerdings war zu diesem Ereignis die tholianische Gesandtschaft nicht anwesend.

2392

Zu Beginn des Jahres wurde der Entschluss (zwischen Eden-Dreibund und der Föderation) gefasst, dass ein Teil des Frachtverkehrs vorab über die Sternenbasis geregelt werden sollte, da der Raumhafen in Tan Waksa an seine Grenzen stieß. Das gesamte Jahr war hauptsächlich geprägt von Konflikten innerhalb des Dreibundes, bzw. dessen teils innerpolitischen Problemen. So kam es zum einen in Tan Waksa zu schwerwiegenden Konflikten zwischen Augmentationsbefürwortern und -gegnern, was seinen Gipfelpunkt in der Zerstörung der Augmentiertenkolonie Dilmun hatte. Hierbei wurden auch einige Föderationsbürger entführt. Des weiteren gab es noch einen Konflikt zwischen verschiedenen Ketgorstämmen, bei denen die Föderation bei der Vermittlung half, sowie den Erstkontakt mit der Spezies der Lomak.

2393

Im Zuge der fortbestehenden Bedrohung durch die Tholianische Versammlung wurden die Taktischen Systeme der Sternenbasis einer Überholung unterzogen. Außerdem wurde ein zweites Containerdepot fertiggestellt


Besatzung und Bewohner

Hauptartikel: Besatzung und Bewohner von Sternenbasis 613

Den Hauptteil der Besatzung der Sternenbasis besteht zum Großteil aus Menschen und anderen humanoiden Spezies, die hauptsächlich zur Föderation gehören. Zwar entfallen rund 60 % der Crew der menschlichen Rasse an, aber auch viele Bajoraner, Betazoiden, Trill und Vulkanier dienen auf der Raumstation. Zusätzlich zu diesen Sternenflottenangehörigen kommen auch noch deren Familien, die zum Großteil auf der planetaren Komponeten der Basis auf Adan eine Heimat gefunden haben, oder auch in der Föderationssiedlung Little Eden.

Nach der Schlacht um die Sternenbasis gegen tholianische Kräfte änderte sich das Personalbild teilweise, so wurden schließlich in der Folgezeit und der verbesserten Beziehungen und Zusammenarbeit mehrere Mitglieder des Dreibundes in die verschiedenen Abteilungen integriert. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile auch Grinori, Tribat und auch einige Ketgor beim Personal der Sternenbasis.

Planetarer Bestandteil

Die planetaren Einrichtungen der Sternenbasis befinden sich auf einer Landzunge im Süden Rover Islands im Ballantyne-Dreieck, auf dem sich auch die Heiligtümer der Grinori befinden, unweit der Botschaft der Vereinigten Föderation der Planeten.

Dabei unterteilt sich der planetare Bestandteil in einen für alle Besatzungsmitglieder der Sternenbasis und ihren Angehörigen offen stehenden zivilen Bereich und einen gesperrten Bereich, der nur Besatzungsmitgliedern zugänglich ist. Der planetare Teil der Sternenbasis beim Umgang mit dem ungewöhnlichen Tag/Nacht-Rhythmus den anderen Föderationseinrichtungen in ihrer Vorgehensweise.

Ziviler Bereich

Der zivile Bereich der Sternenbasis ist im Endeffekt eine eigenständige für die Besatzung der Sternenbasis und ihre Angehörigen angelegte Siedlung. Die Bewohner schätzen vor allem die großen Entfernungen und das parkähnliche Ambiente. Auf den von Pflanzen aller Art gesäumten Wegen dominiert der Fußgängerverkehr. Zahlreiche Personen nutzen allerdings auch Fahrräder, Roller oder Rollschuhe. Bisweilen werden auch Elektrobuggies oder Pferde genutzt. Zahlreiche Bänke und einzelne Brunnen laden zum Verweilen ein.

Ein Großteil der Besatzung der Sternenbasis unterhält hier in mehrstöckigen Appartmentgebäuden ein Quartier, welche weitaus geräumiger als die Unterkünfte im Orbit sind. Die meisten Wohngebäude grenzen direkt an Strand. Hier befindet sich auch das neue Haus der Hamiltons, in das sie nach dem Familienzuwachs gezogen sind. Die Davions bewohnen ein mehrstöckiges Einfamilienhaus knapp 100 Meter abseits der sonstigen Wohnanlagen, welches direkt am Strand gelegen ist.

Parallel zum künstlich angelegten Sandstrand verläuft die Strandpromenade. Einige ausgewählte lokale Kleinhändler bieten hier ihre Waren zum Verkauf an. Das Angebot erstreckt sich dabei über Nahrungsmittel und Getränke, über Schmuck und Kosmetikartikel bis hin zu Textilien. Fast jeden Tag treten außerdem Musiker oder andere Künstler auf. Zahlreiche Bänke an schattigen Plätzen bieten außerdem eine Gelegenheit zum Verweilen und Genießen des Ambientes. Der Strand im zivilen Bereich ds Stützpunktes erstreckt sich vom Rand der Strandpromenade 15 bis 35 Meter weit bis zum Ufer. Durch das tropische Klima stellt er einen zentralen Bestandteil des sozialen Lebens auf dem Stützpunkt dar. Etwa alle 200 Meter wurde eine kleine "Strandstation" gebaut. Diese umfassen jeweils eine offene Stranddusche, einen Wasserautomaten, einen Handtuchstand, eine Toilette und eine Notrufkonsole samt Medkit. Die "Strandstationen" ermöglichen eine sehr flexible und spontane Nutzung des Strandes. Für gewöhnlich tummeln sich in ihrer Nähe vor allem Familien, während Alleinstehende und Jugendliche sich eher abseits der "Strandstationen" aufhalten. Besonders viel Andrang herrscht für gewöhnlich in unmittelbarer Nähe der Strandbar.

Außerdem befinden sich auf dem Stützpunkt auch der Stationskindergarten und die Stationsschule. Direkt an diese grenzt ein Spielplatz an. Neben den Bildungseinrichtungen wurde außerdem ein weiteres Funktionsgebäude errichtet. Hier befinden sich eine Multifunktionshalle, ein kleines Schwimmbad, ein Fitnessraum, mehrere Holosuiten, eine kleine Krankenstation sowie Einrichtungen der Counsellor-Abteilngen und diverse Büros. Seit der Öffnung der orbitalen Bestandteile der Sternenbasis steht die Strandbar nur noch Bewohnern des Stützpunktes und Besuchern offen.

Haus der Davions

Als Stationskammandantin steht Vice Admiral Davion und ihrer Familie ein eigenes Haus auf dem Stützpunkt zu. Das dreistöckige Gebäude ist etwa 100 Meter abseits der anderen Wohnanlagen am Strand gelegen. Im Erdgeschoss befinden sich der Eingangsbereich, eine Toilette sowie Küche, Wohn- und Esszimmer. Das Wohn- und Esszimmer ist dabei in Richtung Strand ausgerichtet. Eine Fensterfront bietet einen Blick auf Strand und Meer und bietet Zugang zur Terrasse. Diese ist mit Liegestühlen, einem Tisch und Stühlen, einer Dusche sowie einem ausfahrbaren Wintergarten ausgestattet, der bei Bedarf ausgefahren werden kann, um gegen Wind und Wetter zu schützen. Direkt neben dem Wintergarten befindet sich außerdem die Sauna der Davions. Eine Verbindung zu den anderen Stockwerken bietet eine Wendeltreppe. Ein kleines Untergeschoss dient der Familie als Weinkeller.

Im ersten Stock befinden sich die Zimmer der Davions. Das Zimmer der Eltern ist in Richtung Insel ausgerichtet. Die beiden Mädchen haben Zimmer mit Strandblick bezogen. Nathalies Zimmer ist immer aufgeräumt und mit zahlreichen selbst angefertigten Kunstwerken sowie Blumen geschmückt. Sophies Zimmer hingegen ist zumeist unaufgeräumt. Wäsche ist über den Fußboden und das Mobiliar verteilt. An den Wänden hängen Poster ihrer Lieblingsfußballer sowie bekannter Fußballstadien. Der mit Abstand größte Raum der Etage ist das Badezimmer. Es verfügt über eine große ebenirdische Dusche, eine Toilette, zwei Waschbecken, mehrere Schränke und als Herzstück eine für bis zu 6 Personen ausgelegte Tauchbadewanne mit Düsen.

Im zweiten Stockwerk befinden sich ein großes Gästezimmer mit einem großzügigem Gästebad, sowie ein Hobbyzimmer mit wechselnder Ausstattung. Zur Zeit beherbergt es eine Videoeinrichtung, einen Kickertisch sowie einen Snookertisch. Außerdem finden sich im zweiten Stock jeweils ein Arbeitszimmer für Annika und Marie, wobei letzteres speziell gesichert ist und darüber hinaus kaum genutzt wird. Außerdem befindet sich auf dem Flachdach des Gebäudes ein bunter Dachgarten.

Stationsschule

Die Stationsschule trägt maßgeblich zur Lebensqualität auf der Sternenbasis bei, gibt diese doch den hier stationierten Eltern schulpflichtiger Kinder die Sicherheit, dass ihre Kinder eine dem Föderationsstandard entsprechende Schulbildung erhalten und bis zur Hochschulreife geführt werden. Die Stationsschule folgt dabei dem zuletzt 2391 aktualisierten Lehrplan für Sternenflottenschulen. Geleitet wird die Bildungseinrichtugn von Annika Davion, der Frau der Stationskommandantin, die als ausgebildete Lehrerin bereits auf eine jahrelange Erfahrung mit dem Unterricht an Sternenflottenschulen zurückgreifen kann.

Organisiert ist die Stationsschule in 6 jahrgangsübergreifende Klassen mit je 11 bis 17 Schülerinnen und Schüler. Diese werden von 5 Vollzeitkräften und 8 Teilzeitkräften unterrichtet, welche außerdem von einer Schulpsychologin und vier Sozialpädagogen unterstützt werden. Etwa die Hälfte der Unterrichtszeit wird mit Wochenplanarbeit zugebracht. Bisher haben 21 Schüler und Schülerinnen an der Stationsschule die allgemeine Hochschulreife erreicht.

Die Schule richtet außerdem zweimal im Jahr im Sport-und Kulturzentrum von Little Eden ein Wasserballturnier für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an, dass sich großer Beliebtheit erfreut.

Gesperrter Bereich

Neben dem allen Bewohnern der Sternenbasis zugänglichen Bereich existiert auf dem Stützpunkt auch ein nur den Besatzungsmitgliedern zugänglicher Bereich. Hier stehen Lagerflächen und -hallen, sowie Lande- und Wartungsanlagen für Shuttles und Runabouts zur Verfügung. Auch ein in einer großräumigen Bunkeranlage untergebrachter unterirdischer Kommandostand sowie die planetare Verteidigungsanlagen wurden mittlerweile fertiggestellt. Die 10 bodengestützten Quantentorpedowerfer haben sich bei der Verteidigung der Sternenbasis gegen die Tholianer bewährt, stellen jedoch seit ihrem ihren Ersteinsatz keine Überraschung mehr dar.

Außerdem hat sich die Sternenflotte am Aufbau des Sport- und Kulturzentrum Little Edens zwischen dem Stützpunkt und Little Eden beteiligt, das allen Besuchern zur Nutzung offensteht.



Orbitaler Bestandteil

Der Orbitale Bestandteil der Sternenbasis besteht nochmals aus drei Teilen, nämlich aus einem Zentralkomplex, einer Werft und einem Containerlager. Der Zentralkomplex und das Containerlager wurden bereits 2390 fertig gestellt und sind seitdem vollumfänglich im Einsatz. Die Fertigstellung der Werft nahm allerdings etwas mehr Zeit in Anspruch, so dass diese erst gegen Anfang 2391 in Betrieb genommen werden konnte.

Auch wenn die Quartiere und Aufenthaltsräume auf der Sternenbasis ziemlich spartanisch gehalten sind, stellt dies in der Regel kein Problem dar, da - bedingt durch den geosynchronen Orbit des orbitalen Teils zur landgebundenen Basis auf Adan - ein Transport vom Orbit zur Oberfläche und zurück in kurzer Zeit von statten geht, solange kein Notfall eingetreten ist.

Deckplan

Deck Einrichtungen
01 Ops, Bereitschaftsraum des Kommandierenden Offiziers, Konferenzraum der Führungsoffiziere
02 Büro des Ersten Offiziers, Büro des Strategischen Beraters, Büro des Command Master Chiefs, Taktikraum, Observationsdeck (obere Ebene)
03 Offiziersmesse, Quartier des Kommandanten, Quartier des Ersten Offiziers, Quartier des Strategischen Beraters, Observationsdeck (untere Ebene)
04 Offiziersquartiere, Transporterraum 1 & 2
05 Offiziersquartiere, Krankenstation, Büro des Leitenden Medizinischen Offiziers, Medizinisches Hauptlabor
06 Offiziersquartiere, Büro des Counselors, Holodeck 1 & 2
07 Büro des Leitenden Wissenschaftsoffiziers, Wissenschaftliches Hauptlabor, Medizinische Labore
08 Biolabore, Chemielabore, Waffenkammer
09 Astrometrie, Physiklabore, Kraft- und Fitnessraum, Transporterraum 3
10 Büro des Sicherheitschefs, Arrestzellen, Hauptwaffenkammer, Bereitschaftsräume des Sicherheitspersonals
11 Unteroffiziersmesse, Unteroffiziersquartiere
12-14 Unteroffiziersquartiere
15-18 Jägerhangar
19 Einrichtungen des Geheimdienstes, Büro des Leitenden Nachrichtendienstoffizieres, Transporterraum 4
20 Konferenzräume, Gästequartiere
21 Gästequartiere
22 Hauptcomputerkern, Hauptcomputerkontrollraum
23-24 Hauptcomputerkern
25-26 Maschinenraum
28 Maschinenraum, Büro des Chefingenieurs
29 Frachtraum 1 & 2, Frachttransporterraum 1
30 Frachtraum 3 & 4, Frachttransporterraum 2
31-33 Shuttle- und Runabouthanger
34-36 Zugänge zu den Landeplattformen

Liste der Shuttles, Runabouts und Jäger

Spieleinheiten des TZN STRS
22. Jahrhundert Gagarin NY-12 | Pioneer NV-10
25. Jahrhundert USS Aurora | USS Fenrir-A | USS Rhea | USS Verne