Tarantula-Nebel

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist der Artikel des Monats Januar 2012. Er wurde von den Rollenspielern gemeinschaftlich ausgewählt und prämiert. Dennoch bist Du natürlich eingeladen, auch diesen Artikel weiter zu verbessern.

Der Tarantula-Nebel

Der Tarantula-Nebel ist ein astronomisches Objekt und Raumgebiet in der Nähe zur T'Pau-Passage, außerhalb des Territoriums der Vereinigten Föderation der Planeten. Bis zur Fertigstellung von Deep Space 21 in 2392 - gelegen am Nebelrand - war der nächste Außenposten der Föderation Deep Space 4. Der Nebel unterliegt zum größten Teil der Hoheit des Kaiserreichs der Yuzang, der am höchsten entwickelten Spezies im betreffenden Gebiet. Weitere im Nebel heimische Spezies sind in ihrem Einflussbereich i.d.R. auf das eigene Heimatsystem beschränkt.

Der Nebel selbst ist ein rötlich-grün leuchtendes Gebilde aus interstellarem Gas und Staub, das sich über ein Gebiet von mehreren Dutzend Lichtjahren erstreckt. Wie viele Planetensysteme genau innerhalb des Nebels liegen, ist der Föderation noch nicht bekannt.
Ein besonderes Merkmal ist die energetische Aufladung des Nebels. Energieentladungen gespeist aus dem Subraum, welche auch die Sensoren deutlich einschränken können, machen ein Navigieren in dem Nebel zu einer schwierigen Herausforderung, da oftmals nur sich ständig verändernde, schmale Korridore zum Durchflug genutzt werden können.
Die Yuzang haben im Laufe der Äonen einen 6. Sinn für die Energieströmungen des Nebels und des Subraums entwickelt und können als Lotsen dienen, da sie die Entwicklung der sicheren Passagen exakt fühlen und vorhersagen können. Diese Fähigkeit machte sie bisher auch zu den unangefochtenen Herrschern im Nebel.


Namensgebung

Der Raum der Yuzang ist im Verhältnis der interstellaren Mächte relativ klein, da er sich im Wesentlichen auf die Ausdehnung des Nebelgebiets beschränkt. Es gibt verschiedene Siedlungsgebiete außerhalb dieses „Zentralkerns“, welche aber eine schwach ausgeprägte Bevölkerungsdichte aufweisen und vielmehr der Gewinnung von Rohstoffen und dem Handel dienen.
Insgesamt verteilen sich von Yu ausgehend acht Siedlungsarme, die an den Hauptverkehrsadern errichtet wurden. Aufgrund der Ähnlichkeit des Yuzang-Gebiets mit einer Spinne, erhielt es durch die Besatzung der USS Everest den bezeichnenden Namen „Tarantula“.

Politik

Der Tarantula-Nebel beherbergt das Kaiserreich Yuzang, die vorherrschende Macht im Nebel selbst und dem unmittelbar angrenzenden Raumgebiet, welche den Nebel auch als ihr Territorium zum größten Teil in Anspruch nimmt. Ausnahmen hierbei bilden Sonnensysteme, die eine intelligente Spezies hervorgebracht haben. Diesen wird im eigenen System sowie in einem Umkreis von 100 AE darum absolute Souveränität eingeräumt.
Da alle anderen Spezies außer den Yuzang - soweit bekannt - keine Möglichkeit besitzen, das energetische Chaos im Nebel zu kontrollieren und bis auf wenige Ausnahmen auch nicht über den Warpantrieb verfügen, gab es hierüber nur selten Konflikte. Im Austausch von Rohstoffen bieten die Yuzang raumfahrenden Spezies Lotsen, sowie eine sichere Passage durch ihr Territorium an. Es existieren Friedensverträge zwischen den verschiedenen Staaten.
Nach der Invasion der Borg und dem vorläufigen Zusammenbruch des Kaiserreichs veränderte sich die Situation nicht wesentlich, da keine der Spezies in der Lage war, sicher im Tarantula-Nebel zu navigieren. Vielmehr sind sie nun in ihren Systemen eingeschlossen durch den Ausfall der Lotsen.

Spezies

Die Yuzang sind die vorherrschende Spezies im Tarantula-Nebel. Sie betrachten das gesamte Territorium des Nebels ausgenommen den von intelligenten Spezies bewohnten Systemen als das Hoheitsgebiet ihres Reiches, welches sie jedoch fast ausschließlich mit diplomatischen Mitteln aufgebaut haben.
Sie verfügen als einzige Spezies im Nebelgebiet über die Fähigkeit, die Energieschwankungen in diesem vorherzusagen und daher eine sichere, schnelle Navigation zu gewährleisten.
Die Dian wurden durch eine Invasion Rin fast vollständig ausgelöscht, wie viele Überlebende der Spezies es gibt, ist unklar.
Die Rin stammen vom Planeten Rinaah Prime im Gona-System und sind eine teilweise sehr aggressive Spezies. Ihr Planet liegt in dem Gebiet, welches von den Yuzang beansprucht wird und fällt damit unter den Protektorratsvertrag mit der Föderation.
Die Yiehud sind eine von ehemals drei Spezies, die das Yiehud-System bewohnten. Sie verfügen erst seit kurzem über Warpantriebstechnologie.
Die Amig sind eine von ehemals drei Spezies, die das Yiehud-System bewohnten. Sie verfügen erst seit kurzem über Warpantriebstechnologie.
Die Goi waren eine von ehemals drei Spezies, die das Yiehud-System bewohnten. Sie wurden von den Yiehud und den Amig in einem Krieg vollständig ausgerottet.
Die Lyrier bewohnen den zweiten Planeten des Lyra-Systems und befinden sich auf dem technologischen Niveau einer industriellen Gesellschaft.

Bekannte Orte

Sternensysteme

Das Yu-System liegt im Zentrum des Nebels. Der markanteste Planet ist Yu, die Heimat der Yuzang, sowie auch das politische Zentrum ihres Reiches.
Nach Fertigstellung von Deep Space 21 ist das Theban-System das neue Zentrum der Föderation im Sektor.
Das Laran-System ist die Heimat des Volkes der Dian und weist mit dem Dios-System eine weitere Besonderheit auf. So machen es die Gravitationskräfte möglich, dass sich im System ein weiteres System befindet.
Nur ein Planet umkreist die schwache Sonne. Dereinst wurden hier von den Yuzang Rohstoffe gefördert, bis eine Explosion in der Mine den Planeten unbewohnbar machte.
Ein mittelgroßses System am Rande des Tarantula-Nebels auf dessen sechsten Planeten eine ehemalige Mineneinrichtung der Yuzang war.
Ein kleines Sternensystem mit zwei Wüstenplaneten, das möglicherweise einst Heimat einer Zivilisation war.
Das System ist die Heimat der Rin, gehört aber dennoch zum Gebiet, welches durch das Kaiserreich Yuzang beansprucht wird.
Das System war Heimat dreier Spezies und Schauplatz eines Krieges, der nicht nur einen Planeten verwüstete, sondern eine der Spezies auch nahezu ausrottete.
Der zweite Planet im System ist die Heimat der Lyrier, einer Spezies auf industriellem Technologieniveau.
In der Nähe des Yu-Systems liegt dieses unbesiedelte System. Auf dem ersten Planeten findet sich eine verlassene Piratenbasis.
In der Nachbarschaft der Sel-Emna gelegen, befindet sich auf dem vierten Planeten eine kleine Kolonie der Yuzang.
Auf zweitem Planeten - Pithom II - befindet sich eine Förderanlage für den Rohstoff Polyferranit.
Wenige Lichtjahre von Deep Space 21 entfernt, war Schauplatz der Schlacht von Longinius gegen die Borg.

Raumstationen

Die Sel-Emna liegt ebenfalls inmitten des Nebels. Sie bietet den von Yu flüchtigen Yuzang eine Heimstatt fern von ihrem invasionierten Heimatplaneten.
Deep Space 21 ist Raumstation der Sternenflotte, die seit Fertigstellung in 2392 als Stützpunkt für die Verteidigungskräfte des Nebelgebiets fungiert.
Die riesige Kommunikationsstation Araneae befindet sich im Orbit von Yu. Erbaut von der Sternenflotte mi Hilfe der Yuzang, besitzt sie genug Sendeleistung, um ein stabiles Signal an die ersten Kommunikationsbojen außerhalb des Nebels zu schicken und damit eine Kontaktaufnahme nach außen ermöglicht.
Die kleine Versorgungsbasis befindet sich knapp außerhalb des Tarantula-Nebels an einem der "Tarantula-Arme" des Nebels. Sie dient als zentraler Versogungs- und Logistikstützpunkt der Föderation in dem dortigen Raumgebiet.

Historische Ereignisse

  • 2350: Während der Tiefenraummission der USS Everest NCC-38291 unter Kommando von Commander Yuhara Mineko wurde der Erstkontakt zwischen dem Kaiserreich Yuzang und der Vereinigten Föderation der Planeten hergestellt. Dazumal wurde gemeinsam die Kommunikationsstation Araneae eingerichtet, welche regelmäßigen Kontakt miteinander erlauben sollte.
  • 2385: Im Rahmen der Mission Tarantula stellte die Sternenflotte einen fast vollständigen Zusammenbruch des Kaiserreichs der Yuzang fest, ausgelöst durch eine Invasion des Borgkollektivs. Bestrebungen anderer Spezies im Nebel, das entstandene Machtvakuum zu füllen, gab es zu diesem Zeitpunkt keine.
  • 2387: Eine Task Force Tarantula unter Führung der USS Ares leitete erste Hilfsmaßnahmen ein und sondierte die Lage im Gebiet um den Nebel nach verbliebenen Aktivitäten des Borgkollektivs, nachdem das Kaiserpaar der Yuzang den Föderationsrat bat, das Kaiserreich der Föderation als Protektorrat zu unterstellen.
  • 2388: Mit der Zustimmung zur Bitte des Kaiserpaares durch den Föderationsrat, wurde ein Verband der Sternenflotte unter dem Namen Mission Praetorianer entsandt, um mit den Wiederaufbaumaßnahmen zu beginnen und für die Sicherheit der überlebenden Yuzang Sorge zu tragen.
  • 2392: Nach Fertigstellung von Deep Space 21 wurde die Station schließlich offiziell eingeweiht und dient seitdem als Stützpunkt der Föderation im Tarantula-Nebel.
  • 2393: Im Rahmen der Mission Hadrian trifft die USS Pandora bei der Schlacht bei Arthos erstmals direkt auf die Borg.
  • 2393: Im Juni fand die Schlacht von Longinius im gleichnamigen Sternensystem gegen die Borg statt.
  • 2393: Ebenfalls im Juni - unmittelbar im Anschluss an die Schlacht von Longinius - fand die Schlacht von Deep Space 21 statt, bei der die Borg unter Mithilfe der Yuzang geschlagen wurden.