Tavek Nazhat

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tavek Nazhat (*1.12.2209 auf Bajor, † 29.6.2311) war ein bajoranischer Poet und Waffenspezialist, der für die bajoranische Regierung an fortschrittlicher Waffentechnik arbeitete und seit seiner frühen Kindheit immer wieder Werke bajoranischer Lyrik herausbrachte.

Leben

Tavek Nazhat verbrachte seine gesamte Kindheit bis zum Alter von 21 Jahren auf Bajor. Seine Eltern Tavek Omaki und Tavek Helvo führten ein kleines Familienunternehmen, welches mit Schrott und Ersatzteilen handelte. Im Alter von 22 Jahren begann Nazhat seine Ausbildung zum Wissenschaftler auf verschiedenen Raumstationen, größtenteils mittlerweile inaktive militärische Stützpunkte, und wurde schließlich in ein geheimes Sonderprogramm der bajoranischen Regierung zur Erforschung neuartiger Waffensysteme beordert. Dort diente er bis zu seinem 80. Lebensjahr, bis er seinen Beruf aufgab, um sich von da an nur noch der Poesie zu widmen. Schon zu seiner Zeit als Wissenschaftler brachte er in Abständen verschiedenste lyrische Werke heraus, sein Durchbruch gelang ihm jedoch erst mit dem im Jahre 2282 erschienenen Buch "Ra'kkam dur Modavy" (übersetzt bedeutet dies so etwas wie "Sternengarten"), welches noch heute zu den Standardwerken bajoranischer Literatur zählt. Von seinen letzten Lebensjahren ist wenig bis nichts bekannt, jedoch soll Tavek Nazhat irgendwo im Sektor 023 eine letzte Heimat gefunden haben. Sein Todesdatum ist durch seine langjährige Lebensgefährtin Ok'javen Rika bestätigt.

Lyrik

Bislang sind erstaunlicherweise wenige von Taveks Gedichten aus dem Bajoranischen übersetzt worden, jedoch sollen hier zwei Beispiele aus seinen Werken angeführt werden:

[Aus: "Vinn unmo akk'ri" (="Aus meiner Sicht"), K. 14, S. 697, Verse 8-12]

H'vera nali ce bore kosst
Ensahelm norat kesh temm
Vineytat kal nun rokk pry
Tem ta pre ni'vash moran ur

Ungefähre inhaltliche Übersetzung:

Aus Sehnsucht und Abscheu wurde ich geboren,
Niemand daheim wird je um mich trauern.
Ich bin ein Wanderer, der niemals zurückblickt,
Denn was er hinterlässt, sind Ruinen in den Seelen.

[Aus: "Kor al mun" (="Todeslied"), Verse 1-4] Diese Verse entstammen einem bekannten bajoranischen Lied, welches immer noch oft zu Ehren eines Toten gesungen wird.]

Paran ran bajor bore
Vinna nara kayo tesh
Innti moro niat'ma poshavi
T'adak emnar moralla

Ungefähre inhaltliche Übersetzung:

Dem Schoße Bajors entsprungen
War er einst als kleines Kind.
Auf den Boden seiner geliebten Heimat
Kehrt nun seine Asche zurück.

Zitate

Aus Taveks Feder stammen zudem einige bekannte Zitate.

  • "Ein Schuss aus einem Phaser ist tausendmal ehrlicher, als das Wort eines Politikers."
  • "Dummheit ist wie ein Virus: Sie springt von einem zum anderen und wird meist durch Worte übertragen."
  • "Gib jeder Schlacht die Chance, die kürzeste deines Lebens zu werden. Aber nicht auf dessen Kosten."