USS Jo'kala NCC-84233

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Obwohl uns viel genommen ist, bleibt viel; und obwohl wir nicht mehr jene Kraft sind die in alter Zeit Himmel und Erde bewegte, sind wir, was wir sind, - gleichartig im Wesen, mit heldenhaften Herzen, geschwächt von Zeit und Schicksal, doch stark im Willen zu streben, zu suchen, zu finden und niemals aufzugeben." (Alfred Lord Tennyson)



Die USS Jo'kala NCC-84233 ist ein Schwerer Kreuzer der Akira-Klasse unter dem Kommando von Captain Sito Reon und Commander Saori Harada, welcher 2389 in den Dienst der Sternenflotte gestellt wurde. Ihrer Klassifikation entsprechend verfügt die Jo'kala über ein erhebliches Offensiv -und Defensivpotential und fungiert zudem als Trägerschiff für mehrere Staffeln von Raumüberlegenheitsjägern und Mehrzweckkampffliegern. Genügend wissenschaftliche Einrichtungen geben ihr jedoch auch die Möglichkeit, abseits von Kampfeinsätzen, Forschungsaufträge effektiv ausführen zu können.

Seinen Namen erhielt das Schiff von der gleichnamigen bajoranischen Stadt Jo'kala, in welcher am 22.August 2377 im Beisein des Kais und des bajoranischen Ministerrates und diverser Vertreter der Föderation der offizielle Staatsakt zum Beitritt Bajors zur Vereinigten Föderation der Planeten abgehalten wurde.

Während ihrer dreijährigen Dienstzeit nahm die Jo'kala bisher an den Operationen Charon und Torbrecher teil und war ebenso an der Schlacht um Sternenbasis 613 beteiligt, wobei ein beträchtlicher Teil Ihrer Crew dabei jeweils ihr Leben ließ.
Darüber hinaus gelang es der Besatzung im Jahr 2390 nachzuweißen, dass die als ausgestorben geltenden Iconianer noch existieren, als diese vergeblich versuchten, eine Invasion in den Alphaquadranten einzuleiten.

Ende des Jahres 2395 wurde die Jo'kala, bei der Abwehr unbekannter Angreifer, in eine interspatiale Krümmung gezogen und verschwand. Ob das Schiff noch existiert und wo es sich gegebenenfalls befindet, ist unbekannt.


Zum Portal der Jo'kala


Geschichte

2389

Hauptartikel: Geschichte der USS Jo'kala 2389
Hauptartikel: Episodenübersicht (Mit Links zu den einzelnen Logs)

Nach ihrem Start von den Antares-Flottenwerften bei Sternzeit 66451,36, steuert die Jo'kala das Tohoka-System im talarianischen Raum an, um gemäß ihrer Einsatzbefehle an der Operation Charon teilzunehmen.
Im Laufe der nächsten sechs Monate gelingt es den Offizieren der Jo'kala nachzuweisen, dass die Paktmächte offensichtlich bereits seit einen längeren Zeitraum mit Liaveo Natur A.S. in Kontakt stehen, um von diesen strahlende Abfälle der Epsilonstrahlung aufzukaufen und durch das Orionsyndikat durch den Raum der Föderation schmuggeln zu lassen. Als die Jo'kala daraufhin einen dieser Transporter aufbringt, lässt sich durch sichergestellte Daten eine direkte Mitwisserschaft der lokalen Behörden von Tohoka IV aufdecken.
Wenig später gelingt es der Crew den flüchtigen Vorstand von Liaveo Natur A.S., darunter auch den Ferengi Ferog, gefangenzunehmen und den talarianischen Behörden zu übergeben.

2390

Hauptartikel: Geschichte der USS Jo'kala 2390
Hauptartikel: Episodenübersicht (Mit Links zu den einzelnen Logs)

Das Jahr 2390 bringt für die Crew der Jo'kala eine Reise zur Sternenbasis 257 und damit zum Planeten Iconia, um die dort arbeitenden Archäologen gegen Schatzjägern und Grabräubern, sowie Piraten zu schützen, indem man einen Platz im dort etablierten Patrouillengürtel einnimmt.
Nachdem man die Sternenbasis erreicht, werden die dort arbeitenden Wissenschaftler kurze Zeit später von Unbekannten attackiert und entführt und die Jo'kala in einem Gefecht mit eben jenen Unbekannten schwer beschädigt.
Wie sich später herausstellt, sind die Unbekannten niemand geringeres, als die vor Jahrtausenden verschwundenen Iconianer, welche eine Invasion ihres alten Herrschaftsgebiets planen. Nur mit einer alliierten Streitmacht aus Sternenflotte und romulanischen Militär kann man die Iconianer schlussendlich davon abhalten.

2391

Hauptartikel: Geschichte der USS Jo'kala 2391
Hauptartikel: Episodenübersicht (Mit Links zu den einzelnen Logs)

Das Jahr 2391 hält für die Besatzung des öfteren eine Zeitreise bereit, unter anderem macht man nun die Erfahrung der Teilnahme an der Schlacht von Cheron, als abtrünnige Romulaner versuchen, ebendiese Schlacht zu manipulieren. Die einzige Möglichkeit, um die Zeitlinie zu wahren, liegt in der Ausführung der originären Mission der Pathfinder NX-06, eines Schiffes der alten NX-Klasse, wobei das Schiff mit Angehörigen der Jo’kala bemannt werden muss. Auch die Begegnung mit den Furien fällt in diesen Zeitraum.
Am Ende des Jahres wird die Crew in ein politisches Ränkespiel, welches auf Bajor nach der Wahl von Teero Anaydis zum neuen Kai tobt, hineingezogen. In der Folge wird die Jo'kala in ein Gefecht verwickelt, welches unter anderem mit Subraumwaffen ausgetragen wird.

2392

Hauptartikel: Geschichte der USS Jo'kala 2392
Hauptartikel: Episodenübersicht (Mit Links zu den einzelnen Logs)

Durch einen Unfall in eine andere Galaxie geschleudert, entdeckt die Besatzung der Jo’kala auf einem künstlich erschaffenen Planeten in einem seiner Ozeane eine verlassene Unterwasserstadt, welche alsbald den Namen Deep Six erhält. Neben weiteren, technologischen Wundern stößt die Crew innerhalb der Ansiedlung auf ein Transportsystem, welches mittels künstlich erzeugter Wurmlöcher fremde Planeten miteinander verbindet.
Einem der so entsandten Forschungsteams gelingt es wenig später aufgrund neuer Offenbarungen zu verifizieren, dass man sich nicht mehr in der Milchstraße befindet und dass die Galaxie, in welcher man sich nun befindet, offensichtlich der Raum ist, in welchen sich die Iconianer vor 200.000 Jahren zurückgezogen hatten und von welchem aus sie im Jahr 2390 ihren vergeblichen Invasionsversuch starteten.
Erneut gelingt es den Iconianern eines dieser Tore zu konstruieren, um neuerlich in die Milchstraße eindringen zu können. Als das Athene Team am Ende des Jahres in eine vorbereitete Falle läuft, scheint nicht klar, ob die Iconianer dieses mal aufgehalten werden können.

2393

Hauptartikel: Geschichte der USS Jo'kala 2393
Hauptartikel: Episodenübersicht (Mit Links zu den einzelnen Logs)

Unter großen Anstrengungen gelingt es dem Athene Team der Falle zu entkommen und das zweite Supertor der Iconianer zu zerstören, um den Alphaquadranten vor einer neuerlichen Invasion zu bewahren.
Nach Beilegung dieser militärischen Krise verdoppelt man die Anstrengungen, um an die Veng-zu Forschungen über eventuelle Waffen, welche effektiv gegen die Iconianer eingesetzt werden können, zu gelangen. Als sich dabei jedoch herausstellt, dass es sich bei einer dieser Waffen um ein tödliches Virus handelt, welches erschaffen wurde, um die gesamte iconianische Population auszulöschen, ist man sich nicht sicher, wie man dieser Situation begegnen soll.
Während man in diesem Jahr außerdem auf die Kumbra, eine Spezies, welche Zeitreisen als adäquates Mittel erachtet, ihre Gesellschaft technologisch und kulturell weiter zu entwickeln, trifft, lösen auf ein Computerspiel versessene Offiziere kurz darauf beinahe einen Krieg aus.
Am Ende des Erdenjahres 2393 sieht man sich mit einem Angriff der Iconianer auf Deep Six konfrontiert, welcher nur knapp abgewiesen werden kann.

2394

Hauptartikel: Geschichte der USS Jo'kala 2394
Hauptartikel: Episodenübersicht (Mit Links zu den einzelnen Logs)

Als sich direkt nach dem Angriff der Iconianer herausstellt, dass der Planet, auf welchem sich die Stadt Deep Six befindet, dem Untergang geweiht ist, steht das Jahr 2394 unter der Prämisse, den Konflikt mit den Iconianern zu beenden und endlich einen Weg zurück in die Milchstraße zu finden. Beides gelingt schlussendlich, jedoch müssen dafür vorher noch Opfer gebracht werden. Während einer iconianischen Attacke kommt ein Drittel der Besatzung der Jo'kala ums Leben und Captain Sito setzt, trotz anders lautender Befehle, den Veng'zu-Virus gegen die Iconianer ein. Als die Jo'kala am Ende des Erdenjahres 2394 endlich nach Hause zurückgekehrt, hat sie über 100 Crewmitglieder verloren und der Kommandierende Offizier wird wegen diverser Verstöße angeklagt.

2395

Hauptartikel: Geschichte der USS Jo'kala 2395
Hauptartikel: Episodenübersicht (Mit Links zu den einzelnen Logs)


Besatzung

Hauptartikel: Besatzungsübersicht.

Die Sollstärke der Besatzung der Jo'kala liegt normalerweise bei 500 Personen, wobei 330 Mitglieder der Crew den regulären Abteilungen an Bord angehören und sich dabei in die verschiedenen Dienstgradgruppen der Sternenflotte gliedern. 165 Personen gehören zum an Bord stationierten Kampffliegergeschwader, den Martial Eagles, und verrichten ihren Dienst dort als Pilot, Waffenoffizier oder Techniker.

Eine Besonderheit stellt das Athene Kommandoteam dar, welches eine Spezialeinheit der Sternenflotte mit den Einsatzschwerpunkten Aufklärung, Rettung, Evakuierung und Bergung und Kommandokriegsführung ist. Fünf Angehörige der Besatzung gehören diesem speziellen Team an.

Innerhalb der Crew stellen die Angehörigen der menschlichen Spezies den größten Anteil an Crewmitgliedern. Annähernd 40% des Personals an Bord der Jo'kala sind Menschen, allein in der Führungscrew gibt es derer vier. Danach folgen Andorianer, Bajoraner, Ullianer und weitere Spezies, wie die Trill oder die Xindi.

Deckplan


Master Systems Display
Akira Class MSD.jpg


Räume

Akira ReadyRoom.jpg
Bereitschaftsraum
Assur lounge.jpg
Konferenzraum
Galaxy-Klasse-MR.jpg
Hauptmaschinenraum
Jokala Krankenstation.jpg
Krankenstation
10 Vorne.JPG
Sieben Hinten (Casino)
Assur messhall.jpg
Crewmesse
  • Deck 3:
    • Brücke
    • Konferenzraum der Führungsoffiziere
    • Bereitschaftsraum des Kommandanten
  • Deck 4:
  • Deck 5:
    • Offiziersquartiere
    • VIP-Quartiere
    • Offiziersmesse
    • Holodecks
    • Hauptmaschinenraum
      • Büro des Chefingenieurs
  • Deck 6:
    • Offiziersquartiere
    • Gästequartiere
    • Holodecks
    • Hauptmaschinenraum
  • Deck 7:
    • Hauptwissenschaftslabor
      • Büro des Leitenden Wissenschaftsoffizier
    • Crewquartiere
    • Holodecks
    • Sieben Hinten (Casino)
    • Freizeiteinrichtungen
      • Sporthalle
    • Hauptmaschinenraum
  • Deck 8:
    • Offiziersquartiere
    • Personentransporterraum
    • Medizinische Einrichtungen
      • Krankenstation
      • Büro des Leitenden Medizinischen Offiziers
      • Intensivstation
      • Operationssäle
      • Medizinische Labore
      • Leichenhalle
      • Zahnarztbüro
    • Psychologische Einrichtungen
      • Büro des leitenden Counselor
      • Besprechungsraum
      • Räume für Gesprächstherapie
    • Wissenschaftslabore
  • Deck 9:
    • Wissenschaftslabore
    • Flugkontrolle
    • Arboretum
    • Hydroponik
    • Crewmessen
    • Quartiere des Athene-Kommando Teams
  • Deck 10
    • Shuttlerampen (V/H)
    • Hangardeck
    • Shuttlelager
    • Flugoperationskommando
    • Besprechungsraum der Piloten
    • Büro des Commander Air Group
    • Pilotenquartiere
  • Deck 11:
    • Shuttlerampen (V/H)
    • Hangardeck
    • Shuttlelager
    • Flugsimulatoren
    • Pilotenmessen
    • Pilotenquartiere
  • Deck 12:
    • Wartungshallen
    • Shuttlelager
    • Frachträume
    • Frachttransporterraum I
  • Deck 13:
    • Wartungshallen
    • Shuttlelager
    • Frachträume
    • Frachttransporterraum II
  • Deck 14:
    • Notfallsysteme
    • Lebenserhaltungssysteme
  • Deck 15:
    • Deflektorkontrolle
    • Hauptsicherheitsbüro
      • Büro des Sicherheitschef
      • Bereitschaftsräume des Athene-Teams
      • Arrestzellen
  • Deck 16:
    • Deflektorkontrolle
    • Arrestzellen
  • Deck 17: --
  • Deck 18: --
  • Deck 19:
    • Tranktoremitterkontrolle
Brücke
Galaxy Transporter.jpg
Personentransporterraum
Assur laboratory.jpg
Wissenschaftliche Labore
Aurora security.jpg
Sicherheitszentrale
Assur brig.jpg
Arrestzellen
Assur office.jpg
Büro des Ersten Offiziers
und der Abteilungsleiter

Schiffssysteme

Decks A-F: Waffenmodul

  • Deck A:
    • Fronttorpedowerfer
    • Achtertorpedowerfer
    • Torpedolager
  • Deck B:
    • Fronttorpedowerfer
    • Achtertorpedowerfer
    • Torpedolager
  • Deck C:
    • Torpedolager
    • Antimaterie-Vorratskapseln
  • Deck D:
    • Torpedolager
    • Antimaterie-Vorratskapseln
  • Deck E:
    • Fronttorpedowerfer
    • Torpedolager
  • Deck F:
    • Fronttorpedowerfer
  • Deck 1:
    • Obere Sensorphalanxen
  • Deck 2:
    • FIG-4 Hauptimpulsantrieb
    • Materie-Reaktant-Injektor
  • Deck 3:
    • FIG-4 Hauptimpulsantrieb
    • Warpkern
    • Ersatzkern
    • Deuteriumtanks
  • Deck 4:
    • Warpkern
    • Ersatzkern
    • Deuteriumtanks
  • Deck 5:
    • Warpkern
    • Ersatzkern
    • Rettungskapseln
  • Deck 6:
    • Hauptcomputerkern
    • Warpkern
    • Ersatzkern
  • Deck 7:
    • Hauptcomputerkern
    • Andockpunkte
    • Rettungskapseln
    • Warpkern
    • Ersatzkern
  • Deck 8:
    • Hauptcomputerkern
    • Warpkern
    • Ersatzkern
    • Materie/Antimaterie-Reaktionskammer
  • Deck 9:
    • Hauptcomputerkern
    • Achter-Traktor-Emitter
    • Rettungskapseln
    • Warpkern
    • Ersatzkern
  • Deck 10:
    • Warpkern (S)
    • Ersatzkern (B)
    • Torpedowerfer (B/S)
    • Torpedolager
  • Deck 11:
    • Warpkern (S)
    • Ersatzkern (B)
    • Torpedowerfer (B/S)
    • Torpedolager
    • Rettungskapseln
    • FIG-5 Hauptimpulsantrieb
    • RKS-Düsen
    • Laterale Sensorphalanxen
  • Deck 12:
    • Warpkern (S)
    • Ersatzkern (B)
    • Front-Traktor-Emitter
    • FIG-5 Hauptimpulsantrieb
    • RKS-Düsen
    • Laterale Sensorphalanxen
    • Rettungskapseln
  • Deck 13:
    • Warpkern (S)
    • Ersatzkern (B)
    • Antimaterie-Vorratskapseln (B/S)
    • Fronttorpedowerfer
    • Torpedolager
    • Rettungskapseln
  • Deck 14:
    • Antimaterie-Reaktant-Injektor (S)
    • Ersatzkern (B)
    • Antimaterie-Vorratskapseln (B/S)
    • Fronttorpedowerfer
    • Torpedolager
  • Deck 15:
    • Hauptnavigationsdeflektor
  • Deck 16:
    • Hilfscomputerkern
    • Hauptnavigationsdeflektor
  • Deck 17:
    • Hilfscomputerkern
    • Hauptnavigationsdeflektor
    • Hilfsfusionsgeneratoren
    • Notfallbatterien
  • Deck 18:
    • Hilfscomputerkern
    • Hauptnavigationsdeflektor
    • Hilfsfusionsgeneratoren
    • Notfallbatterien
  • Deck 19:
    • Front-Traktor-Emitter

Abteilungen

Medizin

Jokala Krankenstation.jpg
Krankenstation
Jokala Intensivstation.jpg
Intensivstation

Die medizinische Abteilung der USS Jo'kala befindet sich auf Deck acht und dient der Gesundheitsversorgung der Besatzung. Als primäre Einrichtung dient eine Krankenstation bestehend aus zwei Behandlungsbereichen mit insgesamt 10 Biobetten und dem Büro des Leitenden medizinischen Offiziers. An die Krankenstation angeschlossen sind ein Labor für klinische Untersuchungen, eine voll ausgerüstete Quarantänestation sowie der Personalbereich mit Stationszimmer, Umkleide und Konferenzraum. Hinzu kommen zwei Operationssäle, eine angeschlossene Intensivstation mit 4 Biobetten und das Materiallager. Gleich neben der Krankenstation befindet sich das Zahnarztbüro samt zahntechnischem Labor. Ebenfalls auf Deck acht zu finden sind eine Physiotherapie- und Schwerelosigkeitstherapiestation sowie die Einrichtungen der medizinischen Forschungsabteilung.

Im Falle eines Ausfalls der Haupt- und Reserveenergie an Bord des Schiffes verfügt die medizinische Abteilung über eine eigene, vom Schiff unabhängige Energieversorgung, die für mehrere Stunden die Krankenstation und die angegliederten Einrichtungen versorgen kann, sollte es zu Störungen der schiffsweiten Energieversorgung kommen. Des Weiteren arbeitet das Lebenserhaltungssystem unabhängig von dem des restlichen Schiffes, um eine Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhinden. Um eine schnelle Erreichbarkeit zu garantieren, befinden sich die Quartiere des medizinischen Personals ebenfalls auf Deck acht in der Nähe der Krankenstation.


Quartiere


Sito Reons Quartier

Gemälde der bajoranischen Stadt B'hala.
Sitos Gebetsmandala
Das Quartier des kommandierenden Offiziers, Sito Reon, liegt auf Deck vier und besitzt neben der normalen Ausstattung an Möbeln, die größtenteils in Rot gehalten sind, einen altmodischen Schaukelstuhl, welchen der Bajoraner auf der Erde während seiner Akademiezeit erworben hat. Das Bild hinter seinem Schreibtisch zeigt seinen Heimatplaneten, Bajor. Auf dem Schreibtisch selber stehen verschiedene Bilder seiner Familie.
Im Schlafzimmer lassen sich das Gebetsmandala des Bajoraners und eine Kopie des Gemäldes der Stadt B’hala, dessen Original im staatlichen Museum von Ilvia ausgestellt ist, finden.


Saori Haradas Quartier

Sanosuke Haradas Katana.
Das Quartier des Ersten Offiziers, Saori Harada, liegt auf Deck vier. Der Wohnraum besitzt einen hellen Fußboden, der echtem Holz täuschend ähnlich nachgebildet wurde und enthält neben der Standard-Ausstattung an Mobiliar, welches größtenteils in Schwarz gehalten ist, einen antiken japanischen Wandschirm mit den typischen Tier- und Landschaftsmotiven, welchen die Japanerin von ihrer Großmutter geerbt hat, sowie eine Kuruma Tansu, eine niedrige, alte Kommode aus rötlichem Holz mit Rädern, ein Familien-Erbstück, welches aus der Edo-Zeit stammt.
Das Quartier besitzt drei Fenster, weshalb der Platz für Wanddekorationen begrenzt ist. Auf dem meistens nicht sonderlich ordentlichen Schreibtisch befinden sich neben der Computer-Konsole immer größere Mengen irgendwelcher Padds, sowie die unvermeidliche Tasse mit Raktajino. Hinter diesem an der Wand hängt eine gläserne Vitrine, in welcher sich ein weiteres Erbstück befindet: Ein Katana, welches laut ihrer Familiengeschichte einst das Schwert ihres Vorfahren Sanosuke Harada war, eines Samurai, welcher der Shinsengumi angehörte. Die Vitrine ist elektronisch gesichert, da das Schwert einen unschätzbaren Wert für Saori besitzt. Auf Grund der strengen Vorschriften kann das Schloss außerdem auch noch per Bordcomputer verriegelt werden, so dass jeglicher Missbrauch verhindert werden kann.
In einer eigens eingebauten Nische neben der Eingangstür steht ein schmaler, hoher Tisch aus schwarzem Holz, auf welchem sich der Butsudan befindet, Saoris persönlicher kleiner Ahnenschrein. Es handelt sich um einen kleinen Holzschrank mit offen stehenden Flügeltüren, in welchem auf einem etwas erhöhten Brett eine kleine Buddha-Figur thront. Eine Stufe tiefer hat sie mittig ein gerahmtes Foto ihrer verstorbenen Mutter platziert, links von diesem Foto das Ahnentäfelchen ihrer Großmutter mütterlicherseits und rechts das ihres gleich nach der Geburt gestorbenen Zwillingsbruders. Davor befindet sich eine rechteckige, flache Schale aus rotem Porzellan, in welcher sie regelmäßig einige frische Blüten aus dem Arboretum anordnet. Links daneben steht ein Porzellankegel, in welchem immer zwei bis drei Räucherstäbchen stecken, rechts eine Kerze sowie eine kleine Glocke. Wenn Saori sich traurig oder einsam fühlt, hält sie hier Zwiesprache mit ihrer Mutter.
Im Schlafzimmer befinden sich neben einem Frisiertisch mit Spiegel das Bett und eine lackierte Holztruhe in traditioneller japanischer Handwerkskunst, in welcher sie ihre Übungswaffen, ein Iaito und mehrere Bokuto, sowie Hakama und Gi aufbewahrt.


Mihály P. L. Figls Quartier

Dieser Raum befindet sich auf Deck fünf und beherbergt die persönlichen Gegenstände von Mihály Figl. Abgesehen von der Standardausstattung an Möbeln finden sich in seinem Quartier ein zweiter Kleiderschrank und zwei Käfige. Der eine Käfig hängt von der Decke und beherbergt Mihálys pyrithianische Fledermaus Ludwig. Der zweite Käfig gehört seiner Goldhamsterdame Gertrud, die zusammen mit Mihály Figl und Ludwig das Quartier bewohnt. Außerdem verfügt das Quartier über eine Kochnische, um das Zubereiten eigener Speisen zu ermöglichen. Die Wände sind mit Photographien, Postern und einigen Andenken dekoriert, hier finden sich bspw. ein Poster der Kanupolomannschaft der Akademie von 2384, Photographien seiner Eltern, einiger Freunde und seiner selbst, etc.



Sabine Kellers Quartier

Quartier von Sabine Keller
Das Quartier von Dr. Sabine Keller ist ein Standardwohnquartier auf Deck acht mit zusätzlicher Kochnische. Es liegt wie auch die Quartiere des übrigen medizinischen Personals unweit der Krankenstation, damit sie im Notfall schnell vor Ort sein kann. Die Wände und Decken des Quartiers sind von beiger Farbe, der Teppich dagegen dunkelrot gehalten. Es verfügt über insgesamt 11 kleine Fenster, von denen sich zwei im Schlafzimmer und eines im Badezimmer befinden. Bei den Möbeln handelt es sich um Anfertigungen aus zumeist dunklem Holz und Glas. Neben Sofas und Sesseln, einem Bücherregal, einem Replikator sowie Schreib- und Esstisch wird das Wohnzimmer von einem kleineren Aquarium, Pflanzen, Bildern und anderen Erinnerungsstücken ausgeschmückt. Das Schlafzimmer verfügt über einen Kleiderschrank, eine kleine Schuhkommode und einen kleinen Schreibtisch. Zudem hängen hier ihre Diplome an der Wand. Hinzu kommt ein Badezimmer mit einer Wasserdusche und kleinen Badewanne.

Hilfsfahrzeugkomplement

Argo-Shuttle mit Fahrzeug.jpg Shuttle-Typ11.jpg Danube-Klasse1.jpg
Argo Typ 11 Shuttle Danube-Klasse
Valkyrie3.jpg Raptor1.jpg
SF-25 Valkyrie SF-28 Raptor
  • 1x Typ "ARGO" - Mittelstrecken-Frachtshuttle
    • NCC-84233/A – Janir
  • 2x Typ 11 - Langstreckenshuttle
    • NCC-84233/02 – Ilvia
    • NCC-84233/03 – B'Hala
  • 10x Sphinx Workpod Typ M1

Wartungsakte

2389

Zeitraum Werftanlage Maßnahmen

Juni

Antares-Flottenwerft

  • Vollständige Schiffssystemprüfung
  • Stapellauf

November - Dezember

Antares-Flottenwerft

  • Ausgedehnte Reparatur- und Wartungsmaßnahmen
  • Vollständige Schiffssystemprüfung


2390/2391

Zeitraum Werftanlage Maßnahmen

Dezember - Januar

Antares-Flottenwerft

  • Ausgedehnte Reparatur- und Wartungsmaßnahmen
  • Vollständige Schiffssystemprüfung

2394/2395

Zeitraum Werftanlage Maßnahmen

Dezember - Februar

Antares-Flottenwerft

  • Ausgedehnte Reparatur- und Wartungsmaßnahmen
  • Vollständige Schiffssystemprüfung