USS Kumari NCC-79110

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche



Die USS Kumari NCC-79110 war ein Schiff der Akira-Klasse unter dem Kommando von Commander Magnus van Hellstrøme und Lieutenant Mauya Sesi Avignon.

Crew

Führungsoffiziere


R-o5.png Magnus van Hellstrøme, ehem. Kommandierender Offizier
R-o3.png Mauya Sesi Avignon, ehem. Erster Offizier
R-o4.png Inaji Tarek, ehem. Commander Air Group
R-o1.png William J. Dixon, ehem. CONN-OPS-Offizier - KIA
Y-o3.png Vanessa DeCapri, ehem. Sicherheitschefin und Taktischer Offizier
Y-o1.png Uwakwe Chidubem, ehem. Chefingenieur - KIA
T-o1.png Slavica Mihaljević, ehem. Leitende Wissenschaftsoffizierin - KIA
T-o1.png Connor Falstein, ehem. Leitender Medizinischer Offizier - KIA
T-o1.png Shuang Pai, ehem. Counselor - KIA


Status: Zerstört


Geschichte

Die Kumari ist ein Unglücksschiff, könnte man sagen. Sie brachte ihren Kommandanten und auch ihren Offizieren selten viel Glück. Die erste Fünfjahresmission, bei der sie Geleitzug für eine Excelsior-Klasse spielte, war von unglücklichen Zufällen geprägt wie etwa dem Tod der Schiffskatze und vielen privaten Problemen der Führungsoffiziere untereinander. Die Jungfernmission geriet dann endgültig zum Fiasko, als sich die Mannschaft zerstritt und 2382 beinahe eine Meuterei unter ungeklärten Umständen anzettelte. Bei der Rückkehr kehrten einige Crewmitglieder der Sternenflotte den Rücken und die Personalabteilung besetzte die Kumari vor allem mit diszipliniertem Personal.

Ebenfalls negativ fielen damals bereits einige Fehler im Hangardesign auf, die aber erst gegen 2387 bei einem Werftaufenthalt in der Utopia-Planitia-Flottenwerft berichtigt wurden. Der Kumari hängt vor allem der Ruf nach, ihre Crew zu behindern. Von einem sehr eigenwilligen Warpkern sowie launischen Umweltkontrollen ist die Rede. Rein wissenschaftlich betrachtet - und Ingenieure haben das Schiff mittlerweile sehr oft geprüft - ist die Kumari ohne Fehl und Tadel. Dennoch scheint die Technik oftmals ein gewisses Eigenleben zu besitzen, das noch nicht weiter erforscht wurde. Einige glauben allerdings, dass der Ruf des Schiffes eine Eigendynamik entwickelt hat und die Crew dazu neigt, diesen Mythos noch zu verstärken. Was bei anderen Schiffen eine durchgebrannte Leuchtröhre ist, ist auf der Kumari oftmals gleich ein schlechtes Omen.

Letzten Endes bestätigte sich der Ruf des Schiffes und bei der Schlacht um die Sel-Emna zu Beginn des Jahres 2389 wurde sie von einem unbekannten Schiff zerstört. Dabei kam beinahe die gesamte Crew ums Leben, lediglich 11 Mitglieder konnten unter dem Einsatz seines Lebens von Commander Magnus van Hellstrøme gerettet werden. Da sie im Einsatz waren, waren auch die Pilotenstaffeln von der Zerstörung nicht gänzlich betroffen, unter den Überlebenden auch Lieutenant Commander Inaji Tarek. 26 Piloten überlebten den Kampf. Die Schlacht im Zuge der Mission Praetorianer forderte das Schiff und 462 Leben der Schiffsbesatzung.

Alle wurden unter Ehrengeleit auf Yu von ihren Kameraden der Vigilant Sentinels begraben und finden dort ihre letzte Ruhe.

Shuttles und Jagdgeschwader

8x Typ 11 Langstreckenshuttle

NCC-79110/01 - Terra
NCC-79110/02 - Andor - auf die USS Esquiline NCC-83716 transferiert
NCC-79110/03 - Tellar
NCC-79110/04 - Trill
NCC-79110/05 - Bolarus
NCC-79110/06 - Vulkan
NCC-79110/07 - Betazed
NCC-79110/08 - Benzar

2x Danube-Klasse Runabout

NCC-79110/09 - Tau Ceti
NCC-79110/10 - Terra Nova

40x Jäger

5x SF-28 Raptor - Staffel "Howling Griffins" ("Romeo Han One-Five")
5x SF-23 Dolphin - Staffel "Foot Long" ("Delta Folly One-Five")
5x SF-23 Dolphin - Staffel "Blue Suns" ("Delta Blue One-Five")
5x SF-25 Valkyrie - Staffel "Iron Guards" ("Victor Ice One-Five")
5x SF-28 Raptor - Staffel "Silent Lizards" ("Romeo Sand One-Five")
5x SF-23 Dolphin - Staffel "Glowing Grizzlys" ("Delta Gold One-Five")
5x SF-23 Dolphin - Staffel "Red Sons" ("Delta Red One-Five")
5x SF-25 Valkyrie - Staffel "Black Widows" ("Victor Black One-Five")

10x Work Bee Wartungsfahrzeug