USS Prevalence NCC-70861

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prevalence Patch.jpg

Die USS Prevalence NCC-70861 war ein Schwerer Kreuzer der Akira-Klasse und stand unter dem Kommando von Captain Jonas Fisher sowie Captain Marie-Louise Davion. Im Zuge ihrer Dienstzeit erfuhr das Schiff einige weitreichende Modifikationen. Da die Missionen des Schiffes es nur selten in Gefechtssituationen brachten, wurde die Prevalence nach Übernahme des Kommandos durch Marie-Louise Davion im Jahre 2382 einer Umrüstung unterzogen, die sich primär der Demontage der Waffensysteme und Aufwertung der wissenschaftlichen Einrichtungen zuwandte. So wurden 14 der 15 Standard-Torpedorampen entfernt und das Waffenmodul gegen ein Sensormodul ausgetauscht, das sowohl über modernste Langstrecken-, wie auch Kurzstrecken-Sensorphalanxen verfügt.

Geschichte

2377: Die Anfänge

Der erste Auftrag des neuen Schiffes führte die Prevalence nach Skendara, um dort bei der Bekämpfung einer ausgebrochenen Epidemie zu helfen. Nach erfolgreichen Abschluss dieses Auftrages wurde das Sternenflottenschiff kurz darauf von Ferengie's entführt, welches jedoch von der Prevalence-Crew schnell und ohne größere Verluste wieder zurückerobert werden konnte. Später im Jahr wurde die Offiziere der Prevalence mit dem Nullraum und dem, in diesem lebenden, Volk der Astiraner konfrontiert. Diese Wesen beabsichtigten mit Hilfe des Omega-Partikels eine verheerende Waffe zu konstruieren, mit der Absicht, damit die Erde anzugreifen. Die Prevalence drang in den Nullraum vor, um die Waffe der Astiraner zu zerstören und den Angriff zu verhindern.

2378

Anfang 2378 gelang es der Crew der Prevalence die Gefahr, welche von den Astiraner für die Erde ausging, zu neutralisieren und sicher aus dem Nullraum zurückzukehren. Einzig Commander Hall musste zurückgelassen werden, als dieser, gehen einen direkten Befehl verstoßend, die Waffe der Astiraner alleine angriff. Doch musste man diesen Verlust nicht lange betrauern, da die Offiziere der Prevalence den Commander wenig später im Erdenjahr 1835 ausfindig machen und in seine Zeitlinie zurückholen konnten. Im weiteren Verlauf des Jahres bekam es die Prevalence mit putschenden Kolonisten und einem nicht zu bergenden Kubus voller, mit einem Krankheitserreger, infizierter Borgdrohnen zu tun, bis am Ende des Jahres auf die Tat'Gori traf.


2382: Ein neuer Anfang

Nach der Rückkehr der Prevalence aus dem Betaquadranten wurde ein Großteil der Mannschaft beurlaubt oder auf andere Posten versetzt, während das Schiff der größten Umrüstung seiner noch jungen Geschichte unterzogen wurde, die der veränderten außenpolitschen Lage und Zurückorientierung der Sternenflotte Rechnung tragen sollte. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Prevalence als Führungsschiff eines aus der USS Herlovsen, der USS Gauntlet, der USS Al Aziz sowie der Prevalence selbst bestehenden Einsatzverbands auf eine Mittelstreckenmission zu den Grinori und Tribat entsandt.

2383: Das Ende einer Ära

Nachdem die Prevalence ihre letzte Mission abgeschlossen hatte, wurde sie während einer Forschungsmission durch einen Unfall in ein Paralleluniversum versetzt, in dem die Bajoraner den gesamten Alphaquadranten kontrollieren. Während sie versucht, wieder zurück in ihr eigenes Universum zu gelangen, fällt sie den bajoranischen Aggressoren zum Opfer und wird bei der Rettung ihrer Besatzung zerstört.

Umrüstungsgeschichte

Die USS Prevalence wurde 2377 von den Utopia Planitia Flottenwerften im Sol-System mit der Standardausstattung an Offensiv-, Defensiv- und wissenschaftlichen Systemen unter dem Kommando von Captain Jonas Fisher gestartet. Bereits nach einem Jahr im aktiven Dienst stellte sich heraus, dass die offensive Kapazität der Prevalence deutlich über dem lag, was das Schiff während seiner primär wissenschaftlichen Missionen benötigte. Entsprechend entschloss sich der damalige Kommandant dazu, das Waffenmodul gegen ein Sensormodul auszutauschen, wodurch sich zwar die taktischen Fähigkeiten des Schiffes einschränkten, das wissenschaftliche Potential jedoch den Notwendigkeiten entsprach.

Im Jahr 2380 übernahm Captain Marie-Louise Davion das Kommando, woraufhin das Schiff über die nächsten zwei Jahre der vorangegangenen Tradition folgte. Dies fand seinen Grund in der weiterhin andauernden Friedensphase zwischen der Föderation und den meisten angrenzenden Mächten, so dass auch Kriegsschiffe für andere Missionen eingesetzt werden konnten. Um dieser Situation gerecht zu werden, entschloss sich das Sternenflotten Kommando dazu, ein Experiment zu starten und zu testen, in wie weit ein Raumschiff der Akira-Klasse zum Forschungsschiff umgerüstet werden kann. Der Umrüstungsplan von 2382 sah folgendes vor: Unterhalb der hinteren Shuttlerampe wurde der zur Verfügung stehende Raum für zwei Achtertorpedorampen und die entsprechenden Magazine verwendet. Die meisten Lagerstätten für Shuttles und auch die Quartiere der Piloten und Eingreiftruppen wurden in Wissenschaftslabore umgewandelt. An die Oberseiten der Rumpfpylone wurden zwei kleinere Phaserphalanxen vom Typ-X angebracht, um eine Abdeckung der Ober- und Achterseite zu gewährleisten. Die meisten Sensorphalanxen wurden durch größere und deutlich leistungsfähigere ausgetauscht, das angebrachte Sensormodul verfügt nun über eine große Langstreckensensorplattform und mehrere Kurzstreckensensoren zur genaueren Erfassung interstellarer und planetarer Phänomene. Auch wenn die offizielle Praxistestphase noch im Gange ist, erscheint es als äußerst vielversprechend, so dass eventuell in Zukunft ein neuer Subtyp der Akira-Klasse in Produktion gehen könnte, der auf Forschungsmissionen ausgelegt ist.

Aktuell verfügt die Prevalence über vier MK-80 Torpedorohre, die sowohl Photonen- wie auch Quantentorpedos abfeuern können. Davon gehörten die beiden Fronttorpedorampen bereits zur Standardausstattung, die beiden Achterrampen wurden jedoch nachträglich eingebaut und befinden sich unterhalb der hinteren Shuttlerampe. Auch die drei primären Typ-X Phaserphalanxen der Untertassensektion gehörten bereits zur Standardausrüstung, hinzu kamen jedoch zwei weitere an den Oberseiten der Rumpfpylone, wodurch die Prevalence insgesamt fünf Typ-X Phaserphalanxen aufweisen kann.

Auch im Punkto Besatzung weist die Prevalence Unterschiede zu den übrigen Raumschiffen der Akira-Klasse auf. So benötigt sie, durch Entfernung des Trägerpotentials, über keinerlei Jägerpiloten und Eingreiftruppen, die für gewöhnlich auf diesen Raumschiffen anzutreffen sind. Desweiteren wurde ein Großteil des Sicherheitspersonals durch Wissenschaftsoffiziere ausgetauscht. Desweiteren sind viele Zivilisten auf dem Schiff anzutreffen, bei denen es sich zum größten Teil um die Familien des Sternenflottenpersonals handelt.

Umrüstungsplan (2378)

  • Entfernung des Waffenmoduls
  • Entfernung der Backbord-/Steuerbord Torpedolauncher
  • Installation eines Sensormoduls
  • Installation von zwei Achtertorpedolauncher auf Deck 12 und 13

Umrüstungsplan (2382)

  • Entfernung des Hangars und Verkleinerung des Shuttlelagers auf Deck 10 und 11
  • Entfernung der Wartungshallen und des Shuttlelagers auf Deck 12 und 13
  • Entfernung sämtlicher Raumjäger und Hopper
  • Umwandlung des freigewordenen Raums in wissenschaftliche Labore
  • Umwandlung der Pilotenquartiere in Zivilquartiere
  • Aufrüstung der Sensorphalanxen
  • Installation von zwei zusätzlichen Phaserphalanxen des Typ-X auf dem Sekundärrumpf
  • Aufrüstung der Computersysteme
  • Aufrüstung der Deflektorschildgeneratoren

Spezifikationen (2382)

Master Systems Display der U.S.S. Prevalence im Jahr 2382
  • Klassifikation: Schwerer Kreuzer
  • Abmessungen:
    • Länge: 464,4 Meter
    • Breite: 316,7 Meter
    • Breite: 87,4 Meter
  • Masse: 3.055.000 metrische Tonnen
  • Besatzung:
    • Crew: 400
    • Zivilisten: 60
    • Evakuierungslimit (RK): 652
    • Maximale Kapazität: 4.500
  • Außenhülle: Schwere Duranium-/Tritanium Doppel-Verbundshülle mit Kobalt-Kortenid Beschichtung
  • Antriebssysteme:
    • Warpantriebssystem: (2) LF-35 verbesserte lineare Warpfeldgondeln
    • Impulsantrieb: (2) FIG-5 fusionsbetriebene Impulsantriebssysteme + (2) FIG-4 fusionsbetriebene Impulsantriebssysteme
  • Warpgeschwindigkeiten:
    • Reisegeschwindigkeit: Warp 6.0
    • Maximale Reisegeschwindigkeit: Warp 9.3
    • Höchstgeschwindigkeit: Warp 9.8 für 12 Stunden
  • Bewaffnung:
    • Primärbewaffnung: (4) MK-95 Photonen-/Quantentorpedolauncher
    • Sekundärbewaffnung: (5) Typ-X Phaserphalanxen
  • Verteidigungssysteme: Regeneratives, automodulares Hochleistungs-Deflektorschildsystem
  • Computersystem: (3) M-16A Isolineare Prozessorkerne mit bioneuralen Gelpacks
  • Missionsdauer:
    • Standardmission: 3 Jahre
    • Empfohlene Generalüberholung: Nach 18 Jahren
  • Hilfsfahrzeuge:
    • Shuttles: 7 (unterschiedliche Klassen)
    • Runabouts: 2 (Danube-Klasse)
    • Work Bee's: 3 (unterschiedliche Klassen)

Deckplan

Raumübersicht
Hauptbrücke
Akira Bridge.jpg
7 Rear Casino
10 Vorne.JPG
Bereitschaftsraum
Akira ReadyRoom.jpg
Crewmesse
Assur messhall.jpg
Konferenzraum
Assur lounge.jpg
Krankenstation
Assur sickbay.jpg
Hauptmaschinenraum
Galaxy-Klasse-MR.jpg
Offiziersquartier
Assur koxoquarters.jpg
Wissenschaftslabor
Assur laboratory.jpg
SC Büro
Assur office.jpg
Transporterraum
Galaxy Transporter.jpg
CI Büro/Konferenzraum
Assur littlebriefingroom.jpg
Konzentrischer Korridor
Galaxy Korridor 2.jpg
Radialer Korridor
Galaxy Korridor.jpg

Schiffssysteme

  • Sensormodul:
    • Deck A: Obere Kurzstreckensonsoranordnung
    • Deck B: Laterale Lang-/Kurzstreckensensoranordnungen, Sensorcomputerkern
    • Deck C: Laterale Lang-/Kurzstreckensensoranordnungen, Sensorcomputerkern
    • Deck D: Laterale Lang-/Kurzstreckensensoranordnungen, Sensorcomputerkern
    • Deck E: Untere Kurzstreckensonsoranordnung
    • Deck F: Kontrollsysteme
  • Sekundärrumpf:
    • Deck 01: Obere Sensorphalanxen
    • Deck 02: FIG-4 Hauptimpulsantrieb (B/S), Materie-Reaktant-Injektor (S)
    • Deck 03: FIG-4 Hauptimpulsantrieb (B/S), Warpkern (S), Ersatzkern (B), Deuteriumtanks (B/S)
    • Deck 04: Warpkern (S), Ersatzkern (B), Deuteriumtanks (B/S)
    • Deck 05: Warpkern (S), Ersatzkern (B), Hauptmaschinenraum (S), Rettungskapseln (B/S)
    • Deck 06: Warpkern (S), Ersatzkern (B), Hauptmaschinenraum (S)
    • Deck 07: Warpkern (S), Ersatzkern (B), Hauptmaschinenraum (S)
    • Deck 08: Warpkern (S), Ersatzkern (B), Materie/Antimaterie-Reaktionskammer (S)
    • Deck 09: Warpkern (S), Ersatzkern (B)
  • Primärrumpf:
    • Deck 03: ---
    • Deck 04: ---
    • Deck 05: ---
    • Deck 06: Hauptcomputerkern
    • Deck 07: Hauptcomputerkern, Andockpunkte, Rettungskapseln
    • Deck 08: Hauptcomputerkern
    • Deck 09: Hauptcomputerkern, Achter-Traktor-Emitter, Rettungskapseln
    • Deck 10: Warpkern (S), Ersatzkern (B)
    • Deck 11: Warpkern (S), Ersatzkern (B), Rettungskapseln, FIG-5 Hauptimpulsantrieb, RKS-Düsen, Laterale Sensorphalanxen
    • Deck 12: Warpkern (S), Ersatzkern (B), Front-Traktor-Emitter, FIG-5 Hauptimpulsantrieb, RKS-Düsen, Laterale Sensorphalanxen, Rettungskapseln, Achtertorpedolauncher, Torpedolager
    • Deck 13: Warpkern (S), Ersatzkern (B), Antimaterie-Vorratskapseln (B/S), Fronttorpedolauncher, Achtertorpedolauncher, Torpedolager, Rettungskapseln
    • Deck 14: Antimaterie-Reaktant-Injektor (S), Ersatzkern (B), Antimaterie-Vorratskapseln (B/S), Fronttorpedolauncher, Torpedolager
    • Deck 15: Hauptnavigationsdeflektor
    • Deck 16: Hilfscomputerkern, Hauptnavigationsdeflektor
    • Deck 17: Hilfscomputerkern, Hauptnavigationsdeflektor
    • Deck 18: Hilfscomputerkern, Hauptnavigationsdeflektor
    • Deck 19: Front-Traktor-Emitter

Räume

  • Sekundärrumpf:
    • Deck 01: Verbindungspunkte
    • Deck 02: Crewquartiere
    • Deck 03: Crewquartiere
    • Deck 04: Crewquartiere
    • Deck 05: Crewquartiere, Hauptmaschinenraum (S)
    • Deck 06: Crewquartiere, Hauptmaschinenraum (S)
    • Deck 07: Crewquartiere, Hauptmaschinenraum (S)
    • Deck 08: Zivilquartiere
    • Deck 09: Zivilquartiere
  • Primärrumpf:
    • Deck 03: Hauptbrücke, Besprechungsraum der Senioroffiziere, Bereitschaftsraum des KO
    • Deck 04: Senioroffiziersquartiere, Offiziersquartiere, Quartier des KO
    • Deck 05: Offiziersquartiere, VIP-Quartiere, Offiziersmesse, Holodecks
    • Deck 06: Offiziersquartiere, Bordschule, Kindergarten, Gästequartiere, Holodecks
    • Deck 07: Crewquartiere, Zivilquartiere, Sporthallen und Freizeiteinrichtungen, 7-Rear-Lounge (Casino)
    • Deck 08: Personentransporter, Zivilquartiere, Krankenstation, Medizinische Labore, Sporthallen und Freizeiteinrichtungen
    • Deck 09: Flugkontrolle, Zivilquartiere, Wissenschaftslabore, Arboretum, Hydroponik, Crewmessen
    • Deck 10: Shuttlerampen (B/H), Wissenschaftslabore, Arboretum, Hydroponik
    • Deck 11: Shuttlerampen (V/H), Wissenschaftslabore, Arboretum, Hydroponik
    • Deck 12: Wissenschaftslabore, Frachträume, Frachttransporter
    • Deck 13: Wissenschaftslabore, Frachträume, Frachttransporter
    • Deck 14: Notfallsysteme, Lebenserhaltungssysteme
    • Deck 15: Deflektorkontrolle, Arrestzellen
    • Deck 16: Deflektorkontrolle, Arrestzellen
    • Deck 17: Hilfsfusionsgeneratoren, Notfallbatterien
    • Deck 18: Hilfsfusionsgeneratoren, Notfallbatterien
    • Deck 19: Tranktoremitterkontrolle

Shuttle- und Runaboutkomplement

  • 2x Typ 11 Langstreckenshuttle
    • NCC-70861/01 - Soyuz
    • NCC-70861/02 - Castro
  • 3x Typ 9 Mittelstreckenshuttle
    • NCC-70861/03 - Zizou
    • NCC-70861/04 - Allofs
    • NCC-70861/05 - Liza
  • 2x Typ 18 Shuttlekapsel
    • NCC-70861/06 - Verdun
    • NCC-70861/08 - Dunkirk
  • 2x Danube-Klasse Runabout
    • USS Meuse NCC-81914
    • USS Gironde NCC-81918
  • 3x Workbee-Reparaturshuttle

Legende

  • (RK): Rettungskapseln
  • (B): Backbord
  • (S): Steuerbord
  • (V): Vorne, Bug
  • (H): Heck