Vigilant Sentinels

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Vigilant Sentinels wird ein Verband bestehend aus mehreren Schiffen der Sternenflotte bezeichnet. Um die Sicherheit der Schiffe zu gewährleisten, wie auch um für die Erfüllung der Missionsziele auf ein breites Spektrum an Fähigkeiten von Maschine und Personal zurückgreifen zu können, operieren die Schiffe oft gemeinsam auf der Basis eines Einsatzbefehls.


Gliederung

Vigilant Sentinels.png

Die 'Vigilant Sentinels' gliedern sich formal (Einordnung für den Verteidigungsfall) in das 1. Geschwader der 2. Flotte. Sitz der Flottenkommandantur ist Sternenbasis 3 im Orbit von Andor.

Aktuelle Aufstellung


Ehemalige Einheiten

Zerstört im Rahmen der Mission Praetorianer:

Auftragsprofil

In Friedenszeiten besteht das primäre Auftragsprofil des Verbandes in der Erforschung nicht kartographierten Raumes jenseits der Grenzen der Vereinigten Föderation der Planeten. Auch Tiefenraummissionen sind hierbei vorgesehen, jedoch mit einer geringeren Einsatzdauer von maximal drei Jahren. Neben der Forschung ist der Verband des Weiteren gerüstet, an humanitären Hilfsoperationen beispielsweise nach einer Naturkatastrophe, aber auch im Kampfgebiet teilnehmen zu können. Die Zusammensetzung des Verbandes variiert hierbei nach Auftragsprofil. Ist während einer Operation mit erhöhter Gefahr zu rechnen, können weitere taktische Einheiten hinzugezogen werden, wie natürlich auch weitere Aufklärungseinheiten bei größerer Ausdehnung des zur Erforschung anvisierten Gebiets.

Trotz gemeinsamer Einsatzbefehle operieren die Schiffe selten im Pulk. Die Missionsziele werden entsprechend den verschiedenen Profilen an die Schiffe verteilt, welche sich dann bei Erreichen des Zielgebiets ihren jeweiligen Aufgaben widmen. Koordiniert werden die Einsätze vom Flaggschiff aus. Auf regelmäßigen Subraumkontakt und Operationsgebiete in Reichweite der anderen Einheiten des Verbandes wird gesondert geachtet. So gilt die Faustregel, das sich die Schiffe nur in Ausnahmefällen mehr als 24 Stunden bei maximaler Warpgeschwindigkeit voneinander entfernen.

Geschichte

Die Gründung der 'Vigilant Sentinels' wurde 2387 beschlossen im Zuge einer Neuordnung der 2. Flotte noch vor dem Geierkrieg. Das Flaggschiff, auch Träger des Verbandswappens, war mit der USS Esquiline rasch gefunden. Nach und fügte man im Flottenoperationszentrum weitere Einheiten hinzu, um eine Kerntruppe zu bilden, die im Januar 2388 zusammengeschlossen wurde.

Der erste offizielle Auftrag führte den Verband mit Beginn des Jahres 2388 unter dem Namen Mission Praetorianer in das Gebiet des Kaiserreichs Yuzang zwecks Unterstützungs - und Forschungsoperationen. Nahezu ein Jahr dauerte der Einsatz, in welchem auch der Kampf gegen Piraterie und fremde Okkupatoren eine wichtige Rolle spielte. Die Situation der von einer Invasion der Borg gebeutelten Yuzang konnte entscheidend verbessert werden, doch endete die Operation in der Schlacht bei der Sel-Emna, in deren Verlauf die USS Kumari NCC-79110 zerstört wurde.

Nach der Rückkehr des Verbandes und einer Wartung aller Schiffe bei Deep Space 9 im Jahr 2389, wurden die 'Vigilant Sentinels' Operation Charon zugeteilt, da es die Folgen der Havarie des Endlagers Dorlife zu bekämpfen galt. Infolge unzureichender Investitionen in die Sicherheit schlug ein Komet in das mit Epsilonstrahlung gefüllte Lager ein, woraufhin Milliarden Talarianer im Tohoka-System unmittelbar vom Tode bedroht waren. Die Sternenflotte intervenierte auf Bitten der talarianischen Regierung, woraus sich durch die Anwesenheit von Streitkräften der Paktmächte ein Ringen um die Gunst der Talarianer entwickelte. Nachdem es gelang, die Überreste des Endlagers einzudämmen und das System zu dekontaminieren, zogen sich die Paktmächte zurück und das System galt wieder als sicher. Die 'Vigilant Sentinels' trugen hierzu nicht unerheblich bei, indem sie die Tholianer mit einem gewagten taktischen Manöver zwangen, ihre Waffentests im Tohoka-System einzustellen, die Teil der Methode waren, mittels derer die Paktmächte die Talarianer auf ihre Seite zu ziehen gehofft hatten.

Mit Ende von Operation Charon kehrte der Verband zurück in den Föderationsraum, wo er ab 2390 in den Bereitschaftsdienst der 2. Flotte überstellt wurde bei Sternenbasis 3.

Freizeit

Esquiline Eagles, Verity Devils, Galaxy's Hope, Kennedy Broncos, Freedom Fighters (v.o.)
Der Footballpokal

In der Freizeit steht auch bei der Sternenflotte die körperliche Ertüchtigung an einer hoch angesetzten Stelle. So entschlossen sich die Kommandierenden Offiziere der Schiffe, eine "Verbandsliga" einzuführen, um ihren Crews die Möglichkeit zu geben, sich in einem harmlosen Sport miteinander zu messen. Die Wahl fiel auf das terranische "Football". Jedes Schiff ist mit einem eigenen Team vertreten und die Schiffe messen sich im Ligasystem miteinander:

Das Team der Esquiline sind die "Eagles", die eine solide Mischung aus Offense und Defense bilden. Obgleich die Eagles technisch nicht übermäßig gut beschlagen sind, bestechen sie vor allem durch eine nicht zu unterschätzende Willenskraft, die manches Spiel in der letzten Minute drehen kann. Die Eagles suchen den Kontakt, wo sie sich am Gegner festbeißen und ihm dann seine Defense mit ihren Sturköpfen in Stücke reißen können. Oder aber sie bilden miteinander eine undurchdringliche Wand aus Recken, die die gegnerische Offense keinen Stich machen lässt.
Das Team der Verity sind die "Devils". Anders als die meisten Footballteams liegt ihre Stärke beileibe nicht in der körperlichen Auseinandersetzung sondern viel eher in einer Mischung aus gewagten Taktiken und kuriosen Laufwegen. Wo andere Teams mit dem Kopf durch die Wand wollen, konstruieren sich die Devils einfach eine Tür. Ihre Defense ist zerbrechlich und ihre Offense nicht wirklich schnell aber beide können sich besser koordinieren als jedes andere Team, auf das sie treffen.
Das Team der Hope sind die "Galaxy's". Kurioserweise liegt die Stärke der Galaxy's nicht im Spiel selbst sondern in der ausgezeichneten medizinischen Betreuung. Wenn die Spieler der anderen Teams noch ächzend Gelbeutel auf ihre schmerzenden Wunden legen und die Medizinischen Offiziere nach den Brüchen suchen, ist das Team der Galaxy's schon wieder auf den Beinen und sieht aus, als käme es direkt vom Landurlaub. Diese Fitness hat bisher noch jedem Gegner zu schaffen gemacht.
  • "Kennedy Broncos" - Farben: Blau / Weiß / Orange - Trainer: ???
Das Team der Kennedy sind die "Broncos". Wo andere Mannschaften erst noch denken, handeln die Broncos. Sie sind schnell und sie sind wirklich verdammt schnell. Noch bevor der Gegner weiß, wie ihm geschieht, tanzen sie schon den Siegestanz beim Touchdown. Sie sind so schnell, dass man ihnen kaum noch hinterhersehen kann. Man könnte sagen, es ist beinahe unmöglich, einen Spieler der Broncos einzuholen. Sogar in der Defense rennt ihnen niemand so schnell davon.
Das Team der Freedom sind die "Fighters". Mit einer gesunden Portion Erfahrung im Football gesegnet, sind einige der Spieler dort sogar tatsächlich ehemalige Profisportler, die sich für die Sternenflotte gemeldet haben. Trotz allem ein Haufen topfitter Spieler, die taktisch ein enormes Vorwissen aufweisen und gewaltige Comeback-Qualitäten besitzen. Geführt von einem flexiblen und klugen Kopf müssen die Fighters keinen Gegner fürchten.

Tabelle

Team Spiele absolviert Punkte erzielt / gefangen Punkteverhältnis Siege Unentschieden Niederlagen Ligapunkte
2390
Galaxy's Hope 1 27 / 22 + 5 1 0 0 3
Esquiline Eagles 1 19 / 17 + 2 1 0 0 3
Freedom Fighters 0 0 / 0 0 0 0 0 0
Kennedy Broncos 1 17 / 19 - 2 0 0 1 0
Verity Devils 1 22 / 27 - 5 0 0 1 0


[show details]


Ruhmeshalle
2388 Galaxy's Hope 2389 Esquiline Eagles