Yayvin Tací Cor

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yayvin Tací Cor (geboren 11.02.2357 als Yayvin Tací Acarbey auf Trill) ist Offizier der Sternenflotte. Nach seinem Akademieabschluss im Januar 2387 wurde er als Ingenieur auf die USS Verne NCC-76145 versetzt und leitete dort bis Ende des Jahres die technische Abteilung. Im Anschluss daran war Yayvin für mehrere Jahre an Bord der USS Pandora NCC-60582-A tätig. Zurzeit dient er als Entwicklungsingenieur bei den Utopia-Planitia-Flottenwerften.



Kindheit und Jugend

Yayvin wuchs in einer Künstlerfamilie auf. Seine Mutter Nima, Dokumentarfilmerin, ist viel auf Reisen und war daher oftmals für längere Zeit nicht zu Hause bei der Familie. In dieser Zeit übernahm ihr Lebensgefährte Donos, Bildhauer und Maler, die Betreuung der beiden Söhne. Trotzdem, so empfand Yayvin es schon in seiner Kindheit stets, sind immer beide Eltern an der Erziehung beteiligt gewesen.

Bereits in frühern Jahren zeigte sich, dass Yayvin nicht die künstlerische Art seiner Eltern teilt, sondern Spaß an Mathematik, Naturwissenschaften und Technik hat. Unkreativ ist der Junge dennoch nicht: Was sich im Haushalt und im Atelier seines Vaters findet und als nützlich erweisen könnte, zweckentfremdet Yayvin für Experimente, in denen er physikalische Prinzipien testet oder die Chemie des Alltags erkundet. Unzählige Haushaltsgeräte fallen in Yayvins Jugend seiner Neugierde zum Opfer oder werden durch seinen Ideenreichtum um Funktionen erweitert. Bei seinen Bastelein ist Yayvin meist allein, doch an sozialen Kontakten mangelt es ihm nicht. In der Schule ist er wegen seiner forschenden, wissbegierigen Art beliebt, engagiert sich als Schülersprecher und ist Mitglied in der Sacklining-Mannschaft. Nach nur zwölf Jahren schließt Yayvin die Schule sehr erfolgreich ab.


Studium und Arbeit

Universität zu Rixx (Betazed)

»Erstaunlich wie normal das Leben läuft, obwohl der Krieg zu Gast ist.«

2374 bis 2377 studierte Yayvin an der Universität zu Rixx auf Betazed. Das Studium der Technischen Informatik schloss er nach drei Jahren mit einem Bachelor auf Science ab.

Knapp zwei Monate nachdem Yayvin nach Betazed gezogen war, wurde der Planet binnen zehn Stunden durch Truppen des Dominion besetzt [M/A]. Trotz Besatzung musste das Leben dort irgendwie weiter gehen und so lernte er sich mit der ständigen Unsicherheit und Sorge zu arrangieren. Nach der Befreiung des Planeten Anfang 2375, beschloß Yayvin auf Betazed zu bleiben und kehrt, trotz Bitten und Drängen seiner Familie, nicht in die Heimat zurück. Dieser Entschluss sorgte für leichte Differenzen zwischen Yayvin und seinen Eltern, die bis heute ab und an zum Tragen kommen.

Massachusetts Institute of Technology (Erde)

Institut für Raumfahrttechnik, Aerospace Controls Laboratory (ACL): Nach seiem Abschluss war es Yayvin gelungen einen Job am M.I.T. auf der Erde zu ergattern. Er war am Institut für Raumfahrttechnik an einem Entwicklungsprojekt beteiligt, dass die Sternenflotte in Auftrag gegeben hatte. Nachdem Yayvin etwa 18 Monate an dem Projekt mitgewirkt hatte, war sein Interesse an der Raumfahrttechnik entflammt und er entschied für ein zweites Studium.

Fakultät für Aeronautik und Astronautik, Studium: Ab 2379 studierte Yayvin zivile Raumfahrttechnik am M.I.T. und schloss sein Studium 2382 mit seinem zweiten Bachelor of Science ab. Die ersten eineinhalb Jahre setze er seine Arbeit am ACL fort, konzentrierte sich nach Abschluss des Projekts aber auf sein Studium.


Sternenflotte

Sternenflottenakademie

2382 wurde Yayvin in der Sternenflotte aufgenommen und bis Januar 2387 an der Akademie ausgebildet. In dieser Zeit absolvierte er sein drittes Studium, das er schließlich als Master of Engineering in Militärtechnik und Management abschloss.

USS Verne

Nachdem sich Yayvins Akademieabschluss durch die überraschende Vereinigung mit dem Cor-Symbionten etwas verzögert hatte, wurde er im Januar 2387 zum Ensign befördert und als Ingenieur auf die USS Verne NCC-76145 versetzt. Die ersten Schritte an Bord waren nicht einfach, denn er begegnete Vorgesetzten und Kollegen, die lange mit Kylea Cor zusammen auf dem Schiff gedient hatten. Für diese schien es nicht einfach zu sein, Kyleas Tod zu akzeptieren und Yayvin als ihren Nachfolger anzunehmen.

Im März - Yayvin selbst fühlte sich zu diesem Zeitpunkt immer noch neu und leicht fremd an Bord - wurde der junge Trill zum Chefingenieur der USS Verne ernannt. Obwohl er von seinen Mitarbeitern akzeptiert wird, findet sich Yay nie wirklich auf dem neuen Posten ein. Als er im September nach einer schweren Verletzung in den Dienst zurückkehrt, stimmt das Feeling für den meist so sorglosen Trill nicht mehr. Als dann auch noch sein Kumpel Ladon die Verne verlässt, hat Yayvin endgültig die Lust an der Arbeit auf der Verne verloren. Kaum ist der Geierkrieg beendet, legt er seinen Posten als Chefingenieur nieder und bittet um eine Versetzung.

USS Pandora

Das nächste Ziel des Trills ist die USS Pandora, auf welche er Anfang 2388 versetzt wird. Wieder muss er damit auf eine Einheit, die bereits Teil von Cors Vergangenheit ist, doch dies schreckt den Ingenieur nicht ab. Yayvin arbeitet sich schnell ein und übernimmt nach kurzer Zeit die Leitung der Beta-Schicht. Sein beruflicher Alltag an Bord verläuft ruhig und unspektakulär, doch privat gibt es schon wieder einige Hochs und Tiefs zu verzeichnen: Erst gerät Yayvin in eine Geiselnahme, dann lernt er Alison kennen und lieben, schließlich prügelt er sich mit dem zweiten Counselor wegen dem Selbstmord eines gemeinsamen Freundes.

Nach dieser turbulenten ersten Jahreshälfte, folgen erst einmal ruhige Zeiten, denn der Einsatz der Pandora im Rhunia-System hält wenige Abwechslung für einen einfachen Ingenieur wie Yayvin bereit. Dafür ist der Trill jedoch sehr dankbar: umso mehr Zeit hat er seiner Freundin Alison das Leben zu versüßen. Sie unternehmen zahlreiche Ausflüge auf die Heimatwelten der Zu'Rhun oder aufs Holodeck - stets genießen sie dabei ihre Zweisamkeit.

Mit dem neuen Jahr kehrt schließlich Unruhe in den Rhunia-Sektor ein: Es kommt zu Konflikten zwischen der Sternenflotte und den Que’Guro kommt, die im Mai 2389 eskaliert und schwere Kämpfe bei Samrus IV zur Folge haben. Die Pandora gilt im Anschluss daran lange als vermisst und mit ihr auch Yayvin [1]. Das Trauma der mehrmonatigen Gefangenschaft kann der vereinigte Trill erstaunlich gut verarbeiten. Eine große Hilfe dabei ist ihm seine langjährige Freundin Alison. Als diese im Spätsommer 2392 entführt wird [2], fällt Yayvin erneut in ein tiefes Loch. Der Trill wirkt zunehmend verbittert und zynisch, fällt durch agressives Verhalten sowie geistige Abwesenheit auf verliert schließlich den Posten als stellvertretender Chiefingenieur. Im Frühjahr 2393 wird Yayvin Cor aufgrund seiner psychologischen Beurteilungen vom Dienst freigestellt.

Utopia-Planitia-Flottenwerft

Nach einer knapp zweijährigen Auszeit kehrt Yayvin Cor im April 2394 in den Dienst der Sternenflotte zurück. Er wird der Utopia-Planitia-Flottenwerft zugeteilt und ist dort in einem Entwicklungsprojekt tätig. Seinen Kollegen gegenüber ist Yayvin eher zurückhaltend und ruhig, doch ab und an ist er noch für ein Späßchen zu haben. Seine Vorgsetzen bewerten den Trill als fleißigen und engagierten Mitarbeiter und loben seine kreativen Lösungsansätze.


Dienstakte

Karriere


Verweise

  • 65331,49: Ens. Yayvin T. Cor machte sich der Anwendung körperlicher Gewalt gegen Ens. Tosk Trallun schuldig. Auf Grund persönlicher Differenzen kam es zu der gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen den Ensign, in dessen Verlauf Ens. Cor schwer und Ens. Trallun leicht verletzt wurde. Der Kampf musste durch zwei Sicherheitsoffiziere beendet werden. Der Ensign räumt ein, mit seinen Aussagen maßgeblich zu der Eskalation des Konflikts beigetragen zu haben, gegen ihn wird eine vorläufige Beförderungssperre verhängt.
- gez. Cmdr. Hannah von Salis,
KO, USS Pandora NCC-60582-A

  • 68806,41: Ltjg. Yayvin T. Cor ging im Dienst privaten Angelegenheiten nach und vernachlässigte seine dienstlichen Pflichten. In einer Krisensituation führte sein Verhalten dazu, dass andere Crewmitglieder direkter Gefahr ausgesetzt wurden. Der Lieutenant ist bereits im Vorfeld mehrmals auffällig geworden und wurde mündlich durch seine Vorgesetzen ermahnt. Aufgrund des wiederholten Fehlverhaltens erfolgt die Degradierung zum Ensign. [3]
- gez. Cpt. Hannah von Salis,
KO, USS Pandora NCC-60582-A


Medizinische Einträge

  • 61456,54: Distale Radiusfraktur im Rahmen einer Sicherheitsübung. Ambulante Behandlung und Freistellung von weiteren Praxisübungen für 5 Tage.
  • 64673,45: Amputation des rechten Unterschenkels durch Disruptortreffer. Stabilisation und Erstversorgung an Bord der USS Verne, später Transfer nach Sternenbasis 492 zwecks Transplantation einer biosynthetischen Prothese. Anschließend sechswöchige Rehabilitationstherapie. [4]
  • 65331,49: Intraokulares Trauma am rechten Auge nach gewalttätiger Auseinandersetzung mit einem Kollegen. erster operativer Eingriff zur Erhaltung des Augapfels, zweiter Eingriff zur Wiederherstellung der vollen Sehfähigkeit. Patient für 14 Tage vom Dienst freigestellt.
  • 67043,58: Befreiung aus einem Arbeitslager der Que’Guro nach fünfmonatiger Gefangenschaft. Mangel- und Vergiftungserscheingungen aufgrund unzureichender Nährstoffversorgung und Einwirkung von Chemikalien, Anzeichen einer akuten psychischen Belastungsreaktion. Vorerst Freistellung vom Dienst. [5]
  • 70047,91: Bei dem Patienten wird eine Depression diagnostiziert und eine Behandlung angesetzt.


Beziehungen

Anzeigen

Der Cor-Symbiont

Cor wurde im Jahr 2168 geboren und 2217 erstmals vereinigt. Von seinen bisherigen Wirten wird er eher als ruhig und zurückhaltend beschrieben. Cor ist selbst eher Beobachter und mischt sich nur selten in die Angelegenheiten seiner Wirte ein. Nachdem sich in den Jahren 2384 und 2386 die Wirte Abigail und Kylea selbst das Leben genommen haben, entschied die Symbiosekommission Cor wieder in die Mak'ala Höhlen zurück zu bringen, änderte jedoch ihre Meinung, nachdem Cor selbst den Wunsch geäußert hatte noch einmal vereinigt zu werden.

Jered Cor (2217 - 2280)

Jered wurde im Alter von 27 Jahre mit Cor vereinigt und war dessen erster Wirt. Er war Confiseur und galt als einer der Besten in seinem Fach. Seine Torten, Kuchen und Pralinés galten als Kunstwerke und waren in der Oberschicht von Trill sehr beliebt. Trotz seines Erfolgs, hielt Jered stets an seinem kleinen Laden in Felagos - einer Küstenstadt auf Los'Belas (Trill) - fest, den er liebevoll führte. Er war nicht verheiratet und hatte keine Kinder, lebte aber mit seiner Lebenspartnerin Fraisy glücklich bis ins hohe Alter zusammen. Jered verstarb im Alter von 91 Jahren eines natürlichen Todes.

Shanyu Cor (2280 – 2311)

Shanyu wurde im Alter 26 Jahre mit Cor vereinigt. Sie war freie Journalistin und schrieb unter anderem für Trills größte Tageszeitung die Leran Manev Times. Zudem veröffentliche sie mehrere Bücher, in denen sie von ihrer Arbeit als Journalistin und den Risiken investigativer Berichterstattung erzählte. Bereits in frühen Jahren war Shanyu politisch aktiv und verstärkte dieses Engagement später deutlich. Sie wurde im Alter von 57 Jahren ermordet. Der Anschlag wird politischen Gegner zugeschrieben, es konnte jedoch nie jemand dafür verantwortlich gemacht werden.
Shanyu war verheiratet und hatte zwei Kinder (Neema und Drafran). Sie war immer sehr zielstrebig und aktiv dabei ihr Leben zu gestalten, sozusagen eine Anpackerin. Ihr Mann Torias unterstütze sie dabei und übernahm maßgeblich die Erziehung der Kinder und die Arbeiten im Haushalt.

Ralik Cor (2311 – 2383)

Ralik wurde mit 26 Jahre vereinigt und war der dritte Wirt von Cor. Er wuchs in Get'dian, einer Kleinstadt südlich der Mak'ala Höhlen, auf. Wie seine beiden Geschwister war auch Ralik hochbegabt. Bereits mit 17 Jahren hat er sein erstes Studium (M.Sc. in Subraumphysik) abgeschlossen. Im Anschluss daran studiert er Philosophie an der University of Latvia in Riga (Terra), kehrte nach erfolgreichem Abschluss des Studiums jedoch wieder nach Trill zurück, um dort an einem Forschungsprojekt im renommierten Kem'alta Institut mitzuarbeiten und in seinem ursprünglichen Studienfach zu promovieren.
Durch die Vereinigung mit Cor hatte Ralik ausgeprägtes politisches Interesse und setzte sich dabei besonder für eine Kooperation mit anderen Mitgliedern der UFP ein. Ralik war gutherzig und offen und bot seine Hilfe stets großzügig an. Dies wurde von vielen Leuten ausgenutzt, weswegen Ralik irgendwann das Interesse an privaten Freundschaften verlor und sich stark zurück zog. Er verstarb im Alter von 98 Jahren eines natürlichen Todes.

Abigail Cor (2383 – 2384)

Abigail wurde im Alter von 24 Jahren mit Cor vereinigt. Sie war zuletzt Chefingenieurin an Bord der USS Pandora und starb im August 2384, nur 15 Monate nach der Vereinigung mit Cor, an Schnittverletzungen, die sie sich selbst zugefügt hatte.

Kylea Maeve Cor (2384 - 2386)

Wie Abigail war auch Kylea Offizier der Sternenflotte. Die aus Jed'Dors am Fuße der tenaranischen Eisklippen stammende Kylea wurde im Alter von 25 Jahren mit Cor vereinigt. Es gelang den beiden jedoch nie eine wirkliche Einheit zu bilden. Kylea war nach dem Krieg gegen die Raghdor '84 psychisch traumatisiert und Cor hielt sich bewusst immer etwas von ihr zurück. Am 09. Dezember nahm sich Kylea an Bord der S.S. Chakirov das Leben.