Zawadi

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Es gibt keine wirksamere Waffe als einen Menschen,
der für eine Sache brennt. Ferdinand Foch


Zawadi ist Flaggoffizierin der Sternenflotte und seit Juli 2392 als Sektorkommandantin im Tarantula-Sektor tätig. Zuvor diente sie in gleicher Funktion im Cor-Caroli-System. Von August 2391 an war Zawadi Leiterin des Flottenoperationszentrums. Nach nur einem halben Jahr musste Sie diesen Posten jedoch an Admiral Edward von Tirpz abgeben, der über mehrere Jahre erfolgreich die Sternenflotteneinsatzplanung geleitet hatte.

Vor ihrem Aufstieg in die Admiralität diente Zawadi lange Jahre erfolgreich in der Raumflotte und in der Sternenflotteneinsatzplanung.

Werdegang

Nach dem Akademieabschluss ist Zawadi zunächst als Leitender Taktischer Offizier auf verschiedenen Einheiten tätig und sammelt bereits in den ersten Jahren viel Kampferfahrung – unter anderem in der Schlacht von Wolf 359 und bei Auseinandersetzungen entlang der cardassianischen Grenze, welche noch heute als Nachwirkungen des föderal-cardassianischen Krieges gesehen werden. 2373, im föderal-klingonischen Krieg, wird die Risanerin zum Ersten Offizier ernannt und nur ein knappes Jahr später, mit Beginn des Dominionkrieges, erhält sie ihr eigenes Kommando. Nach dem Ende der langen und zehrenden Kämpfe gegen das Dominion und die Cardassianer gelingt es Zawadi für ihre Einheit mehrere Einsätze abseits der bestehenden Krisengebiete zu ergattern, wodurch sie in den darauf folgenden Jahren wertvolle Erfahrungen in der Unterstützung und Koordination nicht-kampforientierter Operationen sammeln kann. Erst ein knappes Jahrzehnt später wird die Risanerin wieder mit größeren Kampfhandlungen konfrontiert, als es 2384 zum Konflikt gegen die Raghdor kommt. Während dieser Auseinandersetzung ist sie bereits verstärkt in die strategische Einsatzplanung integriert und vergleichsweise wenig in die eigentlichen Kampfhandlungen involviert.

Kurz darauf wird Zawadi zur Sternenflotteneinsatzplanung abberufen und ist in der Außenstelle auf Sternenbasis 234 stationiert. Mit Beginn des Geierkriegs im Jahr 2387 wechselt Zawadi in den Stab von Vice Admiral Edward von Tirpz und folgt ihm nach Ende des Konflikt zur Erde. Dort wirkt die Risanerin meist im Hintergrund und macht selten von sich reden.

Zawadis Ernennung zur Leiterin des Flottenoperationszentrums im August 2391 kommt für sie selbst ebenso überraschend wie für viele Beobachter. Von den Überzeugungen der jungen Admiralin ist zu dem Zeitpunkt wenig bekannt, es wird jedoch vermutet, dass sie aufgrund ihrer beruflichen Ausgangslage und der von Kriegen geprägten Vergangenheit einen strikten, militärischen Kurs verfolgen wird.

So plötzlich die Risianerin den verantwortungsvollen Posten bekommen hat, so schnell ist sie ihn wieder los: bereits nach einem halben Jahr, gibt sie den Posten wieder ab und wird als Kommandantin im Cor-Caroli-System eingesetzt. Spekulationen über heftige Differenzen mit dem Oberkommandierenden der Sternenflotte wurden sowohl von Zawadi als auch Admiral Eric Avallone mehrmals dementiert; sie offenbarten jedoch auch nicht den Anlass für Zawadis Ausstieg aus dem Sternenflottenkommando. Medienberichten zufolge ist die Beziehung zwischen Avallone und Zawadi weiterhin eng und freundschaftlich.