Zoe Stamper

Aus TZN STRS Hauptcomputer
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Wir packen das hier alles etwas anders an."


Lieutenant Commander Zoe Rose Stamper (Mensch) ist die CONN-OPS-Offizierin auf der USS Freedom NCC-81933 und gebürtig am 28.12.2359 in York, Erde. Sie ist die Verantwortliche für die Schiffsnavigation und einen Großteil der Logistik an Bord. Zoe Stamper starb als CONN-Offizier an Bord der USS Freedom NCC-81933 infolge schwerer Verbrennungen, als das Schiff in eine Sonne manövriert wurde. Ihr Partner kam ebenfalls dabei um.


Lebenslauf

Zoe Stampers Leben begann recht unglücklich damit, dass ihre Eltern Kriminelle waren. Piraten, um genauer zu sein. Sie war die Tochter einer - vorsichtig ausgedrückt - stürmischen Liaison zwischen einem Kommandanten und einer untergebenen Ingenieurin auf einem Piratenschiff, das tagtäglich ums Überleben kämpfte. Als Teil einer neunköpfigen Crew musste sie seit dem ersten Tag an Bord mit anpacken. Sie genoss keinerlei schulische Bildung, lediglich der tägliche Kampf gegen Mittelknappheit, Plasmalecks oder die Sternenflotte schulte sie in den ersten Jahren. Und eigentlich wäre auch alles so weitergegangen. Sie hätte irgendwann bei einem Raubzug jemanden getötet, dessen Waren geklaut und damit ins elterliche Geschäft eingestiegen, ohne es jemals hinterfragt zu haben. Mit 16 Jahren allerdings ging eine Enterung furchtbar schief. Sie gerieten an die USS Canberra NCC-58472, die sich der Piraten erwehrte und es gelang der Crew der Sternenflotte sogar, die Piraten festzusetzen.

Was folgte, war klar: Die gesamte Crew wurde in den Arrest gesteckt, auch Zoe. Der damalige Sicherheitschef der USS Canberra NCC-58472 war ein Ensign namens Jonathan Fox. Er war fasziniert von den Gedanken, die eine 16jährige dachte, die nie Schulbildung genossen hatte. Er unterhielt sich während dem Flug gen Erde mit ihr. Da der Geburtsort von Zoe nicht korrekt bestimmbar war und Piratenschiffe amtlich nicht zugelassen waren, wurde ihr erster Aufsetzpunkt auf der Erde dann ihr Geburtsort: York. Allerdings wurden ihre Eltern bald zu hohen Haftstrafen verurteilt. Zoe allerdings war von Fox so fasziniert gewesen und er hatte die Gespräche mit ihr so geschickt gesponnen, dass sie ihm nunmehr vertraute. Er besorgte ihr Schulbildung und da Zoe durch das Überleben auf dem Piratenschiff eine unglaubliche Auffassungsgabe entwickelt hatte, war sie eine gelehrige Schülerin. Aber einerseits fehlten ihr ihre Eltern und die grenzenlose Freiheit des Weltraums. Fox sagte später über sie, dass er nie ein Individuum mit mehr Fernweh getroffen habe.

Der Weg zur Sternenflotte war also der Weg ins All. Und da die Noten mehr als gut waren (und auf Fürsprache von Fox) wurde Zoe auch an der Sternenflottenakademie angenommen und zur Offizierin ausgebildet. Dankbar für den Einsatz und die Geduld der Ausbilder mit einer ungeduldigen und recht aktiven Studentin bekam sie bald ihre ersten Posten zugeteilt, bei der sie teilweise sogar Abteilungsleiter mit ihrem Improvisationstalent und ihrem "Out-Of-The-Box-Thinking" übertraf. Und so kann man sie beschreiben: Unkonventionell. Zoe hat Probleme mit Autoritäten und das verhinderte seinerzeit ihren Aufstieg. Erst als sie auf die USS Freedom NCC-81933 versetzt wurde (wieder auf Betreiben von Jonathan Fox) veränderte sich das. Fox gegenüber funktionierte das Verhältnis zunehmend besser. Und als Offizierin mit unkonventionellen Lösungsansätzen und unorthodoxem Denken hat sie sich bei der Crew einen Namen gemacht.

Persönliches

Private Bindungen

Die größte Bindung hat Zoe zweifelsfrei zu ihrem Partner Matthew Stryker. Die beiden teilen sich ein Quartier und sind schon seit einiger Zeit zusammen und das trotz der üblichen Streits (die im übrigen sehr temperamentvoll verlaufen) ist die Beziehung recht sattelfest. Trotz oder vielleicht auch gerade weil die beiden relativ unterschiedlich sind, sind beide aufeinander mehr als stolz. Eine starke Bindung hat Zoe zu ihren Eltern, die immernoch in Haft sind. So gut und oft es geht, besucht sie die beiden und schreibt ihnen auch Subraumnachrichten. Zur Crew der Freedom hat sie ebenfalls eine sehr gute Bindung und weiß in ihrer Abteilung recht genau, wann sie die Zügel mal locker lassen muss, denn ...

Charakter

... unkonventionelles Denken heißt nicht, dass Zoe keine Leistung von ihren Unteroffizieren und Crewmen fordern würde. Ganz im Gegenteil. Durch die Arbeit auf einem Piratenschiff fordert sie stets mehr als 100% von ihrer Abteilung und ist auch ein recht anspruchsvoller Charakter. Auch von ihr selbst fordert sie viel. Hin und wieder wirkt sie etwas überstresst, was in stellenweise ausufernden Ruhephasen mündet. Ein Counselor diagnostizierte bei ihr einstmals "manische Depressionen", was vielleicht etwas überzogen gewirkt haben mag. Aber es beschreibt ihren wellenartigen Wechsel von strenger, harter Arbeit und Euphorien zu einem gewissen Phlegmatismus recht gut. Abgesehen davon ist Zoe vor allem ein offener, freundlicher Charakter der aber auch gallig werden kann, wenn ihr einmal etwas gegen den Strich geht. Sie hat die derben Flüche ihres Vaters geerbt aber es hat sich noch nicht geklärt, ob das etwas Gutes oder doch eher etwas Schlechtes ist.

Hobbies

Wie viele Sternenflottenangehörige auf einem Raumschiff treibt auch Zoe viel Sport. Joggen und Jiu Jitsu sind bevorzugte Bewegungsformen aber auch das Schwimmen ist ein Luxus, den sich Zoe gerne gönnt, da sie den auf einem Piratenschiff nie hatte. Etwas absurd wirkt dann auch noch ihre Sammelleidenschaft: Sie sammelt Sonnenbrillen jeder Couleur. Und ihre Sammlung umfasst bereits einige hundert Stück. Sogar ein angeblich tholianisches Modell ist dabei, ebenso wie eine Sonnenbrille für einen Vieräuger, Herkunft unbekannt. Ihre Launenhaftigkeit begründet dann auch ihr anderes großes Hobby: Ihren Freund bis aufs Blut triezen und nerven. Gerne auch vor der Crew.